18Jährige Ebenholzgeldschusspause

0 Aufrufe
0%


LeeAnn war größtenteils in ihre neue Wohnung gezogen, einen separaten Wohnraum im zweiten Stock eines Wohnheims. Ein Freund von der Arbeit sollte ihr bei Gegenständen helfen, die sie und ihre Freundin nicht bewältigen konnten: ihre Queen-Size-Matratze, Kommode und Couch. Allerdings rief er gerade mit schlechten Nachrichten an: Er hatte sich an diesem Morgen den Rücken verstaucht und konnte nicht helfen.
Er brauchte die Möbel im Umzugswagen an diesem Tag, um ihn zurückbringen zu können. Da es ein herrlicher Sommertag war, konnte LeeAnn keinen passenden Freund finden, der ihr helfen konnte. Sie wollte gerade widerwillig ihren Ex anrufen, als sie zwei talentierte Männer auf der anderen Straßenseite entdeckte.
Sie begannen gerade mit einem kleinen Landschaftsbauprojekt für einen Nachbarn. Er dachte, er hätte sie überredet, ihm zu helfen, weil sie so lange nicht gearbeitet hatten. Dann kam ihm eine hinterhältige Idee. Er hatte seit seiner Scheidung Wildhafer angebaut. Sie war erst 37 Jahre alt und obwohl sie nicht unglaublich fit war, trug sie ihre weichen Rundungen sehr gut. Es half, dass ihre Taille immer noch schmal war; Das D-Cup betonte ihre Brüste und breiten Hüften. Er hatte kein Problem damit, Liebe zu machen, wann immer er wollte.
LeeAnn trug Wimperntusche auf, um schnell ihre auffälligen blauen Augen zu enthüllen. Sie zog ihr Sweatshirt aus und straffte ihre große Brust mit ihrem dunkelgrauen Sport-BH. Die dicken Nippel durchbohren immer normales Material, auch wenn sie nicht hart sind, also waren sie Hinweise auf dieses Oberteil. Ihre Shorts waren bis zu ihren Hüften geschnitten und schmiegten sich perfekt an ihren wohlgeformten, runden Hintern. Er war sich sicher, dass sie ihm umsonst helfen würden.
Der Kleine merkte, dass er auf sie zulief. Trotz der Unterstützung durch ihren Sport-BH wippten ihre großen Brüste. Ihre Brustwarzen traten hervor, als sie sich vor Erregung verhärteten.
?Hallo Leute? sie sagte mit ihrem schönsten lächeln, ‚ich brauche wirklich deine muskeln für ein paar minuten.‘
Die Ältere sah sie an und dann ihre Brüste. Sie nahm ihre Körper, das durch Sport-BHs geschaffene Dekolleté und ausdrucksstarke Brustwarzen. Dann sah sie ihn an; Sie lächelte, wissend, dass sie in ihn verliebt war.
Was brauchen Sie, Ma’am?
Er erklärte ihnen die Situation. Als sie sich gegenseitig ansahen, um eine Entscheidung zu treffen, fügte er hinzu: Ich kann Ihnen jeweils 20 Dollar geben. Für 5 Minuten Arbeit. Und ich werde wirklich* dankbar sein. Bitte??
Der Ältere zuckte mit den Schultern und sagte: Sicher, warum nicht? sagte. Er interessierte sich für Geld, aber noch mehr wollte er sehen, wie dankbar er sein würde. Der Ton in seiner Stimme muss etwas bedeutet haben.
?Oh vielen Dank?
Im Lieferwagen erklärte LeeAnn ihnen, dass sie wollte, dass zuerst die Kommode und die Matratze heraufgeschoben wurden, dann das Sofa. Sie bemerkte, dass die Ältere zurückhaltender darin war, sie zu kontrollieren, während die Jüngere ihre Augen kaum von ihren Brüsten nehmen konnte.
Aus der Nähe sah keiner von ihnen wie die Art von Mann aus, für die sie sich halten würde. Der alte Mann war in den Dreißigern, nur wenige Zentimeter größer als er selbst und sehr dick. Er hatte einen Spitzbart und Bart, und seine Haare fielen aus. Der Jüngere war vielleicht Anfang 20; groß und dünn, mit einem ehrlich gesagt hässlichen Gesicht. Sie wären perfekt, um mit einem Fremden rumzumachen. Er spürte, wie seine Fotze feucht wurde, wenn er nur an ihn dachte.
Als die Kinder nach unten gingen, um ihre Couch zu holen, legte LeeAnn ein Laken über die Matratze und betrachtete sich im Spiegel. Sie zog ihren BH aus, zog ihre Sandalen aus und zog ihre Shorts aus. Als er sie oben an der Treppe kommen hörte, streckte er seinen Kopf aus dem Schlafzimmer und erinnerte sie daran, das Sofa an die gegenüberliegende Wand zu stellen.
Sie verließen das Zimmer und sahen LeeAnn an der Schlafzimmertür stehen, nur mit ihrem Höschen bekleidet. Ihre spitz zulaufenden Brüste hingen aufgrund ihrer Größe und Dichte etwas herab. Ihre Brüste zeigten etwas ungestützt nach unten, aber nicht auf unangenehme Weise. Ihr hellblaues Höschen bestand aus einem kleinen Dreieck, das kaum ihren sandbraunen Busch vorne bedeckte. Ihre Seile verliefen hinter ihren großzügigen Hüften.
Ich dachte, ich hätte Bargeld in meiner Tasche, aber das ist nicht der Fall. Kann ich Ihre harte Arbeit auf andere Weise wettmachen?
Fick dich, ja, du kannst, Lady? erwiderte der Ältere, als er einen Schritt auf sie zu machte. Der Jüngere zögerte geschockt über die nackte Frau, die vor ihnen posierte.
LeeAnn drehte sich um und sie sahen ihren Hintern: große, enge, runde Wangen, die aus ihrem Höschen herausragten. Er schwankte herausfordernd, als er wegging.
Er drehte sich um und setzte sich auf die Bettkante, als die Arbeiter das Schlafzimmer betraten. Als sie sich auszogen, spürte sie ein Kribbeln in ihrer Fotze.
Der alte Mann war stark, und als er sein Hemd auszog, zeigte er einen sehr haarigen Oberkörper. Er zog seine Schuhe aus und zog dann seine Hose und Unterwäsche in einer Bewegung aus. Sein kurzer, fetter Schwanz begann sich bereits auszudehnen.
Der Jüngere ließ sein Hemd an, ließ aber seine Cargo-Shorts und dann seine Boxershorts bis zu seinen Knöcheln fallen. Sein Schwanz war bereits größtenteils erigiert und ragte aus seinem geraden Körper heraus. Er ist größer geworden, hat aber nicht so viel Umfang, abgesehen von seinem bauchigen Kopf.
Kommt näher Jungs? rief er und sie traten einen Schritt auf ihn zu.
Sie packte jeden der Hähne und begann sie zu streicheln. Seine winzige rechte Hand konnte sich nicht um das dicke Glied des alten Mannes legen; Er war nur etwa 6 Zoll lang, aber dicker als jeder Hahn, den er je erlebt hatte. Es fühlte sich sehr schwer in der Hand an und war eher rau als rau.
Der Schwanz des jungen Mannes war genau das Gegenteil: ein dicker, ausgestellter Pilzkopf, der unglaublich hart und nach oben gebogen war. Er beugte sich vor und fuhr mit seiner speichelbedeckten Zunge über seinen Kopf, um ihn zu benetzen. Sobald der Stiel und das Ende des Schafts gut geschmiert waren, glitt er mit seinem lockeren Griff über die verstopfte Eichel und den Schaft und wandte seine Aufmerksamkeit dann den robusten Würsten in seiner anderen Hand zu.
LeeAnn öffnete ihren Mund so weit sie konnte und entlastete den Schwanz des alten Mannes. Er füllte seinen Mund vollständig und saugte, seine Zunge zitterte am unteren Ende. Er hielt es an der Sohle, nickte vorsichtig mit dem Kopf und strich mit seinen Lippen über ihre Haut. Der verschwitzte Moschus ihres dicken Schamhaars füllte ihre Nasenlöcher. Hier war sie und lutschte die Schwänze von zwei Männern, die sie vor ein paar Minuten getroffen hatte. Sein offensichtlich unmoralisches Verhalten ließ ihn ein wenig fassungslos zurück.
Du weißt, wie man mit einem Schwanz umgeht, nicht wahr, Schatz? sagte der alte Mann. Er legte seine Hand auf seinen Hinterkopf und dirigierte seine Bewegungen.
LeeAnn stöhnte ?mmm-hmm? während sie sie mit ihren blauen Augen ansah. Eine Minute später wurde sie seinen Penis los und drückte ihn, als er anfing, ihn zu streicheln.
Der Speichel auf der Nadel des jungen Mannes war durch seine Stöße abgewischt worden, also drehte sie sich wieder zu ihm um und schob die Eichel in ihren Mund und wieder heraus.
Der alte Mann streckte die Hand aus und ergriff ihre rechte Brust. Er drückte seine Finger gegen ihr schwammiges Fleisch und spürte, wie die Brustwarze und der Warzenhof in seiner Handfläche hart wurden. Abwechselnd ihre Brustwarze zusammendrücken und ihre Brustwarze zusammendrücken/ziehen. Ihre grobe Behandlung führte dazu, dass ihre ohnehin schon sehnsüchtige Fotze mit Säften gefüllt wurde. Er musste jetzt gefickt werden.
Er sagte dem Kleinen, er solle sich aufs Bett legen. Er stand auf, drehte dem alten Mann den Rücken zu und beugte sich dann über seine Taille, um dem alten Mann seinen Hintern zu zeigen.
Fick mich mit diesem großen Schwanz, schnurrte er. Der alte Mann zog sein Höschen bis zu seinen Füßen hoch. LeeAnn tauchte zwischen ihnen auf und spreizte ihre Füße für ihn. Um ihr Loch herum sah sie eine vor Aufregung durchnässte Haarsträhne. Ihre inneren Lippen waren geschwollen und glühten. Er packte ihren Schwanz und raste mit seinem Kopf an seinen Lippen auf und ab.
LeeAnn griff nach dem Penis der Jüngeren und fing an, ihren Mund über ihren brennenden Helm zu fahren. Gelappter Vorsaft sickert aus seinem Schwanzloch. Dann leckte er oben und unten an den Helmvorsprüngen und der junge Mann stöhnte laut auf.
Schließlich schob ihn der spitze Schwanzkopf des alten Mannes zwischen seine Schamlippen. Sobald sie drinnen war, drückte sie hart und stach ihn in die geschwollene, geschwollene Basis seines Schafts. LeeAnn grunzte und atmete laut aus. Ihre Katze, die sich eng an den Eindringling klammerte, schien mit einer Sommerwurst gestopft zu sein.
Oh, das wolltest du doch, du kleine Schlampe
Er drückte sie zurück und zwang sie bis zum letzten Zentimeter in ihn. Er spürte, wie die Schamhaare gegen seinen Anus und sein Gesäß drückten. Der Spott alarmierte sie noch mehr und sie spürte einen leichten Krampf von ihrer Katze bis zu ihrer Wirbelsäule. Sie war definitiv eine Schlampe, die ihren Körper diesen Fremden zur Verfügung stellte.
Er umklammerte fest seine fleischigen Schenkel, als der alte Mann einen Schritt zurücktrat und nach vorne sprang. Seine gut eingeölte Muschi ermöglichte trotz eines engen Rhythmus einen reibungslosen Rhythmus. LeeAnns Interesse an den Jüngeren schwand, als die kraftvollen Bewegungen sie überwältigten. Sie war erst jetzt in der Lage, seinen Schwanz zu streicheln, als sich schnell ein Orgasmus in ihrer Muschi aufbaute.
?Ach du lieber Gott Ach du lieber Gott Oh, fick mich, fick mich, fick mich Ah UGHHHHH?
Der Orgasmus erschütterte sie so heftig, dass der Schwanz des alten Mannes herausrutschte, bedeckt mit ihrem dicken süßen Nektar. Vom ersten Mal an, als sie sich zum Orgasmus fingerte, liebte sie den Geschmack ihrer eigenen Ejakulation. Er leckte nach dem Masturbieren immer seine Finger oder Dildos. Egal wie kurz die Begegnung war, jeder Mann, der sie fickte, erinnerte sich an sie als das Mädchen, das nach dem Sex gerne den Schwanz ihres Freundes putzte.
Als sie sich erholte, bereitete sich der alte Mann darauf vor, wieder in sie einzudringen und ihre Gebärmutter mit seinem Sperma zu benetzen.
Er griff hinter sich und drückte seine Hand gegen ihren runden, haarigen Bauch.
Bitte lass mich das Sperma von deinem fetten Schwanz reinigen? bat.
Sicher, was immer du willst, Schlampe.
Er bedeutete dem Jüngeren, ihn durch sich selbst zu ersetzen. Dabei rollte sich LeeAnn neben ihn. Der Schwanz des Kleinen prallte ab und er positionierte sich, um ihn seitlich zu besteigen. Der Ältere lag neben ihm, vorbereitet von seinem schleimigen Schwanzgesicht. LeeAnn genoss ihren vertrauten Geschmack, als sie ihr Sperma leckte und absaugte. Sie spürte eigroße Kugeln in dem pelzigen Sack und begann, mit der freien Hand ihren Hodensack zu streicheln.
Die Kleine hob ihren Oberschenkel und die Pilzkappe drückte die Eichel in ihre Muschi. Er spürte, wie sein großer Kopf gegen die Innenwände drückte, bis er den Boden berührte. Sein Schwanz war dünner als der des alten Mannes, aber unglaublich hart. Nach einer langen Reihe von Schlägen spürte er, wie seine Eier prickelten. Er zog sich einfach zurück, bis sein Kopf in und aus seiner Muschi war, während er sie fickte. LeeAnn stöhnte, als sie weiter an dem anderen Schwanz lutschte. Der Orgasmus des Teenagers begann, als sie nach draußen trat und ihre Lippen mit Sperma bespritzte. Er drückte sich nach vorne, glitt aber über ihre Muschi, als sich sein Schwanz spannte und sein zweiter Spritzer über seinen vollen Busch und Unterbauch spritzte. LeeAnn packte seinen Schwanz und schlug ihren Kopf auf ihre Klitoris. Der letzte seiner Samen tropfte in die Innenseite des Oberschenkels der Frau.
?Mein Schreibtisch,? rief der Alte und zog ihn kräftig um sich herum und auf den Rücken. LeeAnn stellte sich ihn als einen Mann vor, der sich ihr näherte und sie nun mit Gewalt nahm. Diese Vorstellung entfachte sein Verlangen noch mehr.
Er packte ihre Brüste und beugte sich hinunter, um einen Nippel in ihren Mund zu saugen. Er verhärtete sich und spürte die kieselige Textur des halben Dollar Warzenhofs auf seiner Zunge. Er leckte sie und saugte hart.
Mich ausfüllen, Hengst? LeeAnn stöhnte. Diese unmoralische Erfahrung entzündete ihn.
Der Ältere schlug seinen fetten Schwanz auf die Muschi, um sie zu härten, und drückte ihn dann hart gegen ihn.
?Ohhhhhh Ja Ja Ja Fick mich?
Mit weit gespreizten Beinen begann sie, ihre Fotze zu hämmern. Er spürte, wie die Eier seinen Arsch trafen. Ihre Brüste hüpften mit der Kraft ihrer Stöße. Sie brachte ihre durchnässte Fotze bei jedem Tauchgang zum Schweigen. Ein weiterer Orgasmus erwischte ihn, aber dieses Mal stoppte er seine Attacke nicht.
Er griff hinter seinen Kopf und zog es in seinen Mund. Ihre Küsse waren schlampig und aggressiv. Der Große fuhr fort, seinen fetten Schwanz an ihrer Muschi zu reiben, während er seinen starken Körper auf LeeAnns legte. Er fühlte sich überwältigt, machtlos und völlig unterwürfig.
Er schnappte nach Luft, nachdem er spürte, wie sein Schwanz anschwoll und hart wurde, Du kannst … ah … ejakulieren … ah … wo auch immer du bist … UGH … Anfrage?
Ich werde dein hübsches Gesicht bedecken
Oh mein Gott, ja Tun …?
Nach drei weiteren Stößen nahm er ihn heraus und brachte seinen Schwanz dicht an ihr Gesicht. LeeAnn öffnete ihren Mund und streckte ihre Zunge heraus. Mit zwei Pumpbewegungen ihrer Hand begann Sperma von ihrer Spitze zu ihrer Zunge und ihrem Kinn zu fließen, und dann spritzte ein kräftiger Spritzer über ihr Gesicht und hinterließ ein Durcheinander von Sperma von ihren Haaren bis zu ihrem Mund. Ein weiteres voluminöses Seil landete auf seiner Wange und seinen Hals hinab. Der dritte Spritzer landete wie der nächste direkt in seinem wartenden Mund. Er schluckte zweimal, um sich zu räuspern, als sein letzter Samen auf seine Lippen tropfte. Sie leckte ihre Lippen sauber und nahm dann ihren verbrauchten Schwanz in den Mund, um ihre kombinierten Säfte zu genießen. Er spürte, wie sein Mund weicher wurde, als er ihre großen, verschwitzten Bälle streichelte. Sein Schwanz war sauber, er brach zusammen, verbrachte in seinem Bett.
Der Ältere stand auf, um seine Kleider zu holen. Der Kleine putzte sich hinter dem Wagenheber, während er zusah, wie sie fertig wurden.
Lassen Sie mich wissen, wenn Sie noch etwas mitnehmen müssen, okay?
LeeAnn lächelte und wischte sich das Ejakulat aus dem Mund.
Wenn du denkst, dass ich etwas bewegen muss, schau irgendwann vorbei, richtig? Sie hat geantwortet. ?Und ich danke euch beiden?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert