Alter Mann Mit Schnurrbart Und Großknalliger Araber Ficken Im Hotelzimmer

0 Aufrufe
0%


Rey wacht in ein starkes Paar Arme gehüllt auf. Fühlt es sich ruhig, warm und sicher an? wo immer er ist. Sein Rücken liegt auf einer harten Brust. Er bleibt eine Weile in der Traumwelt. Den Moment genießen. Den Komfort genießen.
Vor der Erleuchtung wird ihm Wachheit geboren. In den Armen von Kylo Ren. Er springt plötzlich ängstlich auf. Das Herz schlägt.
Sie schlang ihre Arme fester, als sie spürte, wie er sich bewegte. Shh? flüstert dir ins Ohr. Dir geht es gut.
Der Kampf in ihm ist seit ein paar Tagen vorbei und er fühlt sich bei ihr wohl. Sie spürt, wie er sanft ihren Hals küsst. Ihr Körper reagiert, als sie ihre Hand um ihn streicht. Er spürte, wie es anfing sich zwischen seinen Beinen zu verhärten und sein Körper reagierte sofort.
Der Mann atmet scharf, als er sie hineinschiebt, sein Körper ist bereits glitschig von der Nässe. Kylo spreizt ihre Beine und zieht sie über sich. Der Mann muss seinen Rücken beugen, während er sich zwischen seine Beine schiebt. Ihr Rücken liegt an ihrer Brust und sie arbeitet mit ihren Händen von ihrem Bauch nach oben und zu ihren Brüsten.
Rey kann nicht widerstehen. Er kann nicht kämpfen. Mit geschlossenen Augen streckt sie die Hand nach ihm aus und ihre Beine sind weit gespreizt, als sie ihn sanft weckt, während er sie fickt. Es bewegt sich in einem langsamen und leichten Tempo.
Das mit gestern tut mir leid, sagte er flüsternd.
Welcher Teil?
Welcher Teil regt dich am meisten auf?
Das ist es nicht? Sie stöhnt, als sie ihre Hand bewegt, um ihren Kitzler zu massieren. Entschuldigung? äh? Er stöhnt vor Vergnügen. Kilo?
Ja, Chef?
Wirst du weiterhin andere Frauen treffen?
Er hält in seinem Stoß für einen Moment inne. Dann geht es intensiv weiter. Ja.
Seine Antwort enttäuscht ihn. Wütend versucht Rey ihn loszuwerden. Aber seine Arme legen sich wie ein Schraubstock um sie und halten sie fest. Sie kämpft gegen ihn. Er zieht sich von ihr weg, legt sie mit dem Rücken aufs Bett und dreht sich über ihn, um zwischen ihre Beine zu kommen.
Sie schnappt mit den Handgelenken und lächelt ihn an. Das Gefühl genießen, dagegen anzukämpfen. Die Wut in seinem Gesicht. Hoffnungslose Verwirrung.
Rei? Lacht. Du bist ein leichtes Ziel. Sie bewegt ihre Knie zu ihrem Hintern, drückt ihre Beine weiter auseinander und positioniert die Spitze ihres Penis so, dass sie in sie eindringt.
Warum hast du das gesagt? Sie fragt. Er war frustriert von seinem ständigen Necken.
Ich werde nicht aufhören, mich mit anderen Frauen zu treffen, sagt Kylo. Rey schreit, als sie ihn schubst und sich in seinem Griff vergräbt. Aber ich werde an dich denken, während ich sie ficke.
Hält er weiterhin seine Arme unten, während Sie schnell auf ihn zudrücken? Bauen Sie den Druck darin auf? bis es explodiert? und Rey will schreien und sich an ihm reiben? fühle dich frei darin. Die Krämpfe ihres Orgasmus melken ihr praktisch Sperma ab.
Wenn er fertig ist, legt er sich darauf. Er fährt mit seinen Händen über ihre Brüste. Er keucht vor Vergnügen, während er seine Nippel kneift und spielt.
Kilo?
Ja?
Ich hasse dich.
Kylo drückt ihre Brustwarzen fest und RUFT vor Schmerz. Er setzt sich hin und steht davon auf. Gut. Du wirst diesen Hass heute brauchen.
Rey setzt sich und umarmt die Decke. Sie sieht ihn neugierig an. besorgt.
Ich muss dich zu Snoke bringen.
Reys Gesicht fällt. Den Rest des Morgens verbringt er mit einem Gefühl der Angst. Er hat Angst, Snoke zu sehen. Zumindest wenn er alleine mit Kylo war, gab es Zeiten, in denen er fast vergessen konnte, dass er ein Gefangener der dunklen Seite war. Aber Snoke war die reale Darstellung der dunklen Seite.
Er kannte Kylos Kräfte. Er wollte Snokes Erfahrung nicht durchgehen. Er wollte sich selbst dafür treten, dass er Wahnvorstellungen hatte, dass er hier rauskommen könnte. Er musste diese Tortur einfach ertragen. Doch nun wurde seine Hoffnung zerstört.
Sie gehen zu Snokes prächtigem holografischem Raum.
Rey kniet vor dem riesigen Hologramm des Obersten Anführers Snoke Un. Hinter ihm stehen zwei der mächtigsten Männer des Ersten Ordens. General Hux und Kylo Ren.
Sie stellen seine Methoden in Frage, General Hux? er fragt.
Ich nehme an, es ist unangemessen, sie in seiner Wohnung einzusperren, wo er nichts gelernt hat?
Er lernt zu gehorchen.
Wie gehts? Hux fragt Kylo Ren und zieht ungläubig eine Augenbraue hoch.
Kylo Ren sagte unbeholfen: Es geht voran. Es war heute Morgen ziemlich zusammenhängend. Eine leichte Röte auf den Wangen.
Rey zappelte, es war ihr unangenehm, wohin das Gespräch führen würde. Sein Gesicht brennt bei der Offensichtlichkeit von Kylos Worten. Sie will ihn treten.
Hux verdreht die Augen und dreht sich zu Kylo Ren um. Bedeutet es nichts, nur weil er aufgehört hat, sich deinem Fortschritt zu widersetzen?
Snoke hebt seine Hand zum Schweigen. Genug, General.
Bei allem Respekt, Oberster Führer. Ich bin ein Militärführer. In meiner Armee gibt es Tausende von neunzehnjährigen Mädchen. Weiß ich, wie man einen Zivilisten in einen Soldaten verwandelt?
Du kannst ihm nicht die Wege der Macht beibringen, unterbrach Kylo.
Ich kann ihm Disziplin beibringen. Gehorsam. Hux macht einen Schritt nach vorne und betrachtet Snokes Hologramm. Hohe Führerin, das Mädchen hat letzte Nacht sogar versucht zu fliehen.
Kylo blüht schweigend auf. Er konnte die Anschuldigungen von Hux nicht widerlegen, indem er den Blick senkte. Ich hasse die Selbstgefälligkeit in der Stimme des Generals.
Hux bricht die Stille im Raum. Ich schlage vor, Sie geben es mir und lassen mich ihm die Wege des Ersten Ordens beibringen.
Snoke denkt einen Moment nach. Vielleicht haben Sie recht, General Hux. Sie werden beide nach Morabund gehen, zum alten Sith-Tempel. Trainieren Sie ihn dort, wo er keine Chance hat zu entkommen. Kylo Ren wird ihn in den Methoden der Gewalt schulen.
Kylo Ren nickte. Entspannen.
Snook fährt fort. Und General Hux, Sie werden an seiner Ausbildung teilnehmen. Bringen Sie ihm die Disziplin des Ersten Ordens bei.
General Hux nickte. Arroganz verbreiten. Danke, Supreme Leader. Ich werde dich nicht enttäuschen. Hux kneift sich in die Fersen und wirbelt flink herum. Er lässt Rey mit Kylo Ren allein.
Rey kann Kylos Wut spüren. Seine Enttäuschung ist spürbar. Er weiß nicht, ob das, was gerade passiert ist, gut war.
Plötzlich, der Boden GERÄUSCH, der Boden SCHÜTTELT.
Komm sofort. Kurz bevor sein Hologramm flackert, sieht sich Snoke um und verschwindet dann vollständig.
Kylo Ren hält Rey an der Leine, während die Basis angegriffen wird. Rey sieht ihre Freunde entschlossen an. Sein Herz schlägt, aufgeregt bei der Aussicht auf Flucht. Um diesen Wahnsinn zu beenden.
Sie bleiben mit General Hux im Kommandoraum. Bis zur Ankündigung.
Sir, die Widerstandsgefangenen sind entkommen
Kylos Wut ist entfesselt. Er folgte dem Flur und zwang Rey, ihm zu folgen. Der Geheimdienst zeigte an, dass sich Poe und Finn außerhalb der Basis im nordwestlichen Quadranten befanden. Es ist derselbe Ort, an dem Rey und Kylo gekämpft haben.
Als die beiden sich von der Basis in die verschneite Einöde begeben, sieht Rey sofort Poe und Finn auf den Millennium Falcon zurennen.
Der Anblick des Schiffes gibt ihm Hoffnung und er beschließt, bei ihnen einzuziehen und über diese kalte, brutale Basis zu fliegen.
Poe Finn sie schreit. Versucht Kylo, ​​sie in seiner Nähe zu halten? Er kratzt gnadenlos an ihrem Gesicht. Seine Zähne bissen zusammen, alle seine Muskeln waren angespannt.
Es braucht jede Unze Energie, Kraft und List, um sich aus seinem Griff zu befreien.
Er schreit sie an und rennt auf sie zu. Kylo Ren zieht ihn mit einer Kette zurück. Er dreht sich um, greift nach der Kette und versucht, sie ihm aus der Hand zu ziehen.
Seine Stärke ist größer als ihre und sie fühlt sich zu ihm hingezogen.
Plötzlich krümmte sich Kylo Ren, eine kleine Explosion in seinem Magen? sein Gesicht weitet sich vor Überraschung und sein Körper fällt lose in den Schnee. Reys Herz bleibt stehen.
Er drehte sich um und sah Poe mit dem Bogenschützen fünfzehn Meter entfernt stehen. Finn ist direkt hinter ihm. Rey kehrt zurück und sieht, wie Kylo Rens Gesicht vor Schmerz pocht.
Hilf mir Rey? ruft sie schwach.
Rey hält im Schnee inne. Kylo erkennt, dass er sich nicht zwischen Ren und seinen alten Freunden entscheiden kann.
Aber es wurde in seinem Namen entschieden.
Er dreht sich zu Falcon um und sieht, dass Poe und Finn ihn ansehen. In ihren Gesichtern und ihrer Körpersprache ist ein Gefühl des Verrats zu spüren. Er hat das Gefühl, dass sie ihm den Rücken kehren.
Eine einfache Handlung wie die Rückkehr zu Kylo Ren? seine Angst, als er erschossen wurde. Er erkennt, dass er sie verraten hat.
Es springt ihnen durch den Schnee und die Bäume entgegen. Poe Finn Warte auf mich
Sie besteigen das Schiff. In Brand geraten. Rey rennt weiter.
Das Schiff steigt in die Luft. Rey rennt darunter und hält ihre Arme in der Luft. Warte auf mich Verlass mich nicht?
Das Schiff hebt ab und EXPLOSION in die Atmosphäre.
Rey fällt im Schnee auf die Knie. Er wird in die Erinnerung an seine Familie zurückversetzt, die ihn auf Jakku zurückgelassen hat. Aufstehen und nie mehr zurückkommen? Poe und Finn würden niemals zurückkehren.
Seine Freunde gingen ohne ihn. Es trifft seinen Bauch wie ein Schlag. Sie denken, du hättest sie verraten. Und vielleicht tat er es. Haben sie gelitten? Während man gefoltert wird, in Gefängniszellen verrottet? Wenn sie Kylo Ren fickt. Der Mann, der all ihren Schmerz verursacht hat.
Schütteln. Natürlich sind sie ohne ihn gegangen. Sie litten und was tat er? Er ließ Kylo Ren seinen Körper zu seinem eigenen Vergnügen benutzen. Wie konnte das passieren? Als er den letzten Lichtfleck, den Millennium Falcon, betrachtet, ist sein Herz voller Verzweiflung.
Es erstreckt sich im Schnee. Er beabsichtigt, in der Starkiller-Basis zu sterben, wenn sie explodiert.
Ein schwarzes Shuttle schwebt in der Luft. Kylo Rens Shuttle. Es schwingt vor Ihnen. Der Deckel öffnet sich und setzt sich in den Bauch.
General Hux taucht auf und geht direkt auf Rey zu.
Rey steht schwach auf und beginnt zu rennen. General Hux jagt ihm nach und schlägt ihn nieder. Er griff nach dem Kragen, der immer noch von seinem Kragen um seinen Hals hing. Er beginnt, es zum Shuttle zu ziehen.
Rey Das tut mir leid. Wir müssen gehen.
Rey wehrt sich und gräbt ihre Absätze in den Schnee. Nein Lass mich hier sterben
Hux greift nach seinem Arm und legt seine Schulter auf seinen Oberkörper und LASST ihn vom Boden abheben. Ich habe keine Zeit dafür Er nimmt es auf seine Schulter und rennt zum Shuttle.
Er tritt und schlägt sie, aber sie ist stärker, als sie aussieht. Er legt das Schiff an.
Der Deckel schließt sich dahinter. Hux wirft es neben Kylo Ren, der bewusstlos auf dem Boden des Shuttles liegt. Hux brüllt der Crew Befehle zu und geht zum Cockpit.
Captain Phasma fliegt über einen Kylo Ren. Auf dem kleinen Shuttle bricht Chaos aus, als ein Arztdroide hektisch daran arbeitet, Kylo Rens Blutung zu stillen.
Kylo Ren öffnet seine Augen, um Rey anzusehen. Rey blickt entsetzt zurück. Kylo greift nach ihm. Rey? Bleib bei mir? Er findet das Ende der Leine, die über der Basis des Shuttles drapiert ist. Er wickelt das Halsband um seine Faust.
Kylo Ren triumphiert, während Rey verzweifelt. Ein unerwarteter Erfolg? trennt ihn von seinen Freunden. Bevor Kapitän Phasma ihn mitnahm, sah er, dass sie ohne ihn gegangen waren. Er sah sie verzweifelt im Schnee stecken. Bedauerte er sein Leid? aber er war zufrieden. Denn jetzt konnte er sie töten, ohne sich Sorgen machen zu müssen, ihn zu sehr vor den Kopf zu stoßen.
Dann geht es in die Bewusstlosigkeit.
Das Shuttle löst sich aus der Atmosphäre. Während das Shuttle durch den Weltraum rast, bricht die Starkiller Base in sich zusammen und verwandelt sich in einen Feuerball.
Ren, du musst sie gehen lassen. Hux greift nach der Kette in Kylos Hand und beginnt, sie ihm von den Fingern zu reißen. Rey versucht, so weit es die Kette zulässt, auszuweichen. Kylo Ren lag auf einem Operationstisch in der Krankenstation des kleinen Raumschiffs, auf dem sie reisten. Auf ihrem Weg nach Moraband wechselten sie von Kylo Rens kleinerem Shuttle zu seinem größeren Shuttle.
Beruhige ihn, befahl Hux dem Droiden.
Nummer Kylo Ren stößt den Droiden weg. Ich will wach bleiben.
Genervt sagt Hux: Kylo Ren. Supreme Leader Snoke hat mir Ihr persönliches Wohlergehen anvertraut. Ich habe nicht vor, ihn zu enttäuschen. Hux schafft es, die Kette aus Kylo Rens Hand zu bekommen und wirft sie aus Kylos Hand.
Hux bekommt die Beruhigungsspritze von dem Droiden. Warte, befiehlt der Offizier dem Stormtrooper. Kylo Ren protestiert und versucht zu kämpfen, während Hux seinen Arm unten hält und die Nadel in seine Vene sticht.
Ich hoffe, du machst dir das nicht zur Gewohnheit, Ren, sagte Hux streng. Sie sind ein schrecklicher Patient.
Bleib weg von ihm ist das Letzte, was Kylo Ren sagen kann, bevor das Beruhigungsmittel ihn trifft und er ohnmächtig wird.
Im Krankenzimmer wird es still. Ein leises Summen beginnt, als die medizinischen Droiden den Heilungsprozess in Kylos bewusstloser Form beginnen.
Hux kehrt zu Rey zurück. Rey lehnt sich gegen die Wand von Kylo Ren, wie es der Raum zulässt. Er steht erschrocken auf, als Hux langsam auf ihn zukommt. Hux hebt seine Hände in einer Geste der Kapitulation.
Bewegt er sich langsam auf sie zu? Sie versucht, ihn nicht zu beunruhigen, aber Rey glaubt, dass er sich wie ein Raubtier benimmt. Rey, ich werde die Kette entfernen. Lässt du mich das tun?
Reys Gesichtsausdruck ist misstrauisch, vorsichtig. Körpersprache defensiv.
Ich möchte es nur entfernen, damit du es loswerden kannst. OK?
Rey nickte.
Hux fällt auf. Es steht ganz in der Nähe. Rey versteifte sich, lag aber still da und starrte auf ihre Brust und ihren Hals, nur wenige Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt.
Er hätte dir das niemals anziehen sollen? Hux summt. Barbarisch.
Rey kann ein sehr leichtes Cologne oder einen sehr männlichen Duft riechen. Er schließt die Augen, um sich zu trösten, aber es macht ihm seine Nähe nur noch bewusster. Sie greift nach ihm und greift sanft nach der Leine. Rey atmete scharf ein, als ihre Finger seinen Hals berührten.
Hux zieht sich zurück und sieht ihn an, das Gesicht fragend, verwundert. Er löst die Kette und die Kette fällt zu Boden. Dann untersucht er es weiter, indem er die Leine bewegt. Rey versucht, nicht jedes Mal zu zittern, wenn sie seinen Hals berührt, da sie sich in seiner Nähe unwohl fühlt.
Hux seufzt und zieht sich zurück. Ich kann nicht. Kylo Ren muss.
Reys Gesicht fällt. Enttäuscht.
Er wird ein paar Stunden nicht wach sein. Ich verhungere. Willst du mit mir essen? fragt Hux höflich.
Reys Magen knurrt. Er hatte seit dem Morgen nichts gegessen. Kylo ließ ihn nicht los, als er in die Krankenstation transportiert wurde. Er zögert, denn das ist General Hux. General des Ersten Ordens. Feind des Widerstands.
Ich weiß nicht? Rey sagt, sie möchte unbedingt etwas essen.
Hux nickte. Ich verstehe dein Zögern. Ich bin dein Feind. Sie sind hier ein Gefangener.
Rey schluckte nervös.
Du bist ein Sonderfall, Rey, fährt Hux fort. Verstanden? Ich kann dich nicht alleine lassen, bis Kylo Ren aufwacht. Ich habe den Befehl, dich nach Moraband zu bringen. Er hält an und bekommt seine Reaktion.
Rey weiß nicht, was sie ihm sagen soll. In der Defensive.
Hux fährt fort. Ich kann dich hier keine Jedi-Gedankentricks machen lassen, also ist es entweder bei mir oder bei Kylo Ren. Und er ist bewusstlos. Also fällt das Unbehagen auf mich.
Wenn ich dir so viel Unbehagen bereite, warum lässt du mich dann nicht gehen?
Du bist ein wertvoller Unruhestifter. Du bist es wert. Was ist mit dem Abendessen? er fragt.
Rey schlang ihre Arme um seinen Körper. Ein Verlust für Worte.
Ich kann dich fesseln, wenn es dir angenehmer ist. Oder du kannst kommen und mit mir essen. Er streckt ihr die Hand entgegen. Sie sieht misstrauisch aus.
Ich werde mit dir essen. Er ignoriert ihre Hand und geht zur Tür. Sorge nagt an ihr, während sie ihm folgt, besorgt, dass etwas Schlimmes passieren wird, besorgt, dass das Abendessen nicht nur ein Abendessen bleibt.
Sie gehen weiter den Flur hinunter und erreichen Hux‘ Haus auf dem Raumschiff. Die Tür schwang auf, und Hux bedeutete ihr, zuerst einzutreten.
Hux‘ Zimmer ist groß und einfach. Es ist in Schwarz, Rot und Weiß gehalten. Ein einfaches großes Bett in der Mitte auf der einen Seite des Zimmers und ein Sofa auf der anderen. Ein stilvoller Tisch und eine kleine Küche in der Ecke.
Hux bewegt sich für Sit-Ups. Schaut er sich um? zögert kurz, dann setzt er sich. Hux geht in die Küche und holt einen Krug Wasser und ein paar Gläser hervor. Er kommt zurück und verschüttet sein Wasser.
Er schluckt fast alle. Hux lächelt und verschüttet mehr. Er stellt den Krug neben sich. Sie sitzen still da, während Rey auf den Tisch oder das Wasserglas starrt und versucht, Hux nicht anzusehen.
Die Tür brummt. Hux lässt die Futterdroiden herein. Rey läuft das Wasser im Mund zusammen mit dem wunderbaren Aroma. Sein Magen nagt an ihm, ihm läuft das Wasser im Mund zusammen. Er will erreichen, hat aber Angst. Er befürchtete, dass plötzlich Kylo Ren hinter ihm auftauchen würde, sich nackt ausziehen, seine Hände verschränken und einen verführerischen Bissen Essen für immer aus seiner Reichweite wedeln würde.
Er erinnert sich daran, dass sie nicht hier ist. Hux bemerkt ihr Unbehagen, sagt aber nichts. Er bereitet ihr schweigend einen Teller mit Essen zu und stellt ihn vor sie hin. Er sieht sie nur an.
Er holt sich sein eigenes Essen und setzt sich hin. Er beginnt zu essen.
Rey sah ihn besorgt an. Er lacht. Er lässt den angehaltenen Atem los und entspannt sich. Zum ersten Mal, seit er von Kylo Ren erwischt wurde, isst er hemmungslos mit den Händen. Ohne eine Demütigung. Er beginnt, das Essen in seinen Mund zu stopfen.
Reys Teller leert sich schnell. Als sie aufblickte, sah sie, wie Hux sie anstarrte und die Augen von ihrem Teller zu ihrem Gesicht wanderten. Sein Teller ist noch meistens voll. Und er zuckte zusammen, als er die Gabel in seiner Hand bemerkte. Vergisst er? So essen zivilisierte Menschen.
Willst du mehr? fragt Hux und ignoriert offenbar ihre mangelnde Tischetikette.
Kann ich mehr haben? Rey fragt misstrauisch und paranoid, ob sie weggebracht oder auf irgendeine Weise bestraft wird.
Du kannst haben, was du willst.
Rey sieht sich die restlichen Teller an. Was ist, wenn ich sie alle esse?
Ich werde mehr bestellen.
Rey unterdrückt ihr Lächeln. Er gräbt aufgeregt und eifrig. Pausen, um sich an die Etikette zu erinnern. Er versucht, sich ein wenig zurückzuhalten, um das Essen zu probieren. Es nimmt eine Gabel und kopiert Hux.
Er schaut höflich weg und tut so, als würde er etwas von der Datentafel ablesen.
Nach einer Weile legt er seine Gabel weg und betrachtet sie. Kann ich mit dir reden Ray?
Rey unterbricht ihr Abendessen. Er schüttelt den Kopf. Er war plötzlich besorgt.
Entspann dich bitte. Ich möchte nicht grausam zu dir sein. Ich bin nicht wie Kylo Ren. Ich würde niemals das tun, was er dir angetan hat. Ich würde dich niemals so behandeln, wie er dich behandelt hat.
Ihr seid Erste Ordnung. Ihr seid alle grausam. Ihr tut alle schreckliche Dinge. Rey spuckt.
Hux zuckt mit den Schultern. Und haben Sie eine Informationsplattform, auf der Sie diese Annahme stützen können? Ihre Verfolgung kommt von Kylo Ren. Wenn ich es wäre, hätte ich Sie und Ihre Freunde hingerichtet. Was Kylo Ren getan hat, ist barbarisch.
Aber hast du dasselbe getan? Du hast Finn bestraft.
Hux schüttelt den Kopf. Finn war ein Deserteur. Er war ein Verräter. Wir haben Regeln. Disziplin. Was würdest du tun, Rey?
Ich? Lass sie gehen.
Hux hebt eine Augenbraue. Lass sie gehen. Er schüttelt den Kopf. Okay. Fair genug. Er isst noch ein paar Bissen. Er schaut sie ab und zu an. Nachdenklich. Kauen. Denken.
Vertraust du Kylo Ren? Er fragt.
Ja? Rey sprüht einen Bissen Essen. Hmm, nein? Also? Nein. Rey stolpert. Ich glaube nicht.
Interessant.
Rey sah von der Mahlzeit auf. Verwirrt und verstört. Warum?
Sie sieht ihn direkt an. Du weißt warum, sagte er in einem leisen, gleichmäßigen Ton.
Das Zittern läuft über Reys Wirbelsäule. Er sagte ja. Oh nein, er macht sich Sorgen. Warum hatte er den Drang, ja zu sagen? Hat sie ihm vertraut? Er hört auf zu essen, gerät in Panik und denkt darüber nach, was oben passiert ist. Warum haben ihn seine Freunde verlassen? Besorgt über Kylo Ren zurück? Denn obwohl sie in diesem Moment versuchte, ihm zu entkommen, konnte sie sich nicht einfach einbilden, dass er tot war? Und Poe und Finn wussten es. Er wurde beschädigt.
Störe ich dich?
Oh, ähm, Entschuldigung? Rey hält inne, Tränen beginnen ihre Augen zu benetzen. Seine Kehle ist zugeschnürt und er findet keine Worte.
Du bist verwirrt. Warum du ja gesagt hast.
Meine Freunde? ertrinkt.
Hux nickte verstehend. Sie sind ohne dich gegangen. Sie haben dich bei uns gelassen? Bei mir. Und Kylo Ren. Er sieht zu, wie die Tränen über sein Gesicht laufen. Sie dachten, du würdest dort sterben.
Rey schüttelt den Kopf. Aber wieso? Seine Stimme ist wehrlos, zittrig, flüsternd.
Kannst du es ihnen verübeln? Nur an diesem Morgen?
Rey sitzt in verwirrter Stille da. Hat sie sich an diesem Morgen nicht dagegen gewehrt? Es hat ihm sogar Spaß gemacht. Das Vergnügen, das es ihm bereitet? Rey zittert. Seine Brust zog sich vor Trauer zusammen. Er konnte Poe und Finn keinen Vorwurf machen. Haben sie ihn zum Tode verurteilt? Sie haben gesehen, was du getan hast. Vor Kylo Ren knien. Sein Sklave. Sein Haustier.
Er schließt fest die Augen. Wenn er jetzt noch an Kylo Ren denkt, wird er vor Hitze rot, die Hitze und Feuchtigkeit, die zwischen seinen Beinen wachsen. Ein Verrat.
Hux streckt seine Hand aus und legt sie auf ihre. Er zuckte leicht zusammen, als er die Wärme und das Gewicht ihrer Hand an seiner spürte. Wollte ich dich nicht aufregen? Deine Freunde? Sie wussten nicht, was du durchmachst.
Sie sitzen einfach schweigend da, während Rey versucht, ihr Schluchzen zu kontrollieren. Trotz allem fühlt er sich wohl in ihrer Hand.
Hux bricht das Schweigen. Verstehst du Macht, Rey?
Die Frage verwirrt ihn. Es überrascht ihn. Er schüttelt den Kopf. Er versteht nicht, was er bekommt. Warum fragst du mich das?
Weil ich das nicht glaube. Ich glaube, Kylo Ren hat Angst vor deiner Stärke. Er weiß, dass du stärker sein wirst als er. Also versucht er, dich zu kontrollieren. Er treibt dich in den Wahnsinn. Trotzdem ist dein erster Impuls, ihm zu vertrauen .. Neugierig, nicht wahr?
Rey nimmt ihre Hand von Hux. Sie schlingt ihre Arme um ihren Körper und umarmt sich. Er versuchte, die Verwirrung und den Aufruhr in ihm zu beruhigen.
Hux beobachtet sie einen Moment lang, bevor er leise fortfährt. Willst du verstehen, was er dir angetan hat?
Rey sitzt da und schaukelt mit Tränen in den Augen hin und her. Er nickte zögernd.
Glaubst du, was er getan hat, war richtig?
Rey denkt über ihre Fragen nach und schüttelt langsam den Kopf. Fühlst du dich so rein? d.h. außerhalb seiner Tiefe.
Hux steht auf und beginnt, die Tabletts mit Essen hochzuheben.
Er ist wach, sagte Hux plötzlich und unterbrach damit Reys Gedankengang. Reys Herz schlägt in ihrer Brust und Tränen brennen in ihren Augen, sie sagt: Ich muss dich zurückholen.
Rey steht unschlüssig vor der Tür. Der Raum ist dunkel. Ähnlich wie bei Hux, außer wo Hux einen eleganten Sinn für Farbe und Design hat, ist Kylos Zimmer einfach schwarz auf schwarz. Schwarzer Fliesenboden und dunkle Wände.
Rey sieht, wie er aus dem Bett steigt, eine dunkle Silhouette bewegt sich bedrohlich auf ihn zu. Sein Herzschlag beschleunigt sich und seine Atmung beschleunigt sich.
Als ihr Gesicht sichtbar wird, lehnt Rey sich gegen die Tür und drückt sich gegen die Tür. Aber Kylo kommt freundlich herein, sein Gesicht ist mitfühlend.
Er legt seine Hände auf ihre Schultern. Eine weiche, leichte Berührung. Er drückt ihr einen sanften Kuss auf die Stirn. Rey lehnte sich erleichtert an ihre Brust. Hatten Sie einen Moment lang das Gefühl, dass Hux sich in seiner Meinung geirrt haben könnte?
Er weiß nicht, warum er an seiner Brust zu weinen begann. Sie legt ihren Kopf auf seine Brust, wirft ihr Haar zurück, küsst ihren Scheitel. Er flüsterte ihr tröstende Worte ins Ohr. Ist alles okay, Rey? Es tut mir leid. Ich habe gesehen, was passiert ist? Er schüttelt sie sanft, bevor er sie wegschiebt.
Er packt sie am Arm und beginnt, sie zum Bett zu führen. Rey spürt das Gewicht der Stille in dem dunklen Raum. Er spürt seine Stimme tief, wenn er spricht. Ich bin froh, dass du bei mir bist? Es tut mir leid, was mit dir passiert ist? Aber ich bin froh, dass du bei mir bist?
Bist du hungrig? Er fragt.
Rey schüttelt den Kopf. Er war mit seinem Abendessen bei General Hux zufrieden.
Kylo hebt eine Augenbraue. Hast du bereits gegessen?
Ja. Mit Hux.
Hast du mit den Hux gegessen? Fragt Kylo. Er bleibt stehen und bewegt sich von ihr weg, wird plötzlich bewegungslos.
Rey nickte? ohne die sanfte Wut in ihrer Stimme zu bemerken.
Sieben. Mit dem Hux, wiederholt er steinern. Rey erkennt ihren Fehler und ist plötzlich entsetzt. Kylo ging von ihr weg und durchquerte den Raum, um etwas zu holen. Etwas, das er nicht gesehen hat.
Er sagt gut. Ich bin schon müde. Und hat es dich sehr, sehr, sehr enttäuscht? Sie geht auf ihn zu und zieht sich zurück.
Er versucht zu fliehen, aber Kylo hält seinen Arm so fest, dass es schmerzt. Ich leide wieder wegen dir? Du bist vor mir weggelaufen. Ich dachte, wir würden darüber reden. Ich dachte, du hättest verstanden.
Kylo verdreht seinen Arm vor Schmerzen und bringt ihn auf die Knie. Er zieht beide Hände hinter seinen Rücken und bindet sie zusammen. Wie kann ich mich sicher fühlen, wenn du so ungehorsam bist? sagt sie und ihre Stimme lässt ihr Herz höher schlagen.
Kylo, ​​hör auf Sie schreit.
Kylo Ren greift nach ihrem Ellbogen und hebt sie hoch. Er schleppt sie quer durch den Raum ans Ende ihres Bettes. Das Kopfteil reicht bis zu Reys Schultern, eine Reihe horizontaler Gusseisenstangen.
Ich kann heute Nacht nicht gegen dich kämpfen, Rey. Bin ich verletzt und zu schwach? sagt Entschuldigung.
Er dreht sein Gesicht zu sich selbst, mit dem Rücken zum Bett. Er hebt seine Arme über die obere Stange des Bettrahmens. Er trägt eine Krawatte um die Taille und fesselt seine Handgelenke daran. So musste sie sich, die Arme hinter sich, den Bettrahmen bedeckend, und ihre Taille fest an Ort und Stelle haltend, nach vorne lehnen wie eine Meerjungfrau am Ende eines Schiffes.
Ich hätte dir das Universum gegeben, und du hättest mir nichts als Schmerz zugefügt, sagt sie traurig.
Kylo, ​​was machst du? fragt sie besorgt.
Shhh? Es ist okay, flüsterte sie ihm ins Ohr. Er zieht sein Hemd vom Gürtel, zieht es über ihre Brüste und über ihren Kopf. Er positioniert es so, dass er seine Augen schließt und nur seine Lippen freiliegen.
Rey zitterte, als ihre kalten Finger ihre nackten Brüste berührten. Er spielt sanft mit ihren Nippeln, während er sie gefühllos küsst. Sie stöhnt leise und ihre Brustwarzen verhärten sich in seinem Griff. Er spürt ihr Lächeln auf seinen Lippen. Ihr böses Lächeln, denkt sie.
Ich liebe es, wie es auf meine Berührung reagiert, sagt sie.
Spürt er Feuchtigkeit und Wärme zwischen seinen Beinen? und ein pochendes Bedürfnis, befriedigt zu werden?
Kylo glitt mit seiner Hand auf seinem Bauch an seiner Seite herunter und begann, seine Gürtelschnalle zu öffnen. Er zieht seine Hose von den Knöcheln bis zu den Stiefeln herunter. Er denkt, er wird seine Hose ausziehen oder zumindest seine Stiefel aufknöpfen. Aber er lässt seine Stiefel an und befestigt den Gürtel wieder um seine Knöchel, hält sie zusammen.
Aufgeregt fährt er mit den Händen über seine Beine. Er schiebt seinen Finger zwischen ihre Beine. Sie verspannt sich und zittert, als er ihre Vagina streichelt.
Er flüstert. Bist du sehr nass? Hält sie den Atem an und windet sich und bittet sie, fortzufahren? Ich habe wirklich Angst vor dir, Rey. Ich bin wegen dir zweimal fast gestorben.
Die kalte Luft trifft ihn, als er sich entfernt.
Kilo? fragt sie und fühlt sich plötzlich verwundbar und bloßgestellt.
Gute Nacht Ray. Er hört schweigend zu und kämpft gegen seine Fesseln. Er kann sich nicht bewegen oder rennen. blind. Hat er Lust, ins Bett und unter die Decke zu gehen? Sein Herz schlägt panisch.
Nein? Du kannst mich nicht so zurücklassen? sie schreit und kämpft, panisch. Sein Herz schlägt schnell und Adrenalin schießt durch seinen Körper.
Shhh? dir wird es gut gehen. Und jetzt geht es mir auch.
Kylo, ​​lass mich los
Bring mich nicht dazu, dich zum Schweigen zu bringen.
Nummer Geschrei. Kylo runzelte die Stirn. Er greift mit seinen Machtkräften aus und friert seinen Mund ein.
Er dreht sich um und erleichtert sich, wobei er darauf achtet, die Wunde an seiner Seite nicht zu verschlimmern. Lächelt sie, wenn sie Reys gedämpften Schreien des Unglaubens und der Verzweiflung zuhört, ihren sanften Kämpfen gegen ihre Fesseln? Er schlief ein, zufrieden, erleichtert, ihr so ​​nahe zu sein.
Kylo Ren wacht am nächsten Morgen frisch auf. Er steigt aus dem Bett und legt sich hin. Er verspürte ein leichtes Schuldgefühl, als er sah, dass Rey immer noch an sein Bettende gefesselt war.
Er sieht aus wie ein zum Tode Verurteilter, findet er. Sein Kopf hing in seinem Hemd unter seinen Schultern. Seine Knie sinken und hängen an seinen Ellbogen. Er mag es, ihre dünne, bloße Zerbrechlichkeit zu sehen. Das Bild seiner Hose, die sich um seine Knöchel gewickelt hat.
Schaltet künstliches Solarlicht ein. Ihr Herz schlägt etwas schneller, als sie sieht, wie Rey zu zappeln beginnt. Er wünschte, er hätte sie anders gefesselt, damit er sie leichter ficken könnte.
Sie bewegt sich zum Bett und löst die Fessel um ihre Taille. Sie hob die Arme und befreite ihn vom Bettrahmen. Seine Hände immer noch hinter seinem Rücken gefesselt, legte er sie sanft auf den Boden.
Er löst den Gürtel um seine Handgelenke. Rey sagt nichts. Er wartet geduldig, während Sie es lösen. Er zieht seine Stiefel aus und zieht sie von seinen Füßen, zieht seine Socken an und schiebt seine Hose aus.
Sie nimmt sich einen Moment Zeit, um seinen Anblick zu genießen – ihr Shirt bedeckt immer noch ihr Gesicht, die Lippen leicht geöffnet, während sie nervös wartet. Völlig nackt und wehrlos.
Die kalte schwarze Kachel auf deinem Arsch ist kalt. Die Nerven in seinem Körper spannen sich an, als Kylo Ren sich auszieht. Sie fühlt sich verletzlich und hilflos. Dann dreht sie ihn plötzlich um und drückt ihn zu Boden. Sie schnappte nach Luft, als ihr Bauch und ihre Brüste gegen die kalten Fliesen gedrückt wurden.
Entspann dich, sagt er. Ich binde dich los, nur damit ich dein Shirt von deinem Kopf kriegen kann?
Sie umarmt ihn und löst ihre Hände. Rey fühlt sich erleichtert, als ihre Arme frei sind und ihre Schultermuskeln von der ganzen Nacht schmerzen.
Kylo zieht sein Shirt aus. Das Licht blendet ihn und er schließt die Augen. Dann zuckt sie zusammen, als sie spürt, wie Kylo ihre Handgelenke hinter ihrem Rücken umklammert und sie fest drückt.
Darunter kämpft er. Warum?
Kylo lacht leicht. Warum nicht, Rey? Warum sollte ich nicht?
Rey weiß nicht, was sie sagen soll. Er beugt niedergeschlagen seinen Kopf und drückt seine Wange auf den kalten Boden.
Kylo streute Salz in seine Wunde und sagte: Bist du nicht mein Feind? Bist du deinen Freunden, die dich verlassen haben, immer noch treu?
Du bist schlecht, flüstert er.
Das amüsiert Kylo. Er lächelt und geht weg. Er packt sie an den Schultern und zieht sie auf die Knie.
Ich habe nie behauptet, dass ich es nicht bin, sagte er selbstgefällig. Sie steht vor ihm, zwischen ihren Beinen, ihr Unterleib vor ihrem Gesicht. Glättet Ihr Haar nach hinten. Er nimmt sein Gesicht in seine Hände.
Reys Wangen erröteten und ihre Augen schossen schnell umher. Während sein Herz schlägt, füllt die Wärme, die er fühlt, seinen Magen.
Ich tue dir nichts. Warum keuchst du? fragt Kylo amüsiert. Ich war froh, ihn in einem so erregten Zustand zu sehen. Es ist okay, Rey. Ich weiß, was du willst.
Bleib weg von mir, fordert sie.
Sein Griff um sein Gesicht wird stärker und seine Augen sind stählern. Du akzeptierst deinen Platz immer noch nicht. Er seufzte tief und spürte, wie er hart wurde. Aber du bist so süß?
Sie lässt ihn für einen Moment los, damit er seine Hose herunterziehen und sein Glied befreien kann. Außer Atem, bist du überrascht? Er friert sie gewaltsam ein, bevor sie kämpfen und weggehen kann.
Kannst du deine Augen schließen? Kylo Ren sagt es ihr. Er schließt seine Augen fest, während er sich in seinen Mund schiebt. Er öffnet gewaltsam seinen Mund. Rey hält seinem Stoß stand – die Spitze ihres Penis schlägt in ihre Kehle. Wenn es herauskommt, zieht es so viel Luft wie möglich ein.
Kylo wirft ihren Kopf vor Freude zurück, während sie ihren Mund pumpt. Als sie sich ihrer Freilassung nähert, bleibt sie stehen und sieht ihn an. Er geht mit offenem Mund.
Sie benutzt ihre Hand, um ihren Samen hineinzupumpen. Er zittert bei seiner Erlösung. Als sie fertig ist, starrt sie auf Reys offenen Mund voller Samen. Ihn so zu sehen, versetzt ihm einen Schauer der Aufregung ins Rückgrat. So zerbrechlich, so verletzlich, völlig unter seiner Kontrolle.
Er zieht seine Hose zurück, während er Rey anstarrt, die immer noch wie eine Statue dasitzt. Fast wie ein Springbrunnen, denkt er. Mit gesenktem Kopf hatte sein offener Mund eine Pfütze darin.
Er streichelt ihr Gesicht, genießt den hilflosen Ausdruck in ihren Augen und schließt dann ihren Mund. Er beugt sich hinunter, um sie auf die Wange zu küssen. Es löscht den Überschuss von den Lippen.
Sie kniet zwischen ihren Beinen, um ihr ins Ohr zu flüstern. Ich mache dir Frühstück und du bleibst hier und behältst es im Mund, bis ich fertig bin. Er küsst leicht ihre Lippen.
Er stand auf. Schluck nicht, bis ich es dir sage. Kylo Ren zuckt mit den Schultern, der fragende Blick in seinen Augen. Er geht auf die kleine Küche in der Ecke zu. Frag nicht, warum ich die Dinge tue, die ich tue. Es gibt mir das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Rey ist sich nicht sicher, ob sie das ernst oder sarkastisch sagt, und ihre Wangen brennen vor Verlegenheit.
Kylo Ren geht durch die Küche und entfernt Teller und Besteck.
Rey wartet wie eine Statue. Sein Mund füllte sich mit Kylo Rens Samen. Sein Puls ist hoch und Kylo Ren zuckt jedes Mal zusammen, wenn er in der Küche ein Geräusch macht, wobei er darauf achtet, die Ladung in seinem Mund nicht zu verschlucken.
Die Tür SUMMT, wird aufgerissen und General Hux tritt ein. Obwohl Hux von dem, was er sieht, überrascht ist, zeigt er es nicht.
Kylo Ren ließ fast die Pfanne fallen, in der er kochte. Er sieht Hux wütend an.
Was platzt du hier so rein? Kylo Ren kommt Hux direkt ins Gesicht. Rey wusste, wenn es jemand anderes gewesen wäre, hätte sie das Lichtschwert geholt.
Der Oberste Führer hat eine dringende Nachricht für Sie, Kylo Ren, sagte Hux gleichgültig. Seine Augen huschten schnell zu Rey, dann zu dem wütenden Mann vor ihm.
Geh nie wieder so rein, sagte Kylo drohend.
Hux öffnet seine Arme und macht eine leichte, demütige Verbeugung. Ich bin nur ein Diener, der den Befehlen des Obersten Führers folgt. Hux sieht Kylo in die Augen, gleichgültig gegenüber der kaum unterdrückten WUT in Kylos Augen.
Hux fährt in einem verkürzten Ton fort. Er hat darauf bestanden, dass du sofort kommst. Hux sieht Rey an. Ich kümmere mich um Ihr Haustier, während Sie weg sind.
Kylo sagt nichts. Wütend. Er schnappt sich seinen Mantel, geht zur Tür und starrt Hux an.
Kylo geht. Die Tür schließt sich hinter ihm. Es lässt Reys Herz höher schlagen.
Schweigen ist bedrückend. Rey bleibt, wo sie ist. Er war überrascht, als er Hux murmeln hörte: Tut mir leid, Rey.
Hux wendet den Blick ab, dreht ihr den Rücken zu und blickt zur Tür. Es gibt ihm etwas Privatsphäre in seinem verwundbaren Zustand. Er errötet vor Scham und Demütigung.
Schande. »Mit sanfter, verständnisvoller Stimme«, sagte Hux, ohne die Tür aus den Augen zu lassen. Es ist nicht deine Schuld. Kylo Ren ist ein unzivilisierter Wilder.
Rey weiß nicht, ob sie dankbar sein soll oder nicht. Er war erleichtert, dass er ihre missliche Lage nicht betrachtete. Er fragt sich, ob er weiß, was er in seinem Mund hält.
Ich bin der Kommandant dieses Schiffes. Ich weiß, was in meinem Bereich vor sich geht. Rey kann nur zuhören und über ihre Worte nachdenken.
Es gibt eine Pause, bevor Hux fortfährt. Rey fragt sich, ob sie fast mit sich selbst spricht. Mir ist nichts verborgen, obwohl manche Leute gerne glauben, sie könnten Dinge verbergen.
Kylo Ren tritt wütend ein. Sie ist überrascht, Hux so nah an der Tür zu sehen und schlägt ihn fast. Hux unterdrückte ein schwaches Lächeln über Kylo Rens Tollpatschigkeit.
Kylo ist erleichtert, Rey am selben Ort, in derselben Position zu sehen. Er sieht Hux kalt an. Sie können jetzt gehen, General.
Hux schüttelt den Kopf und geht zur Tür. Er sah Rey an.
Wir sehen uns beim Mittagessen, sagt er.
Kylo Ren starrt ihn an, als er geht. Er entspannt sich, als sich die Tür hinter ihm schließt.
Mach dir keine Sorgen um ihn, sagt Kylo Ren zu Rey. Er geht zurück in die Küche. Es ist nicht wichtig.
Kylo kocht weiter und bereitet bald einen Teller mit Essen zu.
Kylo stellt den Teller ab. Weit entfernt von der Stelle, wo Rey kniete. Sie lehnt an der Küchentheke, verschränkt die Arme und sieht ihn ausdrucksvoll an. Komme und nimm es.
Rey neckt. Er merkt, dass er darauf wartet, dass sie dafür auf den Boden kriecht. Sie starrt ihn an, frustriert von der Demütigung. Aber er gehorcht, kann nicht widersprechen.
Die Knie schmerzen, wenn das Essen auf den Teller kommt. Kylo Ren besteht darauf, dass er ihr seinen Mund zeigt, um seinen Gehorsam zu beweisen. Er öffnet ihr den Mund und lächelt zufrieden.
?-
Rey betritt Hux‘ Zimmer. Genüsslich öffnet er die Tür. Sie lächelt und bittet ihn herein. Auf dem Tisch steht ein großes Tablett mit Essen und Rey betrachtet es.
Er setzt sich und Hux setzt sich ihm gegenüber. Es sagt nichts. Sie beginnt zu essen und fordert ihn auf, dasselbe zu tun.
Sie sitzen da und essen in angenehmer Stille.
Am Ende bricht Rey es ab. Warum bin ich hier?
Hux sieht sie an und kaut einen Bissen. Lernen.
Ich will nicht von dir lernen.
Dann tu es nicht. Setz dich einfach hin und iss.
Stört dich die Stille nicht? Sie fragt.
Nein, Ruhe ist gut. Es waren ein paar stressige Tage, um wieder zusammenzukommen, nachdem deine Freunde unsere Basis in die Luft gesprengt haben.
Rey sagte: Oh, Entschuldigung? er murmelte.
Hux stoppt das Essen, das er gerade in den Mund stecken wollte, um sie überrascht anzustarren.
Er versteht, was du gerade gesagt hast. Habe ich es nicht so gemeint?
Hux kichert über ihre Unfähigkeit. Entspann dich? Ich verstehe, was du meinst.
Warum bin ich wirklich hier? Ich verstehe nicht.
Weil ich denke, dass du Potenzial hast. Snoke denkt, dass du Potenzial hast. Ich möchte wirklich, dass du das annimmst. Ich gebe dir die Gelegenheit, mich alles zu fragen. Du hast einen Anführer der Ersten Ordnung, der bereit ist, alle Fragen zu beantworten hast welche?
Daran habe ich nicht gedacht, sagte Rey verwirrt.
Das ist das Problem. Wenn Sie dem Widerstand immer noch treu sind, wie können Sie ihm dann helfen, wenn Sie nicht einmal die Gelegenheit nutzen können, die Sie jetzt haben? Was möchten Sie wissen? Zukunftspläne? Geheime Pläne?
Rey lehnt sich in ihrem Stuhl zurück und holt ihr Essen. Zukunftspläne?
Ordnen Sie die Galaxie, sagt Hux imposant. Stellen Sie sich vor, wie viel effektiver Sie ihnen geholfen hätten, wenn Sie geschult worden wären? Er beugt sich vor. Ich bitte dich nicht, deine Loyalität zu ändern. Ich möchte nur, dass du dich von mir unterrichten lässt.
Was willst Du wirklich von mir? Rey wird plötzlich misstrauisch.
Ich will deine Kooperation. Sonst muss ich dich zurück zu Kylo Ren schicken.
Rey erschaudert und gerät in einen Konflikt.
Hux hebt eine Augenbraue. Magst du es nicht? Oder vielleicht doch? Magst du, was er dir angetan hat?
Ich will nur frei sein.
Hux ignoriert ihre Aussage und fährt fort. Ich würde dich niemals so fesseln wie er. Er beugt sich vor und sagt mit leiser Stimme: Ich werde dich zuerst betteln lassen.
Rey ließ fast das Wasser fallen, das sie trinken wollte. Was?
Hux lehnt sich in seinem Stuhl zurück und lacht leise, während er an einem Glas Wein nippt.
Ich weiß, wie grausam Kylo Ren sein kann? Du bist hier immer willkommen, Rey. Er geht auf das Sofa zu. Du kannst dort schlafen, wenn du Angst hast. Oder du nimmst das Bett, ich nehme das Sofa.
Rey verbringt den Rest der Zeit damit, mit ihm Schach zu spielen. Er taucht in das Spiel ein und lernt aus seinen Kommentaren und Aktionen. Sie reden nicht viel. Es endet damit, dass Hux gehen muss.
Rey kann nirgendwo an Bord gehen, außer in Kylo Rens Zimmer. Er war erleichtert, als er sah, dass es leer war. Er dachte darüber nach, was Hux ihm erzählt hatte. Er versteht nicht, welches Spiel er spielt. Enttäuscht fühlt er sich überfordert. Vielleicht würde er dein Angebot annehmen. Er wusste, dass es Kylo Ren störte.
Kylo Ren kehrte erst nach Mitternacht zurück. Als Rey nichts anderes finden konnte, trug sie eines seiner Hemden und schlief zusammengerollt auf ihrem Bett.
Er kommt herein und Rey spürt seine Frustration. Er wirft seine Sachen achtlos auf den Boden und macht das Licht an. Rey zuckt bei der Brillanz zusammen.
Oh, störe ich dich? sagt er sarkastisch.
Rey springt wütend aus dem Bett. Nein. Wir müssen reden.
Was ist mit den Schwierigkeiten, Rost von Ersatzteilen zu entfernen?
Was wird passieren, wenn wir in Moraband ankommen?
Kylo Ren zuckt traurig mit den Schultern. Ihre Energie verlieren. Wir bilden dich bei den Rittern von Ren aus.
Ich trainiere? Dann musst du dieses Halsband abnehmen und anfangen, mich wie einen Menschen zu behandeln. Kannst du mich nicht ohne es behandeln?
Ich werde es entfernen, wenn wir in Moraband ankommen. Er hält inne. Wie lief es mit dem Hux? Hat er dir etwas anderes beigebracht, als vor deinen Vorgesetzten zurückzuschrecken?
Drohen Sie?
Du machst Witze. Hux ist nichts weiter als ein Gundark-saugender Snoke, richtig?
Rey schreit müde. Ich kann nicht mit dir leben
Du hast keine andere Wahl.
Ich will Freiheit. Ich will nicht von dir kontrolliert werden. Du bist barbarisch und sadistisch, fauchte er.
Bin ich ein Barbar? Kylo sieht fast angepisst aus und schüttelt dann den Kopf. Das ist wahr. Er zuckt mit den Schultern. Und? Willst du, dass ich mich verändere? Dass ich mich in deinen idealen Mann verwandle?
Warum sagst du das? sagt er angewidert.
Weil du es nie sein wirst? Er hörte auf. Er ist kurz davor, ein Wort zu sagen, das er bereuen könnte. Ein Wort, das ihn verwundbar macht.
Immer was?
Kylo schüttelt den Kopf. Er entwirrt das Lichtschwert und hebt es in die Luft. Rey zuckte zusammen, weil sie dachte, sie würde es bei ihm anwenden. Sie ist überrascht, als sie es auf ihn wirft. Feuer, sagt er.
Kylo kniet vor Rey. Gib dein Bestes. Mach mit mir, was du willst. Ich werde nicht gegen dich kämpfen. Ich werde mich nicht wehren.
Sie schwingt das Schwert nach ihm und hält es dort, bis es an seinem Hals stoppt. Er schloss die Augen und neigte den Kopf, wartete darauf, die Hitze durch seinen Nacken zu spüren. Rey drängt sich mit dem inneren Konflikt auf. Hat er endlich eine Chance? und kann nicht?
Er schließt das Messer. Ich hätte nicht gedacht, dass es noch gruseliger werden könnte. Kylo Ren, sagte sie verächtlich über seinen Namen. Er geht weg und geht auf die Tür zu. Ich gehe weg.
Er stand auf. Ich werde dich nicht aufhalten. Ich will dich nicht mehr hier haben. Es ist mir egal, ob du in der Kälte auf einem Metallgitter schläfst.
WIRF das Schwert nach ihm. Es fängt leicht.
Sobald sich die Tür hinter ihm schließt, wünscht sich Kylo, ​​er wäre zurück. Sie will ihn nicht aufhalten, hofft aber verzweifelt, dass er von alleine zurückkommt. Dass sie nicht so aufgebracht war, dass sie lieber in einem kalten, windigen Flur schlafen würde, als mit ihm zusammen zu sein.
Sie fragt, warum er so grausam zu ihr ist. Und er macht sich Sorgen darüber, was passieren wird, wenn sie den Planeten erreichen. Mit einem rebellischen Lehrling und einer tödlichen Wunde würde er definitiv von den Rittern von Ren um die Führung herausgefordert werden. Er weiß, dass er der Herausforderung gewachsen ist. Aber es macht ihm Angst. Vor allem, dass er vor Rey schwach aussehen könnte.
Rey wuchs in einem rauen Klima auf und musste unglaublich stark sein, um zu überleben. Kylo Ren glaubt nicht, dass er jemanden lieben kann, der schwächer ist als er. Stellen Sie sich vor, Sie hassen Schwäche. Macht sich Kylo Ren nicht selbst etwas vor? Der stärkste der Ritter von Ren. Zur Zeit. Er liegt und wartet.
?-
Ein Klopfen an der Tür weckt Hux mitten in der Nacht. Er stand auf, runzelte die Stirn angesichts der Störung und ging zur Tür. Sein Mund öffnet sich überrascht, als er sieht, wer an der Tür steht.
Rey, mitten in der Nacht? Wenn er ihn mit den großen Augen eines Welpen ansieht, sieht er ihre deutliche Verzweiflung, ihre Verletzlichkeit. Aber natürlich kannst du kommen, wann immer du willst. Er signalisiert ihr, hereinzukommen.
Rey kommt herein und lehnt sich an die Wand und sieht ihn schüchtern an. Entschuldigung, ich, er?
Hat er dir weh getan? fragt Hux besorgt.
Er blickt in die Ferne. Nicht wirklich? Er seufzt wütend. Ich kann vor Ihnen nicht deutlich sprechen.
Hux tritt vor und legt ihr die Hände auf die Schultern. Oh, Rey? Steckst du in großen Schwierigkeiten? Süß, tut mir das ein bisschen weh? Reys Herz flattert, als sie ihm näher kommt.
Musst du reden? fragt sie und nimmt ihr Gesicht in ihre Hände. Er kam näher, sein Körper gegen die Wand gepresst.
Ich? Ich weiß es nicht, stolperte er.
Er flüstert dir ins Ohr. Alles, was du brauchst.
Dann schaut er dir in die Augen. Sein Gesicht ist so nah, so aufrichtig. Seine Augen sind kalt und ruhig. Es braucht nur sehr wenig Bewegung, um einen sanften Kuss auf seine Lippen zu platzieren.
Er bewegt sich nicht, starrt sie nur weiterhin mit seinen kalten Augen an. Er bereut es sofort, sie geküsst zu haben. Das Gefühl, einen großen Fehler gemacht zu haben. An ihren emotionslosen Blick zu denken bedeutet, dass sie ihn zurückweist.
Es tut mir leid, sagt er schnell. Er versucht wegzugehen, durch die Tür zurückzukommen. Sie hält ihn auf, indem sie ihren Körper an seinen lehnt.
Er legt eine Hand auf ihre Wange und zieht ihr Gesicht zu sich. Sein. Dann küsst er sie, legt die Hände auf ihre Taille und führt sie von der Tür weg.
Als er aufhört zu küssen, hebt er es auf und trägt es ins Bett. Rey erlebt einen Adrenalinschub.
Hux legt sie aufs Bett. Er geht hinein, legt sich aber einfach hin. Es berührt es nicht. Sein Herz rast und er fühlt sich unsicher.
Ich glaube, ich habe einen Fehler gemacht? Rey beginnt aus dem Bett aufzustehen. Hux greift nach ihrem Handgelenk und dreht sich um, um sie anzusehen.
Es ist okay, Rey. Du musst lernen, zu bekommen, was du willst. Sie liegt bequem auf ihrem Arm hinter ihrem Kopf, der andere hält Reys Handgelenke. Er bringt sie ihm näher.
Er widersetzt sich ein wenig, behält aber sein Interesse.
Was willst du? Er flüstert.
Rey kann Wörter nicht genau bilden. Sie kriecht auf ihn zu und legt zögernd ihr Bein über seines, setzt sich zu beiden Seiten von ihm. Kylo Rens Shirt wickelt sich um seine Taille. Sie spürt, dass Hux auf ihr sitzt und vergisst die Feuchtigkeit, die zwischen ihren Beinen wächst.
Ich bin traurig? Sie beginnt, über ihn zu kriechen, aber harte Hände packen sie an der Taille. Er bleibt stehen, sieht dir in die Augen. Ihr Gesicht ist unverständlich, aber sie sieht ihn fasziniert an. Neugierig.
Er spürt, wie sie sich unter ihm verhärtet und sein Puls sich beschleunigt.
Hast du Angst? Er fragt.
Rey nickte und sah nach unten, bevor sie seinem Blick begegnen konnte.
Hux setzte sich auf, schlang seine Arme um ihre Taille und zog sie zu sich. Sitzt. Nun, das solltest du sein. Er packt sie am Kinn und zwingt sie aufzublicken. Er küsst sie sanft, emotional. Er steckt seine Zunge in seinen Mund und stöhnt.
Hux hob leicht die Hüften und zog seine Hose aus. Ohne ihr Wissen ist nichts zwischen ihnen und sie kann die Härte des Mannes zwischen ihren Beinen spüren.
Hux sieht ihr in die Augen. Willst du das?
Reys Herzschlag beschleunigt sich. Ich weiß nicht?
Warum?
Kilo Ren?
Du gehörst nicht zu ihm, Rey. Lass dich nicht von ihm überzeugen, dass er dich hat. Willst du, dass er der einzige Mann ist, mit dem du geschlafen hast? Der einzige, der dir Vergnügen bereitet?
Rey schüttelt den Kopf.
Was willst du? fragt sie, bewegt sich gegen ihn und reibt ihn zwischen ihren Beinen.
Er küsst sie leidenschaftlich, leidenschaftlich zurück. Er hebt Kylo Rens Shirt über seinen Kopf und wirft es weg. Er geht zurück, um sie zu küssen.
Rey stöhnt überrascht auf, als sie in ihn hineinläuft. Hux brachte ihr Gesicht näher an seines heran und hielt den Blickkontakt aufrecht, während er in sie eindrang.
Die Aufrichtigkeit in ihrem Blick ist überwältigend und Rey kann nur auf der Welle des Vergnügens reiten. Plötzlich dreht Hux ihn auf den Rücken und hält sich in ihm fest. Jetzt oben sieht sie ihm immer noch in die Augen und pumpt ihn.
Wirst du mich dich unterrichten lassen?
Ja, antwortet Rey.
Habe ich eine Mission für dich?
Reys Augen weiten sich. Neugierig. Was soll ich tun?
Hux küsst sie sanft, bevor er spricht. Zurück zu Kylo Ren? Rey tut es. Hux hält es fest und fährt fort. Darf es meinen Samen in dir essen?
Sie zieht sich überrascht zurück. Was?
Hux lächelt. Du weisst?
Ich weiß. Wie kann ich ihn davon überzeugen?
Es geht um Macht, Rey. Er benutzt seine Macht über dich und du vergisst, dass du sie hast. Finde deine Stärke. Er wird dir nicht widerstehen können.
Hux bringt ihn an den Rand des Vergnügens. Als er fertig ist, taucht er darin ein und betrachtet ihr Gesicht. Genieße ihre Ekstase, die sich windet.
Er bricht auf ihr zusammen und sieht ihr wieder in die Augen.
Du stehst jetzt unter seiner Macht, sagt Hux. Du musst einen Weg finden, es loszuwerden, bevor seine Kontrolle über dich absoluter wird.
?
Absolut?
Hux‘ Worte klingen in seinen Ohren, als er durch die kalten Flure zurück zu Kylo Rens Zimmer geht. Absoluter, denkt er. Besorgt. Weiß er, dass er Hux nicht vertrauen darf? Aber er hatte in vielen Dingen recht. War es wahr? Sieht es nicht so aus, als wäre er Kylos Kontrolle entkommen? Seine absolute Kontrolle über seinen Körper. Er berührt sie leicht zwischen ihren Beinen. Hux‘ Samen darin. Kann es? Sollte er?
Rey betritt schüchtern Kylos Zimmer. Ein bisschen ängstlich. Als sie hereinkommt, ist sie überrascht, ihn auf sich zukommen zu sehen. Er nimmt sie in seine Arme und umarmt sie.
Es tut mir leid, was gerade passiert ist? Ich bin so glücklich, dass du zurück bist. Er schüttelt sie in seinen Armen, küsst sie sanft auf den Kopf.
Geschockt von seiner plötzlichen Wehrlosigkeit stieß er sie weg. Kylo Ren legt seine Hände hinter seinen Rücken und sagt, dass es ihm gut gehen wird. Sein Komfort ist seine Priorität. Seine Augen folgen ihr, als sie zum Bett geht.
Rey zieht sich aus. Er sitzt auf dem Bett und lehnt sich zurück. Er sieht Kylo Ren bittend an.
Küss mich, sagte sie leise, unschuldig.
Kylos Herz schlägt. Sie bewegt sich auf ihn zu und neigt sich zu ihrem Mund, überrascht, als sie ihre Hand auf ihre Brust legt, um sie aufzuhalten.
Er schüttelt den Kopf. Nein? Küss mich hier? Er richtet seine Hand auf den Boden zwischen seinen Beinen.
Kylos Augen glänzen vor Aufregung, berauscht von seinem Willen. Sie spreizt ihre Beine, schlingt ihre Arme um ihn und zieht ihn an die Bettkante.
Er fiel auf die Knie und vergrub sein Gesicht zwischen seinen Beinen. Er küsst sie sanft auf ihre Klitoris. Er atmet es ein, genießt seinen Duft.
Er steckt seine Zunge in sie hinein und sie stöhnt leise. Kylos starke Arme halten ihn still, während er an seinen Säften nippt. Er steckt seine Zunge in sie und saugt an ihrem Kitzler. Spürt er, wie sich seine Muskeln zusammenziehen, das Gefühl hat, dass er sie loslassen wird?
Er geht weg und steht auf. Er lässt seine Hose fallen und wirft sie beiseite. Er schlingt seine Arme wieder um ihre Hüften und zieht sie nach vorne. Er positioniert die Spitze seines Penis und versinkt schnell darin.
Sie weint laut vor der inneren Fülle. Es bewegt sich rhythmisch darauf zu. Er gibt seinen Samen in sie ab, während er sich gleichzeitig selbst befriedigt, wenn er seine eigene Erlösung erreicht.
Kylo zieht ihn heraus und schiebt ihn zum Bett. Er kroch zurück und gab ihr Raum, sich neben ihm zu bewegen. Er zieht die Bettdecke von beiden und zieht sie zu sich. Er küsst sie sanft.
Küssen Rey gerne? Genießt er deinen Mund? Ein starker Cocktail aus Kylo Rens Sabber, seinem eigenen Saft und dem Samen des Generals? Es fühlt sich falsch an, es zu genießen. Aber zum ersten Mal in dieser Tortur fühlt Rey etwas Ungewöhnliches. Befriedigung.
Kylo legt seinen Kopf auf seine Brust und sie schlafen einander gegenüber ein.
Rey ist entsetzt, als sie Hux das nächste Mal sieht. Er steht im Frachtraum des Raumschiffs vor einer Truppenformation mit dem Militärführer der Ersten Ordnung auf jeder Seite. Hauptmann Phasma steht neben ihm in verchromter Rüstung.
Terrorismus ist die einzige Gerechtigkeit für unsere Feinde Hux schreit leidenschaftlich. Wir werden wieder aufbauen. Jeder Rückschlag wird zehnfach wieder aufgebaut Sie sprengen eine Basis, wir bauen zehn Wir sind die größte Militärmacht in der Galaxie. Der Rebellenabschaum kann die Flut der Ersten Ordnung nicht aufhalten
Rey springt in den Formationsgruß, der ein lautes, monotones Geräusch ist.
Kylo bemerkt ihre Reaktion. Sie streckt die Hand aus und greift nach seinem Arm, als hätte sie Angst, dass sie versuchen könnte zu fliehen. Rey wäre entkommen, wenn sie gekonnt hätte. Aber man konnte nirgendwo lange rennen.
Rey will sich zurückziehen. Kylo Ren hält seinen Arm fest. Eine Reizbarkeit tritt in der Magengrube auf. Rey findet, dass man leicht vergisst, dass man von Feinden umgeben ist, wenn man in Routine gerät.
Es ist in allen möglichen Richtungen von Feinden umgeben. Rey will Kylo Rens Gesicht ansehen, trägt aber seine Maske. Assurance möchte einen Ort für Komfort suchen. Doch auf dem glänzenden Raumschiff der Ersten Ordnung ist nichts zu finden.
Hux schickte seinen Soldaten ein lautes RÜCKKEHR entbindet es von der Ordnung. Er spricht mit Phasma. Kylo Ren beginnt, Rey aus dem Hangar zu ziehen. Rey dreht sich zu Hux um. Sie sieht ihn an und zwinkert.
Rey konnte es nicht glauben. Er konnte das, was Hux gerade gesehen hatte, nicht mit dem Mann in Einklang bringen, mit dem er schlief. Sie lebte voller Entsetzen und machte sich Sorgen, dass Kylo Ren es herausfinden würde.
Kylo Ren nimmt ihre Hand, als sie zurück zu seinem Zimmer im Flur gehen. Du bist so nervös, sagt sie ihm im Gehen.
Rey nickte. Kylo legte seine Hand auf ihre Schultern und drückte sie beruhigend. Rey hatte Hux seit ungefähr fünf Tagen nicht mehr gesehen, seit sie mit ihm geschlafen hatte.
Damals war Kylo Ren überraschend nett zu ihr gewesen. Es war schockierend, ihn mit seinem Helm zu sehen, als er an diesem Morgen aufwachte. Die Maske, die ihm Angst macht. Die Maske aus Härte und Stahl hatte nichts mit dem weichen und sanften Gesicht des echten Kylo Ren zu tun.
Sie betreten Kylo Rens Zimmer. Kylo nimmt die Maske ab. Er lässt es auf dem Tisch liegen.
Er geht hinter Rey und schlingt seine Arme um sie. Sie schließt ihre Augen und genießt das warme, sichere Gefühl, das ihr dabei entsteht. Er hält sie so, umarmt sie für ein paar Minuten.
Du hast Angst, sagt er.
Rey zieht sich vom Hot Spot zurück. Angst und Reizbarkeit kehren zurück. Sie zittert leicht und stolpert über ihre Worte. Habe ich keine Angst?
Kylo Ren küsst ihren Hals. Du hattest Angst. Hat Hux dich erschreckt? fragt sie unschuldig.
Reys Herz rast bei der Erwähnung von Hux. Er schließt fest die Augen. Er will nicht antworten. Er will den Frieden zwischen sich und Kylo Ren wahren.
Das ist Hux, kichert Kylo Ren leicht. Er ist ein Feigling. Ich kann es dir nicht verübeln, dass du Angst hast. Kylo dreht es auf eine Weise, die ihn in sich selbst verwandelt. küsst sie auf die Stirn. Sie zog sich zurück und sah ihn stirnrunzelnd an. Da ist noch etwas, sagt er.
Reys Herz schlägt heftig in ihrer Brust. Er schüttelt den Kopf. Bilder von dem, was zwischen ihm und Hux passiert war, beginnen in seinem Kopf aufzutauchen.
Was ist, Rey? Du darfst keine Geheimnisse vor mir haben.
Rey geht zum Bett. Es war nur ein stressiger Tag und Hux konnte nicht gut sprechen?
Kylo Ren folgt ihm. Er schiebt sie auf das Bett und setzt sich darauf. Er packt ihre Handgelenke und drückt sie an ihre Brust. Was ist los, Prinz?
Rey schüttelt heftig den Kopf. Nichts Nichts
Kylo greift mit einer Hand nach seinen Handgelenken und legt die andere auf seine Stirn. Du solltest es mir besser sagen.
Tränen laufen über Reys Gesicht. Seine Wangen färben sich knallrot und er kann nicht sprechen. Es wird nicht erwähnt, was sie Hux angetan haben. Kommen ihr ungebeten Bilder in den Sinn? drückt er darauf? sie küssen? kommt es darauf an?
Plötzlich springt Kylo Ren über ihn hinweg. Er sieht instabil aus. Glättet Ihr Haar nach hinten. Er dreht sich um und sieht von Rey weg.
Rey weint. Kylo, ​​es tut mir leid
Du? Du hast mit ihm geschlafen. Du hast mit ihm geschlafen. Kylo Ren geht ungläubig im Raum auf und ab.
Hat er dich vergewaltigt?
Nummer? weint, schüttelt den Kopf.
Du bist also freiwillig gegangen? fragt er leise.
Rey schüttelte schluchzend den Kopf und umarmte ihren Körper. Kylo schreit vor Wut und feuert sein Schwert ab.
Rey zittert vor Angst, als Kylo sich ihr mit ihrem feurigen Schwert nähert. Er hält das Lichtschwert an seinen Hals. Dann hast du ihm das Leben gerettet. Rot schließt die Klinge.
Sie geht weg, dreht sich dann um und ZEIGT auf ihn. Du denkst, ich bin ein Idiot.
Rey schüttelt den Kopf, Tränen laufen über ihr Gesicht. Sie geht auf ihn zu und geht auf die Knie, hält ihre Hände entschuldigend vor sich. Es tut mir leid. Es tut mir so leid.
Kylo schüttelt kalt den Kopf und geht von ihr weg. Er nimmt seinen Helm und verlässt den Raum. Rey bleibt allein und weint.
Er sieht sie die nächsten Tage kaum. Rey springt jedes Mal auf, wenn sie durch die Tür geht. Aber jedes Mal ist es nur ein Droide, der Essen bringt. Was allein isst.
Rey weiß nicht, ob das gut oder schlecht ist. Er weiß nicht, was mit ihm passieren wird. Es waren einsame und angespannte Tage. Kylo Ren taucht gelegentlich auf und ignoriert sie, wenn sie versucht, mit ihm zu sprechen.
Er schläft dort nicht. Fragt sich Rey, wo du schläfst? Die Antwort findet er eines Tages, als die Frau mit einem Sturmtruppler hereinkommt.
Beide legen ihre Rüstung an, aber beide haben ihre Helme abgenommen.
Kann ich einfach eine Jacke bekommen? Kylo erzählt Stormtrooper.
Der Stormtrooper bemerkt Rey und sieht Rey von oben bis unten an, deutlich verächtlich in ihrem Gesichtsausdruck. Kylo sieht Rey nicht einmal an oder akzeptiert sie in irgendeiner Weise. Rey sitzt einfach auf dem Bett, die Arme um die Knie geschlungen, und schaut zu. Schrecken, das am Magen nagt.
Kylo holt sich aus dem Schrank, was er braucht. Er kehrt zur Tür zurück und küsst die Sturmtrupplerin auf die Lippen. Sie schlang ihre Arme umeinander und trennte sich. Als sich die Tür schließt, beginnt Rey hysterisch zu schluchzen.
Rey weiß nicht, was sie davon halten soll. Ein Stormtrooper lag in La? Wer war er? Wieso den? Wieso den?
Als die Droiden das nächste Mal Essen bringen, wirft Rey die Teller an die Tür. Er tritt und schlägt gegen die Tür und versucht, sie zu öffnen. Stahl. Es bewegt sich nicht. Wütend dreht er sich um. Er will den Raum zerstören. Es geht heftig rum.
Dann hört es auf. Besorgt. War es wie Kylo Ren? Wird es zu Wutausbrüchen? genau wie er. Rey schüttelt den Kopf. Das ist kein Jedi-Stil, denkt er. Er holt tief Luft und setzt sich mitten auf den Boden.
Wütend, ängstlich, wütend. Atmet er tief? lass den Emotionen freien Lauf. Wende dich nicht der dunklen Seite zu, sagt sie sich. Kylo Ren gewinnt, wenn er sich der dunklen Seite zuwendet. Erste Bestellung gewinnt. Snoke gewinnt.
SZENE 1
Widerstehe mir nicht. Es wird nicht zu sehr weh tun, wenn du dich entspannst. Kylo Rens Stimme ist alles, was er hört.
Reys Arme sind hinter ihren Rücken gezogen und hängen von der Decke. Nackt, vorgebeugt, geknebelt und mit verbundenen Augen. Sie kann nichts sehen, um Hilfe bitten oder sie anflehen aufzuhören.
Sie kämpft gegen ihn, aber starke Hände um ihre Taille halten sie fest.
Ich liebe deinen Kampf? Er schlägt sie leicht und massiert dann ihre Pobacken auseinander.
Rey will ihn anschreien. Nummer Warum tust du das? Sie weint in ihrem Kopf. Nur verzweifeltes Stöhnen dringt durch den Knebel in seinem Mund.
Kylo Ren versuchte, sich von ihr fernzuhalten. Wollte er sie wirklich nicht verletzen? Oder er dachte, er tat es nicht. Weil er TAT. Nichts, was er in den letzten paar Tagen getan hatte, konnte seine Wut, seine Wut über ihren Verrat trösten.
Aber jetzt näherten sie sich Moraband und alles musste sich ändern. Als sie an diesem Morgen aufstanden, erschrak sie und befahl ihm, auf die Knie zu gehen. Er war zutiefst enttäuscht, dass er nicht sofort gehorchte. Es ist, als hätten sie das nicht oft durchgemacht. Er zeigte etwas Widerstand und musste ihn nun brechen.
Rey wich überrascht zurück, als Kylo Ren leicht das zarte Loch zwischen ihren Pobacken berührte. Er schlägt sie und hält sie weiter fest. Sie öffnete ihre Wangen und führte einen leicht eingeölten Finger ein.
Es wird sich besser anfühlen, wenn du dich nicht widersetzt. Versuch nicht, gegen mich zu kämpfen. Du wirst nicht gewinnen. Seine Stimme ist fest, gebieterisch.
Er steckt ihren Arsch fest, dann fährt er fort, dieses Mal führt er zwei Finger ein und schert ihn sanft auseinander.
Bist du zu unschuldig. Dein Verstand ist zu hart und stark. Aber du bist unschuldig. Er bereitet es weiter mit seinen Fingern zu. Ich bin der Einzige, der dir das antut. Bin ich es nur? Und Hux.
Rey ist regungslos, unter Schock. Sein Herz pocht.
Du hast wirklich gedacht, ich würde es nicht herausfinden, sagte er mit ruhiger und gleichmäßiger Stimme. Du kannst nichts vor mir verbergen.
Kylo Ren streichelt, schmiert und bereitet sich darauf vor, von hinten in sie einzudringen.
Du fragst dich, warum ich nicht wütend bin? Ich war verrückt. Er sieht ihr hilflos zu, während sie ihre Hände an ihrem Hintern reibt. Er streicht mit seiner Hand über ihren Rücken und drückt sie nach unten.
Und ich bin immer noch wütend. Seine Stimme läuft unheilverkündend über seine Haut und lässt sein Rückgrat frieren. Und du solltest Angst haben.
murmelte Rey, als ihre Finger seinen Rücken rieben. Er positioniert seinen Penis im Hintereingang der Frau und drückt ihn nach vorne. Rey schreit vor Schmerz.
Shhh? Entspann dich? Er fährt mit seiner Hand an ihrer Seite entlang und sie zittert empfindlich. Er griff nach ihrer Hüfte und drückte sich tiefer hinein.
Die ungewöhnliche Fülle ist ein Schock für Rey. Es gab nichts Erniedrigenderes als das, denkt sie. Er vergewaltigte jeden Teil seines Körpers und seines Geistes.
Drücken und ziehen, ihn laut aufschreien lassen? seine Stimme war immer noch durch den Knebel gedämpft.
Spürt er Feuchtigkeit zwischen seinen Beinen? Trotz ihres Entsetzens spürt sie, wie sich ihr Körper bewegt. Beim Drücken auf sein Hinterteil verspürt es einen deutlichen Mangel, einen unbefriedigten Schmerz.
zwischen deinen Beinen.
Hält er den Angriff auf sich aus? sie bedauert, dass sie sie nicht richtig gefickt hat. Es erstaunt ihn, dass er das Vergnügen vermisst, das er jedes Mal bekommt, wenn er es nimmt.
Hat die Art, wie er sich in ihr verhielt, dazu geführt, dass sie ihn jetzt begehrte? So eine Unzufriedenheit Fühlte er die Feuchtigkeit von seiner Erregung seine Beine heruntersickern? Lust darauf? aber dieses Mal gab es keine Anhäufung von Vergnügen? kein Orgasmus. Will nur? eine Enttäuschung? und eine ungewohnte und demütigende Fülle.
Warum sollte ich dir geben, was du willst, wenn du mich verraten hast? Wütend stößt er sie weg und erreicht schließlich seine Freilassung. Sie hält es fest, während sie den Samen in ihren Anus gießt.
Nimmt es heraus. Er schlägt sich auf den Hintern und springt. Rey fühlt sich hilflos und sehr FRIEDLICH. Stimulierte und verweigerte Freilassung? zwischen ihren Schenkeln war nichts als ein dumpfer, quälender Schmerz.
Und ein verletztes Gefühl. Gebraucht. Hatte sie sich selbst befriedigt und in ihn ejakuliert? und ließ ihn widerwillig in stiller und intensiver Qual hängen.
Er hört sie im Zimmer umhergehen. Sie weint und kämpft vor Frustration.
Beruhige dich, sagt sie wütend. Sie geht auf ihn zu und schlägt ihm auf den Hintern. Ich habe ein Geschenk für dich.
Rey weiß, dass das nicht gut ist. Er bleibt still und versucht, sich zu beruhigen.
Kylo fährt mit seinen Händen über ihren ganzen Körper und streichelt sie. Ist jetzt alles vorbei?
Reys Nerven sind angespannt und sie wird die Frustration nicht los, die sie zwischen ihren Hüften spürt.
Kylo Ren löste seine Handgelenke und befreite ihn. Rey fällt auf Hände und Knie. Es bleibt dort, während Sie die Augenbinde abnehmen und den Knebel in Ihrem Mund lösen.
Kylo nimmt ihn in die Arme und umarmt ihn. küsst sie auf die Stirn. Er trägt sie ins Bett.
Warum hast du mir das angetan? Ihre Stimme zittert, als sie weint. Tränen fließen über ihr Gesicht. Kylo wickelt eine Decke um ihn.
Wirst du gehorchen? fragt sie, während sie in seine tiefen, dunklen Augen blickt.
Er schüttelt den Kopf, weint immer noch.
Hab keine Geheimnisse mehr vor mir.
Rey senkte den Kopf, unfähig, ihn anzusehen. Kylo Ren tätschelt seinen Kopf. Ich bin nicht länger dein Feind, Rey. Sie hebt den Kopf, um ihn anzusehen. Du gehörst zu mir.
Der Ausdruck auf Reys Gesicht tut ihr weh. Es ist sehr schmerzhaft. Sehr wehrlos. Zerbrechlich. Wird ihr Herz dann zu ihm gehen? Muss es ihm nicht einfallen, zu sehen, wie sehr sein Selbstwertgefühl von Tag zu Tag zu bröckeln beginnt? Erinnert er sich ständig daran, dass er eine Person ist? Dass er ein Monster ist und dass das, was er getan hat, falsch war?
Er schüttelt den Kopf. Ist das Monster? Muss sie den Tiefpunkt erreichen und ihre Identität erschüttern? bevor Sie anfangen, ihn zu einem mächtigen Power-User zu machen. Jemand, der ihm vollkommen dienen wird.
Was bist du Ray?
Ich? Ich gehöre dir, sagt er und hofft auf die richtige Antwort. Sie wollten den Frieden, den sie hatten, bevor sie von Hux erfahren hatten. Zutiefst bedauern und ihm gefallen wollen.
Bist du hungrig? Er fragt.
Er schüttelt den Kopf. Kylo geht in die Küche. Beginnt, Kochgeräte zu entfernen und Lebensmittel zu entfernen.
Er sah Rey an, die zusammengesunken im Bett lag. Er lächelt und schüttelt den Kopf. Du bist wertvoll, Rey. Du bist definitiv wertvoll.
Bist du immer noch sauer auf mich? fragt er kleinlaut.
Es kocht weiter. Er zuckt mit den Schultern. Wir werden sehen. Zieh dich jetzt an. Wir landen in weniger als einer Stunde in Moraband.
Rey riskiert es, Fragen zu stellen. Er wickelt es um seinen Hals. Ich dachte, du würdest das abnehmen, wenn wir gelandet sind?
Kylo seufzt und geht zum Bett und streichelt sein Gesicht. Lass mich dir nicht wehtun. Ich kann nicht mehr nett zu dir sein, wenn wir landen.
Nett? Warst du noch nie nett? sagt er mit leiser Stimme.
Kylo Rens Augen weiteten sich. Wenn Sie sich so fühlen, dann lassen Sie dies eine Warnung sein, was passieren könnte, wenn wir auf Ihnen landen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert