Arabische Wunderschöne Sklavin Kyra Black Comma Erhält Eine Ausbildung Zur Devoten Sexsklavin. Zeigt Jetzt Sklaventraining Comma Bevor Es Verkauft Wird. Kapitel 4.

0 Aufrufe
0%


Die nächste Woche war ereignislos, aber frustrierend. Es war schwer, Emily jeden Tag zu sehen, sie nicht berühren zu können, zumindest nicht mehr als sich schnell zu fühlen, es war schrecklich. Emily wusste, wie es den ganzen Tag über für mich war und spielte. Ich glaube nicht, dass sie jemals ein Höschen getragen hat und irgendwie einen Weg gefunden hat, es mir jeden Tag mitten im Unterricht zu zeigen. Es war aber nicht alles schlecht…
Wednesday kam in einem Rock zur Schule, der mindestens ein paar Jahre alt war und immer noch zu ihrem winzigen Rock passte, aber viel kürzer war, als ein Mädchen in ihrem Alter hätte sehen sollen, zumindest in der Öffentlichkeit. Es war ein einfacher Trick, aber er sah großartig aus. Sie trug kein Höschen mehr und wann immer ich an meinem Schreibtisch vor mir saß, spreizte sie ihre Beine und zeigte mir ihre besten Seiten. Ich hatte nach dem ersten Mal nichts von meinem Trank bei ihm verwendet, aber es schien ihn fast ständig zu entzünden. Nachdem sie ihre Mathehausaufgaben aufgegeben hatten, gingen sie zur Arbeit und ich setzte mich hin und fing an zuzusehen. Emily sah mich wissend an und spreizte langsam ihre langen Beine, gerade weit genug, um ihren kleinen Schlitz zu sehen. Ich leckte mir über die Lippen, Emily kicherte und bedeckte ihre Beine.
Nach der Schule an diesem Tag ließ ich ihn, wie es mir zur Gewohnheit geworden war, bei seinem Haus zurück und betrat das Haus. Melissa war bereits zu Hause angekommen und kniete in schwarzen Lackleder-Heels und einem schelmischen französischen Dienstmädchenkorsett, das wie ein schwarzer Strumpf aussah, auf dem Wohnzimmerboden. Ich weiß, es ist Klischee, aber ich mag es.
Wie kann ich Ihnen dienen, meine Damen?, fragte er uns, ohne Augenkontakt herzustellen.
An diesem Punkt wollte ich nur, dass Emily sagte: Setz dich und sieh zu. Ich sagte ihm.
Er bewegte sich nicht, drehte sich nur um, um zum Sofa zu schauen. Emily zog sich in Sekundenschnelle aus und bald stand ich nur noch in hüfthohen Strümpfen und Absätzen da. Wir umarmten uns als lang verlorene Liebende, ich hob sie hoch und sie schlang ihre Beine um meine Taille. Wir standen lange Zeit da und küssten uns, ihr kleiner Mund nahm meine Zunge an, meine immer wieder. Ich habe dieses Mädchen wirklich geliebt, mehr als ich je zuvor jemanden geliebt habe.
Ich saß auf dem Sofa, ohne es abzulegen, also sitzt es jetzt auf meinem Schoß, mir gegenüber. Ich wurde aus ihrem eifrigen Mund gezogen und sofort an ihrer erbsengroßen Brustwarze festgehalten. Er stöhnte und verwandelte sich in ein Stöhnen wie ich. Er war zäh und sensibel. Es zitterte, als ich es mit meiner Zunge berührte, bevor ich mich nach links bewegte. Er packte meinen Kopf mit beiden Händen und zog mich an seine Brust.
Er stieg von meinem Schoß herunter und zog meine Hüften an die Sofakante, ging dann auf alle Viere und rief nach seiner Mutter.
Schlampe, komm und friss mich. er bestellte
Sie drückte ihren Arsch hoch und fing an, meinen Kitzler zu essen, drückte ihr Gesicht hart gegen meine Lippen, kurz bevor ihre Mutter ihr Gesicht mit solcher Kraft in ihrer Muschi vergrub. Melissa umarmte es mit einer unnatürlichen und grenzenlosen Leidenschaft. Ich war so erregt, dass Emily nach ungefähr 3 Minuten Saugen an meiner Klitoris einen kleinen Finger in meinen Arsch steckte und ich explodierte. Sein Gesicht glühte von meiner Flüssigkeit, als er mich angrinste und sagte Ich liebe dich. dann rollten ihre Augen zurück, sie packte meine Beine und begann ein schrilles Stöhnen, während sie ihre Gesichtshälfte gegen meine Fotze drückte. Beide Arme von Melissa hielten sie zwischen und unter ihren Beinen, sonst wäre sie zu Boden gefallen. Emily wand und wand sich einige Minuten lang, hielt sie dort und umarmte sie wie einen durstigen Hund.
Sie kletterte wieder auf meinen Schoß, als Emily von diesem großen Orgasmus herunterkam, und wir saßen die nächsten 45 Minuten da und küssten uns, während Melissa das Abendessen zubereitete.
FRÜHLINGSZEIT
Der Frühling war mit seiner ganzen Kraft gekommen, es war eine bittersüße Zeit für mich. Früher habe ich es vermisst, schwerere Kleider zu tragen, in denen ich meine Korsetts und dergleichen tragen konnte, aber der Frühling bedeutete auch, dass alle meine kleinen Mädchen ihre süßen kleinen Sommerkleider tragen würden, und ich auch. Keine Teddybären und lustigen Witwen und Hosenträger mehr, sondern Hüften und Tangas.
Ich war ein ziemlich normaler Tag, oder was auch immer normal wurde. Emily blieb nach der Schule bei mir, ich würde sie später nach Hause bringen. Wir leben jetzt alle zusammen, Emily, ich und Melisa. Emily las in unserer Leseecke im Klassenzimmer, in einem U-förmigen Bereich von Bücherregalen, die die Kinder weniger ablenkten, weil die Öffnung nur einer leeren Wand zugewandt war und man nicht darüber hinwegsehen konnte, während man nach Kissen griff Bohnen Säcke.
Emily war gleich um die Ecke mit Nancy, der leckersten und köstlichsten Rothaarigen, die ich seit Jahren gesehen habe. Um Sommersprossen zu vermeiden, war sie eine hellhäutige Schönheit mit grünlichen Augen und langen, leicht lockigen Haaren. Ich war etwas nervös, sie allein zu lassen, Emily war eine totale Fee geworden und zögerte immer. Ich war zu Recht besorgt.
Ich ging, um nach ihnen zu sehen, ich zog meine Absätze aus, um hübsch zu sein. Als ich einen Blick durch das Bücherregal warf, sah ich Nancy auf dem größten Birnensessel liegen, und ihr Kleid hing, wenn überhaupt, auf dem Bauch. Emily streichelte sanft ihre Spalte über ihrem Höschen auf und ab und sah ihrer Freundin in die Augen. Sein einfaches weißes Baumwollhöschen wurde langsam nass und sie atmeten beide schwer.
Fühlt sich gut an, nicht wahr? fragte Emily
Wirklich gut, sagte Nancy zu ihm.
Möchtest du etwas noch Besseres fühlen? fragte Emily mit einem verschmitzten Lächeln.
Okay, war die zögernde Antwort.
Daraufhin kroch Emily zwischen ihre Beine und zog ihr Höschen zur Seite. Nancy hatte ein verängstigtes Gesicht, das mit Emilys erstem Lecken verschwand.
Die einzige Antwort war ‚mmmm‘.
Als Emily leckte und ich zusah, trafen sich unsere Blicke und ich konnte Emily grinsen sehen, als sie ihre Freundin aß. Nach einer Weile wurde ich übermäßig erregt, also kehrte ich leise zu meinem Schreibtisch zurück. Ich zog meine Fersen wieder an und ging zum Whiteboard und machte ein bemerkenswertes Geräusch, als ich beim Wischen zu summen begann.
Hey Mädels, ich glaube, ich sehe Nancys Mutter hier. Meine kleine Lüge enthüllte die Wahrheit in weniger als 2 Sekunden. Die raschelnden Geräusche winziger Sommerkleider kehren zurück, gefolgt von einer rotgesichtigen Nancy, die auftaucht, und Emily, die aussieht wie die Katze, die den Kanarienvogel gefressen hat. Nancy nahm ihre Sachen und ging zur Tür hinaus.
Auf Wiedersehen, Canary, rief ich und ließ ihn mit einem leicht verwirrten Gesichtsausdruck zurück. Ich lächelte. »Lesen Sie wieder Cat«, sagte ich zu Emily. Sie grinste, wirbelte herum und drehte ihre Hüften in die Leseecke. Ich ging, um das Zimmer aufzuräumen. Zehn Minuten später war ich fast fertig und ging, um ein paar Dutzend Lesebücher in die Leseecke zu stellen.
Ungefähr die Hälfte der Bücher war ins Regal gestellt, Miss Benoit kam zur Tür, klopfte an und trat mit einer Bewegung ein. Miss Rogan, begann er. Miss Benoit war damals eine attraktive Frau, aber mit 40 Jahren sah sie aufgrund des Schmerzes zweier gescheiterter Ehen eher wie eine böse Hexe aus, eine böse Hexe mit einem großartigen Körper, ja, aber sie war trotzdem böse.
Wenn ich Miss Rogan sage, meine ich Ich brauche alle Ihre Papiere zum Quartalsende vom COB nächsten Freitag, wir wollen keine Wiederholung …
Fortsetzung. Ich achtete genau auf alles, was er sagte, meine Augen taten es, meine Gedanken waren woanders, hauptsächlich bei seinem Hintern. Als sie fortfuhr, als sie fortfuhr, lehnte ich mich zu den Bücherregalen, nicht wirklich beabsichtigt, ihr mein Dekolleté zu zeigen, nennen wir es einen netten Fehler. Er bemerkte es, klemmte kurz die Zunge und fuhr fort. Als er sprach, sprang ich fast aus meiner Haut. Emily schwieg und ging an mir vorbei, versteckte sich vor Miss Benoit zwischen den Bücherregalen.
Zuerst lag seine Hand auf meiner Wade, streichelte sie sanft und drückte sie leicht. Als seine Hand mein Knie erreichte, wusste ich, dass ich in großen Schwierigkeiten steckte. Er glitt langsam mit seiner Hand unter meinem Kleid an meinem Bein hoch und griff nach dem Bündchen meiner Socke. Ich konnte fast sehen, wie seine winzigen Hände den weißen Spitzenbesatz schmückten. Außerdem ging es auf die nackte Haut. Er kniete sich schweigend neben mich, griff nach oben zu meiner Pobacke, kniete zuerst nach links, dann nach rechts. Ich wurde verrückt.
Ja, Miss Benoit, natürlich, sagte ich, unsicher bei allem, was sie sagte.
Ich spielte ein paar Minuten mit meinem Arsch und hielt ihn nach links und die Spannung ließ nach. Einen Moment später kam er zurück und ein nasser Zeigefinger begann direkt meinen Arsch hinauf zu gleiten. Ich verdiene einen Academy Award dafür, dass ich cool geblieben bin. Ich hatte alles, was ich bekommen konnte, ich verließ die Leseecke und ging nach draußen, das zarte Geräusch seines Fingers, der aus meinem Anus kam, wurde von allen in meinem Kopf gehört, aber Mrs. Benoit schien es nicht zu bemerken. Und unser Gespräch war bald zu Ende.
Nachdem sie gegangen war, schloss ich die Tür und sperrte sie ab, und sobald ich um die Ecke bog, fand ich die kleine Miss Emily auf dem Rücken liegend, kichernd wie eine Achtjährige, mit dem breitesten Grinsen auf ihrem Gesicht.
War es lustig? Ich fragte. Er nickte nur.
Nun, jetzt musst du den Job zu Ende bringen. sagte ich, als ich auf ihn zuging, mein Gesicht verzerrte sich und ich setzte mich darauf. Sie zog meinen Tanga beiseite, gewährte ausreichend Zugang zu meiner Klitoris und machte sich direkt an die Arbeit, während ich wie ein verhungerndes Baby daran saugte. Während sie an meinem Kitzler saugte, drehte ich mich um und wollte ihr Höschen herunterziehen, aber sie hatte bereits einen tot-großen G-String an ihren Knöcheln und zwei Finger vergruben sie in ihrer Muschi und machten schlampige nasse Geräusche. Ich fügte der Mischung einen Finger hinzu und drückte weit genug nach oben, um ihren Gebärmutterhals zu reiben. Es gefällt ihm immer. Wir kamen innerhalb weniger Augenblicke an und zum Glück war es ein trockenes Sperma für mich.
Ich kroch zu ihm hinüber, legte mich neben ihn und wir küssten uns ein paar Minuten lang, seine süße Zunge tanzte in meinem Mund.
Weißt du, Schatz, wir haben deine Mutter seit Tagen nicht gefickt, ich glaube, sie wird geil. Ich habe sie gebeten.
Ich denke ich kann. sagte. Glaubst du, wir können Nancy eines Tages mit nach Hause nehmen und sie ficken?
Das weiß ich nicht, vielleicht erzählt er es jemandem. Ich sagte ihm.
Aber sie macht die tollsten Geräusche, wenn sie ejakuliert und ihre Muschi ist so eng, nur 1 Finger Er erklärte.
Ich sah sie an, was für eine kleine Schlampe ich geschaffen hatte, verdammt, ich liebte sie.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert