Asiatin Fingert Ihre Muschi In Der Wanne

0 Aufrufe
0%


Ich war ein 34-jähriger Vater, meine Frau und ich hatten geplant, viele Kinder zu haben, aber schließlich hatten wir eines, meine Tochter Stacey. Er war ungefähr 5’4 groß, hatte wunderschönes langes goldenes Haar, gebräunte Haut, einen athletischen und schlanken Körper und blaue Augen. Obwohl es nichts Ernstes war, traf sie sich jeden Monat mit einem Typen. Meine Frau hat uns verlassen, als sie 7 war, wir wurden geschieden. Ab und zu, wenn Stacey nicht da war, ging ich online und schaute mir ein paar Pornoseiten an. Seit dieser Woche habe ich nicht mehr so ​​an meine Tochter gedacht. Wir haben endlich einen Pool bekommen und sie hat uns ihren neuen Bikini gezeigt. Ich stieg ein, bevor ich ihn sehen ließ, dass ich aufrecht stand. Mein Penis war ungefähr 7 Zoll und ungefähr 3 Zoll dick, aber ungefähr 9 Zoll, wenn er erigiert war. An diesem Tag wollte ich meine Tochter so sehr, dass sie einen kurzen Rock vor mir trug und sich bückte, um ihre Brüste zu enthüllen … Wusste sie es? Ich habe es auch nicht erwartet.
Es war auch schön, sich zu entschuldigen, während sie im Whirlpool war, ich würde sagen, dass ich ein paar Handtücher holen und einfach ihre weiche, schöne Haut sehen musste. Es war ekelhaft und illegal, so an meine eigene Tochter zu denken, aber ich konnte nicht anders und ich musste spüren, wie ihre enge Fotze meinen Schwanz umklammerte.
Es war in dieser Nacht, als ich endgültig die Kontrolle verlor.
Ich saß neben ihr auf der Couch vor dem Fernseher und trug einen ihrer kurzen Miniröcke von Hollister und ein trägerloses weißes Tanktop. Ich konnte fühlen, wie mein Penis pochte. Ich näherte mich ihm, aber er schien es nicht zu bemerken. Ich legte langsam meine Hand auf sein Knie, er sah mich an und lächelte.
Hey Papa, was ist passiert? fragte er lächelnd.
Nichts Baby…, sagte ich und bewegte meine Hand an seinem Bein auf und ab. Er runzelte die Stirn und begann wegzugehen. Dann schlang ich meine Arme um seine Taille. Er schob meine Hand schnell weg.
Was machst du, Papa? sagte er schockiert. Ohne nachzudenken, packte er ihr Handgelenk und schob sie zurück in die Armlehne des Sofas. Mein Schwanz drückte jetzt gegen meine Boxershorts und meinen Rock. Ich lehnte mich gegen ihn, um sicherzustellen, dass er sich nicht bewegen konnte.
Papa, hör auf Schrei. Ich hielt sein Kinn.
Komm schon Baby, hör auf zu kämpfen, es wird nicht weh tun. Ich sagte. Ich drückte meine Lippen auf seine und ließ meine Zunge hart in seinen Mund gleiten. Er versuchte, sein Kinn wegzubewegen.
Ich küsste seinen Hals hart und brachte meine Brust näher an seine heran.
Halt Papa schrie er wieder. Ich legte ihr drohend meine Hand an die Kehle.
Jetzt zieh dich aus. Ich bestellte.
Nein, geh von mir runter
Jetzt habe ich gesagt, zieh dich für mich aus Ich schrie ihn an. Ich stand auf, der Schritt immer noch zwischen seinen Waden.
Zitternd begann sie ihr Shirt auszuziehen, sie trug keinen BH. Ihre Brüste waren etwa 32 B groß, was für ein Mädchen in ihrem Alter ungewöhnlich war. Ihre leicht beschatteten Brustwarzen wuchsen hart von der kalten Luft. Ich fing an, sie zu lecken.
bitte hör auf. Ich hörte dich sagen, es machte mir nichts aus, dass er deine weichen Brüste küsste. Meine Hände wanderten über seine linke Brust, ich begann an seiner rechten Seite zu nagen, ich biss fester auf ihn, ich hörte ihn aufschrecken.
Bitte, hör auf …, rief er erneut. Ich setzte mich hin und zog mein Hemd aus.
Küss mich. Ich sagte. Er starrte mich nur verständnislos an. KÜSS MICH sagte ich noch einmal. Ich griff nach ihrem Hinterkopf, zog an ihren Haaren und drückte ihre Lippen auf meine Brust. Er tat wie ich sagte und küsste mich sanft. Auch wenn Küssen nicht genug war, ich brauchte mehr.
Ich fing an, ihren Rock aufzuknöpfen und schob ihn zur Seite. Sie trug einen schwarzen Tanga, ich konnte kaum etwas von ihrer Fotze sehen. Ich stand von der Couch auf, als ich sah, dass sie weinte. Ich ließ meinen Boxer sinken und trat dagegen. Ich fing an, meinen Zauberstab zu streicheln, als er hart wie ein Stein wurde. Es ist jetzt komplett bepflanzt. Ich ging zurück zum Sofa und legte ein Knie auf seinen Arm und das andere auf seine Seite und hielt meinen Penis vor sein Gesicht. Ich packte sie an den Haaren und drückte ihre Lippen auf ihren Kopf.
Fick dich du dreckige kleine Schlampe Ich schrie. Er öffnete seinen Mund leicht und ich führte meinen Penis hinein. Seine Zunge und Lippen waren heiß und leckten meinen Penis. Ich stöhnte.
Ja Baby, ohhh, das ist es. Ich stöhnte und schloss meine Augen. Ich kann sagen, dass mein Penis zu groß ist, um in seinen Mund zu passen, und er weigerte sich, noch weiter zu gehen, als er bereits gegangen war, also drückte ich seinen Kopf tiefer und spürte, wie mein Schwanz in seine Kehle ging.
Magst du das Baby? Ich fragte. Sie fing wieder an zu weinen. oh yeahhh, du bist so heiß baby…ich mag das…ohhh yeahhh. sagte ich, während sie weiter saugte. Aber absorbiert zu werden war noch nicht genug. Wenn ich sie ficken wollte, war es Zeit. Ich nahm meinen Penis aus seinem Mund und ging zurück. Ich zog ihren Tanga aus und bekam endlich einen Blick auf ihre schöne Fotze. Überraschenderweise war er rasiert. Es war schön und nass. Ich fing an, mit meinem Finger zu spielen, neckte ihn.
Halt Papa. Sie weinte. Ich nahm meinen Mittel- und Zeigefinger und steckte ihn in sein enges Fotzenloch. er verzog das Gesicht. Er war sehr eng und sehr gut.
Du magst diese Angewohnheit. Ich sagte. Ich fuhr fort, sie mit meinen Fingern zu ficken. Er stöhnte vor Schmerz und Vergnügen. Nach einer Weile nahm ich meine Finger heraus. und packte sie an den Handgelenken und zog ihren nackten Körper vom Sofa. Ich packte ihre Beine und hob sie hoch, hielt ihr linkes Bein in einem Arm und benutzte meine schreibende Hand, um meinen Schwanz in ihr Loch zu führen. Ich drückte sie gegen die Wand, während ich ihre Katze langsam hochschob. Er verzog das Gesicht und begann zu stöhnen. Sobald ich tief genug war, fing ich an, sie härter und schneller zu ficken. rein und raus, rein und raus, jedes Mal härter und schneller.
Daddy, uhhh, hör auf bitte, uhh uhhh. er stöhnte. Während ich sie immer noch bumste, ging ich zum Tisch und fing an, sie in einer anderen Position zu ficken, sie lag mit erhobenem Bein auf ihrer Seite.
uhh uhhh. sie würde stöhnen.
Komm schon Baby, das ist es, das gefällt dir richtig, verdammt ja. Ich sagte. Ich drehte ihn auf dem Tisch und ließ meinen Schwanz in seinen engen Arsch gleiten. Er schrie lauter.
Oh ja…, rief er. Mein Ziel war es, ihn dazu zu bringen, es zu lieben, und das tat ich. Er schrie jetzt vor Vergnügen. Ich ließ meine Finger zurück in seine Fotze gleiten, während ich sein enges Arschloch fickte.
Baby, ich komme gleich Ich schrie.
Ja Papa, ja, bitte uhh. Sie schrie. Mein Schwanz würde jeden Moment explodieren. Ich fühlte, wie mein Kopf heraussprang. Er stöhnte.
Ja Baby, du magst diese heiße Ejakulation, nicht wahr?
Oh ja Papa, ja, uhh uhhh, schneller Papa, schneller. er stöhnte. Jetzt fing ich an, sie hart zu ficken. Ich hob sie hoch und brachte sie in mein Schlafzimmer und drehte sie wieder auf den Rücken. Fick ihre Muschi.
Willst du mehr Babys? Ich habe sie gebeten.
Oh ja er stöhnte. Ich nahm meinen Schwanz heraus und legte meinen Kopf nah an ihre kleine Fotze. Ich fing an, ihre kleine Klitoris zu lecken und drückte meine Zunge hinein und heraus.
Du schmeckst so gut. Ich sagte ihm.
Hör nicht auf, Papa, du bist so unglaublich. er stöhnte. Ich liebe die Seiten und das Ganze und schmecke seinen Vorsaft. Ich hielt an und wischte mir den Mund ab. Ich liege neben ihr, wir schwitzen beide.
Wie hast du das Baby gefunden? Ich habe sie gebeten.
Es war großartig, Dad…, lächelte er. Ich möchte es irgendwann wiederholen.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert