Außergewöhnlicher Cumshot Mit Alanna Sex

0 Aufrufe
0%


Dies ist die zweite Geschichte in der Reihe, ?Ist es durchnässt? wo alles begann….
Nachdem sie den Abend in großer Verwirrung verbracht hatte, ging Debbie nach unten, nachdem sie sich getrocknet und umgezogen hatte. Er trug seine übliche lockere, sabbernde Kleidung und tat so, als ob die Ereignisse passiert wären, nachdem er durchnässt von der Schule nach Hause gekommen war. Ich war mir nicht sicher, ob ich darüber reden sollte, denn ich sollte die Wache sein, die verantwortliche Person. Als der Abend nahte, wünschten wir uns beide gute Nacht und gingen ins Bett. Einmal lag ich dort allein im Dunkeln, alles woran ich denken konnte, war Debbie auf ihren Knien, ihr Kopf bewegte sich auf und ab auf meinem Schwanz, lutschte und leckte mich, wichste meinen Schwanz wütend, während ich mich an diese Bilder erinnerte und das Endergebnis war Das bisschen stürzte ich dem unglaublich jungen Sperma in ihren Mund nach, wieder unglaublich ließ ich es mit einem Orgasmus reißen, diesmal in die Luft schießend, die in meine Brust und meinen Bauch abstieg.
Die nächsten Tage vergingen wie immer, ich bin bei der Arbeit, Debbie ist in der Schule, und die Abende sind wie alle anderen Abende auch. Das war bis Samstag, ein glühend heißer Tag, im Gegensatz zu dem strömenden Regen der vorangegangenen Tage. Wir waren bei einem Freund zum Grillen eingeladen, ich arbeitete mit Paul zusammen und kannte ihn schon eine Weile, und sie hatten zwei Töchter, Beth, zwei Jahre jünger als Debbie, und Hannah und Hannah, die gleich alt waren. mit sechzehn. Paul hatte sich einen tollen Job gemacht und er hatte ein großes Haus mit eigenem Swimmingpool und tollem Terrassenbereich, also ideal für einen Grillabend an heißen, sonnigen Tagen wie diesen. Seine Frau Angela sorgte für Getränke und Essen etc. für alle Gäste, von denen sich die meisten kannten. Er war der perfekte Gastgeber. Sie war auch sehr sexy, groß und dünn, mit heißen roten Haaren und einem Arsch, den man jeden Moment halten möchte. Gelegenheit.
Die meisten Leute trugen Shorts, T-Shirts oder Badeanzüge, da das Wetter so heiß war. Als wir dort ankamen, machte Debbie ihre übliche Kuschelsache mit Beth und Hannah und ging zusammen nach oben. Paul gab mir ein kühles Bier und wir gingen nach draußen, um uns neben Barbie zu stellen und über ihre neuen Unternehmungen zu sprechen und wie gut sie es machte, als mir etwas ins Auge fiel und ich jegliche Konzentration auf Pauls Rede verlor. Die drei Mädchen trugen ihre Bikinis
Debbie trug einen knappen roten zweiteiligen Bikini, der ihre wunderschönen Kurven betonte, Hannah trug ein weißes, ebenso aufschlussreiches Set, während Beth eine bescheidenere sportliche Top-Version trug. Alle drei zeigten ihre wunderschönen jugendlichen Körper, als sie vom Haus zum Pool gingen.
Debbie erwischte mich dabei, wie ich die drei anstarrte, und das gleiche sexy Grinsen erschien auf ihrem Gesicht, dann drehte sie sich um und breitete ihr Handtuch über den Rand des Pools, hielt dabei ihre Beine gerade und bückte sich, um sich hinzulegen. flach, sodass ich einen perfekten Blick auf ihren von Bikinis gesäumten Schritt habe. Ohne Zeit zu verschwenden plantschen sie alle im Pool, hatten Spaß, gerieten untereinander und richteten ein Chaos an.
Etwa eine halbe Stunde später gingen die drei nach draußen und streckten sich auf ihren Handtüchern aus, um sich zu sonnen, ihre nassen Körper glänzten im Sonnenlicht.
Als der Tag verging und die Getränke in Strömen flossen, kam Debbie immer wieder vorbei, um einzuchecken und Hallo zu sagen. und wann immer er kam, fand er entweder einen Grund, sich vorzulehnen, damit ich seinen durchtrainierten Hintern perfekt sehen konnte, oder er kam nah an mich heran und berührte meine wunderschönen Brüste. Ich bemerkte, dass er anfing, sich zu betrinken, weshalb die Mädchen wahrscheinlich nach oben verschwanden. Gegen 23 Uhr begannen die Leute zu gehen, also dankte ich Paul und Angela für einen großartigen Tag und holte Debbie ab.
Er saß auf der unteren Treppe im Haus und sah etwas schlechter aus, mit weit geöffneten Beinen und seinem Kopf zwischen den Beinen. Hannah kam auf mich zu und fing an, sich dafür zu entschuldigen, dass sie so betrunken war, und umarmte mich und fing an zu weinen, ich umarmte sie zurück und sagte: Ist das nicht deine Schuld?
Damit schaltete ich mich wieder ein und konnte fühlen, wie mein Schwanz hart wurde und fing an, Druck auf Hannahs untere Bereiche auszuüben, wie ich es vor ein paar Tagen mit Debbie hatte. Ich versuchte zurückzuweichen, aber Hannah zog mich näher und ich konnte spüren, wie sie auf mich zukam. Muss ich dem ein Ende setzen?, dachte ich, hier im Nebenzimmer bei zwei Eltern in seinem eigenen Haus, einen schönen jungen Mann in einem freizügigen Oberteil umarmend. Ich schaffte es, mich zurückzuziehen und bemerkte den gleichen schwülen Ausdruck auf ihrem Gesicht, den Debbie mir gegeben hatte, kurz bevor sie mir den Blowjob meines Lebens gab. Ich drehte mich schnell um und konzentrierte mich darauf, Debbie die Treppe hinunter und aus dem Haus zu bekommen. Ich musste ihn mit meinem Arm hinter ihm aufrecht halten und als das Taxi ankam, setzte ich ihn auf den Rücksitz und setzte mich neben ihn, er setzte sich zu mir und schlief fast sofort ein. Hände hatten es geschafft, direkt auf meinem Schoß zu landen und auf meinem Schritt zu ruhen, ich war immer noch geweckt von der Umarmung der unglaublichen Hannah, so dass mein Schwanz immer noch halb hart war.
Ich merkte, wie ich seine schlafende Hand gegen meinen Schwanz drückte und ihn hin und her rieb, er war immer noch außer sich, also war es ihm egal, dass ich seine Hände benutzte, um mich zu verbessern. Das Taxi kam sehr schnell bei mir zu Hause an, also schaffte ich es, Debbie zu wecken und sie nach Hause zu begleiten.
Als wir hereinkamen, brach er mit einem Bein offen und dem anderen offen auf dem Sofa zusammen. Ich stand da und sah mir an, wie wunderbar diese junge Schönheit hier, direkt vor mir, aussah. Ich kniete mich neben ihn auf den Boden und überlegte, wie ich ihn am besten hochheben könnte.
In diesem Moment verspürte ich den Drang, diese wunderschönen Brüste zu fühlen, die immer noch kaum von ihrem dünnen roten Bikinioberteil bedeckt waren. Ich legte meine Hand auf ihren flachen Bauch, hielt die rechte Brust und ging nach oben; es fühlte sich großartig an, ganz weich und geschmeidig. Nachdem ich ein paar Mal gedrückt hatte, brachte ich meine andere Hand dazu in meine linke Hand. Er war immer noch außer sich, also fing ich an, die Brustwarzen zu reiben, die anfingen, härter zu werden und gegen das Material zu drücken.
Musste ich die in Fleisch und Blut sehen?, dachte ich. Ich bewegte das Material ihrer beiden Brüste, um ihre großen Brustwarzen freizulegen, sie waren alle rosa und geschwollen; Ich rieb sie mit meinen Handflächen und kniff sie zwischen Finger und Daumen. Das war großartig; Ich konnte die Aufregung darüber spüren, wie falsch das war, der eine, weil er es jemandem in meiner Obhut antat, der andere, weil er es tat, obwohl ich nicht einmal wusste, dass ich es tat
Ich beugte mich vor und begann, an ihren Nippeln zu saugen, die in diesem Moment wie Kugeln hervorstanden, und umarmte sie, als gäbe es kein Morgen. Debbie stieß ein leises Stöhnen aus und legte ihre Hand zwischen ihre Beine, was ich als Zeichen dafür nahm, dass sie anfing, erregt zu werden. Ich nahm meine Hand von ihrer Brust und zog eine Linie bis hinunter zu ihrem Bikiniunterteil; Ich legte meine Hand um den Hügel und konnte die Hitze seiner Fotze spüren. Dann nutzte ich die Gelegenheit, um meine Hand unter den Bogen und in seinen Schlitz zu schieben.
Ich bemerkte, dass es komplett rasiert oder gewachst war, es waren so oder so keine Haare zu spüren. Ich glitt nach unten, bis meine Hand auf Feuchtigkeit traf und mein Finger seinen harten Kitzler spürte. Ich rieb ihre Klitoris für ein paar Momente, bevor mir klar wurde, dass ich ihre Fotze genauso sehr sehen wollte, wie ich unbedingt ihre Brüste sehen wollte. Ich änderte ihre Position, um zu ihren Füßen zu stehen, legte meine Finger auf ihre Taille und knallte ihren Hintern, es war nicht einfach, da ihr Körper ein totes Gewicht war, aber es war es wert. Hier vor mir war diese perfekte sechzehnjährige Katze, die aus ihrem eigenen Wasser strahlte. Ich brachte meine Hand zurück zu seinem Schlitz und öffnete ihn.
Ich brachte meinen Mittelfinger zum Eingang seines Lochs und drückte ihn hinein, es fühlte sich großartig an. Warm, weich und extrem feucht. Ich bewegte sie weiter rein und raus und nach ein paar Minuten fügte ich einen zweiten Finger und dann einen dritten Finger hinzu, wobei ich immer meine andere Hand benutzte, um ihre verhärtete Klitoris zu massieren. Debbie stöhnte immer noch in ihm? Lage. Der Geruch ihrer nassen Fotze machte mich verrückt und ich wollte ihn unbedingt schmecken.
Ich nahm meine Hand von ihrer Klitoris und ersetzte sie durch meine Zunge; Nachdem ich meine Finger entfernt hatte, fing ich an, die Säfte zu trinken. Es hatte einen exquisiten Geschmack. Nach ein paar Minuten Übung verlagerte ich meinen Fokus auf die Klitoris und fuhr fort, meinen Finger mit der zusätzlichen Figur zu ficken. Sein Stöhnen und Stöhnen wurde lauter, seine Hüften bewegten sich und seine Hände packten meinen Kopf und zogen mich noch näher.
Tat er das im Schlaf, war er wach, war ich gerade verhaftet worden, weil ich dieses junge betrunkene Mädchen ausgenutzt hatte??
An diesem Punkt war es mir egal, ich genoss den Moment zu sehr. Ich erhöhte die Geschwindigkeit, mit der ich ihren steinharten Kitzler leckte, und meine Hände waren wie ein Fleck, der so hart und schnell in ihr nasses Loch fuhr. Ihr Körper zuckte, ihr Orgasmus brach zusammen, sie keuchte und stöhnte im Takt ihrer Beckenimpulse, sie schrie vor Ekstase auf. Schläge des Fantasiewassers, das ich eifrig trank, trafen meinen Mund. Nach ein paar Minuten hörte sein Körper auf und sein Stöhnen hörte auf, seine Hände fielen von meinem Kopf. Ich stand auf und wischte mein Gesicht von den köstlichen Säften ab und betrachtete ihren fast nackten Körper, ich war so aufgeregt
Ich wollte mich gerade nach vorne beugen und sie hochheben, weil ich dachte, ich könnte sie zu meinem Bett bringen, als sie ihr Gesicht gegen die Sofalehne rollte und sagte: Danke, ich brauchte das. Ihre Schulden sind beglichen. Gute Nacht ?.
Damit drehte ich mich um und ging zur Tür, fühlte eine Mischung aus extremer Freude und unglaublicher sexueller Frustration. Ich wollte gerade die Treppe hinaufsteigen, als ich seine Stimme wieder hörte ?Chris…..jetzt bin ich dir wieder was schuldig…….?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert