Bauchnabel Und Medizinische Handschuhe

0 Aufrufe
0%


Tom entspannte sich so gut er konnte im Korbsessel; Jetzt begann ihr Blut wieder zu rebellieren, der süße Duft der inbrünstigen Sarah begann wieder seine Magie zu wirken.
Er sah in Sarahs leuchtend grüne Augen und bat ihn, seinen Penis wieder in seinen Mund zu stecken…
Aber er stand auf allen Vieren auf und drehte sich zu ihr um? Schnell Tom, pack deine Sachen, lass nichts unten, geh rauf, die Fischerhunde hätten schon im nächsten County von mir gehört, geschweige denn gesegelt. , ich bin sicher, das halbe Dorf hat mich gehört…? Sarah erklärte eindringlich, dass sie schnell aus dem Fenster schaute, falls sich auf dem Weg eine Harkenbande mit Hunden näherte, aber da war nichts…
Tom stand vom Stuhl auf, zog seine Shorts hoch, steckte seine zerrissenen und zerrissenen Boxershorts in seine Shorts, befestigte schnell seinen Gürtel, sammelte all seine Sachen, seinen Rucksack und seine Schuhe zusammen.
Er stand auf und sah sich nach irgendetwas um, das seine Anwesenheit bezeugen könnte. Wieder wies Sarah auf die Treppe mit niedrigem Eingang; Alles passte zu den vierbeinigen Katzen, die im Haus herumliefen, nicht zu den Zweibeinern.
Er warf sich seine Ausrüstung über die Schulter und rannte die Treppe hinauf, bückte sich, benutzte eine Hand, um ihn davon abzuhalten, auf sein Gesicht zu fallen, Sarah auf den Fersen, stupste ihren Hintern mit ihrem Kopf an und kicherte schelmisch.
Oben an der Treppe war eine Tür offen, zwei geschlossen? Er geht direkt in mein Zimmer, die Türen gehen auf? Er wies Sarah an.
Das Zimmer war klein, hatte aber ein großes Korbbett, ein Queensize-Bett und ein Fenster mit Meerblick.
Tom warf seine Sachen in eine Ecke; Sie brauchen keine Kleiderschränke, da sie keine Kleidung haben, um Katzen zu halten.
Sarah zog die Gazevorhänge zu, sah sich um, sah eindeutig nichts und entspannte sich in einer langen Erleichterung …
Du musst eine Weile hier bleiben, damit niemand 2 und 2 zusammenzählen kann. Nach einem 7-jährigen Sturm wird ein unbekannter Mensch aufgedeckt, zum Glück werden die Kätzchen für ein paar Tage nicht zurück sein und ich sollte nicht wieder arbeiten, bis mein Fieber gesunken ist.
Es wäre auch schön, etwas Zeit alleine mit einem Mann zu verbringen….? sagte Sarah und leckte sich fast die Lippen…
Tom stand zerzaust da, nicht ganz sicher, was er als nächstes tun sollte, ohne Stühle im Schlafzimmer.
Zieh die Klamotten aus, du pelzloses Ding, leg sie in eine Ecke, wir überlegen uns später, wie wir sie waschen. Du bist dreckig und du musst auch baden, ins Bett gehen Sarahs Ton war verspielt und Tom mochte diese Seite an ihr.
Tom hatte nicht viel Baumwolle gehabt; Er kletterte auf das Bett und war immer noch verblüfft, als er sie nackt führte.
Sarah ging über das Bett, als ob sie ihr folgte, folgte ihr, bis ihre Nase ihre berührte, sie leckte sich die Lippen und ihre Zunge wanderte langsam aber sicher zu ihrem Ohr, bearbeitete sie um ihre Ohren, ihren Hals und ihr Gesicht hin und her, um sie zu küssen , manchmal ein Picken , manchmal das Gesicht, das seine Lippen bewegt, um eine verweilende Zunge zu spielen.
Es war ziemlich erotisch, und anstatt kitschig und eklig zu sein, fühlte es sich überraschenderweise erfrischt und sauberer an. Die durch dieses Hormon ausgelöste Lust baute sich immer wieder auf, dieses leicht betäubte, betrunkene Gefühl, das zurückkam.
Seine Hände wanderten zu ihren Ohren und sie streichelte sie schweigend… Sie schnurrte leise und flüsterte gelegentlich Anweisungen über andere Bereiche, wo sie kratzen und streicheln könnte. Er beobachtete, wie sich sein Fell bewegte, während er es bürstete und streichelte, es hell reflektierte, wenn es das Licht einfing, und studierte die Muster der tigerstreifenartigen Formen auf seinem Fell.
Er glitt seine Brust hinunter (nicht einmal genug, um eine pelzige Brust zu bilden), arbeitete methodisch mit jedem Arm nach unten, verweilte länger auf seiner rechten, wickelte seine Zunge um jeden Finger und genoss es. der anhaltende Geschmack seiner eigenen Säfte an ihm.
Tom war verlegen, dass er sich nicht erinnern konnte, wann er das letzte Mal geduscht hatte, obwohl Sarah es nicht zu stören schien, sie genoss es tatsächlich, murmelte, leckte ihren Mann sauber, schmeckte sein, ihr und ihr Geschlecht.
Sie folgte weiterhin seinen Anweisungen, streichelte die angewiesenen Bereiche mit ihren Fingern, runzelte ihre Haut und ihr Fell, verbesserte ihre Techniken basierend auf dem Feedback ihres Schnurrens und erstellte eine mentale Karte ihrer erogenen Zonen.
Er genoss definitiv diese erotische Erfahrung, das Vergnügen seiner Zunge, die sanfte Liebkosung seiner Haut und die Wärme, die ihn in einen leicht euphorischen Zustand versetzte. Als die Frau ihren Schritt erreichte, zeigte ein ganzes Empire State Building zur Decke, ihre Eier waren schon wund für einen weiteren Schuss, kitzelten ihr Fell und machten sich über ihre jetzt empfindliche Haut lustig.
Langsam ertrank er in seinem süßen Hormon, sein Blut stieg. Er glitt nach unten, vermied sein vibrierendes Werkzeug und leckte langsam jedes Bein und jeden Fuß.
Die drogenähnlichen Hormone, die ihn wachsen ließen, wollten ihn so sehr, dass er sich danach sehnte, sich lange in den Kopf dieses Fells zu stürzen und ihn zu zerstören …
Jetzt, wo sie oben und unten waren (ein Wort, das in beiden Welten funktioniert), konnte Tom wieder ihren Schwanz tätscheln …
Er mochte ihr Summen, es fühlte sich anregend und erotisch an. Seine Sicht war verschwommen, er zitterte vor festem Verlangen.
Es war eine erstaunliche Erfahrung, sein Schwanz wedelte von einer Seite zur anderen, die Spitze streichelte seinen Rücken und ließ ihn neckend die Sohle nach oben streichen.
Sarah rollte ihn mit allen 4 Beinen, sodass sie nun mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett lag und ihre Zunge sich auf ihren Rücken drehte, den ganzen Weg über ihren Rücken hinunterging, über ihre Wangen lief und sogar durch sie hindurch. der Hintern knackte, dann kicherte er, als seine Zunge ihren Anus berührte und die Kante verspottete, du kannst dich erwidern, weißt du? sagte Sarah leise.
Er nickte mit seinem pelzigen Kopf, um sich zu konzentrieren, drehte seinen Oberkörper, nahm seine Hände vom Schwanz zu den Hinterbeinen, zog ihn hinein, hob dann sein oberstes Hinterbein, sah seine Ziele und beugte sich vor, ein drogenähnlicher Staatstrieb, um ihm zu gefallen.
Als ihre Zunge ihren Anus berührte, schlug ihre hormonelle Chemie sie erneut, ihr Kopf platzte fast, sie konzentrierte sich auf ihre Arbeit, während sie bewusstlos war, sie schlang ihre Zunge um ihren Anus und trieb sie dann mit Bewegung nach Süden in ihre Vulva. Sarahs Schnurren wird lauter, ihr Rücken pulsiert…
Die Versuchung, in diesem Pool zu schwimmen, den er zwischen seinen Lippen hielt, war unerträglich, seine Zunge ragte heraus und tauchte hinein, der Nektar schoss wieder in ihn hinein, ihm wurde schwindelig, wenn er daran dachte, Tom, der Drogen der Klasse A brauchte. Er applaudierte, leckte und saugte an der Nässe, die allmählich zunahm, während er schnurrte.
Tom stürzte komplett auf sie und warf sein engstes Bein über Sarah und stieg auf sie, also ist er jetzt genau in der Position 69.
Tom drückte automatisch seine Hüften gegen ihre und fühlte, wie ihr weicher Bauch sein pochendes Glied tröstete, indem er ihn bat, hereinzukommen. Ihr Kopf war zwischen ihren Beinen vergraben, ihr Körper lag auf seinem weichen Bauch, Sarah lag jetzt auf ihrem Rücken, ihre Brüste pressten sich an sie.
Meeeeeooow, schnurrte Sarah leise und bog ihren Rücken leicht durch, ihre Vorderpfoten auf ihrem Hintern, ihre Wangen gezogen. Dann fühlte er scharfe Dornen, ?Sie haben Krallen? dachte Tom, nicht rasiermesserscharf, aber scharf genug, mmmmph reagierte, Krallen teilten seine Wangen, dann ein Finger, krallenlos inspiziert seinen Anus, feinjustierte ihn und ging hinein, kein menschliches Mädchen hat das jemals getan …
Tom war ein wenig nervös, es klang erotisch, aber Sarahs Fieber war zu euphorisch, um ihn zu beunruhigen, ihre Säfte strömten fast über ihn, badeten in ihrer Sexualität, ihrem Gemurmel, Sarah erregte alle ihre Sinne.
Sarah weigerte sich, ihren Schwanz in ihren Mund zu lassen, leckte aber um ihre Eier herum, stieß zwischen ihren Schenkeln und ihren Anus hinauf und ölte ihren Forschungsfinger ein.
Er musste seine Augen schließen, um sich zu konzentrieren, da die Drogenwirkung zu stark war. Es war, als ob Sie über Ihren besten Sexpartner fliegen würden, getrennt durch die weichste vibrierende Daunenfeder, während Sie Ihren Arsch streichelten und kratzten.
Steigen Sie jetzt ein, bevor Sie all Ihre Energie verschwenden? sagte Sarah, warf ihn fast ab und landete beiseite,
Tom öffnete seine Augen und öffnete seine Augen, um sie auf allen Vieren auf ihrem Rücken zu sehen, verkehrt herum, ihre Vorderbeine ausgestreckt, ihr Hintern angehoben, alles mit ihrem hochgekrümmten Schwanz auf ihrem umgekehrten Rücken enthüllend.
Sie war schön, sogar in diesem Dunst von Drogen, dachte Tom, wie hatte ich das bei Katzen vorher nicht gesehen.
Ihr Haar stand zu Berge; Er drehte sich um und sah sie an…
?Worauf wartest du? Steigen Sie auf, steigen Sie jetzt auf mich, Tom; wie eine Katze, hart, verliere nicht den Moment ? und besser länger halten als unten? befahl er streng, es war eine andere Seite von ihm, aber ehrlich gesagt hatte er recht…
Der Rücken ist leicht erhöht, um den Punkt zu markieren…
Da ließ es sich nicht zweimal sagen, halb flatterte, halb fiel aus dem Bett, stand auf, Rücken war die größte Einladung überhaupt, Schwanz hoch, Anus zitternd, Vulva offen, Flüssigkeit ausgetreten…
Er beugte sich vor, umklammerte mit einer Hand seinen Schwanz, mit der anderen seinen Oberschenkel mit einem Bein, als die Spitze seines Penis ihre Feuchtigkeit berührte und ihre Lippen spürte; Sie schob sie zurück, sodass sie vollständig eintauchte, bevor sie es wusste, mit einer leicht schmerzhaften Bewegung zog sie ihre Vorhaut ganz und gar zurück, weshalb sie es tat
Tom wird Luft mit angenehmem Schmerz atmen.
MMMEEEEOOOOOOWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWW
Tom zog sich gerade weit genug zurück, damit sein Penis nicht herausragte, dann glitt er wieder nach innen, um seine Hüften knarren zu lassen, als er auf dem Boden aufkam. Wow, Tom hatte so etwas noch nie erlebt oder gefühlt, sie arbeiteten zusammen, Sarahs schnurrende Stöße nahmen mit der Zeit zu.
Der Rest des Raums war jetzt die verschwommenen Ränder seines Blickfelds, die zu einem auf Sex fokussierten Tunnel wurden, der Drogenzustand schien seine sexuellen Sinne zu sensibilisieren, er war sich sicher, dass er ihre harte, angehobene Klitoris spüren konnte, die sein Glied rieb, während er fuhr. Rein und raus, ich habe mich noch nie bei einem Mädchen zu Hause so gefühlt.
Sie setzten dies fort und setzten den Rhythmus langer Schläge fort, die im Tandem hüpften, dann:
Wie eine Katze in meinen Nacken beißen? sagte Sarah.
Tom taumelte, ohne zu wissen, was sie meinte, kam mit seiner Pfote zurück und deutete auf einen Bereich hinter seinem Nacken.
Katzen beißen hier beim Sex, vertrau mir, das ist eine RIESIGE Erregung, beiße mich JETZT, mach dir keine Sorgen, deine Zähne werden nicht scharf genug sein, um mich zu verletzen? Sarah bestellt.
Tom beugte sich vor, jetzt mit seinem ganzen Gewicht auf dem Rücken, er öffnete seinen Mund, zunächst ein Mund voller Fell, schaffte es aber, seine Lippen und Zähne zu bearbeiten, zupfte ein Stück Haut darunter und biss ab …
?Etwas härter….? Sarah schrie, also zog sie die Hautfalte tiefer in ihren Mund und tat genau das mit aller Kraft.
?MEEEEEOOOOowwwww? Sarah bestätigte, dass sie es dort getroffen hatte, ihr Rücken wölbte sich sofort mehr und drückte sie zurück in ihr Werkzeug … kämpfte darum, durch das Fell und die Haut in ihrem Mund zu atmen, aber sie hörte nicht auf zu fahren. Leben.
Sie nahm ihre Hände von ihren Hüften, streichelte ihren weichen Bauch nach vorne und befühlte ihre Brüste, tätschelte ihre jetzt unverschämten Brustwarzen mit ihren Daumen, kniff sie dann zwischen Daumen und Zeigefinger, die Frau murmelte: Tom macht keine Katzen? Mach es nicht, mach es, mach es …? Sarah stimmte zu.
Er griff besser ihre Ellbogen in ihren Bauch und ihre Hüften, hielt seinen Biss an ihrem Hals, um Halt zu finden, kräuselte ihre Brustwarzen und pumpte sie zurück.
Es verdoppelte den Schub nach innen, da es etwas kleiner war, konnte es sich in alle Richtungen biegen und drehen, um seine Stöße abzuwehren, er hatte die Kontrolle, dies war ein großartiges Rodeo, bei dem Tom noch nie zuvor gewesen war.
Es war nichts wie Doggystyle mit einer Freundin, kein pelziger Broncho darunter, ihr Körper zitterte vor Schnurren, das auf ihre Zähne, Hände, Ellbogen und ihren Schwanz übertragen wurde, es war unglaublich.
Sarah gab einen großen Stoß, ein lautes Miauen, und dann wurde sie von kurzen, heftigen Elektroschocks geschüttelt, die wie heftige pumpende Schläge auf ihre pochenden Glieder wirkten. Als Tom von den harten Schlägen fast umgeknickt war, hielt er sich fest und tat sein Bestes, um in ihr zu bleiben.
Schließlich hielt er den vierten tiefen Stoß, Tom hatte das Gefühl, als würden ihm die Tränen ausgehen, hielt den Stoß in einem Schleifen, als er zum Höhepunkt kam und nach Luft schnappte: Verdammt, das war unglaublich, Tom? sagte Sarah erleichtert, hat mich nicht irgendein Kater so fühlen lassen?
Schockiert, als Tom sie zum ersten Mal fluchen hörte, begann er, sich zu lockern, seinen Kiefer zu lockern und seine Zähne aus seinem Hals zu ziehen, um schließlich ungehindert Luft in seine brennenden Lungen zu ziehen und sich zu entspannen, um seinen Penis zurückzuziehen.
Wage es nicht zu ziehen, du bist noch nicht fertig, du bist immer noch zäh und ich kann weitermachen, beharrte Sarah.
Tom spürte, wie seine Vagina seinen Schwanz griff, schob ihn zurück, stand auf und blieb drinnen, die Füße flach auf dem Boden, lockerte seinen Rücken, richtete sich auf, Hüften, als er seine Hände von ihren Brüsten zu ihr zurückführte.
Sie griff nach den erogenen Zonen ihres Hinterschenkels, packte ihn, steckte ihre Finger in das Fell und die Haut, die sie liebte, und streichelte sanft hinein und heraus … Sarahs Schnurren ist wieder da … Miau? flüsterte sie, als sie mit passenden Gesten antwortete.
Nach ein paar Schlägen zog Tom seine Hände nach vorne und nach oben und ermutigte ihn, aufzustehen, sich auf seine Hinterbeine zu stellen und still zu bleiben, indem er seine Vorderpfoten auf dem Bett abstützte.
Sie drückte ihren Hintern zurück, bog ihren Rücken, hielt einen schönen, glatten, geraden Lauf in und aus ihrer Vagina, jetzt war es ein gut geölter, warmer, seidig glatter Tunnel, ihre superheiße Muschi tropfte und kroch langsam an Tom? Beine.
Er fuhr mit seinen Händen noch einmal unter Sarahs Bauch, hob sie hoch, um ihre Brüste zu fassen, hob sie hoch und hielt sie fest, mmmmmeeeoooww, stimmte Sarah zu. Er streichelte ihre Brustwarzen mit Daumen und Zeigefinger.
Sarah bewegte ihre Vorderbeine vom Bett vor ihr hoch und griff nach oben, um sich mit ihren Pfoten an dem Querbalken darüber festzuhalten.
Ihr Rücken prallte zurück und nutzte die gesamte Länge ihres pochenden Schafts synchron mit ihren langen Schlägen, ihre Vagina dehnte sich mit jedem vollen Eintritt.
Tom war jetzt ein wenig konzentrierter und genoss mehr Sex, als ihm klar wurde, dass er sich nie einen solchen Sex mit ihr vorgestellt hätte, als er sie zum ersten Mal sah.
Ihr Rhythmus prallte gut ab, was dazu führte, dass Sarah ihren Rücken beugte und ihren Kopf zurückwarf, was Tom veranlasste, seinen Kopf neben ihr zu reiben, sie sogar leicht auf die Wange zu küssen …
Dann spürte Tom, wie seine Eier prickelten, ah ja, das passte wunderbar zusammen, er führte eine Hand über ihre nach oben gerichtete Brust zu einer anderen erogenen Zone unter einem seiner Vorderbeine, und jetzt lehnte er sich leicht nach vorne und öffnete seinen Mund. Er fand die Stelle, die sich in derselben Hautfalte an seinem Hals sammelte, und biss zu, diesmal ohne Angst, fest zuzubeißen …
Sarah spannte sich an und zuckte nach hinten.
?MMEEEEOOOOOW, fick mich nochmal Tom, fick mich, lass mich wieder abspritzen? Ihr Hintern prallte gegen ihn zurück, wodurch er tiefer eindrang.
Es war alles, was er tun konnte, um zu verhindern, dass er nach hinten schwankte, hielt sich etwas fester fest, packte es fester, drückte mit einer Hand fester auf sein Vorderbein und mit der anderen auf seine angespannte, flache Brust.
Sie stürmte nach vorne und spürte den Schub vor der Ejakulation, drehte sich nicht mehr zurück und pumpte hart und tief alles, was ihr lieb war.
?ja, ja, hart? Sarah flehte, ein harter Stoß, wow, ein zweiter Stoß und Sarah zog sich zusammen, der Elektroschock wie ein Höhepunkt löste Tom aus, seine Muskeln verkrampften sich, pumpte sein eigenes Sperma tief in ihn hinein, das war etwas anderes, als dass Sarah ihn hart von hinten drückte Tom, ?mmmmmmphhhh??
Als er das kratzende Geräusch hörte, blickte Tom auf, Sarahs Klauen drückten gegen den Dachbalken, um seinen Stößen entgegenzuwirken; Die Krallen waren vollständig ausgefahren und hinterließen Dellen im Holzbalken.
Sie hielten sich fest, ballten sich zusammen, hielten kurz inne und schnappten nach Luft, als Sarah ihren Kratzbalkengriff oben löste und ihnen erlaubte, auf das Bett zu fallen.
Tom rollte über Sarahs Rücken, sah sie an, seufzte und lachte gleichzeitig, küsste sich liebevoll, fuhr mit seinen Händen und Pfoten übereinander, seine jetzt eingezogenen Pfoten glätteten sich und fanden überall nasse Flecken. Sarah begann wieder zu lecken, schnurrte, beginnend an Toms Gesicht.
Etwas, das Tom fasziniert, es ist ziemlich schwierig für Mädchen zu Hause, dachte Tom.
Dies spornte einen weiteren zuckenden Impuls im Wachstum ihres Schwanzes an, dann begann Sarah, Toms Schritt zu lecken, leckte seinen Schwanz und auch seine Eier, schluckte und saugte das schlaffe, aber pochende, geschwollene Glied, dieser Adler breitete sich aus, als er Tom anlächelte. , wie ein Stern im Bett.
Wieder einmal ließ sich Tom von Sarah von Kopf bis Fuß waschen, stimulierend, kitzelnd und beruhigend zugleich. Als sie mit Tom fertig war, leckte Sarah sich die ganze Zeit wieder und als sie fertig war, rollte sie sich auf Tom zusammen und löffelte, während sie schliefen.
Tom wachte kalt und zitternd auf, nackt, machte alleine Platz; Die Grube, in der Sarah sich befand, war kalt. Das Licht strömte immer noch durch das Fenster, sie ging hin, um nachzusehen, das Meer war blau, leichte Wolken zogen über den Himmel, und Sarah stand auf dem Rasen vor dem Häuschen.
So wie sie ihn heute Morgen gesehen hatte, war er im Gras eingeschlafen, schwer in der Sonne atmend, schwer atmend, sie jahrhundertelang durch die Gazevorhänge beobachtet, sie bei jedem Atemzug beobachtet, ihr Fell im Wind geweht, und dann sie Hinterbeine. in einem schlaffokussierten Zucken sanft ins Gras kneifen? wie beim Sex.
Tom war glücklich, so ein schönes Geschöpf geschenkt zu haben und es hat ihm so viel Freude bereitet, mein Sohn hatte Glück.
Nach einer Weile wanderten seine Augen über die Landschaft, ein paar Fischerboote kehrten nach Hause zurück, er erkannte, dass sie zwar Masten hatten, ihre Segel aber nicht gesetzt waren, und das ließ ihn über den Stand der Technik in dieser Welt nachdenken.
Die Boote waren klein, vom Küstentyp, mit Fischerhunden darauf, nur 2 oder 3 pro Boot, jedes mit einem jüngeren Hund im Bug, der den Fortschritt überprüfte und auf sein Ziel, den Strand in der Bucht, blickte.
Ein Boot war bereits auf den Kieselsteinen auf Grund gelaufen, und ein anderes war am Ufer vertäut, bereit zum Kranen. Fischerhunde bewegten sich am Strand entlang, jeder trug Kisten, rief Anweisungen oder bediente den Kran.
Er konnte sich nicht entscheiden, welcher Rasse jeder Hund angehörte, da er kein großer Hundeliebhaber war, dachte er, dass sie den Elsässern ähnlich waren, aber mit etwas kürzeren Schnauzen.
Auf der anderen Seite des Strandes standen mehrere Häuser, dachte Tom, ein größerer Backsteinbau mit Strohdächern, vielleicht die Bar, in der Sarah arbeitete. Das Dorf lag weiter hinter und über einem engen Tal mit Hütten entlang von Klippenkämmen.
Am Strand steht ein großer brauner Hund auf einem Felsen, raucht eine Tonpfeife, trägt einen Hut, beobachtet die Hausarbeiten am Strand, zeigt mit seiner Pfeife oder nickt auf Antworten, während er Anweisungen erteilt, absolut der beste Hund.
Der Kiesstrand wird fast durch eine kleine grasbewachsene Stelle halbiert, erstreckt sich bis zur Küste, erklimmt einige schmale Felsen, hat eine Grasoberseite und eine Bank. Auf der Bank saß eine schwarze Katze, die Beine übereinandergeschlagen, zurückgelehnt und wieder in der Nachmittagssonne gesonnt.
Die Katze sah Tom direkt an und winkte? Schockiert zog sie sich zurück und hätte fast geantwortet, dass sie mich durch diese Vorhänge nicht sehen kann, dachte sie, als ihr klar wurde, dass die Katze Sarah zuwinkte.
Er blickte hinter sich, und die schwarze Katze winkte der schlafenden Sarah noch einmal nutzlos zu, zuckte mit den Schultern, stand auf und ging zu dem großen strohgedeckten Backsteingebäude, nickte und redete mit jedem Fischhund, der vorbeikam, und blieb stehen, um mehr Aufmerksamkeit zu schenken. großer brauner Platzhirsch.
Tom erkannte, dass diese Welt seiner eigenen in vielerlei Hinsicht ähnlich war, mit Menschen, die arbeiten gingen, lebten, eine Familie gründeten (Sarah sprach liebevoll von seinen Kätzchen) und fragte sich, wie es wäre, diese Welt zu erkunden und ob er als solche durchgehen könnte einer von ihnen. Besitzen.
Tom schauderte, immer noch nackt, unfähig, sein katzenfleckiges Hemd oder seine zerrissenen Boxershorts wieder anzuziehen. Er durchwühlte seinen Rucksack in der Ecke und fand, wie viele ordentliche Sachen er hatte, ein paar Lycra-Shorts und ein hübsches T-Shirt.
Als sie ihre Lycra-Shorts hochzog, bemerkte sie, dass ihr Hintern schmerzte, und die Dornen, die aus Sarahs Krallen ragten, könnten mehr sein, als sie dachte. Er zog sein Hemd an und suchte weiter, konnte sein Telefon nicht finden, nirgends zu finden.
Er hatte Durst, ging in die Küche hinunter, steckte den Kopf unter den Wasserhahn, goss Wasser ein und trank nach Herzenslust. Als sie sich über das Waschbecken lehnte, spürte sie erneut den süßen Duft, der sich über sie ausbreitete, als sich ein Paar Pfoten seidig um ihre Taille wickelte.
Sarahs Kopf erschien auf ihren Schultern, sie beugten sich vor und küssten sich, als sich ihre Zungen trafen, ihre Pfoten auf ihrem Unterleib landeten und sie ihren Penis durch das Lycra streichelte, streichelte und schnurrte, das bereits zu wachsen und anzuschwellen begann.
?Hungrig?? fragte er… Mmmmm, Toms Magen knurrte als Antwort.
? Geliebte?? fragte sie und ließ ihn in der Luft hängen.
Tom drehte sich zu ihr um und lächelte, Hmmmm, ich denke schon, brauchen wir eine Marke? aber ich mag die Idee, nichts zurückgelassen, kein Job, keine Wohnung, kein Ehepartner oder Freundin, Eltern glücklich alleine, Schwester glücklich verheiratet in Amerika, also ist das ein schöner Weg, um neu anzufangen?
Keine Sorge Tom, die Katzen sind nicht auf eine langfristige Bindung aus, ich hatte andere Freundinnen, eine hat mir drei wunderbare Kätzchen geschenkt, eine ist immer noch in deiner Nähe, keine Ehe, aber ich stimme zu, das ist besser als ich hätte jemals denken können, kein Schaden…? Sagte Sarah und fuhr mit einem Kuss fort.
Sie kochte eine schöne Mischung aus Fisch, ohne Gräten, leicht garniert und gewürzt, etwas Brot, aber kein Gemüse oder Kartoffeln, Tom dachte, es muss ein Katzending sein. Sie setzten sich zum Essen und unterhielten sich, erfuhren mehr über Tom, Sarah und die Parallelwelt, die er jetzt sein Zuhause nannte.
Fortsetzung ….
vvv.sekstoris.chom/stories/98330/

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert