Der Hübsche Teenager Alexa Flexy Wird Nach Einer Massagesitzung In Pov In Den Arsch Gefickt

0 Aufrufe
0%


Er hat es geschrieben und ich war 13 Jahre alt. Seit ein paar Monaten fing ich an, etwas zu realisieren. Mein Körper hat sich in letzter Zeit sehr verändert. Ich hatte letztes Jahr meine Periode und da fingen meine Brüste wirklich an zu wachsen. Meine BHs waren 32B und zu klein. Der Bikini, den ich tragen musste, war auch sehr klein, aber meine Mutter hatte mich noch nicht mitgenommen, um einen neuen zu kaufen. Ich trug es im Wasserpark und bei Freunden. Was mir auffiel, war, wie Männer oder Jungen mich auch ansahen.
Ich stand in meinem Anzug vor einem Spiegel in meinem Zimmer. Ich war dünn mit einem flachen Bauch. Ich schaute auf meinen Arsch und bemerkte, dass er sich auch zu füllen begann. Ich hatte einen kleinen Hintern. Meine Brüste sahen ein wenig anders aus als der Rest meines Körpers. Sie liefen ein wenig von den Seiten dieses Hügels aus und es gab eine deutliche Spaltung. Ich wusste, dass ich wahrscheinlich mindestens 34 ° C bekommen sollte. Heute war ich bei einem Freund schwimmen. Ich war kürzlich dort gewesen und bemerkte, dass sein Vater in meiner Nähe ein wenig nervös war und ich ihn dabei erwischt hätte, wie er mich anstarrte, wenn er mit uns unterwegs war.
Ich ging in die Küche, um meine Mutter oder meinen Vater zu finden, die mich zum Haus meiner Freunde brachten. Mein Bruder hat dort getrunken. Er war 4 Jahre älter als ich. Er sagte kein Wort, als ich den Raum betrat. Ich sah, wie seine Augen an meinem Körper auf und ab wanderten. Er schaute meistens auf meine Brüste. Das macht er in letzter Zeit oft. Er hat mich in letzter Zeit oft umarmt und ich weiß, dass er das nur tut, damit er meine Brüste spüren kann. Mein Vater kam ins Zimmer und sah mich an und nickte nur. Ich fragte ihn, ob er mich mitnehmen könne, aber bevor er antworten konnte, sagte mein Bruder, er könne. Bevor mein Vater ging, zwang er mich, ein T-Shirt zu tragen, und sagte meiner Mutter, sie solle mich zum Einkaufen mitnehmen, um einen geeigneten Badeanzug zu besorgen.
Auf dem Weg zum Haus meines Freundes sah ich, wie mein Bruder mir kleine Blicke zuwarf. Er kommentierte, dass ich letztes Jahr stark gewachsen sei und ich wusste, dass er nicht meine Größe meinte. Er fragte mich, ob die Jungs in der Schule versuchten, mich in eine Beziehung zu bringen oder so. Ich lächelte nur und sagte etwas. Ich wusste, dass Männer immer versuchten, mich zu umarmen, und alles, was sie wollten, war, meine Brüste zu spüren. Er schluckte schwer. Ich sagte sogar, dass einige von ihnen mutig genug waren, so zu tun, als würden sie mich anrempeln und sie packen. Danach sagte er nicht mehr viel und verließ mich. Ich sagte, ich würde ihn später anrufen, um mich abzuholen.
Ich hatte Spaß im Haus meiner Freunde, während ich den Pool genoss. Ihre Brüste waren viel kleiner als meine und sie war auf der schwächeren Seite. Sein Vater saß auf einem Liegestuhl auf der Veranda, trug eine Sonnenbrille und las eine Zeitschrift. Ich war mir ziemlich sicher, dass er versuchte, nicht zu offensichtlich zu sein, während er auf meine Brüste starrte. Einmal bemerkte ich, dass die Zeitschrift auf dem Kopf stand, und wollte gerade etwas zu ihm sagen, als er schnell aufstand und hineinging. Das passierte gleich, nachdem ich vom Sprungbrett gesprungen war, und eine meiner Brüste sprang von meinem Kopf, als ich auftauchte. Mein Freund bemerkte und zeigte und lachte. Ich kicherte und steckte es wieder in mein kaum vorhandenes Oberteil.
Es war spät und ich rief meinen Bruder an, um mich abzuholen. Ich dankte meinem Freund für die Einladung und umarmte seinen Vater absichtlich, damit er fühlen konnte, wie groß meine 13-jährigen Brüste waren. Ich sprang ins Auto und mein Bruder fuhr uns nach Hause. Ich habe das Shirt nicht mehr angezogen. Er starrte weiter auf mein Dekolleté und die seitlichen Wölbungen, die nicht von meiner Brust bedeckt waren. Ich habe es mehrmals gedehnt, um sicherzustellen, dass es eine gute Show bekommt. Ich habe ihn natürlich veräppelt. Ich war ein wenig aufgeregt, als ich erfuhr, dass der Vater meines Freundes und jetzt mein Bruder mich so ansahen.
Ich duschte und meine Mutter bereitete das Abendessen vor. Wir haben uns ein paar Filme angesehen und dann bin ich ins Bett gegangen. In meinem Zimmer war es immer heiß, also trug ich es nicht zu oft im Bett. Ich trug ein kleines Tanktop und einen Slip, das ist alles. Alles, was ich auf meinem Bett hatte, war ein Laken, und es wurde fast die ganze Nacht zurückgeworfen. Ich war gerade eingeschlafen, als ich etwas hörte. Das Zimmer meines Bruders und meines waren durch ein Badezimmer verbunden. Jemand hatte mein Zimmer betreten. Sie standen eine Weile neben meinem Bett und legten sich dann neben mich. Er war mein Bruder.
Ich drehte meinen Kopf und fragte ihn, was er da mache. Er sagte mir, er könne mir nicht mehr helfen, um still zu sein. Als sie mich heute Nachmittag in diesem Badeanzug sah, flüsterte sie, dass sie eine Entscheidung getroffen habe. Er sagte, er müsse meine Brüste aus erster Hand fühlen. Er sagte, er wäre nett und fragte, ob er sie für eine Minute berühren könnte. Mein Herz raste und ich musste schlucken, bevor ich sprechen konnte. Ich war sehr nervös und sagte ihm, dass es in Ordnung sei und er sie berühren könne, aber nur für eine Minute. Wir waren in der Löffelchenstellung auf meinem Bett und ich spürte, wie sein linker Arm über mich griff und er meine linke Brust in seine Hand nahm. Ich spürte die Wärme seiner Hand auf dem dünnen Stoff meines Oberteils. Er drückte sanft meine weiche Brust und ich schloss meine Augen.
Er flüsterte mir zu, dass er nicht glauben könne, wie sehr sie gewachsen seien. Sie sagte, ich sei älter als die meisten Mädchen in ihrer Klasse. Es fühlte sich großartig an, meine Brust in ihrer Hand zu haben, aber dann ließ sie los. Ich dachte, es könnte enden und war ein wenig enttäuscht, aber das tat es nicht. Er senkte seine Hand und schob sie unter mich. Seine Hand wanderte zu meiner nackten Brust und ergriff sie erneut. Das war viel besser als vorher. Es war elektrisierend, deine Haut auf meiner zu spüren. Es dauerte nicht lange, bis seine Finger meine Brustwarze fanden. Es war hart wie Stein und er kniff und zog daran. Ich glaube, ich habe sogar ein bisschen gestöhnt. Es hob sowohl meine linke als auch meine rechte Brust hervor, drückte die runden, fleischigen Augen zusammen und zog an meinen großen Brustwarzen. Ich sagte es ihm nur für eine Minute, aber ich wollte nicht, dass er jetzt aufhörte, aber er tat es. Er küsste mich auf die Wange und dankte mir, dann ging er zurück in sein Zimmer und verließ mein Zimmer.
Ich atmete schwer und jetzt wäre eine gute Zeit zum Schlafen. Eine Hand ging zu meinem Höschen und stieg in sie ein. Ich war so nass und meine Finger fanden meine geschwollene Klitoris. Ich habe in letzter Zeit öfter masturbiert und es hat nicht lange gedauert, bis ich selbst ejakuliert habe. Ich zitterte vor Orgasmus, als ich an die Hände meiner Brüder auf meinen Brüsten dachte. Jetzt entspanne ich mich, drehe mich um und schlafe. Ich fragte mich, ob dies eine einmalige Sache war oder ob er es wieder tun würde.
Am nächsten Tag war ich etwas nervös. Ich fühlte mich nicht schuldig, aber Brüder sollten doch nicht die nackten Brüste ihrer Schwestern spüren, oder? Ich lächelte ihn an und er lächelte mich an, als ich ihn in der Küche sah. Mom und Dad waren drinnen und ich wusste, Dad würde meinen Bruder töten, wenn er von unserem kleinen Geheimnis erfährt. Wenn wir unser Spiel fortsetzen würden, müssten wir aufpassen, nicht erwischt zu werden. Später an diesem Abend versuchte ich, ruhig zu bleiben und nicht aufgeregt auszusehen, weil ich ins Bett gehen wollte. Dort liegend, verlangsamte ich meine Atmung und wartete. Als sich endlich die Badezimmertür öffnete und sie mein Zimmer betrat, dachte ich, sie würde mich nicht besuchen. Er ist wieder zu mir ins Bett gegangen. Er flüsterte, dass er sicherstellen müsse, dass meine Eltern schliefen, bevor er hier ankäme. Ich nickte nur und zog dann mein Top aus. Ich lag auf dem Rücken und hatte vollen Zugriff auf meine Brüste. Er fing an, sie zu quetschen und die Brustwarzen zu ziehen. Dann tat er etwas, was ich nicht erwartet hatte. Er bückte sich und nahm eine der Brustwarzen meiner 13-Jährigen in seinen Mund.
Sein Mund war warm und feucht und er fuhr mit seiner Zunge über meine Brustwarze. Er schlürfte und saugte daran, dann tat er dasselbe mit dem anderen. Er hat vielleicht 30 Minuten so mit meinen Brüsten gespielt, dann hat er mich geküsst und ist gegangen. Es fühlte sich so gut an, ihn an meinen Nippeln saugen zu lassen. Ich zog sie selbst mit einer Hand, während ich mit der anderen an meiner Muschi und meinem Kitzler spielte. Ich bin zurück wie gestern Abend. Ich bin so froh, dass mein Bruder beschlossen hat, unser Nachtspiel fortzusetzen. Und es ging so weiter, fast jede Nacht für den Rest des Sommers.
Eines Abends, nachdem ich ein paar Wochen lang Nippel gespielt hatte, spürte ich seine Hand auf meinem Bauch, während ich an seinem Nippel saugte. Er senkte es langsam, bis es den Rand meines Höschens erreichte. Er zögerte nur einen Moment, dann glitt seine Hand langsam unter den Gürtel und fuhr fort, bis seine Finger die Lippen meiner Katze berührten. Ich wollte, dass er mich berührte, wie ich mich selbst berührte. Das war ein großer Schritt darüber hinaus, mit den Brüsten ihrer Schwester zu spielen. Er ließ meine Brustwarze weit genug los, um zu fragen, ob ich wollte, dass sie weiter geht. Ich nickte nur. Seine Finger teilten meine Lippen und er konnte sehen, wie nass ich war. Er benutzte seinen Mittelfinger, um meiner engen Öffnung zu folgen. Er schob es langsam in mich hinein, hielt aber inne, als er ein Hindernis spürte. Ich war noch sehr jungfräulich. Er nahm seinen Finger heraus und brachte ihn zu meiner Klitoris. Wie meine Brüste waren sie groß für mein Alter. Er ragte aus seiner kleinen Kapuze und spielte damit, während er meine Fotze rieb. Dies brachte mich an den Rand des Abgrunds und zum ersten Mal kam ich von den Bemühungen eines anderen. Die Anstrengung meines Bruders.
Nachdem ich fertig und entspannt war, küsste er mich und ging. Zu wissen, dass er meine Muschi wirklich berührte und mir einen Orgasmus bescherte, brachte unser Spiel auf die nächste Stufe. Es fühlte sich jetzt viel tabuisierter und viel geheimnisvoller an. Ich betete immer wieder, dass unsere Eltern keine Ahnung von unseren nächtlichen Aktivitäten haben würden. Ich wollte, dass es weitergeht, und obwohl ich nicht darüber nachdachte, wusste ich wahrscheinlich, wohin es führte.
Es ist schon ein paar Wochen her, seit ich anfing, mit meiner Muschi zu spielen. Ich fing an, nackt zu schlafen, weil es für ihn einfacher war, mich zu erreichen. Eines Abends wartete ich wie gewöhnlich im Bett auf ihn. Er kam in mein Zimmer und kam mit mir herein. Ich drehte mich um, um ihn zu umarmen. Ich liebte es, dass er meinen nackten Körper nah bei sich hielt. Wir haben auch mit Zungenküssen angefangen. Er sagte mir, dass ich darin sehr gut sei. Unsere Zungen tanzten in den Mündern des anderen und das trug nur zur Leidenschaft bei. Als er mich zu sich zog, wusste ich sofort, dass er auch nackt war. Bis zu diesem Zeitpunkt trug er normalerweise ein T-Shirt und/oder zumindest Boxershorts. Heute Nacht war mein Bruder genauso nackt wie ich.
Ich spürte die Wärme seines nackten Körpers, der sich gegen meinen drückte. Er hatte etwas im Kopf und ich war mir nicht sicher, was es war. Der Sommer war fast vorbei und die Schule fing an. Ich werde auch bald 14. Ich wusste, dass sein Schwanz hart wurde, wenn er mit mir spielte. Ich hatte es nie gesehen, und natürlich hatte ich es nie berührt. Es war jetzt zwischen uns und ich konnte fühlen, wie es anschwoll. Er hielt seine Hände auf meinen Hintern und zog mich näher an sich und ich tat dasselbe mit ihm. Wir küssten uns und meine Brüste wurden gegen seine Brust gedrückt. Ich konnte fühlen, wie seine Finger zwischen meine muschisuchenden Arschbacken fuhren. Sein Schwanz war jetzt super hart und er war riesig, wie ich es verstand. Ich habe noch nie einen Hahn berührt und nur wenige zufällig gesehen. Einige meiner Freunde hatten mit den Jungs gespielt und mein Bruder stellte sie alle in den Schatten, weil sie mir sagten, wie groß sie waren.
Er brach unseren Kuss, während er mit meiner Muschi spielte. Er atmete schwer und bat mich, etwas für ihn zu tun. Ich sagte ok und er fragte mich, ob ich seinen Schwanz in meinen Händen halten könnte. Er sagte, er würde es definitiv mögen, wenn ich es auch wollte, aber wenn ich wollte. Ich nickte und bat ihn, mir zu zeigen, wie. Er drehte sich auf den Rücken und ich saß eine Weile da. Obwohl der Raum dunkel war, konnte ich noch einiges sehen und zum ersten Mal bekam ich einen guten Blick auf seinen jetzt vollständig erigierten Schwanz. Er lag auf dem Bauch und reichte fast bis zum Bauchnabel. Es war so groß wie mein Arm. Ich sah ihn überrascht an, als er meine Hand nahm und sie darauf legte. Es war heiß und zitterte. Seine Haut war sehr weich, aber hart unter der Oberfläche. Es fühlte sich lebendig an und anders als alles, was ich zuvor gefühlt hatte. Langsam streckte ich meine Hand nach oben aus, bis sie seinen Kopf erreichte. Dieser Teil war sehr geschwollen und groß. Ich berührte seine Pisse und spürte, wie ein warmer, schlüpfriger Strom daraus kam.
Sein Schwanz war zu groß für nur eine meiner Hände, also benutzte ich beide, um damit zu spielen. Er zeigte mir, wie sehr er es liebte zu streicheln. Er spielte weiter mit meiner Muschi, so wie es mir gesagt wurde. Ich spielte vielleicht 30 Minuten mit seinem Penis und hörte ihn stöhnen. Er sagte, er werde bald gehen. Ich wusste, was es bedeutete, und meine Freunde hatten mir davon erzählt, obwohl ich es nie gesehen hatte. Sein Schwanz würde seine Ejakulation in vollen Zügen treffen. Jetzt, wo ich so kurz davor war, wollte ich ihn sehen. Ich strich etwas schneller darüber und er schloss die Augen. Ich bewegte mich mit beiden Händen auf und ab, als ich spürte, wie es zitterte. Ich war mir nicht sicher, was mich erwarten würde, vielleicht ein paar Tropfen. Ein großer Batzen Sperma traf mein Haar mit seinem Ende. Ich ließ nicht los, als eine weitere große Explosion das Kopfteil traf. Es war so viel, dass ich geschockt war. Ich war mir nicht sicher, ob es fertig werden würde, als ich es entlud. Alles ging auf uns.
Ich schwieg und saß einfach da. Er atmete schwer, dann öffnete er die Augen und sah uns an. Er lächelte und nahm meine Hand und führte mich ins Badezimmer. Wir nahmen ein nasses Tuch und säuberten es. Selbst wenn er weich war, war sein Schwanz erstaunlich. Es hing herunter wie ein Elefantenrüssel. Also war jede Nacht danach Spielzeit. Ich würde mich um meine Brüste und meine Muschi kümmern und er würde seinen Schwanz anbeten. Er hat mir beigebracht, ihn zu küssen und zu lutschen. Er warnte mich, als ich kurz vor der Ejakulation stand. Ich versuchte mein Bestes, um es in meinen Mund zu stecken, aber es war zu viel. Ich mochte den Geschmack und schluckte seine dicke Ladung. Er schmeckte meine Muschi und ich liebte es. Seine Sprache machte mich verrückt. Ich wichse hart und er leckte meinen Saft. Er sagte, ich sei sehr süß und köstlich.
Es war jetzt Oktober und ich war 14 Jahre alt. Mein Bruder war 18 Jahre alt und Abiturient. Ich war in der 8. Klasse und ich lächelte, weil ich wusste, dass niemand eine Ahnung hatte, was ich tat, und niemand hatte eine Ahnung davon oder mit wem ich es tat, als ich durch die Flure ging. Obwohl meine Mutter mehrmals nach dem Zustand meiner Laken gefragt hatte, wusste meine Familie nichts davon. Mein Bruder und ich haben immer versucht aufzuräumen, aber ich glaube, manchmal haben wir einen Punkt verpasst. Er sprach das Thema jedoch nicht an, und wir dachten, er ahnte nichts.
Wir wurden mit den Körpern des anderen sehr vertraut. Ich genoss unsere geheime Beziehung und ich liebte es, meinem Bruder Freude zu bereiten und ihn natürlich zu genießen. Angefangen hat alles vor ein paar Monaten, als er meine Brüste spüren wollte. Wieder einmal lagen wir in meinem Bett und ich hatte seinen harten Schwanz in der Hand. Er küsste mich, während er mit meinen Nippeln spielte. Er nahm seinen Schwanz aus meiner Hand und fing an, meinen Kopf an meinen Schamlippen zu reiben. Wir machen das seit ein paar Tagen. Es fühlte sich wirklich gut an. Er unterbrach unser Küssen und sagte, er müsse mich etwas fragen. Er fragte mich, ob ich mich komisch fühle, wenn ich das mit meinem Bruder mache. Zuerst sagte ich ihm, dass ich mich vielleicht ein bisschen schuldig gefühlt hätte, aber jetzt mache ich das gerne mit meinem Bruder. Sie lächelte und sagte, dass sie es liebt, mit mir zusammen zu sein, obwohl ich ihre kleine Schwester bin, und dass ich mich dabei immer wohl fühle. Ich küsste ihn und lächelte darüber. Dann bat er mich, etwas zu tun, das mein Herz höher schlagen ließ. Sie sagte, sie mag es, mich zu streicheln und ihren Schwanz zu lutschen, aber sie braucht etwas anderes. Er wollte versuchen, seinen Kopf in meine Muschi zu stecken.
Ich biss mir auf die Unterlippe und dachte an das große Ding in mir. Ich sagte, ich würde es versuchen, aber ich war mir nicht sicher, ob es wegen seiner Größe funktionieren würde. Er sagte, wir könnten es nur versuchen, und das würde ihn sehr glücklich machen. Ich wollte wissen, ob ich noch Jungfrau wäre, wenn nur der Kopf hineingesteckt würde? Sie sagte ja, sie sagte, ich wäre gebrochen, wenn meine Jungfräulichkeit nicht gebrochen wäre. Ich habe ihm nur gesagt, dass wir es versuchen könnten, also glaube ich, dass ich der Idee verpflichtet bin. Ich kannte verschiedene Positionen, war mir aber nicht sicher, wie ich es machen sollte. Er sagte, es sei wahrscheinlich das Beste, sich auf ihn zu setzen und seinen Schwanz zu zügeln. Auf diese Weise konnte ich in meinem eigenen Tempo gehen und aufhören, wenn es weh tat. Er würde seinen Schaft im richtigen Winkel halten. Ich sah ihn an und schüttelte den Kopf und lachte. Wie um alles in der Welt ist das passiert?
Ich wurde richtig nass darüber zu reden. Ich sagte ihr, sie solle nach meinen Eltern sehen, um sicherzugehen, dass sie schliefen. Er stand auf und öffnete die Wohnzimmertür. Es verschwand für einen Moment und kam dann wieder. Er sagte, er habe sie schnarchen gehört. Er legte sich ins Bett und legte sich auf den Rücken. Ich kletterte auf ihn und sah mir seinen harten Schwanz zwischen meinen Brüsten an. Ich denke, jetzt ist es an der Zeit, es auszuprobieren. Ich stand auf meinen Knien auf, als ich den schweren, fetten Schwanz aufhob und ihn ausrichtete. Ich schaukelte ein wenig zurück und spürte, wie er meine Muschi berührte. Dann hielt ich an, um etwas Mut zu sammeln. Er rieb meinen Kopf hin und her, um mein Wasser zu benetzen. Er sagte mir, es sei in Ordnung, langsam zu gehen.
Ich konnte den großen Kopf im Eingang spüren. Wenn wir das wirklich verstanden haben, war es der ganze Schwanz, der passen konnte, indem er mich abriss. Ich hielt den Atem an, als ich darauf drückte. Hier war ich erst 14 Jahre alt und versuchte, meine 18-jährigen Geschwister in mich hineinzubekommen. Der große schwammige Kopf begann mich zu dehnen. Ich spürte einen gewissen Fortschritt und jetzt wollte ich nichts anderes mehr, als dieses Ding in mir zu haben. Ich musste für eine Minute anhalten, dann drückte ich erneut. Ich benutzte vorsichtig mein Gewicht, um zu helfen. Er sagte mir, dass es mir gut ginge und es wenig zu tun gäbe. Meine Bauchmuskeln spannten sich an, als ich sie noch einmal drückte. Ich spürte, wie der große Grat durch den schmalen Eingang ging, und ging hinein. Ich konnte es nicht glauben. Ich hatte den großen Schwanzkopf meines Bruders in meine Muschi genommen. Ich fühlte mich immer noch so voll. Ich konnte sehen, wie es fest gegen meine Kirsche gedrückt wurde. Technisch gesehen war ich noch Jungfrau.
Wir keuchten beide und sahen uns an. Auch wenn der Schwanz in mir der Kopf war, wir waren jetzt verbunden. Er fragte mich, ob ich ihn liebe und ob ich ihm vertraue. Ich sagte, natürlich würde ich das tun. Sie sagte, sie liebte mich auch und wollte mich nicht verletzen, aber sie konnte nicht anders, als es zu tun. Ich war mir nicht ganz sicher, was du meinst. Seine Hände lagen auf meinen Hüften. Ich stand mit dem großen Schwanzkopf in mir auf ihm. Auf meine Kirsche gedrückt. Ich habe plötzlich verstanden, was du meinst. Ich wollte gerade nein sagen, als er auf meine Hüften drückte. Die Spitze seines Schwanzes drückte gegen mein Mädchen und riss es ab. Die Kraft davon zog die Hälfte seines Schafts in mich hinein. Ich öffnete meinen Mund, aber es kam kein Ton heraus.
Ich war keine Jungfrau mehr. Ich fing an zu weinen, aber nicht deswegen. Es war, weil es wirklich weh tat. Schluchzend hielt er mich fest, sein Schwanz immer noch fest an mir befestigt. Er sagte, es täte ihm leid, aber er versprach, sich bald viel besser zu fühlen. Mein Bruder hatte meine Jungfräulichkeit genommen und ich war bereit, sie zu akzeptieren. Ich hatte gehofft, dass du recht hattest, dass du dich gut fühlst, aber jetzt ist es eine Weile her, dass mein Herz schmerzt. Oben zu sein wirbelte mich immer noch innerlich auf. Langsam begann er zuzuschlagen. Ich knirschte mit den Zähnen, als sein Schwanz immer weiter in mich hineinreichte. Er versuchte, so sanft wie möglich zu sein, um den Zustand meiner Fotze zu erkennen. Er sagte, es sei dort sehr eng und heiß. Ich konnte die Hitze der Reibung zwischen uns spüren.
Er drückte etwas fester und ich spürte, wie es in mir den Tiefpunkt erreichte. Ich hatte mein Ende erreicht, aber es gab noch mehr Hahn zu gehen. Es war mein erster Fick und mein Bruder hatte Recht, es fühlte sich besser an. Ich hatte große Schmerzen, aber es war ein schöner Schmerz. Er sagte, es würde nicht lange dauern. Ich habe darüber nachgedacht, was das bedeutet und wo ich es ablegen kann. Würde er in meine Muschi ejakulieren? Das war etwas, woran ich bisher nicht gedacht hatte. Dies war mein erstes Mal und ich entschied, dass ich es wollte. Er streichelte jetzt etwas schneller und ich legte meine Hände auf seinen Hintern und drückte ihn hinein, um zu sagen, dass ich ihn wollte. Er ritt tief und hart, ohne ein Wort zu sagen, und ich fühlte, wie sein Schwanz in mir explodierte. Es war, als hätten wir beide die Kontrolle verloren. Er ejakulierte auf mich und ich war 14 Jahre alt und benutzte keinen Schutz. Ich fing an zu kommen, als er mit dem Entladen auf mir fertig war.
Nach und nach zog mein Bruder seinen halbweichen Schwanz von meiner misshandelten Katze. Ich hatte ein bisschen Angst, als ich rauskam. Ich wusste, dass meine Laken unordentlich sein sollten, aber es war mir egal. Wir umarmten uns fest und schliefen ein. Wir waren zwei Liebende und gleichzeitig Bruder und Schwester. Mit diesem Umzug änderte sich alles. Als ich aufwachte, lag er irgendwann in der Nacht wieder im Bett. Ich zog meine Laken aus und warf sie in die Waschmaschine, bevor meine Mutter es sah. Wir hatten vorher ein Geheimnis, aber jetzt hatten wir das ultimative Geheimnis zwischen einem Bruder und einer Schwester. Er nahm meine Jungfräulichkeit. Wir hatten Sex und nichts konnte das ändern.
Die nächsten 2 Jahre haben wir immer gefickt. Aus irgendeinem Grund konnte ich nicht schwanger werden, obwohl ich keine Pillen nahm und sie nie Kondome benutzte. Ich habe meinen Zyklus im Gesundheitsunterricht gelernt und wusste immer, wann es riskant war. Er machte Abitur und besuchte eine Fachoberschule. Nachdem er dort 2 Jahre später seinen Abschluss gemacht hatte, bekam er ein Stellenangebot von einem Unternehmen in einem anderen Bundesland. Es war etwa 200 Meilen entfernt. Wir sprachen darüber und ich sagte ihm, er solle das Angebot annehmen. Dafür hatte er hart gearbeitet und er musste es versuchen. Ich war noch in der High School und lebte zu Hause. Er könnte kommen und mich besuchen, und ich würde ihn dort besuchen. Ich würde ihn und Sex vermissen, aber wir würden immer noch zusammen sein. Er erkannte, dass ich Recht hatte und ging weg.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert