Firstanalquest Periodcom Enger Anal Und Gapinglochsex Mit Einer Heissen Brünette

0 Aufrufe
0%


lieber Krieger
Ich bin ein Liebhaber, kein Krieger Aber meine Schwester war das komplette Gegenteil. Rachael war ein echter Schaber. Ich wusste bis vor kurzem nicht warum.
Anscheinend erzählte Rachael, als sie dreizehn war, einigen anderen Mädchen in der Schule, dass sie Jungfrau sei und dass unsere Mutter sich für die Ehe aufspare, indem sie ihr auf die Trommel schlage.
Eines Tages fanden die anderen Mädchen Rachael allein in der Umkleidekabine. Das war alles, was es brauchte. Es gab fünf von ihnen und es gab nur einen von zehn. Vier Mädchen hielten ihn fest, während das fünfte seine Shorts anzog und dann sein Höschen auszog. Dann fickte das fünfte Mädchen Rachael mit dem Moppstiel, während die beiden Mädchen ihre Beine packten und sie öffneten. Es brach ihr Jungfernhäutchen und ließ sie bluten. Es war niederschmetternd für ein Mädchen in ihrem Alter. Die Hölle wäre für eine Frau jeden Alters verheerend. Rachael hatte nie jemandem davon erzählt, nicht einmal meiner Mutter.
Danach trug Rachael lockere Kleidung, die ihren sich entwickelnden Körper nicht enthüllte. Sie trug und lieh sich viele schwarze Klamotten. Er bemühte sich, niemals alleine das Badezimmer oder die Umkleidekabine zu betreten. Er vermied jeden Kontakt, selbst mit den meisten Männern. Es schien, als wäre ich seine einzige Ausnahme.
Rachael praktizierte körperliche Kultivierung, um ihre Kraft zu steigern. Sie überredete meine Mutter auch, vor dem Abendessen mit ihr joggen zu gehen, weil sie nicht alleine laufen wollte. Wir haben uns auch für Karate-Unterricht angemeldet. Zuerst war ich dagegen, aber ich merkte bald, dass ich im Karate-Unterricht ziemlich gute Muskeln entwickelt und viel Selbstbeherrschung gelernt hatte. Aber Rachael schien in größeren Schwierigkeiten zu sein. Er geriet in viele Streitereien mit anderen Mädchen in der Schule. Er wurde ein paar Mal in den Hintern getreten, aber er schien es nie zu lernen.
Rachael, jetzt vierzehn, ist ein Horror. Nun, so nennt ihn mein Vater, ich nenne ihn normalerweise einen Terroristen. Das macht ihn normalerweise sauer und wir fangen an, auf dem Boden zu ringen, bis etwas kaputt geht. Rachael wird definitiv stärker.
Dann sah ich eines Tages in der Schule ein paar Mädchen, die Rachael in ein leeres Klassenzimmer stießen. Ich rannte zur Tür und spähte hinein, um zu sehen, was los war. Sie stießen ihn in eine Ecke und schrien ihn an. Es sieht so aus, als würde sich Rachael nacheinander an ihnen rächen und gemeinsam beschlossen sie, sie zu verbieten und sich gegen sie zu stellen. Je mehr ich zuhörte, desto mehr wurde mir klar, was vor einem Jahr passiert war. ?Hündin Patty? Die meisten von uns haben nach ihm gesucht, er hatte meiner Schwester einen Wischmoppstiel in die Muschi gesteckt und ihr echten Schaden zugefügt. Sie hatte nicht nur Rachaels Jungfernhäutchen gerissen, sie hatte auch ihre Vagina zerkratzt, was dazu führte, dass sie eine Woche später blutete.
Dann öffnete ich die Tür und ging hinein. Das war gerade genug, um Patty abzulenken und Rachael zu erlauben, Patty umzudrehen, ihr Oberteil und ihren BH hochzuheben, um ihr Gesicht zu bedecken, und mir ihre großen Brüste zu zeigen. Mir war nicht klar, wie groß Pattys Brüste wirklich waren. Die anderen vier Mädchen stürmten aus dem Zimmer und ließen Patty zurück. Rachael ließ ihn damals auf dem Boden sitzen, ihre Arme in ihn gesteckt, so dass er nicht nur blind, sondern völlig hilflos war. Ich überprüfte, ob die Tür hinter den Mädchen geschlossen war, und packte Pattys Knöchel, damit sie mich nicht trat. Rachael drückte Pattys Kopf nach unten und setzte sich darauf. Dann packte Rachael Pattys Rock und wickelte ihn um ihre Taille, wodurch ihr Höschen enthüllt wurde. Ich betrachtete Pattys große Brüste. Sie standen schön fest, nicht wie die Brüste ihrer Mutter, wenn sie auf dem Rücken lag. Natürlich habe ich mir auch Pattys Höschen angeschaut. Das müssen ihre ?Kleinmädchen-Periodenhöschen sein? weil sie alt und fleckig waren. Ich fragte mich, wie peinlich es wäre, wenn ich sie den Kindern zeigen würde. Ich griff nach ihrer Taille und zog sie zu Rachaels Freude herunter. Ich nahm sie alle heraus und steckte sie in meine Hosentasche. Jetzt, wo Patty hilflos auf dem Rücken auf dem Boden lag, konnte ich ihr nicht widerstehen und zog meinen Penis aus meiner Hose. Ich schob es hart in Pattys Muschi. Die verdammte Schlampe war die ganze Zeit Jungfrau. Sie stieß einen gedämpften Schrei aus, als ich ihre Kirsche knackte. Ich fühlte mich schlecht, weil ich ihr Jungfernhäutchen gebrochen und ihr wehgetan hatte, aber es fühlte sich auf jeden Fall gut an, sie zu ficken. Sein Geschmack war mir völlig egal. Ich drückte ihn so schnell und hart ich konnte zu ihr. Ich war auch Jungfrau, aber das brauchte er nicht zu wissen. Als ich auf ihn ejakulierte, wurde mir klar, wie toll Sex war und ich schwor, dass ich nie wieder masturbieren würde.
Rachael ließ Patty los, als ich meinen Schwanz rausholte. Er bemühte sich, seinen Kopf und seine Arme zu befreien, versuchte aber nicht aufzustehen oder zu gehen. Sie weinte, aber nicht vor dem Schmerz der Vergewaltigung. Patty weinte, weil sie wusste, was für eine Schlampe sie letztes Jahr für Rachael war. Sie sagte, sie würde niemandem sagen, was ich ihr antue. Ich dankte ihm.
Patty sah Rachael an und entschuldigte sich dann bei ihr. Ich sah meine Schwester Rachael an, als sie ihre Hose und ihr Höschen auszog und sich auf Pattys Gesicht hockte. Patty hob den Kopf und küsste beide Wangen meiner Schwester, aber das war nicht gut genug. Patty fing dann an, Rachaels Fotze zu essen. Rachel presste ihre Knie an Pattys Rippen und stöhnte. Die Girl-Girl-Action machte mich wieder hart, also schob ich meinen Schwanz zurück in Pattys Muschi. Ich musste schmunzeln, als mir klar wurde, dass Patty gleichzeitig mit meiner Schwester und mir Sex hatte. Diesmal saugte er Patty langsam hinein, während er die Katze meiner Schwester anstarrte. Ich richtete mich weit genug auf, um ihre Fotzen zu vergleichen. Sie sahen genau gleich aus. Ich wusste, als ich fünfzehn war, dass Mädchen Klitoris haben, aber ich habe es nie gespürt, also streckte ich die Hand aus und fingerte Rachaels Klitoris. Er brachte sie dazu, die Augen zu öffnen und mich anzusehen, und dann lächelte sie. Als ich seine kleine Faust rieb, konnte ich sehen, dass er es sehr genoss. Er hatte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht. Kurz darauf fing sie an, sich an Pattys Zunge zu winden. Anscheinend habe ich es gebrochen. Rachael lehnte sich zurück und enthüllte Pattys Gesicht. Sie waren alle mit Rachaels Muschisaft bedeckt. Also legte ich mich hin und rieb Pattys Kitzler. Ich wollte ihn masturbieren, als er sich wieder von mir ficken ließ. Das war das Mindeste, was ich dafür tun konnte. Nachdem Patty sich herumgewunden hatte, spritzte sie zum zweiten Mal in ihre Muschi und zog sie heraus.
Rachael sah mich an und sagte: ‚Gott war das gut.‘
Patty, ?Ich werde es dir sagen.?
Ich tätschelte Pattys Fotze und sagte: Gott war das gut.
Rachael tätschelte ihre Fotze und sah Patty an und sagte: Ich? Ich werde sagen.?
Natürlich tätschelte Patty dann meinen Schwanz und sagte: ‚Gott war das gut.‘
Dann ich? Ich werde sagen. Ich bin an der Reihe zu sagen.
Wir lachten alle. Es klang wie eine Gesellschaft der gegenseitigen Bewunderung. Wir ließen Patty aufstehen und ich sah zu, wie sie ihren BH wieder herunterzog und ihre großen Brüste ordentlich in die Körbchen steckte. Sie zog ihr Oberteil und ihren Rock herunter und strich sie glatt. Rachael zog dann ihr Höschen und ihre Hose an. Patty bemerkte, dass ihr Höschen fehlte, also zog ich es teilweise aus meiner Tasche und zeigte es ihr. Er entschied, dass ich sie behalten könnte, wenn ich wirklich wollte. Er sagte, er hätte schönere, als ich jemals haben könnte. Ich sagte, ich will diese, weil sie mich an unsere ersten beiden Ficks erinnern würden. Patty lächelte mich an.
Auf dem Weg aus dem Klassenzimmer gingen die beiden Mädchen in Richtung Damentoilette. Ich stand draußen, weil ich wusste, wie sehr Rachael es nicht mochte, an einem so engen Ort zu sein.
Als die Mädchen zurückkamen, sahen sie aus wie beste Freundinnen. Rachael hatte Patty sowohl am Freitag- als auch am Samstagabend zu einer Übernachtung bei uns eingeladen. Wir waren sicher, dass meine Mutter mich lassen würde.
Patty und Rachael haben nach der Schule auf mich gewartet. Sie waren in der Mitte Arm in Arm mit mir, als wir zum Haus gingen und wir unterhielten uns. Rachael und Patty hatten die Axt begraben und wurden wirklich gute Freunde. Patty wollte meine Freundin sein und sie wollte auch Rachaels Freundin sein. Es könnte wirklich interessant werden. Den ganzen Tag konnte ich nicht aufhören an unser vorheriges Trio zu denken. Ich kann mich definitiv daran gewöhnen, es öfter zu tun. Dann lächelte ich, als ich darüber nachdachte, was wir dieses Wochenende machen könnten.
Patty brachte uns nach Hause. Mama begrüßte ihn und gab uns nach der Schule einen Snack. Wir saßen am Küchentisch und aßen die Schokoladenkekse, die in unsere Schokoladenmilch getaucht waren. Patty und ich saßen ziemlich dicht zwischen mir. Rachael und ich hatten unsere Hände zwischen Pattys Beinen. Ich hatte immer noch sein Höschen in meiner Tasche.
?Ich weiß, wo ich bin? Ich sagte, ich will meine Kekse tunken. Dann steckte ich einen Finger in Pattys feuchtes Liebesloch.
Patty lag zwischen den Beinen meiner Schwester und drückte ihr in den Schritt. Woher weiß ich das? Willst du meine Kekse auch tunken?
Rachael sagte: Ihr seid beide okay. Aber wir gehen besser in mein Schlafzimmer, bevor meine Mutter uns hier erwischt.
Bevor wir nach oben gingen, nahmen wir die Kekstüte und füllten unsere Gläser. Er betrat Rachaels Schlafzimmer und schloss die Tür ab. Ehe ich mich versah, lag Pattys Rock auf dem Boden, gefolgt von Rachaels Hose und Höschen. Patty lächelte, als ich das Höschen meiner Schwester nahm und in meine andere Tasche steckte.
Mädchen, könnt ihr eure Tops und BHs ausziehen, damit ich eure Brüste sehen kann? Ich fragte.
Rachael sagte: Nur wenn du auch nackt bleibst?
Also sahen die beiden Mädchen zu, wie ich mich auszog. Mein Schwanz war hart und klebte gerade. Das zauberte ein Lächeln auf Pattys Gesicht.
Das nächste, was ich sehe, ist Patty, die auf Rachaels Bett liegt, ihre Beine und ihre Muschi öffnet und Wie wäre es mit Keksen und Sahne? Patty hob einen hoch, als sie das Wort Keks sagte, und zeigte auf meinen Schwanz, als sie das Wort Sahne sagte.
Rachael nahm einen weiteren Keks und ging zu Patty hinüber. Während Patty ihre Katzenlippen offen hielt, schnitt Rachael den Keks in zwei Hälften und steckte einen Keks hinein. Er steckte die Hälfte des Kekses in seinen Mund und steckte den Rest in Pattys Loch. Ich ging zu Patty und schob die Kekskrümel mit der Spitze meines Schwanzes weiter in ihr Loch. Es war ein wenig kratzig, aber ich habe es trotzdem gemacht. Ich nahm meinen Schwanz heraus und rieb ihn um ihre Schamlippen, um noch mehr Krümel zu bekommen, dann schob ich ihn zurück in die Muschi. Patty liebte es. Jedes Mal, wenn ich ihn stieß, hob er seinen Hintern, um mich zu treffen. Wir kamen in einen wunderschönen Rhythmus und bald waren wir beide ?Creme? was er wollte.
sagte Patty, nachdem ich es herausgenommen hatte. Möchte Rachael einen Vorgeschmack?
Wenn Rachael auf Pattys Muschi steigt und ihre Zunge wie ein Spaten wirkt und hineintaucht. Ich wusste, dass es Rachaels erster Vorgeschmack auf Muschi war, weil ich mich daran erinnerte, dass es erwähnt wurde, als sie im Unterricht auf Pattys Gesicht saß. Dies war jedoch nicht das erste Mal für Patty. Er und ?the brat pack? Sie haben sich gegenseitig die Muschis geleckt, lange bevor sie Rachael letztes Jahr in der Umkleidekabine gefickt haben.
Wie Patty sagt, als sie mit Rachael fertig ist: Ich hätte auch gerne Kekse und Sahne. Lehnen Sie sich zurück Rachel.
Überraschenderweise stieg Rachael auf ihren Rücken und ließ Patty einen halben Keks in ihre noch jungfräuliche Fotze schieben. Wieder war es hart und ich stieß ihn mit meinem Schwanz an, der als erster in meine Fotze kam. Wie ich bereits erwähnte, hatten die Mädchen sehr ähnlich aussehende Fotzen und jetzt wusste ich, dass sie genauso empfanden. Ich fragte mich, ob alle Muschis gleich waren. Ich habe meine Schwester gefickt, wie ich Patty gefickt habe, ich habe so viele Schokoladenkekse wie möglich hineingelegt. Dann hatte Rachael einen Orgasmus, kurz bevor sie ejakulierte. Er drückte meinen Schwanz fest, als er ihre Muschi machte. Es war wie das, was ich mit meiner Hand gemacht habe, kurz bevor ich ejakuliert habe. Es war toll. Ich fing an, meine Schwester für alles zu verfluchen, was mir wichtig war, und ihre Muschi drückte mich, als ich versuchte, sie zurückzuziehen. Rachael kam zuerst, aber ich war nicht weit hinter ihr, das ist sicher. Ihre Muschi war überhaupt nicht wie Pattys. Er hatte ein Eigenleben. Nach Zugabe der Sahne? Patty sprang direkt hinein und fing an, Rachaels Fotze zu essen.
Wir wurden gerade rechtzeitig geputzt und angezogen, um zum Abendessen gerufen zu werden. Meine Mutter wollte, dass Patty wegen Ablehnung bleibt. Als meine Mutter ihr sagte, wir hätten Eis zum Nachtisch und es sei Cookies and Cream, lachte Patty und sagte, sie könne nicht darüber hinwegkommen und sei zum Abendessen geblieben.
Ende
lieber Krieger
127

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert