Geiles College-Mädchen Im Rock Fingert Muschi Und Versohlt Ihren Arsch

0 Aufrufe
0%


Futa-Fee? Freches Spiel der Futa-Feen
Kapitel acht: Miss Fatima und Keilys schlechter Spaß
von mypenname3000
Urheberrecht 2017
Deidre rettet
Der Split of the Year rumpelte neben mir, als das Wasser sanft floss. Ich ging am kahlen Sandstrand unter Fairys seltsamem Himmel den Fluss hinauf. Hier traf eine ewige Nacht auf einen endlosen Tag, zwei schlecht verbundene architektonische Strukturen, zwei Gebäude, die mit völlig unterschiedlichen Torturen gebaut wurden und als Orte nebeneinander lagen, die denselben Block teilten.
Ich biss mir auf die Lippe. Bedeutete das etwas? Querciola sagte, dass Winter und Sommer sich nie berühren. Weil sie sich nie verstanden haben. Es muss also eine Möglichkeit geben, eine Brücke zu bauen. Der Himmel berührte, aber nicht die Erde selbst. Hier ist das kleine Land des Übergangs, dieses Tal vom Herbst bis zum Frühling, das den Fluss überquert, der es teilt.
Aber er sagte, wir Menschen könnten diese Kluft überbrücken. Wir waren nicht an die dummen Regeln gebunden, die die Futa-Feen regierten. Aber wie? Was können Keily und ich tun? Wir waren nur zwei Schwestern, die sich liebten und einander großzogen. Meine Hände rieben meinen Bauch und schmerzten von dem Tag, an dem ich spürte, wie sich unsere Tochter in mir wand.
Der Wind wirbelte um mich herum. Ein heftiger Sturm peitschte mein rotes Haar. Es verschlug mir den Atem, als er mich von den Füßen fegte. Schockiert schlug ich auf dem Sandboden auf und landete, mein Arm in der Strömung des Flusses gefangen. Der Sand wurde vor Wut von mir weggepeitscht, was mich zu Boden drückte. Ich schloss meine Augen fest, mit der Wirkung des Windes, der mich festhielt, wo ich war.
Was ist passiert?
Gestoppt.
Ich habe geblinzelt. Über mir stand eine Frau. Ein Futa. Ihr schwarzes Haar umrahmte ein räuberisches Gesicht, ihre großen Brüste baumelten über mir. Ein großer Schwanz schiebt sich durch den abgeschnittenen Busch, der ihre Muschi und Scham ziert. Selbst als mein Schwanz vor Lust pochte, war ich voller Angst.
?Hab dich,? Er grinste und fiel auf die Knie.
Bevor ich mich überhaupt bewegen konnte, schnappte ich nach Luft, das Klitorisgerät knallte in meine Muschi. Freude überkam mich, als das Winter-Futa meine Handfläche füllte. Der Schwanz meines eigenen Mädchens zuckte in meinem Bauch und saugte die Freude an ihrem Schaft auf.
Sie hält ihre Hände auf beiden Seiten von mir, ihre großen Brüste baumeln über mir, während sie ihren Schwanz in meine kaum legale Muschi hinein- und herauspumpt. Ich stöhnte, meine eigenen Brüste schwankten und meine Brustwarzen verhärteten sich und kräuselten sich, als sie zwei Häufchen auf meiner Brust bildeten.
?Beamtin Cindy? Ich summte, während er pumpte.
?Ich kenne Sie. Du bist Keilys Bruder. Kein Wunder, dass du dir so bekannt vorkommst, oder? er holte Luft. Ich habe vergessen, dass du eine von Summers kleinen Huren bist?
Solche Freude brannte auf seinem reifen Gesicht. Er hat es wirklich genossen, meine schwangere Fotze zu ficken, er hat sie so hart gepumpt. Ich stöhnte, mein Körper wand sich auf dem weichen Sand, der Fluss polterte direkt neben mir und spottete fast über meine Niederlage.
Wie könnte ich nun einen Weg aus diesem Schlamassel finden?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frau Fatma Samara
Das braunhaarige Mädchen drückte meine Fotze, als sie um Hilfe schrie. Und es kam. Der Busch versteckte mich vor ihr und Becca Brittany zappelte. Über uns, blond und vollbusig, sah mich die Futa-Reporterin an, als sie die blättrigen Zweige der Pflanze anleitete, mein Fleisch zu packen.
Die holzigen Ranken, die meinen Körper umgaben, trieben mich von dem Mädchen weg. Mein Schwanz schwang vor mir und tauchte aus seiner Fotze. Ein Hauch ihrer scharfen Muschisäfte floss vom Ende meines Schwanzes und spritzte auf meine Lippen. Mein Herz pochte vor Angst. Mir war nicht klar, dass ich zwei gottverdammte Winter-Futas hörte. Ich dachte, es wäre ein Wettbewerb.
Nun, sieh ihn dir an? sagte Becca Brittany. Nun, Keily muss masturbiert haben, um uns beim Ficken zuzuhören.
?Ja,? Keily, sagte er, als er aufstand. Sie war nackt bis auf die Brille, die sie mit ihrem Mittelfinger hochhielt, und starrte mich mit unverhohlener Lust an. Ooh, er hat einen riesigen Schwanz. Und er ist Araber. Wie heiß?
Und Winter dienen? sagte Becca Brittany. Wenn er auf dich spritzt, würdest du verlieren.
?Richtig, oder? sagte das Mädchen. Ooh, diese Futa-Feen haben uns richtig geil gemacht. Sie müssen es wirklich genossen haben, als wir ejakuliert haben. Also, ich schätze, wir werden sie jetzt ficken?
?Welches Loch bevorzugst du? , fragte Becca Brittany. Nachdem ich deine harte Fotze gefickt habe, habe ich nichts dagegen, deinem Arsch eine Chance zu geben.
Mein Herz schlägt. Sie redeten mit mir, als hätte ich schon verloren. Es war, als ob es ein vorherbestimmtes Ergebnis wäre, dass sie mich schlagen würden. Sie sahen mich nicht einmal an, sondern behandelten mich wie ein Objekt. Und doch war ich sehr erregt. Zwei Futas wollten mich hart schlagen. Ich starrte ihre Klitoris mit solch gieriger Gier an, weißes Sperma tropfte über Keilys schlanke Schenkel, während Becca Brittany vor Muschiwasser glänzte.
Was war mein Problem? Ich muss nachdenken. Ich wehrte mich, die Ranken packten mein Handgelenk, während sie mich packten. Ich musste einen Fluchtweg finden und…
Lautlos gehen, ohne Aufmerksamkeit zu erregen…
Ich kann das machen.
Es stellt sich heraus, dass es so einfach ist, mich einzuschmieren, wie tief durchzuatmen. Plötzlich bot mein Körper keine Reibung mehr. Die Schwerkraft hat mich vor den Reben gerettet. Ich fiel auf den Sand und rutschte fast aus. Meine Füße wollten auf dem groben Sand rutschen, aber ich habe sie nicht rutschig gemacht.
Ich konnte kontrollieren, wo ich war oder ob ich nicht rutschig war.
?Verdammt? Becca Brittany hielt den Atem an.
?Wie hat er das gemacht?? rief Keily und taumelte von mir zurück. Das Mädchen stolperte über ihren eigenen Fuß und fiel auf ihren Hintern, ihr Schwanz wackelte, ihre Hüften öffneten sich. Sie hatte ein gutes Auge für feines rotes Haar, das ihre mit Sperma getränkte Fotze bedeckte.
Die Fotze, in der ich gerade war.
Die Pflanze raschelte. Filialen haben mich kontaktiert. Es war mir egal. Ich grinste und griff Becca Brittany an. Ich würde sie schnell schlagen und mich dann um das Mädchen kümmern. Ich würde es genießen, seine kaum legale Fotze zu knallen, genau wie ich es mit meinen eigenen Mädchen mache.
Vielleicht würde ich sie gebären, ihr ein Abschiedsgeschenk machen.
Äste glitten von meiner Haut, als ich mit Becca Brittany zusammenstieß. Unsere großen Brüste kollidierten. Der berühmte Futa-Reporter schnappte nach Luft, als wir auf ein paar Gliedmaßen zu Boden fielen. Ich fiel darauf und rutschte aus, schlug auf dem Boden auf und ging in Richtung Wasser.
Ich hörte auf, rutschig zu sein.
Fuck, verdammt, verdammt,? Becca Brittany hielt den Atem an. ?Nimm es?
?STIMMT,? Keily sprang auf und schrie.
Während ich meinen Fuß erhob, machte ich mich rutschig, Sand strömte von meinem Körper, konnte nicht an meinem Fleisch haften bleiben. Keily griff mich an, ihr geschmeidiger Körper sah so heiß aus, wie eine schelmische Superheldin mit fächerndem Haar hinter ihr. Dann traf es meinen Körper, glitt über meine Schulter und landete auf meinem Rücken hinter mir.
?Ooo,? er stöhnte.
Ich bin wieder auf Becca Brittany gesprungen. Der Futa-Reporter ging in die Hocke und wartete darauf, dass ich über ihn rutschte. Stattdessen habe ich meinen Frontslick geschlossen und dann das Gegenteil gemacht. Anstatt so glatt zu sein, dass mich nichts halten konnte, wurde ich zur Verkörperung von Reibung. Meine Brüste berührten ihre und klebten fast daran. Sie rollte sich zurück, mein Körper schwebte über ihrem, unsere Brüste berührten sich, Brustwarzen pochten, als sie sich küssten.
?Ach nein,? Der Futa-Reporter stöhnte. Es zitterte unter mir. Ich habe meine Kräfte überprüft, lass mich deinen Körper nach unten gleiten lassen. Als ihre Schenkel meine berührten, klammerten sie sich an meine Haut, hinderten sie daran, ihre Beine zu drücken, und schützten ihre Fotze. Beeil dich, Keily
Mein Schwanz stieß in die Falten der Mösen des Reporters. Ich sah ihn lächelnd an. Ich wollte schon immer deine Muschi ficken, Becca Brittany, Dr. Seit ich dein Interview mit Rita gesehen habe.
?Jeder sagt es? Ihre Augen weiteten sich, nachdem sie stöhnte, als mein Mädchenschwanz in die Möse der berühmten Futa glitt.
Unsere Brüste immer noch zusammengepresst, zitterten und schwankten, als wir beide vor Lust zitterten. Ich stützte mich mit meinen Ellbogen im weichen Sand ab und pumpte ihr in die Fotze. Ich stöhnte und genoss ihre köstliche Fotze, die meinen Schaft umschloss. Es fühlte sich so toll an. Seidig reibendes, tief pumpendes Mädchen streichelte meinen Schwanz.
Freude huschte über sein Gesicht. Ihre blauen Augen funkelten, als sie weinte. Er schlingt seine Arme um meinen Körper und ich halte sie fest. Er umarmte mich, sperrte mich in sich ein. Ich zitterte, während ich so hart pumpte und meinen Mädchenschwanz in ihre heiße Muschi rammte.
Meine Mädels werden sehr beeindruckt sein, wenn ich dir sage, dass ich dich gefickt habe, oder? Ich stöhnte. Wir sehen alle Ihre Sendungen. Es gibt nur eine Lesbenorgie in unserem Haus, bis mein Schwanz im Sonnenuntergang erwachsen wird.
?Ich bin froh, dass du solche Fans hast? er murmelte. Aber du kannst nicht… du kannst das nicht. Futa, ich brauche meinen Schwanz Für meine Sendungen. Ein Fan würde meiner Welt meinen Futa-Schwanz nicht verweigern wollen?
Und du hast meiner Schwester und unseren Töchtern meine verweigert? Ich fragte. Das wäre sehr grausam. Sie lieben meinen Kitzler.
Oh mein Gott, Keily, du wirst ihn ficken müssen. Du musst schneller ejakulieren als er.
?Ich bin bei der Arbeit? das Mädchen seufzte.
Keily ist auf mich gesprungen. Ihr kurviger Körper sah sehr nach einem der jüngsten achtzehnjährigen Zwillinge im Harem aus. Aber keiner von ihnen hatte Futa-Hähne. Keily stieß einen Speer durch meine Arschbacken und zerschmetterte meinen Darm.
Ich stöhnte in den eindringenden Schornstein und füllte meine Eingeweide. Meine samtige Scheide packte seinen Schwanz, als er mich hämmerte und meinen Schwanz tief in Becca Brittanys Fotze trieb. Ich stöhnte, mehr Vergnügen ließ mich zittern.
So gut es sich anfühlt, und wollte ein großer Teil von mir wirklich, wirklich, dass Keily meinen Arsch ficken lässt? Ich hätte nicht die Chance bekommen, vor mir zu ejakulieren. Er war jung. Es könnte wie ein Feuerwerk explodieren, meine Eingeweide mit Sperma tränken und mich schlagen.
Mein Abendessen machte meine Eingeweide weich.
?Dummheit? Keily schnappte nach Luft, sein Schwanz traf mich so hart und schnell, dass meine Eingeweide keinen Widerstand leisteten. Das ist das glatteste Ding, das ich je gefickt habe. Oh mein Gott, ich werde darin explodieren.
?Gut? stöhnte Becca Brittany.
Dann beugte ich meine Hüften hart, während ich den Rest meines Rückens und Hinterns gleiten ließ. Das Mädchen sprang aus meinem Arsch und schlüpfte durch meinen Körper. Mit einem Grunzen rollte er neben mir auf den Sand. Futa-sik schüttelte es in der Luft, sein ganzer Körper zitterte.
Ich grinste nur und küsste Becca Brittany auf den Mund. Ich pumpte meinen Penis noch schneller und spürte, wie sich mein Orgasmus tief in meiner Möse bildete. Die Futa-Reporterin stöhnte und küsste mich leidenschaftlich, das Mädchen pochte in meinem harten Bauch, ihr Vorsaft sickerte heraus und befleckte mein Fleisch.
Es tat mir leid, auf ihn zu ejakulieren. Es war ihm egal, dass er verlieren würde.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Keily erholt sich
Ich lag auf dem Rücken, fassungslos von dieser Erfahrung. Für diese kurzen Momente, in denen sie ihre schlüpfrigen Eingeweide pumpte, fühlte sie sich unglaublich. Kein Widerstand und es warnte mich trotzdem. Meine Klitoris trank vor Vergnügen, sie so schnell wie möglich in ihr Arschloch zu treiben. Ich wollte dabei sein.
Aber wie?
Wie konnte ich seine List überwinden? Was könnte ich tuen? Bald würde Becca auf Brittany abspritzen und dann hinter mir her sein. Wie würde ich dann meine Schwester finden? Wie kann unsere inzestuöse Liebe den Tag retten und alle glücklich machen, wenn ich rausgeschmissen werde?
?Denken,? Ich zischte, tätschelte meinen Mädchenschwanz, klemmte meine Muschi. Ich sah zu, wie sich zwei MILFs neben mir wanden. Die Araberin sah mit ihrer dunklen Haut, die einen Kontrast zu Beccas Bräune bildete, sehr sexy aus. Sein schwarzes Haar fiel aus, um die blonden Locken des Reporters zu kämmen. Ihre Lippen lieferten sich ein Duell.
Sie hatten beide so viel Spaß.
Als ich etwas von Becca Brittanys Sperma sammelte, griff ich nach einer ausgestopften Kappe. Ich stecke es in meinen Mund und genieße das salzige Vergnügen, das mit meinem scharfen Moschus aromatisiert ist. Ich säuberte meine Finger, hungrig nach mehr.
Nummer Das half nicht. Denken
Wie kann ich meinen Körper klebrig machen und…? Ich wand mich im Sand. Nasser Sand war klebrig. Aber da war noch etwas Klebrigeres. Dreck. Ich sprang auf und blickte auf die nahe gelegenen Teiche, die das Land auf dieser Seite des Flusses durchziehen. Ich sprang auf sie zu. Als ich neben dem Wasser kniete, quakten die Frösche und krabbelten vor Angst aus dem Weg.
Es roch nicht schlecht. Es roch tatsächlich gut. Ich tauchte meine Hände in den Teich und schöpfte den reichen, braunen Schlamm auf. Ich fühlte mich wunderbar klebrig zwischen meinen Fingern. Es ist die Art von Schlamm, die Sie im Spa einreiben, damit sich Ihre Haut schön, glatt und seidig anfühlt.
Ich rieb es über meine kleinen Brüste. Ich zitterte, meine Brustwarzen kribbelten bei seiner kühlen Liebkosung. Ich fühlte mich großartig. Ich bedeckte meinen Körper mit der klebrigen Substanz und rieb sie bis zu meinem Bauch. Es klammerte sich an mich, als ich auf meine Füße sprang, mein Futa-Schwanz baumelte vor mir.
Das musste funktionieren.
Ich trat zurück, starrte auf den köstlichen braunen Hintern und floh. Ich musste das Vergnügen am Arsch einer arabischen MILF noch einmal erleben. Ich liebte alte Frauen, besonders meine Mutter. Ich hätte dieser Frau so viel Freude bereitet, als ich ihre glitschigen Eingeweide gerieben hätte, bis ich platzte.
Ich wusste, dass ich nicht lange bei ihm bleiben könnte. Nicht, wie gut es sich anfühlt.
Ich legte mich neben ihn und warf mich auf seinen Rücken. Mein schlammiger Körper prallte gegen seinen. Mein Schwanz glitt zwischen ihre Pobacken. Ich fand ihr Arschloch, meinen vorgeölten Schwanz eingebettet in ihren samtigen Darm. Einen Herzschlag lang fühlte es sich normal an.
Und dann wurde es sehr rutschig.
Lust stieg durch meinen Schwanz. Die Krone meines Schwanzes saugte die Gleitreibung auf. Es war, als würde man das weichste Teflon der Welt schrauben. Er packte meinen Schwanz im heißen Himmel. Mein Fleisch klatschte bei jeder Bewegung gegen seinen Arsch, während meine schlammigen Titten an seinem Rücken klebten. Diesmal würde er mich nicht feuern.
Oh ja, das ist in Ordnung? stöhnte arabische MILF.
Fick ihn, Becca Brittany stöhnte. Fick ihn hart, Keily. Besiege ihn?
?Ich werde es tun,? Ich habe es versprochen, das Vergnügen verbrennt meinen Körper. Meine Augen wanderten zurück zu meinem Kopf, meine Muschi verkrampfte sich. Futa-Sperma floss aus meiner Möse und wurde zusammengedrückt, als sich mein Orgasmus näherte. Dieses Loch war großartig.
Nur noch ein paar Schläge und ich würde explodieren. murmelte ich, mein Fleisch traf seinen Arsch. MILF stöhnte unter mir, floh vor Lust. Er konnte nicht anders. Die Futa-Feen haben uns in diese wilden Kreaturen verwandelt, damit wir ihnen jedes Mal Kraft geben können, wenn wir kommen.
Sie brauchten das. Also müssen sie einen Deal mit uns gemacht haben. sexuelle Energie. Sie ernährten sich davon. Und so zwangen sie uns, es immer und immer wieder zurückzugeben. Ich lächelte, ich schlug die arabische MILF so hart, ich war begierig darauf, Bean Sidhe noch einmal meine sexuelle Energie zu geben.
?Ja? Ich heulte, meine Klitoris pochte.
?Nummer,? Die arabische Frau stöhnte und ging nach oben, während sie ihre Hüften nach hinten zog, um Becca Brittany zu ficken.
Sein Rücken wurde rutschig. Ich und mein Schlamm rannten davon. Ich hielt den Atem an, dann schlug ich mit dem Gesicht in den Sand und nahm einen Schluck nassen Sand. Mein Schwanz sprang direkt heraus. Ich rollte und platschte in den Fluss. Ich blinzelte geschockt, als ich mich hinsetzte, Wasser lief mir übers Gesicht. Ich sah hinter mich und grinste.
Nicht ein einziges Stück Schlamm blieb zurück. Alles flog mit mir davon.
?Unsinn? Was wird jetzt passieren?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Offizierin Cindy Matheson
Ich mochte die legale Fotze kaum. Zu fühlen, wie ihre seidige Haut meinen Kitzler umhüllt, während ich sie plündere, aber es war etwas Wunderbares, die enge Möse eines illegalen Ärgernisses zu schlagen. Er beherrschte sie. Er wand sich unter mir, schon in der Aufregung meiner Fleischknüppel, die seine freche Fotze aufbohrten.
?Beamtin Cindy? Deidre stöhnte, ihr Gesicht verzog sich vor Enthusiasmus, ihre blauen Augen waren vor Freude weit aufgerissen.
Ooh, bist du so streng wie deine kleine Schwester? Ich stöhnte liebevoll, als ich das Washington College besuchte, wo meine Freundin Englisch unterrichtet. Ich mochte viele Mädchen, einschließlich Keily. Ich habe sie mit Marcie gefickt, sie hat vorher und nachher ihren eigenen versauten Schwanz gewonnen.
?Ich weiss,? er murmelte. ?Er sagte mir. Ich habe Sperma von dir gegessen.?
Und jetzt genießt du es, wie das echte Ding auf dich zukommt? Ich keuchte, meine Brüste schwankten über ihr, als sie meinen Schwanz dampfend tief durchbohrte. Heute ist dein Glückstag, oder?
?Ja? wimmerte er, sein Gesicht voller Freude. Dann, als sie nach Luft schnappte, klammerte sich ihre Spange an mich: Nein, nein, warte Halt?
?Ich kann das nicht tun,? Ich kicherte, meine Nippel streiften ihre jungen Titten. Du hast dich schlecht benommen, indem du Summer gedient hast. Musst du bestrafen?
?Was wäre, wenn es einen Weg gäbe…? sie schnappte nach Luft, ihre Augen zitterten. Eine Möglichkeit, die wir nicht haben, ist, unsere Schwänze zu verlieren. Keiner von uns.?
Ich runzelte die Stirn. Was wollte er?
Hör auf… fick mich. Lass uns reden. Wir… Wir können uns zusammentun. Willst du nicht deinen Schwanz verlieren?
?Ich werde nicht,? Ich grinste. Meine Seite gewinnt. Ich habe gerade mit Frau Kim gesprochen. Cassie oder Kimmie besiegt. Ich habe Rita geschlagen. Und sobald ich in deine enge Fotze spritze, bist du aus dem Spiel. hast du jemanden geschlagen
?Nummer,? er stöhnte. Kommen Sie bitte, Officer Cindy. Mädchen, ich will meinen Schwanz nicht verlieren
?Ich auch nicht? Ich schnappte nach Luft, tauchte in ihre enge Fotze ein, glitt in ihre süßen Tiefen. Ich werde es nicht verlieren. Ich muss ungezogene Mädchen wie dich bestrafen. Du versuchst mich auszutricksen. Deinen Schwanz in mich zu stecken?
Nein nein? flehte sie, ihr Körper verdrehte sich, ihre engen Brüste schwankten unter mir. Oh mein Gott, hör einfach zu. Bitte bitte?
Ooh, zappel weiter so herum, Ich war außer Atem, als er sich wand. Du wirst mich sehr hart ejakulieren lassen. Ich weiß nur, dass du darunter leidest. Diese wunderbare Explosion des heißen Samens einer Futa überschwemmt deine Möse, deine kleine Muschi dreht durch und melkt jeden Tropfen davon. du willst es.
?Ich tue? er murmelte. Gott, ich verstehe. Aber du auch.
?Um zu sehen? Ich zischte. Du versuchst mich auszutricksen. Was für eine ungezogene Hündin. Ich werde dich so hart ficken
Es ist keine… Nummer eins. Futa-Feen haben uns so geil gemacht. Wir… Wir können etwas tun. Verwenden Sie dies gegen sie.
Mmm, ich lasse mich nicht von einer kleinen Verführerin täuschen. Ich stöhnte. Es tut mir leid, aber ich werde meine Muschi nicht verlieren, wenn ich dich mit diesem köstlichen Mädchenschwanz ficken lasse. Aber es würde sich so gut anfühlen. Vielleicht kann ich nur für einen Moment meine Muschi an deinem Schwanz auf und ab schieben und…
Ich nickte und konzentrierte mich stattdessen auf ihre Muschi. Wenn Sie halten Seidiges Gefühl. In einem hatte er recht, diese Futas machten uns geil. Ich stöhnte und wölbte meinen Rücken, als Lust tief in meine Klitoris sprudelte.
Ich hatte eine große Girl-Girl-Ladung, ich wollte unbedingt vor ihrer Haustür schießen.
Er packte ihren Schwanz, gab seinen Trick auf und umarmte seine letzten Momente als Futa. Seine Hand streichelte ihren Schwanz auf und ab, als er sich unter mir wand und ihn so hart schlug. Sein Rücken war gewölbt, als ich ihn am Flussufer fickte.
Mmm, wenn dieses ungezogene Mädchen deinen Schwanz streichelt, ist deine Muschi so eng an meinem Schwanz, Ich war außer Atem. ?Genieß es. Genießen Sie diesen wunderbaren Schaft zum letzten Mal?
?Ja,? murmelte er und pumpte auf und ab. Ooh, erschießen Sie mich, Officer Cindy. Bring mich zum Kommen Lass mich einen letzten Anfall von Ekstase genießen.
?Sicherlich,? Ich stöhnte, genoss ihre enge Fotze und kämpfte darum, meinen Orgasmus zu stoppen, selbst als ihre Muschi heißer und heißer wurde. Eine letzte Explosion mit deinem Abschaum?
?Vielen Dank,? Sie stöhnte, ihr Gesicht verzog sich vor Begeisterung.
Ich antwortete nicht und genoss den warmen, seidigen Griff ihrer kaum legalen Fotze. Er flüsterte und zitterte und schlug hart auf seinen Schwanz. Die Spitze streifte meinen Bauch, als ich mich ihren Freuden hingab. Ihre seidige Haut packte mich und strahlte große Lust durch meinen Körper.
Mein Orgasmus wollte schon in mir explodieren, er war nur begierig darauf, ihn seiner Teenager-Tochter zu verpassen. Aber ich habe aufgehört. Ich beiße die Zähne zusammen und kämpfe gegen den Orgasmus an, lasse das Mädchen ein letztes Mal Spaß haben. Sie war süß, ihre blauen Augen kniffen sich zusammen, ihr feuriges Haar flog über den Strand. Einige ihrer Haare waren in das gestrandete Wasser gefallen und schwankten in der sanften Strömung der Spaltung des Jahres.
Gott, bist du so süß Deidre? Ich stöhnte. ?Dein Bruder muss es lieben, deinen Körper zu ficken?
?Er kann es tun? das Mädchen schnappte nach Luft. ?Wir haben uns gegenseitig großgezogen?
?Sind Sie mit einem Futa-Kind schwanger? Ich stöhnte, meine Lust stieg in mir auf. Ich träumte, meine eigene Tochter Amber war mit meinem Kind schwanger, ihr Bauch war geschwollen, sie hatte ein breites Lächeln auf den Lippen. Dann schloss sich Marcie ihm in meinem Traum an, schwanger, sie sprang unter seiner harten, fruchtbaren Blase hervor.
Meine Eierstöcke wollten platzen. Ich habe Deidre gefickt, ich habe hart mit dem Orgasmus gekämpft. Ich stöhnte durch meine zusammengebissenen Zähne, meine Hüften waren so hart. Ich fühlte mich sehr heiß in ihrer Muschi. Eine schwangere Katze. Eine schwangere Futa.
?Beeil dich und komm? Ich stöhnte. Ich kann mir nicht helfen. Es ist heiß?
?Ich weiss? murmelte sie, ihre runden Brüste schwankten, als sie seinen Schwanz so schnell sie konnte schlug. Oh ja, Officer Cindy, es ist heiß Du musst deine Tochter Amber zur Welt bringen?
?Ich werde es tun? Ich stöhnte, ich fuhr zu hart. Fick dich, hör auf darüber zu reden, ich werde auf dich abspritzen, bevor du landest
?HI-huh,? Sie stöhnte, ihr Körper verdrehte sich. Seine Hand wanderte zu seinem Penis.
Ihre Muschi ist so heiß und saftig geworden. Er streichelte mich, was es sehr schwierig machte, gegen den Orgasmus anzukämpfen. Jeder Tauchgang in ihr seidiges Paradies erzeugte eine so heiße Reibung in mir. Seine Fotze fühlte sich an, als würde sie um meinen Schwanz schmelzen.
Ich brauchte eine Explosion.
Ich musste mein Sperma in seine schwangere Möse spritzen.
Bilder von schwangeren Mädchen mit runden Bäuchen brannten in meinen Gedanken. Das unschuldige Gesicht meiner Tochter glüht vor Freude, Sperma sickert aus meiner gewachsenen Spange, Hände greifen nach ihrem runden Bauch, es erfüllte meine Gedanken. Es war sehr heiß. Ich musste es geschehen lassen.
Ich knallte in Deidres enge Fotze, der Orgasmus war kurz davor, in mir aufzusteigen. Er pumpte seine Hand sehr hart auf seinen Schwanz, als ich mich zurückzog. Mein nächster Tauchgang würde das tun. Ich konnte es fühlen. Ich hätte sie gefickt. Nichts konnte ihn aufhalten.
?Verdammt? Ich heulte, mein Schwanz ganz eingefahren, nur meine Spitze war drin.
?Keily? rief Deidre und stand auf.
Sein Penis explodierte.
Heißes Sperma traf seinen Schwanz und spritzte auf mein Kinn und meine Wange.
Angst überkam mich. Ich bedeckte meinen Mund, als ich mich zurückwarf. Vorher spritzte mir seine Ficksahne auf meine versiegelten Lippen. Ich landete mit dem Hintern im Sand, meine Beschleunigung rollte mich auf den Rücken.
Ich wischte mir den Ausfluss von den Lippen, Wut stieg in mir auf. Diese kleine Schlampe hat versucht, mich zu verprügeln. Fast hätte er es getan. Wenn diese anfängliche Explosion eher meinen offenen Mund als meinen Kiefer getroffen hätte … Ich rief den Wind herbei, um aufzustehen und ihn zu schlucken, und …
Er war Zeuge seines Eintauchens in den Fluss.
Er schwamm schnell, trat aus, brach durch den Fluss, schwamm so schnell ich konnte von mir weg. Wasser spritzte um ihre Füße und streichelte ihre Hände. Er bewegte sich schnell, sein Körper quoll über von jugendlichem Adrenalin.
Ich wischte mir das Sperma aus dem Mund und knurrte: ‚Du verdammte Fotze Glaubst du, du kannst mich täuschen??
Ich war in der Luft, mein Schwanz tat so weh, ich musste die Hure ficken und sie schlagen. Tun Sie Kriminellen niemals einen Gefallen. Niemals Ich weiß das. Aber ich konnte nicht klar denken, während ich sie fickte. Ich war in ihrer Fotze und…
?Verdammt?
Die Winde heulten die schwebende Hündin an.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Becca Bretagne
Ich schnappte nach Luft, als die arabische Futa uns auf den Rücken nahm. Ich musste mit ihm gehen, meine Beine, Arme und Brüste klebten an seinem Körper. Sein Schwanz stieß tief in meine Fotze. Ich stöhnte mit gebeugten Hüften, unfähig, mich davon abzuhalten, zu diesem Schwanz zurückzukehren.
?So viel,? Arabische MILF stöhnte. ? Fahren Sie meinen Schwanz?
Plötzlich waren meine Arme und Brüste frei, aber meine Waden waren immer noch an seinem Körper befestigt. Ich stand auf, unfähig, mich zurückzuhalten. Meine großen Brüste sprangen vor mir, gerade als ich das tat. Ich bearbeitete meine Muschi an seinem Schwanz auf und ab. Meine Gelüste waren zu groß. Ich wusste, dass ich verlieren würde, und ich habe ihn trotzdem gefickt.
NEIN NEIN NEIN
Ich schlug meinen Schwanz jedes Mal auf den brünetten Bauch, wenn ich an seinem Umfang herunterstieß. Ich stöhnte vor Vergnügen. Meine Augen wandten sich meinem Kopf zu. Kein Wunder, dass Kimmie mich weiter fickte, während ich gefesselt und verzweifelt war. Ich riskierte, auf sie zu ejakulieren, bevor sie landete. Das machte süchtig. Ich wusste, dass ich verlieren würde, wenn es um mich ging, und das steigerte nur meine Freude. Es war so ein Risiko.
Ich konnte mich einfach nicht überwinden. Ich steckte fest.
Ich packte ihre Brüste mit meinen Händen und drückte diese gepolsterten Beulen. Sie grinste mich an, ihr Gesicht reifte zu einer dunklen Schönheit, verzerrt vor Vergnügen. Er klebte meine Hände an seine Beulen. Ich konnte sie kneten, aber ich konnte nicht loslassen.
Also habe ich sie geknetet.
Ja, ja, ja, Becca Brittany reitet meinen Schwanz? Die arabische Frau stöhnte. Ooh, ja, lass die Scheiße auf meinen Schwanz laufen
?Ein toller Schwanz? Ich stöhnte und klemmte meine Fotze fest, als ich meine Fotze in seinen Schaft trieb. Freude durchströmte mich. Futa-Schwanz traf seinen Bauch und schickte Schauer durch meinen Körper.
?Becca Bretagne? Keily stammelte, als er aus dem Fluss kroch, kastanienbraunes Haar verklebte sein jugendliches Gesicht. Hör auf, sie zu ficken?
?Ich kann das nicht? Ich stöhnte. Ich will in ihr kommen. Meine Muschi verlangt danach.?
Verdammt, B? rief Keily. ?Du hast uns so geil gemacht?
?Ja Ja Ja? Zustimmend hielt ich den Atem an und drückte erneut die Brüste der arabischen Frau. Meine Fotze bearbeitete seinen Schwanz immer schneller. Ich wollte unbedingt abspritzen, er wollte spüren, wie meine Fotze Sperma sprudelte. Es wäre sehr heiß. Bleib ganz dick.
Das Mädchen würde mich mit Sperma spüren. Meine Möse wurde enger, indem ich den Schwanz der Klitoris auf und ab bewegte. Eine solche Freude schwebte auf dem Gesicht der arabischen Futa. Er kam immer näher, so dass es in mir explodierte.
mich zu schlagen.
Aber zuerst würde ich die Scheiße in die Luft jagen. Auch meine Freude ist gestiegen. Mein letzter Orgasmus als Futanari. Mein Sperma würde meinen Schwanz herausschießen. Vielleicht kann ich dir ins Gesicht spucken. Es war eine kleine Hoffnung. Vielleicht, wenn ich mit meinem Schwanz zielen könnte, aber meine Hände sind gerade zu beschäftigt.
Keily kroch auf die Knie, ihr Schwanz tauchte vor ihm auf. Seine Hand streichelte uns und kam uns immer näher. Ihre knospenden Brüste schwankten. Das Gesicht des neunzehnjährigen Mädchens verzerrte sich vor Vergnügen, als sie sich härter und härter streichelte.
Oh, Becca Brittany Arabische MILF stöhnte mein Arschloch, das sehr schnell an ihrem Schwanz arbeitete.
NEIN NEIN NEIN
Mein Schwanz zitterte jedes Mal, wenn ich auf ihn fiel.
Oh, Becca Brittany, ich komme gleich Ich werde dich mit viel Sperma überfluten Bearbeite einfach weiter diese Muschi an meinem Schwanz und??
Keily wurde unterbrochen, als sie rief: Ich habe es?
Das Mädchen steckte ihren Schwanz in den offenen Mund der Araberin. Fatma Hanıms Augen waren geschwollen. Keily streichelte seinen blassen Schaft hart und schnell, sein Gesicht verzerrte sich vor Vergnügen. Sie war so jung, dass sie sehr leicht hätte ejakulieren können.
?Ein Schluck… FUCK?
Keily zog seinen Schaft aus dem Mund der arabischen MILF. Tränen stiegen aus den grünen Augen des Mädchens. Sie stöhnte und umarmte ihren Schwanz, als die arabische MILF ihr einen strengen Blick zuwarf. Der Abdruck des Zahns an der Spitze des Klitoriswerkzeugs verblasst.
?Dieser Schmerz? Keily wurde angeklagt.
Hab ich dich nicht so fest gebissen? MILF stöhnte, drückte die Hüften nach oben und rieb ihren Schwanz an meiner Muschi.
Nun, ich werde auf deine Lippen spritzen? sagte das Mädchen und streichelte ihren verblassenden Schwanz. Verdammt, ich war fast da. Und Becca Brittany, hör auf damit zu fahren?
?ICH…? Meine Augen weiteten sich, als Keily seinen Schwanz auf den Mund der arabischen Frau richtete. Wenn ich weiter Futa gefahren wäre, hätte ich verloren.
Aber ich wollte es weiter fahren.
Mit einem herkulischen Kreischen schmetterte ich meine Muschi in den Schaft der arabischen Futa. Und es stieg nicht. Ich saß einfach da und spürte, wie sein Schwanz in den Griff in mir sank. Meine Muschi zuckte und drückte auf seinen Schwanz, es juckte mich, ihn weiter zu reiten. Ich stöhnte und kämpfte gegen den Drang an, als Keily seinen Schwanz zum Gesicht der arabischen Frau zog.
Je mehr ich juckte, desto mehr wand ich mich. Meine Fotze hat den Schwanz der arabischen Futa durcheinander gebracht. Freude breitete sich auf seinem Gesicht aus. Seine Hände gingen hoch und er packte meine Brustwarzen. Er drückte sie und drehte sie, stöhnte durch ihre zusammengepressten engen Lippen.
Du musst ihn dazu bringen, seinen Mund zu öffnen, keuchte Keily. Deine Brustwarzen kneifen oder so.
?Ich kann es nicht? murmelte ich. Meine Hände kleben an deinen Brüsten.
Keily streichelte weiter ihren Schwanz, die rosa Spitze blieb Zentimeter von den Lippen der arabischen MILF entfernt. Er hatte nicht aufgegeben. Ich auch. Aber es war sehr schwierig, still zu bleiben. Ich konnte es nicht. Ich wand mich immer mehr, wackelte mit meinen Hüften, meine Muschi rieb.
Und baue meinen Orgasmus auf.
?Nein nein Nein,? Ich stöhnte, mein Körper zitterte. Beeil dich, Keily Du musst ihn besiegen. Ich kann es nicht ertragen. Dieser Schwanz… ich will diesen Schwanz ficken.?
Oh mein Gott, ich versuche es, murmelte Keily. Aber er hat in meinen Schwanz gebissen Ooh, ich werde so hart kommen Ich werde dich dafür bekommen. Was du getan hast, war so unhöflich?
Meine Zehen kräuselten sich. Die Frau bog meine Brustwarzen. Elektroschocks trafen meine Muschi. Ich hielt den Atem an, als sich meine Hüften instinktiv hoben. Meine Muschi glitt seinen Schwanz hinauf und rieb das schmerzende Ende meiner Futa-Schwanz-Aufnahmen. Dann habe ich ihn niedergeschlagen.
Mein Mädchenschwanz versohlt ihren Bauch. Der Hinweis trank Gefühl.
Ich kam.
Mein heißes Sperma sprengte ihren brünetten Körper und spritzte auf ihre kissenartigen Brüste. In diesem Winkel auf ihren Mund zu treffen, ist ein Hindernis für mein Sperma. Ich zitterte, als ich sah, wie mein Futa-Samen in ihre Brüste floss, als sich meine Fotze in ihrem Schwanz wand.
Die arabische Frau stöhnte: Ja Sein Mund öffnet sich ganz weit, als ich seinen Schwanz in meiner Fotze abmelke. ?Ja Ja Ja?
?Komm schon,? Ich wimmerte Keily an, als sich der Orgasmus in mir wand. Meine Fotze wichst so heftig auf Futas Schwanz, sie melkt ihn ab, bringt ihn zum Orgasmus?
?Sehr nah? murmelte Keily.
?Oh ja? Die arabische Futa stöhnte.
Und er kam zu mir.
Meine Muschi hieß ihn willkommen und spritzte Sperma. Es traf meine Handfläche sehr hart. Ich fühlte jede Explosion, die meinen Gebärmutterhals traf. Dann wurde er heiß auf seinen pochenden Schwanz. Sein Orgasmus verstärkte sich. Entrückung traf mich. murmelte ich, meine Augen wanderten zurück zu meinem Kopf.
Ekstase erstickte mich.
Blaues Licht umgab mich.
Ich zitterte und zitterte, als mich das Licht verschluckte. Plötzlich war mein Fotzenschwanz leer. Meine Hände griffen nicht mehr nach ihren dicken Brüsten. Ich reiste in einem Herzschlag für die Ewigkeit und tauchte im selben verschneiten, rauen Winterparadies auf.
B zischte wütend, sein vollbusiger Körper schwebte über mir. ?Das ist gut,? Er spuckte aus, als ich auftauchte. Es ist noch zwei vor drei. Und Officer Cindy ist draußen. Ist er nicht genauso erbärmlich wie seine Freundin?
?Ich bin traurig,? sagte Marcie, die in der Nähe saß und ihren Futa-Kragen streichelte. Kimmie hat mich überrascht?
Ich dachte, er könnte mit seinen eigenen Schülern umgehen, sagte er. B ist kaputt. Es ist nah. Zumindest hatte Becca den Mut, diese Cheerleaderin zu schlagen. Du hast ihn in einem kleinen Hahnduell geschlagen? Er lächelte mich an. Mal sehen, ob der kleine Keily Miss Fatima schlagen kann. Es ist nicht wichtig. Ich habe die kleine Schlampe angeheuert, nur um bei Summers erster Wahl zu bleiben.
?Keily ist motiviert und kommt gleich zum Abspritzen? Ich war außer Atem. ?Es muss nur in den Körper der Frau eindringen.?
Und dann blieb für Summer nur noch Deidre im Spiel. Und jetzt wird ihm von Officer Cindy in den Arsch getreten? B kicherte vor Vergnügen. ?Ich habe das Dieser Sommer wird es Ihren Hündinnen beibringen?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Deidre rettet
Ich schwamm, so gut ich konnte, die Strömung riss mich mit, als ich versuchte, Officer Cindy auszuweichen. Mein Herz pochte in meiner Brust. Energie stieg durch mich auf, ließ mich zittern, aber gab meinen Muskeln Kraft. Meine Beine traten so hart. Meine Arme berührten das Wasser. Ich schwamm gegen den Strom.
Wieso den? Wieso den?
Weil mir Futa-polis Angst gemacht hat. Hat mich fast geschlagen.
?Du kleine Schlampe? rief Officer Cindy von oben.
Er flog.
Das war völlig unfair.
Die Winde heulten mir entgegen. Ich quietschte und tauchte unter den Fluss. Ich schüttelte die Blätter von etwas Grünem und Rüschen, streifte meinen Futa-Schwanz und trat heftig, als das schwere Flussbett an mir vorbeizog. Oben kräuselte sich die Oberfläche in der Kraft des Windes. Ich wollte unter der Oberfläche bleiben.
Aber meine Lungen fingen an zu brennen. Ich musste atmen. Ich war kein Fisch. Ich stöhnte zurück an die Oberfläche. Ich bin mitten im Wind explodiert. Er zog an meinen nassen Haaren und versuchte, meinen Körper im Fluss zu fassen. Ich holte tief Luft und tauchte unter die Oberfläche.
Meine Hände krallten sich in das Wasser vor mir und zogen mich in panischen Bewegungen zu ihm. Was könnte ich tuen? Kann es fliegen? Meine Beine traten hart aus und kämpften darum, von ihm wegzukommen. Sie begannen bereits vor Muskelermüdung zu brennen. Ich ignorierte die Ansammlung von Milchsäure in meinem Fleisch und zwang meine Beine, mich weiter vorwärts zu schieben.
Ich flog in die Luft.
?Ich werde dich so hart in den Arsch ficken, Schlampe? schrie die Futa-Polizei, als sie wie eine verrückte Nekromantin durch die Luft schwebte, ihre riesigen Brüste sich hoben und ihre Hand wütend den Schwanz ihres Mädchens masturbierte. Ein Wasserschlauch, der das Wasser ansaugte, schoss auf mich zu.
Ich quietschte panisch und tauchte unter die Oberfläche. Ich würde viel verlieren. Es gab keine Möglichkeit für mich zu entkommen. Er konnte fliegen. Wie lange konnte ich schwimmen? Ich blickte auf, die Wasserfontäne plätscherte an mir vorbei und ich schwamm an die Oberfläche.
Meine Arme und Beine fühlten sich wie Blei an, als ich Luft holte. Meine Haare klebten an meinem Kopf. Ich atmete dankbar Luft ein, mein Körper wollte wieder zu Boden sinken. Ich lasse es zu, als der Wasserhahn brüllt und sich zu mir dreht. Nebel hüllte mich ein, bevor ich unter dem Fluss verschwand.
Ich fühlte mich sehr erfolglos. Ich habe Keily versprochen, dass wir beide unsere Schwänze halten. Und ich war kurz davor zu verlieren. Wenigstens… Wenigstens würde meine Schwester ihre haben. Er hat es nicht verdient, für meine Schuld zu leiden.
Ich stieß mich an die Oberfläche, mein Körper brannte und schmerzte an seinen Grenzen. Es war vorbei. Ich habe verloren.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Keily erholt sich
Becca Brittany verschwand in einem wirbelnden blauen Schein. Ich stöhnte, der Orgasmus war kurz davor zu explodieren. Ich zeige ihr auf ihren weit geöffneten Mund, während sie sich im Vergnügen des Orgasmus windet und ihre mit Sperma befleckten Brüste sich vor Leidenschaft heben.
Nur noch ein paar Treffer. Ich könnte das tun. Ich kann Becca Brittany rächen und dann… und dann kann ich meine Schwester finden. Zusammen würden wir dieses dumme Spiel beenden und einen Weg finden, wie wir beide als schwangere Futas glücklich sein könnten.
Das Bild meiner Schwester und mir, beide hochschwanger, mit geschwollenen Bäuchen von der Tochter der anderen, kam mir in den Sinn. Wir liegen Seite an Seite, blasen uns gegenseitig die Schwänze, lieben uns mit all unserer Leidenschaft.
Das ist eine schöne Liebe, flüsterte Querciola in meinen Gedanken. Etwas Wertvolles.
?Ja? Ich atmete tief durch und ich kam.
Meine Eierstöcke zitterten. Mein Sperma schoss sie und meinen Schwanz. Ich stöhnte, als ich spürte, wie die Spermaexplosion auf die Spitze meines Penis zuraste. Die schwammige Krone zitterte. Und dann wurde mein Sperma von mir gefeuert, weil ich auf ihn abzielte, richtig?
Er drückte seine Hand über die Spitze meines Penis und griff danach. Mein Sperma schoss gegen meine Handfläche. Meine weiße Sahne spritzte um meinen Schaft, spritzte auf meinen Bauch und meine Oberschenkel. Mein Körper zitterte und zitterte. Meine Muschi zitterte, als der Orgasmus durch mich strömte.
?Nummer? Ich stöhnte, als ich vor Aufregung zitterte. Ich hatte es fast.
Mein Sperma schoss weiter, mein Körper kümmerte sich nicht darum, es wäre alles verschwendet. Ich benetzte seine Hand und sprühte sie auf meinen eigenen Körper. Aber kein Tropfen fiel auf seine reifen, buschigen Lippen. Sie grinst mich an, als sie aufsteht und ihre mit Sperma bespritzten Brüste vor ihr auf und ab hüpfen. Dieser Hunger brannte in seinen Augen.
Er wollte meine kaum legale Fotze so sehr ficken. Ich konnte es am Hunger seiner Augen spüren. Er wollte sich so sehr an mir ergötzen. Ich zitterte, meine Tür zitterte noch heftiger. Glückseligkeit ließ mich zittern. Ich wollte mich auf den Rücken fallen lassen, meine Beine spreizen und mich von dieser geilen MILF so hart ficken lassen. Sein Schwanz würde in meine schwangere Fotze gleiten. Ihre großen Titten würden auf mir schwanken, Becca Brittanys Sperma tropfte in mein Gesicht, offener Mund.
Ich wollte das so sehr, aber… Aber dann hätte ich meinen Bruder im Stich gelassen. Wir haben versprochen, es zu finden. Er vertraute darauf, dass ich meinen Futa-Schwanz nicht verlieren würde. Ich konnte mich von dieser sexy MILF nicht ficken lassen, egal wie nass sie meine Muschi machte.
Ich war davon erschüttert und?
Der Schmerz flammte in meinem Schwanz auf. Er streckte die Hand aus, streckte sich, klammerte sich an seine Handfläche. Er hielt nicht einmal seine Finger. Seine Kraft brachte die Spitze meines Werkzeugs in seine Hand. murmelte ich, meine Muschi verkrampfte sich. Ich konnte nicht entkommen, ohne meinen Schaft zu entfernen.
?Nummer? Ich stöhnte.
?Das ist es,? murmelte. ?Ich werde deine Fotze ficken und deine enge Fotze liefern Ich liebe es, kaum legale Fotzen zu züchten.?
?Aber ich bin doch schon schwanger? Ich stöhnte, mein Kopf schwirrte. Ich musste etwas tun. Was?
MILF packte mich mit ihrer freien Hand an der Schulter und drückte mich zurück. Ich bemühte mich, aufrecht zu bleiben, aber sie war eine ältere Frau mit all ihren Kurven und ihrem üppigen Fleisch, und ich war ein zierliches, zartes Ding. Endlich lag ich auf dem Rücken. Seine Hand ließ immer noch meinen harten Schwanz los, ergriff meine rechte Brust, Sperma tropfte von ihm, als er ihn fest zupackte.
Dann tauchte sein Schwanz noch einmal in meine Fotze. Für einen Moment gab es einen unglaublichen Schock der Lust. Mein Körper begrüßte es vollständig in mir. Es fühlte sich so gut an. Wenn seine Ejakulation mich nicht erliegen ließ, ließ ich ihn in mich pumpen, ließ ihn einfach seinen Schwanz in meine Muschi schlagen, bis wir beide vor Begeisterung explodierten.
Aber das konnte ich nicht.
?Hilfe? Ich schrie aus voller Kehle, als Becca Brittanys Sperma aus diesen geschwollenen Brüsten spritzte und auf mein Gesicht spritzte, als die arabische Futa mich so hart fickte. ?Deidre Hilfe Hilfe Jeder Ich brauche Hilfe Ich kann nicht verlieren?
Aber wirst du es tun, mein kleiner Engel? futa stöhnte. Ooh, ja, du bist so ein köstliches Geschöpf. Wir werden so viel Spaß haben.?
?Deidre?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Offizierin Cindy Matheson
Der Wasserschlauch lief auf das Mädchen zu, als sich ihr Kopf über die Wasseroberfläche erhob. Der Sieg ging an mir vorbei. Ich schauderte, als er meinen Schwanz so hart schlug. Diesmal hatte ich es. Ich konnte die Erschöpfung in seinem Gesicht sehen, als er auf meinen sich nähernden Wasserhahn starrte.
Er ergab sich seiner Strafe.
?Hilfe? Der durchdringende Schrei erreichte meine Ohren. Mein Polizeiinstinkt drehte mich um. Ich sah den Fluss hinunter. Dank meiner Größe sah ich am Ufer des Flusses zwei Gestalten miteinander kämpfen.
Verdammt.
?Deidre Hilfe Hilfe Jeder Ich brauche Hilfe Ich kann nicht verlieren?
Die Nummern waren so weit weg, ich hätte sie nicht hören sollen, aber ich tat es. Ich schauderte, wollte Deidre packen und sie so hart ficken und die Schlampe schlagen, aber Keily muss in Schwierigkeiten gewesen sein. Er muss der arabischen Futa begegnet sein. Mein Teamkollege verlor. Sie wurde gerade so hart gefickt, dass sie unter dieser MILF festgenagelt war.
?Verdammt? Ich knurrte. Ich konnte ihn nicht verlieren lassen. Er war bedürftig. Ich musste ihm helfen. Sogar hier bei Peri war ich Polizist. Keily war auf meiner Seite. Ich musste ihn beschützen.
Ich müsste deine Schwester später finden.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Deidre rettet
Der Wasserbrunnen verschwand. Futa-polis flog plötzlich den Fluss hinab.
Ich war auch so müde, es interessiert mich warum. Ich hatte einen Trost. Ich würde mich umarmen. Mein Körper wollte unter dem fließenden Fluss versinken. Ich stöhnte und zwang mich, ans Ufer zu schwimmen. Hoffnung gab mir Energie. Ich kann immer noch einen Weg finden, uns alle unsere Futa-Schwänze halten zu lassen. Ich keuchte, spuckte und hustete, die Bank kam immer näher. Jeder Schlag verbrannte meine Beine und meine Arme rebellierten.
Ich stöhnte erleichtert auf, als ich den Strand erreichte. Meine Finger versanken im Sand. Außer Atem kletterte ich an Land. Ich war außer Atem. Mein Herz zog sich zusammen, als ich zitterte. Warum hebt Futa-polis plötzlich ab? Was war los, das dich ablenken könnte…?
?Keily? Ich sprang auf und hielt die Luft an. Meine kleine Schwester war in dieser Richtung.
Schritte krachten hinter mir in den nassen Sand.
Ich drehte mich um und sah Miss Kim, die Futa-Mutter eines Freundes von Keily, die um eine Flussbiegung ging. Die Koreanerin erstarrte, als sie mich sah. Dann lächelte er. Seine Finger sind verbogen. Es wirbelte um seine kalten Finger. Ich wollte hysterisch lachen.
Ein weiterer Winter-Futa mit Magie?
Warum hatte ich keine Kräfte?
Das Eis flog über mich hinweg und ich warf meinen erschöpften Körper zu Boden. Ich konnte nicht aufgeben. Die Hoffnung gab mir die Energie weiterzukämpfen. Es musste einen Weg geben, dieses Chaos zu stoppen. Die Kälte zischte über meinen Kopf. Ich rollte auf dem Boden, als würde ich mich in Sport rollen, und stand auf.
Ms. Kim schuf mehr Eis, ein wildes Grinsen auf ihrem Gesicht, der Futa-Schwanz sprang so hart aus ihrer zierlichen Form.
Ich möchte. Nicht. Verlieren
Abzuschließen …

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.