Geiles Fisting Und Ich Verfolge Mehr Als 20 Orgasmen Und Die Anderen Fanden Sich Aus. Das Ende Der Perfekten Cojida

0 Aufrufe
0%


Sarah ist gerade schwanger, also hör auf mit dem Sex und will dich unbedingt entspannen. Du kommst an diesem Tag mit schlechter Laune zur Arbeit, also willst du ficken, aber es gibt einen vollen Tag am Morgen mit vielen Meetings und dem Start einer neuen verdammten Sekretärin, das war es bis 22 Uhr und das erste Meeting In 10 Minuten würde es losgehen, also baut man das Büro mit Wasser und Gläsern auf und wartet, bis alle da sind. Das Meeting war in vollem Gange, als Ihr Büro überfüllt war, als es an der Tür klingelte und jemand hereinkam, von dem Sie annahmen, dass er Ihre neue Sekretärin war, aber als er dort ankam, sagten Sie ihm, er solle hereinkommen. Er öffnete die Bürotür und man konnte auf seinem Gesicht genau sehen, was er dachte, oh mein Gott, das Büro war voll und ich mischte mich in ein scheinbar sehr wichtiges Meeting ein. Sie konnte spüren, wie ihr Gesicht rot wurde, als es nach ein paar Augenblusen ihr Gesicht traf. Verdammt.
Die Herren in den teuren Suiten haben verschwenderisch ihre Mappen und Aktentaschen mitgenommen, oh Gott sei Dank, er denkt, er ist fertig. Mehrere junge Führungskräfte musterten ihn von Kopf bis Fuß. Einer der älteren Geschäftsleute stand neben der Tür und wollte offenbar als Letzter gehen. Er sah gut aus wie Harrison Ford, und er lächelte ihr lustvoll in die Augen, als er die Tür schloss. Seltsam.
Wie geht es dir, Diane, danke, dass du pünktlich bist. Über die Stelle, die mir jetzt angeboten wird
Du gehst zum Schaufenster, in dem ein teurer Anzug ausgestellt ist, der sehr gut genäht ist. Es ist eher eine Position als Assistent der Geschäftsführung, bis Sie sich beweisen.
Oh, das ist mir egal? Kann ich ganz unten anfangen?, warf er aufgeregt ein. Sie grinsen mit der Antwort, die Sie wollen.
Was soll ich tun, du? Warst du sehr verschwiegen?
?Ich brauche jemanden, der die Menge dorthin führt….?
Ist das kein Problem? wieder aufgeregt.
Und jemand, der die Herrscher, die in die Stadt kommen, unterhalten kann?
?Na sicher? sagte sie süß.
?Und manchmal müssen Sie auf meinen Wunsch sehr früh ankommen oder spät arbeiten? Okay, ich hasse Morgen, aber beantwortet es etwas, was du fragst?
?Und es hätte nackt sein sollen?. Du hörst auf, ihn anzulächeln.
?Was?? sagte sie ein wenig benommen und dachte, sie hätte sich verhört.
Du hast laut gelacht. ?Ich habe nur gescherzt?. Er sah erleichtert aus. Meistens nackt und in allem, was ich dir sage? Er wartete auf einen Schlag, aber Ihr ernster Gesichtsausdruck ließ nicht nach.
Diane, ich habe mich gefragt, ob du wirklich den Job machen kannst, den ich will, siehst du verängstigt aus? Es gibt keinen Grund dafür.
Sie brauchte den Job nicht, sie wurde mir von einer sehr engen Freundin empfohlen, die sich mit ihr langweilte, aber in meinem Fall war es genau das, was ich gerade brauchte, und sie sagte, sie hätte gute Sekretariatsfähigkeiten, Morgen bist du wirst du etwas anziehen, das ein bisschen nuttiger ist als du jetzt, obwohl ich die kostenlose Show genieße? Sie deutete auf die meist durchsichtige hellweiße Bluse, wo man ihre Brüste von ihrem BH herabhängen sieht. Zeig mir, welche Höschenfarbe du trägst? Zögernd spielte er seine erzwungene Rolle und ging zum Tisch hinüber. Sie ließ den engen Rock sanft über ihre Schenkel gleiten und entblößte Strümpfe, die eng an ihren feuchten Schenkeln hafteten, einen warmen kleinen schwarzen Strumpfhalter und rosa Spitzenunterwäsche. Du greifst deine Hüften und ziehst sie nach vorne.
?Nass? Es ist ihm peinlich, dass du ihn nass gemacht hast. Sie war den ganzen Morgen geil und konnte es kaum erwarten, zurück in ihr Hotelzimmer zu gehen und zu masturbieren. Das Drehbuch in seinem Büro half nicht viel. Ihr Duft durchdrang das Büro. Du schiebst dein Höschen zur Seite und begutachtst deine Lippen. Er sprang leicht zurück und spürte, wie sein Gesicht rot wurde.
?Sehr feucht.? Du siehst ihn böse an. Unterschreiben Sie die Papiere auf dem Tisch und seien Sie morgen früh um 8 Uhr hier. Tragen Sie keine Socken, nichts Obszönes, kurze und Tangas.? Während du ihr Befehle zubrüllst, lässt sie meinen engen Rock herunter und geht zur Tür.
Teil 2: Ich weiß nicht, worauf ich mich einlasse. schrieb aus seretarys sicht
Am nächsten Tag war es eiskalt. Ich entkam dem Taxi in meinem kurzen Rock und ohne Socken, da ich befohlen wurde, ihn zu tragen. Als ich spürte, wie meine Brüste auf dem seidigen, tief ausgeschnittenen Stoff meiner Bluse hüpften, umarmte ich meinen Mantel. Ich war wütend, dass er mich dazu gezwungen hatte, aber ich hatte das Gefühl, keine andere Wahl zu haben. Ich wäre beinahe in lächerlich hohen Absätzen in den Aufzug gestolpert. Es waren die schlampigsten Schuhe, die ich besessen habe und ich dachte, es würde ihm gefallen, ich war bereit, alles zu tun, die Idee eines neuen Chefs begeisterte mich.
Ich holte Luft, als ich eine Hand auf meiner Wange spürte. Als ich mich plötzlich umdrehte, sah ich den gleichen Manager wie gestern, der mich lüstern ansah.
Wie geht es Ihnen, meine Dame?
?Mir geht es gut danke schön.? Ich biss die Zähne zusammen, als ich versuchte, seine Hand zu bürsten, aber sie bahnte sich bereits ihren Weg meinen Oberschenkel hinab. Als ich meine Etage erreichte, verließ ich den Aufzug und hörte ein leises Glucksen von einigen der Männer in der großen Leere. Ein toller Start in den Morgen. Ich kam in Ihr Büro und Sie waren bereits in einer Besprechung und ich unterbrach Sie erneut. Er wollte, dass alle gehen und er sah mich an.
Warum trägst du immer noch deine Jacke? Ich sah überrascht aus. Er fror in seinem Büro. Er trug einen kompletten Anzug und ich trug einen Stall.
?Es ist mir kalt
?Liebling? Er knurrte, als er auf meine Jacke sah. Und es spielt keine Rolle, ob dir wirklich kalt ist. Streifen.?
?Streifen? Bitte zwingen Sie mich nicht, ich friere ein.
?Jetzt? Er bestellte gerne. Langsam ziehe ich meine Jacke von meinen Schultern. Ich zog ein super sitzendes Kleid hoch und enthüllte meinen kurvigen Körper. Mein langes Haar streichelt meine Wangen, als ich das enge, dunkelgrüne Tweedkleid herunterziehe. Ich lege meine Hände auf meine schmale Taille und ermutige sie, den Befehl noch einmal zu geben. Meine Brustwarzen begannen die Auswirkungen des Verlustes des Kleides zu spüren.
Gott, du bist eine dumme Schlampe. Warum hast du einen BH getragen? Und warum siehst du mich an wie eine sinnlose Hure, sagte ich, zieh dich aus. Entfernen Sie sie alle.? Ich war ein wenig überrascht, dass er mich beschimpfte, aber ich gehorchte. Einen nach dem anderen ließ ich die Träger meines engen schwarzen BHs von meinen Schultern gleiten. Meine Brüste, die aus den kleinen Körbchen herausgesprungen waren, freuten sich, freigegeben zu werden, und sprangen frei nach vorne, als ich den Rücken öffnete. Ich glitt mit meinen Fingern über den Riemen meines schwarzen durchsichtigen Tangas und zog ihn sanft meine Waden hinunter. Ich stand nackt vor ihm und zitterte leicht. Ich fing an, meine Absätze auszuziehen, aber er sagte mir, ich solle sie nicht tragen, weil er sie mochte.
Sie haben prächtige Brüste, Sie sind eine wirklich verhältnismäßige Frau. Dreh dich um, damit ich den großen Arsch sehen kann. Ich bewegte meinen Mund vorwurfsvoll, aber gleichzeitig fühlte ich mich ruhig und aufgeregt und beschloss, aus Pflichtgefühl zu tun, was er wollte.
?Herkommen?.
Hüftschüttelnd ging ich langsam zu seinem Schreibtisch. ?Über den Tisch beugen?. Er nahm sein Telefon auf dem Tisch und während er eine Durchwahl wählte, fand ich mich verwundbar auf einem Schreibtisch wieder. Komm in mein Büro, Frank. Ich sah zu ihm auf. Ich wusste nicht, dass Sie vorhatten, jemand anderen einzuladen, sich der geduldigen Herrschaft anzuschließen. Er lächelte, als er die Angst auf meinem Gesicht sah. Ich beschloss, nicht zu fragen, weil ich anfing, meinen neuen Meister zu fürchten.
Frank war derselbe dreckige alte Mann im Fahrstuhl. Verdammt. Während ich verlegen versuche, mein Gesicht vor Frank zu verstecken, starre ich Daniel an, der ihn bittet aufzuhören. Er genoss es offensichtlich zu sehen, was sein Chef von mir wollte, und ich bemerkte, dass sich plötzlich eine Beule in seiner Hose zeigte. Vielleicht Viagra nehmen.
?Sir?.. bitte??? Ich bat und flehte laut, aber meine Stimme klang erbärmlich.
Frank, ich habe Miss Martin im Büro als sehr ungezogenes Mädchen erwischt. Sie haben drei Töchter, was machen Sie mit ihnen, wenn sie sich schlecht benehmen?
Meine Augen weiteten sich, als ich diesen dreckigen alten Mann bat, über meine Bestrafung zu entscheiden. Warum war er so erpicht darauf, mich zu demütigen, dachte ich. Ich hasste Frank.
Warum, natürlich würde ich verprügeln?
Komm schon Frank, sollen wir dieser kleinen Schlampe eine Lektion erteilen? Schockiert sah ich Daniel an. Ich konnte fühlen, wie meine Unterlippe zitterte, als würde ich gleich weinen. Ich liebe Sex und ich liebe es, dominiert zu werden, aber das war so peinlich. Ich bin noch nie von jemandem so behandelt worden. Ich war noch nie jemandes Sklave Ich spürte Franks Anwesenheit hinter mir. Seine Hand bewegte sich von meinem Hintern weg und landete hart auf meiner rechten Wange. Ich schrie. Er hat mich hart getroffen. Ich konnte den Schmerz spüren, als er weiter langsam auf mich einschlug. Wenn ich seine Tochter wäre, würde ich ihn nie wieder verletzen. Vielleicht hat Daniel ihn darum gebeten, oder vielleicht wusste er, dass es noch peinlicher für mich wäre, weil er ein alter Mann ist. Ich wurde schnell zu dem, was er von mir wollte; seine devote Büroschlampe.
Dieser dreckige alte Mann machte mehrere Minuten lang weiter und genoss jeden Schrei, den er aus mir herausgeschleudert hatte. Ich konnte spüren, wie mein Arsch knallrot wurde, als ich mit jedem Schlag zurückprallte. Das Geräusch war sehr laut und ich blickte hinter mich, um Daniel über meine Folter lächeln zu sehen. Frank rieb ein wenig über meinen Hintern, um die Röte auf meiner Wange abzukühlen. Daniel streckte die Hand aus, packte eine Handvoll meiner Haare und zog meinen Kopf zurück. Ich schrie in einer plötzlichen Schmerzwelle auf. Frank musterte mein Arschloch mit seinem Finger. Ich zuckte zusammen und fühlte, wie er mich zwischen meinen Wangen berührte. Er gleitet mit seinem Finger über meine Lippen und ich höre, wie er leise kichert. Ich war klatschnass. Er begann langsam, seinen Finger auf meine triefende Muschi zu legen und rieb mit seiner anderen Hand meinen verletzten Hintern. Er tippte weiter leicht auf meinen Hintern. Ich wand mich ein wenig, als ich meinen Finger immer wieder rein und raus drückte. Obwohl mein Körper sexuell reagierte, war mir übel. Als ich spürte, wie mein Körper unwillkürlich seine Hand zurückschob, die in mein Wasser tropfte, blickte ich ausdruckslos geradeaus. Er nahm die Säfte aus meiner Fotze und rieb sie zwischen meinen Wangen. Er schien entschlossen zu sein, meinen Anus zu benetzen und mir dabei zuzusehen, wie ich mich erwartungsvoll windete. Ich hoffte, Daniel würde ihn mich nicht ficken lassen. Ich zitterte vor Ekel.
Danke, Frank. Ich glaube, es tut ihm sehr, sehr leid, was er getan hat. Frank hörte nicht auf. Danke Frank, bis später bei unserem Treffen. Frank nahm widerwillig seine Hände von meinem Körper. Er ging zur Tür, aber bevor er die Tür öffnete, drehte er sich mit einem Grinsen zu mir um. Er nickte Daniel zu.
Daniel? Wie konntest du nur? Ich protestierte lautstark.
Shhh. Wenn es dir nicht gefällt, warum bist du dann so nass?? sagte sie verführerisch. Und wenn ich dir sage, dass du mich noch einmal Sir nennen sollst, werde ich dich selbst in den Arsch ficken. Geh und schreibe das. Es warf mir einen Dateiordner zu. Ich griff nach meiner Kleidung. Er sah mich an und nahm mir meine Kleider ab. Er öffnete einen Schrank in der getäfelten Wand und warf die Kleider hinter die Tür. Ich konnte es wirklich nicht glauben, als er einen Schlüssel herauszog und abschloss. Ich drehte mich um und fing an zu murmeln, wie lächerlich er war.
?Was? Was hast du gesagt Diane?? Die Wut in seiner Stimme machte mich nervös.
?Worüber redest du? Erinnerst du dich, dass du es gerade als solche Schlampe erzogen hast? Danach merkte ich, wie erregt er war.
Komm her…auf die Knie. Er schnallte seinen Gürtel ab und ich dachte, es würde definitiv die Beule in seiner Hose lösen. ?Auf allen Vieren wie ein Hund? schimpfte er. ?Dreh dich jetzt um? Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte, ich dachte, er würde mich dazu bringen, seinen Schwanz zu lutschen.
Er fing an, mit seinem Gürtel auf meinen Arsch zu schlagen. Ich hatte schon viele Dinge gekauft, aber das hat mich völlig demoralisiert. Ich stöhnte, als er den Schmerz unterdrückte, den ich fühlte. Er sah die Tränen in meinen Augen, als er mich bat, mich umzudrehen. Oh Baby, komm her. Er nahm mich in seine starken Arme und streichelte meine Haare, die ein wenig schmerzten. Du verstehst, nicht wahr? Du bist eine unglaublich sexuelle Frau, die es genoss, eine Schlampe zu sein. Jetzt wirst du lernen, wie man einem Mann dient und alles tut, was ich dir sage. Verstehen?? Ich schüttelte traurig den Kopf. ?Nun lutschst du meinen Schwanz?. Ich konnte spüren, wie sein Penis in meine Brüste stieß, als er mich festhielt. Ich rutschte auf meine Knie und öffnete seine Hose und sein Durcheinander kam heraus. Ich fühlte mich, als würde ich ein bisschen spritzen, weil ich wusste, wie sehr ich es liebe, Schwänze zu lutschen, und Bestellungen entgegenzunehmen, machte mich wirklich verrückt.
Er legte seine Hand um seinen Penis und packte mich mit der anderen an den Haaren. Öffne deinen Mund Baby und lege deine hübschen kleinen Lippen auf meinen Bastard. Ich öffnete sie und ließ ihn sein Organ in meine Kehle gleiten lassen. Ich hörte ein leises Stöhnen, als er seinen Schaft rein und raus führte. Ich versuchte, seinen Kopf mit meiner Zunge zu streicheln und seinen Kopf zu streicheln. Es war sehr schwierig, da es so tief in meiner Kehle war. Ich sah ihn an, um zu sehen, ob ich ihm gefiel. Ich wollte ihn ansehen, während er daran saugte, aber er packte grob meinen Kopf und zwang seinen Schwanz zurück. Er stöhnte tiefer in mich hinein. Er holte sein Sperma und meinen Speichel überall auf ihm heraus, aus meinem Mund. Als ich sah, wie Flüssigkeit aus meinem Mund zu seinem pochenden Schwanz floss, erkannte ich, dass mein Mund immer noch offen war, um mehr zu sabbern. Er war stehen geblieben, um sich den Stuhl auf der anderen Seite des Tisches anzusehen.
Mein Telefon fing an zu klingeln. Er ließ meinen Mantel auf dem Stuhl liegen, als er mir meine Kleider vom Leib riss. Wir betrachteten beide meinen glänzenden und zitternden Mantel. Er hörte auf zu spielen. Ich erinnerte mich plötzlich daran, wie ich gestern Abend meinen Freund angerufen und ihm eine sehr stressige Nachricht hinterlassen hatte. Er starrte auf die Jacke, als ich eine einzige Bewegung machte, um meinen Kopf darauf zu drücken. Während ich die Situation überprüfte, fuhr ich mit der Arbeit fort, für die ich eingestellt wurde. Ich packte ihn fester und saugte an meinen Wangen, um enormen Druck um seinen Bastard herum zu erzeugen. Seine Reaktion war die, die ich wollte, und ich spürte, wie sich meine Kehle weitete, als ich die trainierten Muskeln noch tiefer drückte. Ich ließ ihn seinen Kopf auf meiner Zunge ruhen und streichelte seinen Schaft, während er einen Rhythmus erzeugte.
Plötzlich klingelte das Telefon erneut. Verdammt, dachte ich. Mein Freund machte sich Sorgen um mich. Als ich weiter hörte, wie Rihanna mir sagte, sie sei in Disturbia, presste mein klingelnder Daniel meinen Mund zusammen. Ich hustete plötzlich von ihm weg. Er streckte die Hand aus und griff nach meinen Haaren und tauchte zurück in die warme Nässe, wissend, dass ich an seinem Hals erstickte. Sie lächelte liebevoll darüber, wie ich mich abmühte, ihr in die Augen zu sehen und den Schmerz zu erleiden, von ihrem Schwanz erstickt zu werden. Wieder klingelte das Telefon.
Jemand will Sie außer mir, Miss Martin. Ich funkelte ihn an, als er sich über meine unterwürfige Position lustig machte. ?Beantworte das nicht? Bist du keine Sekretärin? Er neckte mich weiter, als er meine Haare von meiner Leiste bis zu seinem Schritt packte. Er hat mich den ganzen Weg geschubst und mich dort gehalten, bis ich sicher war, dass ich blau werde. Er ließ mich schließlich frei, als ich erstickte und mich zusammenkrümmte, als ich versuchte, meine Atmung zu regulieren. Das Telefon ging weiter. Antworte mir Baby. Ich stand auf und streckte mit der wenigen Kraft, die ich wiedererlangte, meinen Körper über den Tisch und zerriss die Jacke.
?Hallo?? Warten Sie, das Unvermeidliche ist gekommen; Freund.
? Hallo Baby, geht es mir gut? Ich fühlte, wie Daniel seinen Körper hinter mir positionierte. Sie bückte sich und sagte mir, ich solle weiterreden, egal was mein Freund hörte. Ich wollte mich zurückziehen, aber seine kontrollierenden Hände hielten meine Hüften grob fest.
Ich weiß? Ja, nein, wirklich, mir geht es gut. Und, was machst du jetzt?? Ich hatte Mühe zu chatten. Daniel bewegte eine Hand, um die Haut meines Rückens, mein langes, weiches Haar und meinen Hintern zu streicheln.
Baby, nichts war in Ordnung Mein Freund bestand darauf zu sagen, dass er mich kannte, und mein Ton in der Nachricht sagte ihm, dass etwas wirklich nicht stimmte. Scheiß drauf, ich habe immer daran gedacht, dass du dich sorgst. Ich stand in einer sehr verwundbaren Position mit nacktem Arsch und wartete darauf, in der Luft vergewaltigt zu werden.
Ich sagte es immer wieder schlecht, ?Vielleicht dachte ich ?warum?…..naja?.?. Ich blickte hinter mich und sah, wie Daniel seinen Penis an meinen Schamlippen auf und ab rieb. Meine Atmung begann schwer zu werden, als er anfing, meine Feuchtigkeit mit der Spitze seines Penis zu fühlen. Ich starb für einen Schwanz.
Er schob seinen köstlichen Schwanz weg und steckte zwei Finger in meine triefende Muschi. Ich konnte fühlen, wie das Sperma auf meine Schenkel spritzte, als er mich gnadenlos neckte.
Mein Freund fragte mich, warum ich außer Atem sei. Mein Verstand wurde leer, als Daniel seine andere Hand benutzte, um zwischen meine Wangen zu greifen. Ähm, ich bin im Fitnessstudio? Ich hörte meinen Freund sagen, ich dachte, er wäre heute Morgen im Büro und ich benahm mich komisch. Ich… ich bin im Fitnessstudio im Büro? Ja, Baby, gibt es ein Fitnessstudio in seinem Büro? … Baby, können wir später reden? Daniel hob seine Hand, spielte mit meinem Arsch und schmatzte hart auf meine Fotze. Ich sah zurück, verwirrt und wütend.
Halten Sie ihn am Telefon? bestellt.
?OK? Ich flüsterte. Was? Ich habe gehört, was mein Freund gesagt hat.
?Erzähl mir eigentlich von deinem Tag?.? Meine Atmung beschleunigte sich, als er mich immer schneller fingerte und seinen Daumen in meinen Arsch steckte. Ich konnte spüren, wie sich die Muskeln um seinen Finger anspannten. Daniel wusste das auch und drückte härter und schneller. ?mmm?.?Ich habe mich selbst verraten. Oh, nichts Baby, ich? äh?. äh?. ohhh?. äh?.
? Hunger nach einem Hahn? Daniel kicherte. Ich warf meinen Kopf zurück und schob die Scham und den Hass, den ich ihm gegenüber empfand, beiseite. Ich stöhnte langsam, hielt das Telefon so weit wie möglich von meinem Mund weg und drückte seine Finger zurück, um ihm zu helfen, mich herunterzulassen. Ich lehne mich zurück und reibe mein eigenes Arschloch. Mit offenem Mund und geschlossenen Augen fühlte ich mich bereit, die Grenze zu überschreiten.
Ich stöhnte ins Telefon und versuchte, etwas zu finden, was ich sagen könnte: Mmm Baby, ich habe dich vermisst? Als mein Freund zuhörte, lachte ich teuflisch, als mir klar wurde, wie befriedigend Daniel für mich war. Ich atmete sehr schwer, als ich spürte, wie mein Körper zitterte, als Daniels auf seine Finger ejakulieren wollte. Er zog sich von meinem Versuch zurück, als ich das Gefühl hatte, ich könnte es nicht länger ertragen. Fast ohne es zu merken, mein Körper immer noch unter Schock, fühlte ich, wie er in meine lächerlich nasse Möse glitt. ?ohhhhh shiiiiit?.uh….also….ich bin ohhhhh wow…wünsche du wärst hier?..nein baby ich?schlage mein herz auf dem laufband?..ich höre niemanden mich? üben? NEIN?.Bleib?.äh?.mit mir reden??Tut mir leid, Baby, das meine ich nicht äh?..ohhhh?mmmm?.ja?..sei komisch?..?
Oh, gefällt dir das? du, meine kleine Büroschlampe?. meine verdammte Bürohure?. was für ein böses Mädchen du bist?.? Er versuchte nicht einmal, seine Stimme leise zu halten. Als ich kurz davor war zu weinen, schaute ich mit offenem Mund hinter mich. Ich habe das Telefon ausgeschaltet.
?FICK MICH OH JA Daniel, also Sir?..Mutter fick mich ??fick mich.? Er streckte sich und zog an meinen Brüsten.
Ya, Baby, sind das schöne Titten? Schau sie dir an, hüpfende Schlampe? Ist das für dich gemacht? mein verdammtes Werkzeug Er fuhr mit seiner Hand zweimal durch mein Haar, packte es fest und wickelte es um seine Knöchel. Ich habe nicht diskutiert. Ich flehte ihn immer wieder an, tiefer in mich einzutauchen. Ich wagte es, ihn in meiner Muschi zu ejakulieren. Ich spannte jeden Muskel in mir an und versuchte, vorzeitig zu ejakulieren und mich so in Verlegenheit zu bringen, wie er es zuvor getan hatte. Er hat nicht entlassen. Er hat mich wie ein Champion gefickt.
Er packte meine Hüften und schlug mich. Ich hörte, wie sein Schwanz und seine Eier hart auf meine Haut schlugen und meine Muschi feucht wurde, als ich seinen steinharten Schwanz schluckte. Er vergrub seine Sauerei tief in meinem Wasser. Ich konnte fühlen, wie unser Sperma über meine Schenkel tropfte. Ich schrie obszöne Dinge, während ich auf meine Fotze schlug, weil ich wusste, dass ich blaue Flecken an meinen Hüften davon bekommen würde, wenn sie mich werfen. Schau dir meinen Arsch an, dieser saftige verdammte Arsch ist wieder in meinem Schwanz. Du kannst tun, was du willst, Diane, ich weiß, dass du nichts als eine Hure bist und alles lutschen kannst, was ich dir vorlege. Aber deins ist meins. Jetzt habe ich diesen Onkel. Du verstehst? MINE? Er war fast außer Atem, als er seinen ganzen Körper einsetzte, um meine wohlgenährte Katze zu schlagen.
Ich verstehe, Sir?. Ich bin nichts als Ihre gottverdammte Hure? ?? PAUSE? verdammt? Ich bekam seinen ganzen Schwanz wie eine kleine Schlampe, die in seinem Kopf explodierte, als wäre es mein erstes Mal. Sein Schwanz bog sich zu meinem G-Punkt. Ich benutzte immer wieder Obszönitäten, bettelte um mehr Schwänze und hockte mich immer wieder auf den Tisch. Er lachte mich aus.
Oh, du bist noch nicht fertig. Er packte mich an den Haaren, warf mich zu Boden und packte mich am Arm. Er steckte die Eier in meinen Mund. Ich versuchte das Gleichgewicht zu halten und leckte lustvoll seinen Sack. Als ich es in meinen Mund nahm, spürte ich, wie sich der Samen bewegte und den Sack zurückzog. Ich wusch seinen Schwanz und seine Eier in meinem Mund und sabberte vor Vergnügen über sein pochendes Staubgefäß. Ich sah ihm in die Augen, als er seinen Schaft wütend auf und ab leckte und immer noch den schaukelnden Orgasmus genoss. Er schob seinen großen pochenden Schwanz zurück in meine Kehle. Ich war entschlossen, es aufzuräumen. Der Mixbeutel fing an, gegen mein Kinn und gegen meinen Mund zu schlagen. Ich stöhnte und grunzte, als er weiter fuhr und streckte meinen Mund, um seinen Schwanz zu passen, so wie er es mit meiner Muschi tat.
?Ein so schlimmes Mädchen? Ich hielt inne, um es aus meinem Mund zu bekommen und ?mmmm ja, sag es mir?
So eine dreckige, betrügerische Hure?
?mmmm sag es mir? Ich habe darauf hingewiesen.
Was ist mit Diane? Du bist wirklich eine Hure oder?? Er kicherte über seinen Witz. Ich bezahle dir gutes Geld, du fickst mich gut. Aber du bist die beste verdammte Schwuchtel, die ich kenne. Du bist gerne auf den Knien. Bist du gerne mein Sklave?
?Jawohl? Liebe dich so sehr.? Ich habe vollständig eingereicht. Mit jedem Zentimeter, den er mir zuführte, stöhnte ich lauter in seine Leiste. Verdammt ja, dachte ich mir. benutz mich. Ich zog seinen Schwanz hart zurück, um ein Vakuum für sein Sperma zu schaffen. Ich stürzte mich fieberhaft auf ihn. Auf und ab, auf und ab, massiere mit meiner Hand die Länge ihres Schafts und sage ihr mit meinen Augen, sie solle ejakulieren.
Was für ein böses Mädchen?? mmmmm?? … aber so gut? Er zog hart an meinen Haaren und versteifte sich, als seine Beine ein letztes Mal hart gegen meine Kehle drückten. Ich fühlte, wie es in meinen Mund strömte. Sein heißes süßes Sperma überflutete meinen Mund. Seine Augen schossen zurück zu seinem Kopf, als sich sein Mund öffnete. Ich züngelte seinen Schwanz, um diese Erektion zu kitzeln. Er hat mir wieder in die Kehle geschossen. Es schmeckte so gut, dass ich spürte, wie meine Muschi durchnässt wurde und mich nach einer weiteren Runde Ficken sehnte. Es war dick und lecker. Ich schluckte, als er mir seinen Milchshake fütterte und ihn sehen ließ, wie ich schluckte. Er ließ mich los und ich fiel zu Boden und beobachtete, wie er seinen Schwanz streichelte, um etwas von dieser Liste zu bekommen. Er streckte seinen beschichteten Finger aus und schob ihn zwischen meine Lippen. Er reichte mir seinen immer noch harten Schwanz.
Reinige es. fragte. Ich tat, was mir gesagt wurde. Ich saugte daran, leckte daran und rieb es über mein ganzes Gesicht und meine Brüste, bis sie trocken waren.
Weißt du, dass dich jeder da draußen hört? Ich drehte schnell meinen Kopf zu dem schneebedeckten Glasschlitz neben der getäfelten Tür. Mein Gesicht wurde knallrot. Obwohl ich stolz darauf bin, wie ich ihn gerettet habe, bin ich enttäuscht zu wissen, dass er mich wieder verspottet. Er sah den Schmerz in meinem Gesicht, als mir klar wurde, dass alle meine Kollegen wissen würden, dass ich eine angestellte Büronutte bin. Ich hätte Glück, wenn ich nicht vergewaltigt würde, wenn ich das nächste Mal mit dem Aufzug fahre.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert