Girlfriend Audition Multi Split Screen Deepthroat Interracial Facefuck Compilation Eden Ivy Gigi Jax

0 Aufrufe
0%


Meine Mutter verhält sich komisch, seit ich 18 bin. Er war etwas weniger ängstlich, wie er sich um mich herum kleidete. Sie sorgte immer dafür, dass ich ihr Höschen und ihren BH nicht sehen konnte, während ich zu Hause saß. Ich versuchte, bei Gelegenheit einen Blick auf ihren Rock oder unter ihre Bluse zu werfen, aber ich hatte nie viel Glück. Ich weiß nicht, ob es mich nach mehr verlangen ließ, nicht sehen zu können, aber daran zu denken, ihr Höschen oder ihren BH zu sehen, hat es mir immer schwer gemacht. Hin und wieder hatte ich die Gelegenheit, ihn anzusehen, wenn er nicht wusste, dass ich in die Dusche schaute.
Ich kaufte einen Computer und schloss ihn in meinem Zimmer an und fand dann heraus, wie ich die Kamera in der Decke über der Dusche verstecken konnte. Er wusste nicht, dass er da war, und ich sah ihm beim Duschen zu und erwischte ihn manchmal beim Spielen. Wenn das passierte, masturbierte ich, während ich mit ihm spielte, und versuchte gleichzeitig mit ihm zu ejakulieren, oder zumindest, wenn ich das dachte.
Aber seit ich 18 bin, gibt sie mir mehr Gelegenheiten, auf ihren Rock zu schauen und ihre Blusen sind lockerer, und ich ziehe BHs und manchmal Brüste an. Er trug sogar seine Robe etwas offener und ich trug eine Strumpfhose.
Meine Mutter war nicht mehr verheiratet, und sie und ihre Freunde gingen Freitagabends aus. Normalerweise kommt er von der Arbeit nach Hause, duscht und ?Mädelsabend? Wäscherei; Das waren normalerweise sexy Dinge, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass sie versuchten, Liebe zu machen. Manchmal kam seine Freundin Billie mit nach Hause und zog sich zu Hause um. Die Duschkamera war beschäftigt, als das passierte, und ich musste sie oft aufnehmen, damit ich sie beim Duschen sehen konnte. Das wären mindestens zwei Sommernächte.
Normalerweise brachten sie mich in mein Zimmer, während ich mich fertig machte, was für mich in Ordnung war, weil ich auf meinem Computer alles sehen konnte, was ich wollte. Aber dieser Freitag war anders. Die Küche war direkt neben dem Schlafzimmer meiner Mutter und dieses Mal baten sie mich, in der Küche zu bleiben und mit ihnen zu reden, während sie sich umzogen. Billie ging zuerst duschen, zum Glück hatte ich es auf dem Computer und als sie fertig war, kam sie aus der Küche zurück, ohne etwas aus ihrem Bademantel zu nehmen, und gerade als sie vorbeiging, öffnete er sich und ich sah sie mir genau an. Katze, weil er nichts unter seinem Gewand hat. Mein Schwanz war jetzt so hart, dass ich dachte, ich würde meine Ladung dort explodieren lassen.
Dann duschte meine Mutter und ging im Bademantel hinaus. Sie hatte es um die Mitte gebunden, aber locker genug, dass ich ihre Brüste und ihre Fotze sehen konnte, und sie versuchte nicht einmal, sie zu verbergen, als sie vorbeiging. Ich wollte nach meiner Hose greifen und den Druck verringern, aber ich wusste, wenn ich es täte, würde es innerhalb von Sekunden überall zu einer Ejakulation kommen.
Ich stand auf und wollte in mein Zimmer gehen, aber sie fingen an, mit mir zu reden, und ich konnte die Küche nicht verlassen. Sie stellten mir alle möglichen Fragen und unterhielten sich weiter, bis ich angezogen und bereit war zu gehen. Ich hatte keine Zeit, irgendetwas zu tun, denn während sie ausgingen, tauchten meine Freunde auf und wollten rausgehen und sehen, ob wir eine Chance hätten. Ich bin überrascht, dass niemand meine Härte bemerkt hat, da sie oben aus meiner Jeans herausragt. Ich zog mein Hemd aus und ging mit den Jungs aus.
Überall, wo wir hinkamen, war es ziemlich glanzlos und wir hatten nicht viel Glück. Außerdem war alles, woran ich denken konnte, die Show, die meine Mutter und Billie veranstalteten, und mein Schwanz wurde deswegen immer hart. Da ich keine Chance hatte, ein Mädchen zu finden, beschloss ich, nach Hause zu gehen; Immerhin hatte ich einen tollen Film zu sehen, während meine Mutter und Billie duschten.
Als ich nach Hause kam, sah ich mir den Duschfilm an und fing an, meinen Schwanz langsam zu streicheln, da ich den ganzen Film genießen wollte. Ich streichelte immer noch, als der Film zu Ende war, also dachte ich, ich würde duschen und den Duschkopf auf meinen Schwanz richten, während ich in der Dusche streichelte und ejakulierte. Das Wasser auf meinem Schwanz beim Ziehen fühlte sich immer gut an und ließ mich hart knallen.
Dieses Mal, als mein Sperma überall zu spritzen begann, bekam ich ein großes Bündel und machte etwas, das ich schon immer ausprobieren wollte. Ich weiß nicht, ob du den Film oder die Szenen mit meiner Mutter und Billie schon einmal gesehen hast, aber ich war geiler als je zuvor. Ich schaute auf diesen Ball in meiner Hand und brachte ihn zu meinem Mund und leckte ihn. Der Geschmack war besser als ich dachte und jetzt wollte ich mehr, aber der Rest war verschwendet. Ich drückte und leckte, was ich aus meinem Schwanz herausholen konnte, ich will immer noch mehr. Ich wusste, dass ich ein bisschen warten musste, bevor ich wieder klopfte, also putzte ich mich, trocknete mich ab und zog meinen Schlafsack und mein T-Shirt an. Ich ging in mein Zimmer, damit ich mir den Film noch einmal ansehen konnte.
Ich öffnete die Tür zu meinem Zimmer und da stand meine Mutter vor meinem Computer und sah mir beim Duschen zu. Ich wusste zuerst nicht, was ich tun sollte. Mein Mund stand offen und ich versuchte, einen Ausweg zu finden. NICHTS fiel mir ein.
Dann bemerkte ich, dass sie ihren Bademantel trug, und als sie sich auf meinem Stuhl zu mir umdrehte, bemerkte ich, dass er locker war. Das erste, was ich sah, waren ihre Brüste. Sie hingen direkt von seiner Robe. Dann, als sie auf dem Stuhl anhielt, fiel ihre Robe unter ihre Taille und ich konnte ihr Höschen sehen. Sie waren eng und ich konnte die Umrisse ihrer Katzenlippen sehen. Ich fühlte, wie mein Penis in meinem Schweiß zuckte, und ich wusste, dass es direkt gewesen sein musste.
Nach scheinbar Stunden sagte er endlich etwas. Also, wen hast du beobachtet? Dachtest du, ich hätte es nicht bemerkt? Billie und ich haben darüber gesprochen und beschlossen, dir eine Show zu geben und dich hart zu lassen. Wir dachten, dies würde Ihnen eine Lektion erteilen. Im Laufe der Nacht hatten wir kein Glück mit den Jungs in den Clubs. Je weniger Glück wir hatten, desto mehr rasten meine Gedanken nach Hause und ich konnte ihn nirgendwo trösten. Ich hatte gehofft, dass Sie und Ihre Freunde das gleiche Glück haben wie wir und dass Sie zu Hause immer noch diese schwere Zeit haben würden.
Als ich nach Hause kam, hörte ich, dass die Dusche funktionierte, und beschloss, meine eigene Show auf die Beine zu stellen. Ich ziehe meinen Bademantel an und setze mich bequem auf deine Couch, damit ich mir die Show unter der Dusche ansehen kann. Ich muss zugeben, ich war sehr beeindruckt, wie du deinen Schwanz streichelst. Und dann, als du deine Ladung getroffen hast, fühlte ich, wie meine Katze zuckte und Säfte flossen. Dann dachte ich, wenn du das Ejakulat an deiner Hand leckst, hätte ich den größten Orgasmus, den ich je hatte. Er lächelte mich an und wartete auf meine Antwort.
Ich konnte nur dastehen und alles aufnehmen. Zuerst war ich mir nicht sicher, was ich tun sollte. Dann bemerkte ich, dass ihr Höschen nass war und ich konnte ihre Schamlippen durch sie hindurch sehen. Ohne ein Wort zu sagen, ging ich auf ihn zu, fiel zwischen meine Knie und fing an, sein Höschen zu küssen. Ich leckte und saugte die Säfte aus ihrem Höschen. Dann streckte ich die Hand aus, packte ihr Höschen am Hosenbund und fing an, es auszuziehen. Er hob seinen Hintern und schob sie zur Seite, damit sie rutschen konnten. Ich legte mein Gesicht zwischen ihre Beine und fing an, ihre Schamlippen zu lecken. Sie trennten sich und ich konnte meine Zunge in sein Loch stecken. Die Säfte begannen aus ihrer Muschi zu fließen und ich leckte und lutschte alles.
Dann ließ ich es nach unten gleiten, sodass ihr Hintern vom Stuhl herunterhing, und ich fuhr mit meiner Zunge zwischen ihre Pobacken und leckte ihr kleines Loch. Sie stieß einen kleinen Schrei aus und wackelte mit ihrem Hintern. Ich legte meinen Daumen auf ihre Klitoris und fing an, sie zu reiben. Sie stöhnte, zappelte und drückte mir ihre Fotze ins Gesicht. Meine Nase rieb zwischen ihren Lippen und meine Zunge leckte ihr Arschloch und mein Daumen rieb ihren Kitzler. Ihre Beine streckten sich und sie drückte mein Gesicht mit ihren Schenkeln, ich wusste, dass sie ejakulieren würde und es dauerte nicht lange. Gerade als er anfing zu ejakulieren, ließ ich meine Zunge in sein Arschloch gleiten. Sie schrie und schüttelte sich und Säfte begannen durch den Spalt in ihrer Muschi und ihrem Arsch zu fließen. Ich leckte und lutschte alles.
Er setzte sich auf den Stuhl und versuchte, seine Atmung zu beruhigen. Er hatte ein Lächeln, das ich noch nie zuvor gesehen hatte, und einen glasigen Ausdruck auf seinem Gesicht. Ich wusste, dass ich ihn zufrieden gestellt hatte. Das Problem ist, mein Schwanz war jetzt zu hart und musste entspannt werden. Ich stand auf und meine Mutter sah sofort das Problem. Er streckte die Hand aus, nahm meinen Schweiß ab, beugte sich vor und fing an, meinen Schwanz zu lecken. Ich habe es genau dort verloren, ich denke, es ist gut, dass ich in der Dusche verrückt geworden bin. Er lutschte meinen Schwanz in seinen Mund und fing an, mir den besten Blowjob aller Zeiten zu geben. Ich beobachtete, wie er mit seinem Kopf auf meinem Schwanz auf und ab nickte und dann verschwand alles in seinem Mund. Das tat es eine Zeit lang und es fühlte sich so gut an. Er hielt inne, als er dachte, ich würde ihm meine Ladung in den Mund werfen.
Er sagte mir, ich solle mich auf den Rücken zum Bett legen. Dann kroch er auf das Bett und spreizte seine Beine auf beiden Seiten von mir. Er griff nach meiner Schwanzkrabbe und senkte sich dann auf seinen Kopf. Er rieb meinen Schwanz an seinen Schamlippen hin und her und ich spürte, wie seine Lippen feucht und brüchig wurden. Er steckte seinen Kopf in das Fotzenloch und glitt langsam meinen Schwanz hinunter. Ich war immer noch hart wie ein Stein und ich hätte jede Faust in ihre enge Fotze schlagen können. Er senkte sich ganz nach unten und hob sich langsam wieder hoch, bis die Spitze meines Schwanzes kurz davor war, aus seiner Muschi zu rutschen. Er machte das noch ein paar Mal und bei seinem letzten Schlag war sein Schwanzkopf fast aus seinem Loch und er war vollständig in meinen Schwanz eingetaucht.
Er schlug auf meinen Penis, als würde er mit jedem Stoß schneller und härter werden. Ich fing an, aufzustehen, um meinem Stoß entgegenzukommen, und bald schlugen wir zusammen. Das Wasser machte uns noch nasser. Dann hielt ich es nicht mehr aus. Ich fühlte, wie sich Sperma in meine Eier mischte. Ich fühlte, wie die Spitze meines Penis immer härter und heißer wurde. Die Spitze war so empfindlich, dass ich spürte, wie die Klumpen ihrer Fotze an ihm rieben. Dann stieß ich mit einem lauten Stöhnen eine Ladung in die Muschi meiner Mutter und ich konnte spüren, wie das Sperma durch ihre Muschi und meinen Schwanz und meine Eier lief. Er pumpte weiter, bis ich nichts mehr hatte. Er saß da ​​auf mir und ich konnte fühlen, wie seine Fotze in meinem Schwanz zitterte.
Ich wurde weicher und er hob sich von mir ab. Dann tat er etwas, woran ich nicht einmal gedacht hatte. Er drehte sich um, legte seine Katze auf mein Gesicht und sagte: ‚Leck sie ab und reinige sie.‘ Ich habe vergessen, dass du gesehen hast, wie ich meine eigene Ejakulation gegessen habe, aber ich bin froh, dass du sie jetzt hast. Ich steckte meine Zunge in sein Loch und fing an zu lecken und zu saugen, um jeden Tropfen zu bekommen, den ich bekommen konnte. Dann spürte ich, wie er anfing, meinen Schwanz zu lutschen, um den letzten Teil seines Spermas zu bekommen.
Als er fertig war, legte er sich neben mich, lächelte und sagte, ich mag auch den Geschmack der Ejakulation.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert