Grapefruit-Technik

0 Aufrufe
0%


Ich war 9 Jahre alt, als ich zum ersten Mal Pornos ausgesetzt war. Natürlich war ich fasziniert, es in so einem frühen Alter zu sehen. Ich habe im Laufe der Jahre weiterhin viele verschiedene Fetische beobachtet und genossen. Vor ein paar Jahren sah ich mir ein Video an, in dem ein großer schwarzer Mann Sex mit einer weißen Frau hatte, während ihr Mann zusah. Am Ende des Videos betrat der Schwarze die Frau des Mannes. Der Ehemann begann dann, Sperma von der Muschi seiner Frau zu lecken und es zu schlucken. Dieser besondere Fetisch ist als Cuckolding bekannt. Ich bin süchtig, seit ich das zum ersten Mal gesehen habe.
Mein Name ist Dave, ich bin 32 Jahre alt und glücklich verheiratet. Meine Frau Beth und ich sind seit 8 Jahren verheiratet. Beth ist 27 Jahre alt und wunderschön. Beth ist 1,60 m groß, hat schulterlanges braunes Haar und wunderschöne braune Augen. Sie hat freche kleine Brüste in A-Größe und einen Arsch, der niemals loslässt. Beth und ich haben ein tolles Sexleben. Wir machen uns beide sehr glücklich. Ich teilte ihm meine Fantasien mit und erzählte ihm von meinem Interesse am Cuckolding. Die Vorstellung, einem heißen Hengst dabei zuzusehen, wie er ihn seit Sonntag auf sieben verschiedene Arten fickt und ihm seine heiße Ladung reinspritzt, nur damit ich ihn füttern kann, macht mich verrückt. Die meisten Betrugsgeschichten beinhalten Ehemänner, die gedemütigt werden, während sie ihren Frauen beim Sex mit anderen Männern zusehen. Bei mir ist es umgekehrt. Ich will es tun. Ich will Sperma aus der Muschi meiner Frau essen. Nach einer Weile kam Beth auf diese Idee. Er sagte, er habe Fantasien über Jimmy, einen ehemaligen Soldaten, der in seinem Büro arbeite. Ich sagte ihm, er solle gehen. Ich habe nicht einmal eine Sekunde daran gedacht, dass Sie es installieren würden. Er kam gerade auf diese Idee. Ich schätze ich lag falsch.
Am nächsten Tag um Punkt 7 Uhr klingelte es an der Haustür. Beth kam aus dem Badezimmer und hatte ihr Outfit komplett verändert. Er war gerade vor 30 Minuten in Jogginghose und T-Shirt mit dem Abwasch fertig geworden, jetzt trug er ein tief ausgeschnittenes Hemd, einen kurzen blauen Jeansrock und diese kniehohen braunen Stiefel, die ich so sehr liebte, fickten mich. Ich frage mich, wer das ist? Ich sagte auf dem Weg nach draußen. Wahrscheinlich nur Jimmy, warum gehst du nicht rein und sagst ihm, er soll sich entspannen, während ich mich fertig mache? Bereit für was, was ist los? Jimmy ist hier, um meinen Kopf freizubekommen, erinnerst du dich? sagte Beth unschuldig. Ich konnte nicht glauben, was ich hörte. Mein Gehirn begann sich zu beschleunigen und mein Penis begann anzuschwellen. Beth sagte: Hey, wirst du ihn reinlassen oder was? Ich war immer noch da, als er sagte. Aufgeregt stand ich auf und öffnete die Tür. Tatsächlich stand Jimmy auf der anderen Seite der Tür. Er trug ein Matrosenhemd und Netzshorts. Ich bat ihn herein und bot ihm ein Bier an. Er weigerte sich und setzte sich auf das Sofa. Wir saßen in völliger Stille da. Eine Million Dinge gingen mir durch den Kopf. Würde das wirklich passieren? Ich habe es tausendmal in meinem Kopf gespielt. Aber jetzt war es soweit, ich wusste nicht was ich tun, was ich sagen sollte. Für Beth war das kein Problem. Er kam direkt neben mir aus dem Badezimmer und küsste mich. Dann flüsterte sie mir ins Ohr, dass sie vor 3 Tagen die Geburtenkontrolle eingestellt hatte und dass Jimmy im Inneren abspritzen würde. Sie sagte mir, ich solle es gründlich reinigen, wenn ich nicht möchte, dass sie schwanger wird. Ich konnte nicht glauben, was ich da hörte, also nickte ich nur. Beth ging dann zu Jimmy hinüber, zog ihre Shorts herunter, fiel auf die Knie und nahm seinen schlaffen Penis direkt in seinen nassen Mund. Fieberhaft den Kopf schüttelnd, begann sie daran zu arbeiten. Als Jimmy anfing, hart zu werden, war es leicht zu erkennen, dass er größer sein würde als ich. Es wurde immer schwerer für Beth, ihn in seine Kehle zu schieben. Das hinderte ihn nicht daran, es zu versuchen. Er pickte und spuckte. Der Speichel rann ihren Rock hinunter, als Jimmys Schwanz seinen Mund herausstreckte. Sie schob eine Hand unter ihren Rock und bearbeitete ihren Kitzler, während sie den Schwanz des seltsamen Typen verzauberte. Ich sah zu, wie er seinen Schwanz aus seinem Mund zog und seine Eier leckte. Das war das Einzige, wovon ich geträumt habe. Ich fing an, mich mit meinen Shorts zu reiben. Er steckte den harten nassen Schwanz wieder in seinen wartenden Mund. Ein paar Minuten vergingen und Jimmy begann zu zittern. Er kündigte an, dass er im Begriff sei, das Zimmer zu verlassen. Ich erwartete, dass er gehen würde, aber er tat es nicht. Er rammte seine Nase in das Becken des Mannes und beschleunigte. Ich war schockiert. Beth konnte mich kaum in den Mund nehmen und erwürgte jetzt einen Mann, der mich um einen Zoll geschlagen hatte. Ein lautes Stöhnen erfüllte den Raum, als Jimmy seine Last in die Kehle meiner Frau fallen ließ. Strahl um Strahl heißes, klebriges Sperma hatte keine andere Wahl, als es immer wieder zurück zu schlucken. Ein paar heiße Spritzer bedeckten seine Lippen und Zähne, als er es aus seinem Mund zog. Ich wollte unbedingt einen Kuss. Beth sah mir in die Augen und sagte: Ich weiß, dass du es lieben wirst, diesen Dave zu probieren, aber du musst warten. Der Deal war, dass du Sperma aus meinem Mund gegessen hast, nicht aus meinem Mund. sagte. Er leckte sich über die Lippen und ich stieß ein kleines Stöhnen aus, als ich den Rest von Jimmys Sperma schluckte.
Beth stand auf und zog sich aus. Jimmy begann ihre Brüste zu fühlen und ihren Hals zu küssen. Sie fingen an, sich innig zu küssen. Jimmys Schwanz fing schon wieder an zu wackeln. Er half Beth aus ihrem Rock und schob ihr Höschen über ihren engen kleinen Arsch. Er legte sie auf das Sofa und spreizte ihre Beine. Da war eine angespannte kleine Katze, die ich unzählige Male gesehen hatte. Ich fange an, mich zu fragen, wie sich dieser Typ fühlen würde, nachdem er mit dem Dehnen fertig ist. Ich sah zu, wie Jimmy anfing, seine Fotze zu essen. Zum ersten Mal war ich eifersüchtig. Deine Muschi zu essen ist mein Ding und wird es immer sein. Er war auch nicht sehr gut. Ich fing an zu lächeln. Beth stoppte ihn wenige Augenblicke später und zog ihn zwischen ihre Beine. Jimmy steckte seinen harten Schwanz in seine heiße Öffnung. Mit einem harten Schlag stieß er seinen großen Schwanz in seinen Griff. Meine schöne und wunderschöne Frau stieß einen Schmerzens- und Begeisterungsschrei aus. Er wurde zurückgezogen, nur um noch einmal nach Hause zu fahren. Beth zuckt schon. Nur zwei Schläge und sie kam auf den Monsterschwanz dieses Typen. Ich beobachtete, wie Jimmys Schwanz ihn ganz dehnte. Es war voller Menschen wie nie zuvor. Es durchbohrte es immer wieder und es kam immer wieder zurück. Jimmy beschleunigte das Tempo und ich zog meine Shorts herunter. Ich fing an, meinen Schwanz leidenschaftlich zu streicheln. Dieser Mann hat meine Frau gebumst und ich habe gebumst. Das hätte demütigend sein sollen, aber ich liebte es. Beth starrte mir in die Augen, als Jimmy weiter mit ihr zusammenstieß. Als sich unsere Blicke trafen, wussten wir beide, dass ihr Leben am Arsch war. Er sah mich immer noch entschlossen an und sprach leise zu Jimmy: Pump mich rein, Jimmy, bitte, ich brauche deinen warmen Samen in mir. Leere jetzt meine verdammte Muschi. Ich habe verloren. Ich schlug meine Ladung über den ganzen Teppich. Ich sah, wie Jimmys Eier zurückwichen und er seine Ladung in die pochende Fotze meiner Frau blies. Dieser Hengst kam zum letzten Mal, als ich ihn mit meinem Abendessen vollstopfte. Ich war so aufgeregt, dass ich es kaum erwarten konnte. Nachdem Jimmy geheilt war, nahm er seinen weichen Schwanz aus meiner Frau, schnappte sich seine Sachen und ging. Beth sah mich an. Ich konnte sehen, wie Sperma aus seinem Schlitz sickerte, als ich mit gespreizten Beinen auf ihn zuging. Ich fing an, mein Gesicht nach unten zu legen, um meine Behandlung zu bekommen. Das wollte ich schon immer. Und ich hatte Recht, darin lag keine Demütigung. Ich wollte das.
Gerade als ich meinen ersten Lecken lecken wollte, griff Beth nach meinem Gesicht, sah mir in die Augen und sagte streng: NEIN Das ist nichts für dich. Du wolltest betrogen werden. Gehörnte sollten gedemütigt werden. Das ist es. Du willst ihn mehr als alles andere, oder? Deshalb kannst du ihn nicht haben. Gib mir mein Höschen, befahl er. Ich tat, was mir gesagt wurde. Dann sah ich entsetzt zu, wie er Jimmys Ladung in sein nasses Baumwollhöschen steckte. Sie kündigte an, dass sie ihr Höschen nahm und in ein heißes Bad ging.
Am nächsten Tag bei der Arbeit öffnete ich meine Lunchbox und sah das gleiche Höschen in einer Plastiktüte. Ich hatte vorher mit ihr darüber gescherzt, dass ich hohle Höschen in meine Lunchbox schicke, damit ich sie genießen konnte. Ich dachte, er wäre mir gnädig und schickte mir den Lappen für ein dringend benötigtes Vergnügen. Allerdings war das Höschen sauber. Es war klar, dass er sie nach seiner Begegnung mit Jimmy wusch. Es war eine weitere Erinnerung daran, dass ich nichts weiter als ein betrogener Ehemann war. Enttäuschung und Demütigung begannen. Etwas, das ich bis gestern Abend nicht für möglich gehalten hätte.

Hinzufügt von:
Datum: November 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert