Gym Fuck Bitch Tina Kay Spreizt Ihre Rosa Lippen Weit Wie Diese Finger

0 Aufrufe
0%


Gefangen in Ajikistan 2 – Musads Sklaven
Irgendwo in der kleinen, vom Krieg zerrissenen Republik Adschikistan werden vier schöne junge Mädchen, die für eine humanitäre Gruppe arbeiten, von sadistischen Soldaten gefangen genommen. General Aamir und seine beiden Leibwächter Kasim und Musad erfreuten sich nun an ihrem neuesten Spielzeug.
Es war Sandy, eine wunderschöne Blondine mit großen Brüsten. Sie war nackt, trug einen langen, brutal gerippten Dildo auf einem sattelförmigen Gerät und schlug sie hart mit ihrer Katze, während einer der Soldaten sie anstarrte. Dann war da noch die arme Mira, eine buschige, kurvige, geschmeidige Brünette. Sie war mit einem Adler auf einem Tisch ausgebreitet und mit dem Gesicht nach oben, ihre Brustwarzen und Klitoris verdrahtet. Elektrische Impulse trafen ihre empfindlichsten Teile. Ihre gequälte Fotze schmerzte davon, immer und immer wieder gefickt zu werden, und der Samen ihres Vergewaltigers sickerte immer noch aus ihren geschwollenen Fotzenlippen.
Die anderen beiden Mädchen waren nicht besser. Eine blassere und dünnere Brünette namens Leyla war genauso nackt wie die anderen, über ihre Hände und Knie gebeugt. Der Griff eines Messers steckte in seinem Arsch, und ihm wurde befohlen, still zu bleiben, ohne sich zu bewegen. Schließlich war da noch Arianna, eine wunderschöne Latino. Seine Brust war fast so gut ausgestattet wie die des Blonden. Sie hatte sich gerade auf Musads Schoß gefickt. Sie konnte seufzen und immer noch den klebrigen Samen des Vergewaltigers in sich spüren, erst nachdem sie sich an die Mischung aus ihren eigenen und ihren Säften gewöhnt hatte, während sie seinen Schwanz säuberte. Er setzte sich hin, leckte sich die Koteletts und wartete auf seine nächste Bestellung – hoffte nur, dass er nicht so schlimm gefoltert würde wie die anderen, was auch immer es war.
Was für eine anständige Schlampe. Komm und küss mich, murmelte Musad. Arianna gehorchte. Er beugte sich vor und küsste sie tief, während seine Hände die Rundung ihrer Hüften hinab glitten. Sie konnte seinen heißen Atem spüren, als sich ihre Zunge mit seiner formte. Seine Hände glitten nach oben und glitten über die glatte Haut seines Rückens, während der mutwillige Soldat den anhaltenden Geschmack seiner Fotze und seines eigenen Spermas von Mund zu Mund genoss. Schließlich lehnte er sich seufzend zurück und streichelte leicht ihre Fotze, während er sie mit glühenden Augen anstarrte.
General Aamir, nochmals vielen Dank, dass Sie mir diesen Sklaven geschenkt haben. Ich werde ihn definitiv ausnutzen.
General Aamir schnaubte zustimmend. Arianna versuchte, nicht zu zittern. Musad sah Kasım an, der den elektrischen Strom des Foltergeräts, das sie benutzten, auf das arme Mädchen Mira richtete. Der nackte Körper der Brünetten war völlig entspannt. Nur das leichte Heben seiner Brust zeigte, dass er noch lebte.
Dämliche Muschi ist wieder ohnmächtig geworden, beschwerte sich Kasim. Was sollen wir jetzt tun, Herr?
General Aamir klatschte fest in die Hände. Genug. Wir säubern Sklavin Layla und Sklavin Sandy und bringen sie ins Lager, um sie zum Spaß mit den Jungs zu teilen. Die nackte Blondine und die blasse Brünette wurden weiß, als sie die schrecklichen Worte des Generals hörten. Jetzt wandte er sich an General Musad. Du bleibst hier bei den anderen beiden Fotzen. Mein Geschenk an dich. Aamir nickte der bewusstlosen jungen Brünetten zu. Gönnen Sie Sklavin Mira eine Pause, wenn Sie wollen. Diese kleine Schlampe ist definitiv ausgelastet. In der Zwischenzeit können Sie mit Ihrem neuesten Haustier, Sklavin Arianna, spielen, richtig?
Musads Grinsen wurde breiter, als Arianna eine kalte Welle der Angst verspürte. Mousad biss sich auf die Lippe und unterdrückte ein verräterisches Stöhnen, während seine Finger ihre Fotzen beschleunigten.
Ja, General. Ich kann ein paar Stunden mit zwei hilflosen Schlampen fertig werden, während Sie sich um andere Dinge kümmern, sagt er.
Der General nickte, als er den Griff des Messers aus Laylas Hintern zog und sie auf die Füße hob. Die sexy Brünette versuchte zu widersprechen.
Bitte, Sir, geben Sie mich nicht den anderen Soldaten. Bitte, lassen Sie mich Ihnen dienen Fick mich in den Arsch. Ich würde es lieben, wenn du mich in den Arsch ficken könntest, Sir. Bitte Ich werde betteln dafür tue ich, was du willst Ihre schnatternden Bitten trafen auf taube Ohren. Schlimmer noch, sie verärgerten den sadistischen Vermieter.
Sei still Amerikanische Huren sprechen nicht, es sei denn, sie werden aufgefordert zu sprechen, brüllte der General. Er nahm einen Ballknebel mit dem Kopf eines Hahns und schob ihn Leyla in den Mund und befestigte ihn fest an ihrem Kinn. Ihre Proteste sind ein gedämpftes Mmmpphhh Als der General ihre schwankenden Brüste schwang und sie am Hals packte, schob er sie grob in Richtung des wartenden Lastwagens.
Währenddessen hat Kasim die blonde Sandy aus dem riesigen, grausamen Dildo gehoben, der in den Sattel auf dem Boden eingebettet ist. Der große Phallus roch stark nach Saft. Ihr Körper hatte sie mehrmals verraten, jeder grausame Orgasmus zwang die junge Blondine, sie mit ihren Flüssigkeiten zu benetzen. Leck es, du faules Miststück. Dann gehen wir, befahl Kasim. Sandy würgte schnell den riesigen Dildo mit ihrem Mund. Er spürte Kasıms Hand auf seinem Kopf, die ihn herunterdrückte, bis er fast würgte. Sein Mund hatte den riesigen Dildo fast vollständig in seinen Hals geschoben. Jetzt gurgelte er, sabberte über den riesigen Schaft und kämpfte darum, Luft aus seiner Nase zu bekommen. Komm schon Schlampe, lutsche den Schwanz gut. Tu so, als wäre es ein richtiger Fick. Laut schlürfend reinigte er sie effektiv mit seiner Zunge und genoss seine eigene Fotzencreme, bis er überall sabberte und den riesigen roten Stock mit seinem Speichel polierte. Kasim zog sie an den Haaren, als sie quietschte. Dann versohlt er ihr den Arsch und schob sie in den Truck.
Beweg dich weiter, Fotze. Wir haben Dutzende von Schwänzen für dich, die du ficken kannst, wenn wir zurück ins Camp kommen. Deine ist die einzige Fotze, die noch nicht von einem ECHTEN Schwanz gepierct wurde. Du bist wegen eines besonderen Vergnügens hier. Sandy zitterte vor Angst, als der Soldat sie herauszog und auf die Ladefläche des Lastwagens schob, wobei sie immer noch Hände und Füße fesselte.
Dann nahmen General Aamir und sein Mann Kasim Hygienetücher und wischten die beiden Gefangenen sauber? das Beste, was sie ohne eine richtige Wasserquelle tun können. Der General fuhr den Lastwagen. Kasim fuhr hinten mit Layla und Sandy. Ihre Handgelenke waren auf dem Rücken gefesselt, ihre Knöchel zusammengebunden, als sie auf der Ladefläche des Lastwagens lagen, und sie spürten jeden Stoß, als die Rebellen den schmutzigen Feldweg hinunter zum Basislager rollten, wo etwa 100 Soldaten auf sie warteten. Als der Lastwagen den Hügel hinunterfuhr, tätschelte und befummelte Kasım sie beide. Wir werden zusammen eine leichte Fahrt haben, kleine Pussies. Das arme Mädchen beugte sich vor und saugte an Laylas Brustwarzen, während sie stöhnte. Schließlich, als das Dröhnen des Lastwagenmotors verklang, wandte sich Musad auf dem Weg zurück zu General Aamirs Zelt seiner gefangenen Arianna zu.
‚Hmm. Was mache ich mit meiner neuen Muschi?‘ er fragte sich. Und in diesem Moment kam ihm eine gute und eine schlechte Idee. Aber zuerst war eine kleine Pause nötig. Schließlich brauchten seine Hoden eine Chance, ihre Ejakulation zu stimulieren.
Komm her, kleine Schlampe. Wir machen zusammen ein schönes Nickerchen. Musad machte Platz für sie beide, indem er ihn auf eine mit Kissen bedeckte Matratze in der Ecke zog. Dann fesselte er Ariannas Handgelenke hinter ihrem Rücken. Er legte sich auf die Seite und legte Arianna auf den Rücken. Ihre Finger streichelten ihre Klitoris, während sich ihr Kinn entspannte und ihre Augen zwanghaft vor Vergnügen glänzten.
Uhhh? Bitte Sir. Nein?
Nenn mich ‚Meister‘, knurrte Musad.
Bitte Meister, bat Arianna. Tu das nicht.
Halt die Klappe, kleine Fotze. Diese Katze gehört mir. Ich spiele damit, wann immer ich will. Sie streichelte ihn weiter und genoss das Gefühlsspiel, das auf ihr starkes, schönes Gesicht spritzte. Latinas Körper reagierte langsam auf seine Berührung. Ihre Muschi begann langsam auf deine Finger zu tropfen? Und bald wurde das Tropfen zu einem stetigen Rinnsal, als er seine Finger tiefer eintauchte, die Innenseiten ihrer Fotze mit seinen Fingerspitzen ergriff und mit festen, ausladenden Liebkosungen rieb, während die feuchte Hitze ihn erregte. Sie kniff ihre empfindlichen Lippen zusammen und genoss jedes Mal, wenn sie zitterte oder zuckte. Schließlich schlug er mit seinen Fingern hart in sie hinein, neckte ihre Klitoris mit der anderen Hand und beobachtete, wie er auf ihren doppelten Angriff reagierte. Latinas Beine öffneten sich weiter für sie und gaben ihr vollen Zugang. Wasser tropfte auf das Bett. Er beobachtete, wie seine Klitoris anschwoll und sich verhärtete und hungrig nach mehr bettelte, selbst als sein Gefangener ihn bat aufzuhören.
Bitte Meister? Oh mein Gott? Arianna seufzte.
Ejakuliere für mich, Schlampe. Ich kann das Wasser der Liebe bereits riechen. Siehst du, dass du das Bett befleckst? Komm schon, amerikanische Hure. Er schob zwei Finger grob in ihre Tür und traf seinen G-Punkt. Arianna stöhnte, ihre Beine zitterten wild, als sie in seine Hand sprang. Muschicreme bedeckte ihre Finger, pumpte sie weiter hinein und wartete darauf, dass sie aus ihrem Orgasmus herauskam, während sie sie zufriedenstellend mit den Fingern fickte. Schließlich hing Arianna wie eine Marionette mit durchgeschnittenen Fäden und verwandelte sich in Kitt, als sie ihn zu sich zog. Er legte einen Arm um sie und drückte ihren nackten Körper an ihren. Er küsste sanft ihr Haar.
Jetzt sag mir nicht, dass dein Meister nicht freundlich und barmherzig ist, Schlampe. Es ist wunderschön. Lass uns ein Nickerchen machen. Als Musad dies sagte, zog er Arianna nervös zu sich heran. Sie versuchte einzuschlafen, als seine Wärme sie umhüllte. Arianna schaffte es irgendwie, das Bewusstsein zu verlieren, als Musads hart werdender Schwanz gegen ihren Arsch gedrückt wurde.
**********
Arianna wachte anderthalb Stunden später auf, als Musads Schwanz sanft ihre Lippen stieß.
Wach auf Schlampe. Öffne deinen Mund. Ich habe ein Geschenk für dich. Die schöne Latina öffnete plötzlich ihren Mund. Sofort spürte er einen harten, verstopften Schaft zwischen seinen Lippen. Der islamische Krieger würgte fast und knurrte laut, als er seine langen schwarzen Locken von seinem schönen Gesicht wegschob, um seinen sexy Mund besser zu ficken. Sie drückte ihre Hüften nach vorne und stöhnte vor Freude, als ihr Kinn flatterte, als sie zärtlich an ihm saugte? Ihre Zunge umarmte liebevoll ihren Schaft. Er saugte so fest er konnte, um ihr zu gefallen.
Ich wünschte, ich hätte meine Hände frei, ich könnte seine Eier streicheln und es ihm noch besser machen. Vielleicht wird er mich dann nicht quälen, dachte sie bitter. Die großbrüstige Latina hatte andere flüchtige Gedanken, als Musads Schwanz tiefer und tiefer in ihren Mund eindrang? Während er stöhnte, presste sich seine Nase gegen seine Schamhaare und atmete wild durch seine Nase.
Kannst du nicht atmen? dachte er und fiel fast in Ohnmacht, als der Schmerz in seiner Brust explodierte. Dann zog er es heraus und stöhnte, als wäre eine Gallone aus dem Ende seines Penis abgelassen worden.
AAHHHH Nimm meinen Samen, Ketzerfotze. Öffne deinen süßen Mund und gib dein Bestes, um ihn zu SCHLUCKEN, oder ich stecke dir die scharfe Spitze eines Messers in den Arsch. Arianna öffnete schnell ihren Mund und ließ die dicken Fäden ihres Mundes durch ihre Lippen und in ihre wartende Zunge schießen, wo sie mit falschem Enthusiasmus herausragte. Der Geschmack ihres scharfen Ausflusses ließ ihn erschauern, aber er wagte nicht zu widerstehen. Er wartete gehorsam, bis jeder letzte Ejakulationsstoß das Innere seines Mundes füllte. Extremes Sperma hing von ihrer Oberlippe und sickerte langsam in ihre Unterlippe. Mehr Sperma blitzte auf dem Kinn des Mädchens auf.
Nicht schlecht Schlampe. Du hast nur ein paar Tropfen verschwendet. Hier helfe ich dir, knurrte Musad. Er nahm seinen Finger, hob den glänzenden Samenfleck an seinem Kinn auf und fütterte ihn dann. Er reinigte seinen Finger. Er sah sie an. Er wartete auf seine nächste Bestellung.
Musad schüttelte den Kopf. Sehr gut, kleine Pussy. Du bist schlauer als deine Freunde, denke ich, und das ist ein großes Glück. Besonders, da du mein verdammtes Spielzeug bist, und je länger du mich erfreust, desto länger wirst du überleben. Musad drehte sich um und ging auf Mira zu. Die schöne, geschmeidige junge Brünette war endlich aufgewacht. Sie brauchte etwas Ruhe, nachdem ihre Muschi und Brustwarzen so brutal mit Elektroschocks gefoltert worden waren, dass sie zuvor ohnmächtig geworden war.
Als Mira nun sah, dass Musads liebevolle Aufmerksamkeit auf sie gerichtet war, begann sie zu zittern.
‚Oh mein Gott, was wird er mit mir machen‘ er fragte sich. Sein Herz pochte heftig in seiner Brust. Er wollte nur, dass dieser Albtraum endete. Für einen Moment trafen sich ihre Augen mit denen von Arianna. Das Flehen auf Miras Gesicht ging tief in Ariannas Herz, aber was konnte Latina tun? Er war so hilflos wie sein Freund.
Musad beugte sich über Mira und knallte dem Mädchen beim Husten den Kugelmund zu.
Willkommen, Schlampe. Hast du gut geschlafen? , sagte Musad mit einem Grinsen. Bist du bereit für NEUE und noch aufregendere Spiele? Mira schüttelte den Kopf.
Bitte, Meister. Bitte, tun Sie mir nicht weh. Ich möchte mich nur ausruhen, das ist alles. Bitte Musad kniff sanft jede ihrer Brustwarzen und spürte dann langsam den Rest seines Körpers, während er sich wand und stöhnte.
Bitte hör auf Mira weinte.
Tut mir leid, Schlampe. Dein sexy kleiner Körper ist zu verlockend, um ihm zu widerstehen. Außerdem wird mein Schwanz dank dir wieder hart und ich habe eine Idee, wie ich ihn noch härter machen kann. Mit diesen Worten ging der stämmige, narbige Rebellensoldat zu einem Tisch am anderen Ende des Zeltes. Aus einer Art Werkzeugkasten zog er einen langen schwarzen Schaft heraus, der an einem Kugelstopfen befestigt war. Es war vielleicht 9 Zoll groß und hatte viele abgeschrägte Vorsprünge an den Seiten. Musad wandte sich wieder Mira zu, deren Augen geschwollen waren, als sie auf das obszöne Gerät starrte.
Was? Was hast du damit vor? er murmelte.
Musad lächelte. Verstehst du es noch nicht? Blöde Schlampe. Du wirst es bald sehen. Dann ging er zu Arianna, hob sie hoch und band sie los. Er reichte Arianna seinen langen schwarzen Penis. Weißt du, was du damit machen sollst, Big Tits?
Latin versuchte, den demütigenden neuen Spitznamen zu ignorieren, den ihm sein Entführer gegeben hatte, und schüttelte den Kopf.
Du steckst das in deinen Mund. Dann hast du einen schönen langen Schwanz außerhalb deines Gesichts. Und weißt du was? Du wirst ihn mit deiner Muschi reiben
Arianna spürte, wie sich ihr Inneres zusammenzog. Das war so FALSCH. Ein Teil von ihm fühlte sich absolut angewidert. Er rebellierte unglaublich. Ein anderer Teil von ihm hatte aus einem ganz anderen Grund einige seiner inneren Organe kontrahiert. Er spürte einen Stich der Erwartung in seinem Inneren. Muschimuskeln angespannt. Ihre Muschi erwärmte sich. ‚Ach du lieber Gott. Erwartet dieser kranke Bastard wirklich, dass ich meine Muschi in diesen riesigen Dildoschaft spieße, während er in Miras Mund vergraben ist?‘ er dachte.
Als er den ernsten, brennenden Blick in Musads Augen sah, gab es keinen Raum für Zweifel.
Die großbrüstige Latina nickte und biss sich langsam auf die Lippe. J-ja, Meister. Bitte, ich werde tun, was du willst. Kannst du es mir zeigen? Er konnte nicht glauben, dass er diese Worte tatsächlich gesagt hatte. Sie schloss ihre Augen und zitterte, als die Person, die sie hielt, ihr Handgelenk packte und ihr Gesicht zu dem Tisch führte, an dem Mira gefesselt war. Später wies Musad Arianna absichtlich kompliziert an, wie man den High-Dildo-Ballknebel in Miras Mund steckt. Arianna tat, was sie befohlen hatte. Er versuchte Miras gedämpfte Bitten zu ignorieren, als der Ballknebel seinen Mund füllte. Lederriemen hingen an den Seiten ihres Kinns herunter und schnallten sich fest auf ihren Hinterkopf. Das gruselige Sexspielzeug hat nun Miras schönes Gesicht überschattet. Aus Miras einst unschuldigem Gesicht ragte nun ein massiver, 22,9 cm langer, gezackter Schaft auf obszöne Weise hervor.
Keine schlechte Schlampe. Jetzt müssen wir ihm noch den letzten Schliff geben, bevor wir hineinspringen und seiner Freundin diese nasse Muschi ins Gesicht pumpen. Musad grinste, als er eine Flasche Gleitmittel herauszog und anfing, ein nach Erdbeeren duftendes Öl auf das Ende des schwarzen Schafts zu gießen. Jetzt musst du mir nicht danken, Schlampe. Wie du sehen kannst, bereite ich dir maximales Vergnügen, während ich das Gesicht deines Freundes ficke. Jetzt warte ich auf einen wirklich lustigen Orgasmus Big Tits. Ich will dich nicht aufhören. Ich möchte, dass du deine Hüften bewegst und deine Muschi bewegst, bis deine Freundin sie vollspritzt. Verstanden.
Arianna schüttelte schnell den Kopf. Dieser Patient ist verrückt? Er wird mich gegen Miras Gesicht zum Orgasmus zwingen Ahh?‘
Stattdessen hörte er, wie seine Stimmbänder diese abscheulichen Worte ausstießen: Ja, Meister. Nachdem sie gesehen hatte, wie Musad den Dildo mit öligem Gleitmittel überzogen hatte, kletterte Arianna auf den Tisch. Er stand über seinem hilflosen Freund. Als sie den Hahn sah, der aus Miras Gesicht aufstieg, schien dies falscher denn je. Die nackte Latina kniete sich langsam vor das Gesicht ihrer Freundin. In diesem Moment stand er vor den Füßen seines Freundes.
Umarme ihn. Bring die Muschi auf sein gottverdammtes Gesicht. Mal sehen, was Action ist, beharrte Musad. Komm schon, du faule Schlampe. Leg deine Muschi runter, grummelte er. Arianna beugte ihre Knie noch mehr, bis sie den aus Miras Gesicht herausragenden Schaft spaltete. Der Kiefer des Mädchens schmerzte, höchstwahrscheinlich von dem Ballknebel, der ihr brutal in den Mund geschoben und fest gegen ihr Kinn gedrückt wurde. Arianna hatte Mitleid mit dem armen Mädchen, als sie ihr rosa Loch langsam auf dem schrecklichen Penis platzierte. Dann senkte Arianna Zentimeter für Zentimeter vor Qual ihre Fotze auf den wartenden Schacht. Er spürte, wie jedes Kratzen der Rippe des Schafts die Innenwände seiner Fotze streichelte, und es fühlte sich seltsam gut an. Das machte es nur noch schlimmer, als die Scham jeden Zentimeter tiefer in seiner Brust aufblühte, seine Fotze auf seinem obszönen Schwanz versank.
Tut mir leid Mira. Ich bin wirklich traurig.‘
Schließlich, als Arianna mit dem Gleitmittel in ihre Nässe kam, was nur zu ihren aufkeimenden Lustgefühlen beitrug, begann das sexy hispanische Mädchen, ihre Hüften zu bewegen. Er fing an, ihre Katze zu steinigen, indem er sie vorsichtig auf und ab pumpte. Das Anpassen des Umfangs und der Länge des geschlitzten Schafts war nicht einfach, aber Arianna schaffte es irgendwie. Unterdessen sah Musad mit wachsender Begeisterung zu. Ihr Hahn war vollständig ausgefahren und belebt, als sie ihr nacktes Selbst begrüßte. Mit scharfem Auge beobachtete er, wie sich die hellen Schamhaare der Latina im Laufe der Zeit auf und ab bewegten, während sich ihre sinkende Fotze bewegte. Für den rebellischen Krieger war es etwas, diesen hilflosen nackten Gefangenen dabei zuzusehen, wie er sich selbst in den Mund seines gefangenen Freundes fickte. Kunstwerk.
Das ist sehr gut, kleine Fotze. Du machst das wirklich gut, murmelte Musad. Er ging zum Tisch. Seine Finger fanden sanft Ariannas Klitoris. Sie fing an, ihre Faust vor Freude zu streicheln, während sie sich selbst fickte, weil sie ihre Katze auf den obszönen schwarzen Schwanz geschlagen hatte, der aus Miras Mund kam.
Ähhh Arianna stöhnte. Ihre Hände waren an ihren Seiten ausgebreitet, als sie sich leicht über Miras Oberkörper beugte. Ariannas Nippel verhärteten sich vor Stimulation und ihre Fotze umhüllte weiterhin ihren Schaft. Stürzen. Pumpe. STÜRZEN. PUMPE. Ihre großen Brüste schwankten wild, als sie sich hart fickte, mit einer Geschwindigkeit, die bald hektisch werden würde. Er fickte das Gesicht seiner Freundin, als ob sein Leben davon abhinge. Als ob ein kurzes Nachlassen ihren Entführer wütend machen und sie beide vernichten könnte. Arianna konnte Miras gedämpfte Bitten hören aufzuhören. Er ignorierte sie. Er hatte keine andere Wahl. Stattdessen fuhr die wunderschöne Latina fort, ihr Geschlecht noch härter in Miras Gesicht zu bringen. Das laute Klatschen ihrer Schamlippen, das direkt unter Miras Nase am Ansatz des Dildos landete, hallte bald durch das Zelt. Arianna versuchte, das köstliche Zittern der Lust zu ignorieren, das ihre Fotze bedeckte, als Musad ihre Klitoris vorsichtiger streichelte. Das Abrutschen seiner Finger trocknete seinen Mund, sein Kiefer lockerte sich. Ariannas Augenlider wurden schwer und eine tiefe, aufrichtige Stimme reinen, wachsenden Glücks stöhnte.
Oh Meister Oh mein Gott? Ariannas Worte wurden von der Rückkehr ihres inneren Stöhnens verschluckt, als Mira den an ihr Gesicht geklebten Schaft zu einem fantastischen Höhepunkt trieb. Unter Arianna konnte das hilflose, nackte Teenager-Mädchen nicht anders, als entsetzt aufzublicken, als Ariannas Arsch auf und ab hüpfte und in Ariannas rosa Fotzengesicht eintauchte. Miras Ekel und Ekel konnten ihm nichts anhaben, denn er musste einfach nur da liegen und sie hochheben. Sie lag da, als Ariannas Sexflüssigkeiten anfingen, den Brunnen hinunterzusickern und ihre Nasenlöcher mit dem Duft der Erregung ihrer Freundin zu füllen.
Es war auf einer unverständlichen Ebene falsch. Und doch?
Kommst du nah dran, Schlampe? Ich kann sehen, wie deine Flüssigkeiten auf diesem verdammten Schwanz glänzen. Hat deine Muschi Schmerzen, Schlampe? Will sie über den ganzen Schwanz spritzen und das wahre Vergnügen erfahren? Hm? Musad brüllte. Ihr hohes Stöhnen stieg um eine Oktave und kniff leicht Ariannas Kitzler.
AHHH JA Meister Verdammt Oh mein Gott, ich möchte so sehr ejakulieren. Bitte, kann ich ejakulieren? Arianna konnte die lächerlich abscheulichen Worte nicht glauben, die aus ihrem Mund kamen. Er klang wie ein verdammter Sexsklave. Doch er wusste instinktiv, dass dies der sicherste Weg war, um zu überleben – mit anderen Worten, seinem Entführer ausgeliefert zu bleiben. Sein Blick richtete sich auf Musads Reaktion. Der Rebellensoldat streichelte nachdenklich sein Kinn.
Ich bitte um Erlaubnis zu kommen. Cleveres Mädchen. Musad drehte sich um, um Ariannas Klitoris zu streicheln. Anstatt zu quetschen, streichelte und streichelte er es diesmal sanft und tätschelte es zärtlich, wodurch ein höllisches Bauvergnügen entstand, das mit einem einzigen Ergebnis enden konnte. Unterdessen streckte seine andere Hand aus und streichelte sanft Miras Geschlecht. Es dauerte nicht lange, bis er gleichzeitig Miras mit Sperma bedeckte Fotze und das Nervenbündel zwischen Ariannas Hinterbacken streichelte.
Ja? Reibe weiter dein Gesicht. Pfähle diese Fotze wie eine gute Schlampe, knurrte er. Der Rebellensoldat beobachtete zufrieden, wie der gesamte schwarze Schacht vor Ariannas Türschwelle verschwand. Als Arianna grunzte, dehnte sie ihre Fotze fast unerträglich und stieß gegen ihren Gebärmutterhals. In diesem Moment verspürte er eine Explosion der Freude. WHAM. Geblendet wie ein entgleister Zug. Sein Herz pochte in seiner Brust. Ihre Muschimuskeln zuckten und sie klemmte den Dildo zwischen ihre Beine. Ihre Flüssigkeiten sprudelten – ein Strom weiblicher Sinnlichkeit, der einen unordentlichen, klebrigen Sumpf hinabglitt, um sich mit öligem Gleitmittel zu vermischen.
In der Zwischenzeit war Miras unglückliches Schicksal, dass die ganze Fotzencreme und das nach Erdbeeren duftende Öl ihrer Freundin in ihren Mund rutschten. Er genoss den ungewöhnlichen Cocktail aus Pudding und Öl, während er mit dem fest im Mund befestigten Ballknebel sabberte. Völlig hilflos konnte sie nur diese seltsame Mischung von Flüssigkeiten schlucken und sich fragen, wie der Albtraum, in dem sie sich jetzt befand, jemals auch nur annähernd real sein konnte.
‚Nummer‘ dachte Mira. Arianna, hör auf, diesem Monster zu helfen, mich zu vergewaltigen
Aber Arianna war immer noch damit beschäftigt, die Welle der Orgasmen zu überleben und zu hoffen, ihre Entführer zu befriedigen. Allmählich hörte die hinreißende Latina auf, an der Spitze von Miras Gesicht zu zittern. Ariannas Beine waren wie Wackelpudding. Seine Hüften schmerzten vom ständigen Knirschen. Er versuchte, von dem befleckten Dildo aufzustehen, aber Musad hielt ihn davon ab.
Habe ich dir gesagt, dass du aufstehen kannst, Schlampe? Arianna nickte schnell und setzte sich wieder auf den Dildo. Als er den Duft der Fotze seiner Freundin einatmen musste, spürte er Miras winzige Atemzüge unter seinem befriedigten Geschlecht. Er setzte sich in den Dildo, dessen Fülle ihn veranlasste, sich auf die Lippe zu beißen. Dehnte dieses Ding ihre Fotze, als wäre es keinem Mann egal?
Nun, würdest du dir das ansehen? Musad knurrte. Er hob seine Finger – die gleichen Finger, mit denen er Mira streichelte und streichelte. Sie glänzten im Licht. Nass. Durchnässt.
Deine Freundin braucht eine Pause, Schlampe. Da sie dir geholfen hat, mit einem festgeschnallten Dildo in deinem Mund herauszukommen, denke ich, dass es an der Zeit ist, den Gefallen zu revanchieren. Komm her. Arianna stand von dem Dildo auf, als sie zwischen Miras Beine zeigte. Ein lautes, sich widersetzendes Sauggeräusch erfüllte den Raum – SHLORP – als Ariannas Muschi langsam aus dem riesigen Dildo kam. Ein Teil der Flüssigkeit, die aus Latinas Muschi übrig geblieben war, lief aus. Jetzt krabbelte er über den Tisch und drehte sich um, so dass er der entblößten Katze der geschmeidigen Brünetten mit dem immer noch gebundenen Adler auf dem Tisch gegenüberstand. Mira starrte auf ihr Geschlecht – so fies klebrig mit trockenem Sperma – dem Sperma ihres letzten Vergewaltigers.
Musad packte Arianna am Hals und drückte ihr Gesicht in Miras Schritt. Komm rein, große Titten. Fang an, AMI zu LECKEN. Ich will sehen, wie dieses Mädchen in den Wehen eines großen Orgasmus flattert. Bleib beschäftigt, Schlampe. Arianna begann hektisch Miras Spalte zu lecken. Er schmeckte den salzigen Geschmack von zu viel getrocknetem Sperma in Miras Liebesloch, leckte es aber weiterhin inbrünstig wie der Sexsklave, der er jetzt ist. Er lallte laut und ließ seine Zunge in Miras winzigem Nervenbündel kreisen. Die Brünette kicherte. Die Kugel stöhnte sogar aus seinem Mund, als der hängende Dildo ein wenig wackelte. Der Soldat mit dem verwundeten Gesicht sah ihm einige Minuten lang unbeeindruckt zu, wie er seine Muschi leckte. Dann hob er eine Gerte von der nächsten Seite des Zeltes auf und kehrte zum Tisch zurück.
Ist das das Beste, was du tun kannst, Schlampe? Ich sagte, beschäftige dich. Ich möchte dein PASSWORT auf dieser Muschi sehen, als wäre es die beste Delikatesse, die du je gekostet hast. Faule Hure. Als sie das sagte, traf ihre Reiterbindung Ariannas perfekt geformte Hüften. Die Latina stöhnte, ihre Zunge bohrte sich zwischen Miras Waden, als der Schmerz sie unerwartet traf.
MMmpf Bitte Meister Arianna stöhnte. Ich gebe mein Bestes.
Dann versuchst du besser MEHR, Schlampe. Oder ich lasse diesen Arsch schwarz und blau. Der grausame Soldat schlürfte weiterhin Ariannas Arsch auf dem Arsch ihrer Freundin. Sie versuchte, den Schlägen auf ihren Arsch zu widerstehen, jeder brutale Schlag ließ sie schaudern, und stattdessen konzentrierte sie sich nur darauf, der armen Mira etwas Vergnügen zu bereiten.
Es tut mir so leid, Mira? Zumindest kann ich das für dich tun. Wenigstens kann ich dir in diesem schrecklichen Höllenloch ein wenig Freude bereiten«, dachte Arianna. Dies gab ihm eine neue Zielstrebigkeit. Bald begann die großbrüstige Latina vor Begeisterung zu schlürfen, ihre Zunge kam aus jeder Oberfläche, die sie erreichen konnte. Dann saugte sie fest an Miras klitoraler Faust und genoss jetzt die Weichheit des Geschlechts ihrer Freundin, während die Unrichtigkeit dessen, was sie getan hatte, in den Tiefen ihres Geistes verweilte.
Schade, dachte Arianna. Ich mag keine Mädchen? Normalerweise, wenn eine Million Jahre vergehen, würde ich das nie, niemals tun?‘ Trotzdem war ein Teil von ihm geradezu zufrieden damit. Ein Teil von Arianna sah den Sex, dem ihre Freundin Mira ausgesetzt war, als eine schöne, zarte Blume und brauchte nach all dem Missbrauch, dem sie ausgesetzt war, etwas Zuneigung. Nach der schrecklichen Elektroschock-Folter, die Mira ohnmächtig werden ließ, schien es ein besonderes Geschenk zu sein, an der Klitoris ihrer Freundin saugen und sie zum Orgasmus bringen zu können.
Verzerrt, da Argumentation eine bestimmte Bedeutung hatte. Also erhöhte Arianna ihre Aufmerksamkeit. Er saugte, leckte und leckte an Miras mit Sperma bedeckter, schlimm missbrauchter Möse, bis das Mädchen sich ständig wand. Miras Stöhnen war jetzt laut und deutlich. Ihre Hüften waren breiter als ihre Bänder, da Mira jetzt Ariannas sanfte, mit der Zunge durchdrungene Liebkosungen zu begrüßen schien. Arianna führte langsam zwei Finger in das Geschlecht des Mädchens ein, zupfte liebevoll daran, streichelte ihr Inneres und fütterte sie mit sanften, liebevollen Bewegungen.
Ooohhh Baby, murmelte Arianna. Hat es Ihnen gefallen? Mira konnte nur mit einem gedämpften Stöhnen der Zustimmung mit ihrem umgeschnallten Dildo und Kugelmund antworten. betonte Musad.
Du willst, dass ich diesen schrecklichen Knebel aus deinem Mund bekomme, Schlampe? sagte Musad zu Mira. Er hörte auf, Ariannas Arsch zu zertrümmern, aber zuerst schlug er Ariannas entblößte Fotze hart mit einem Scheitel-Pferdeschwanz. Das großbrüstige Mädchen erschrak durch lautes Bellen, als die Nadel ohne Vorwarnung ihre Muschi traf. Jetzt ist Musad ans andere Ende des Tisches gegangen. Ein Ritter löste mit trügerischer Präzision den Knebel. Er nahm es aus Miras Mund und warf es weg.
Das Mädchen hustete und hustete. Er holte tief Luft. Ihr Körper zitterte, ihre Brüste zitterten, als Arianna weiterhin ihresgleichen aß. Die Lust auf Miras Gesicht war offensichtlich. Er konnte es nicht verbergen – besonders nicht vor dem absichtlichen Gefangenen, der ihn von oben beobachtete.
Musad betrachtete Miras zartes Gesicht. Es war feiner geformt als Ariannas, in gewisser Weise schöner. flüsterte er heiser, als seine Finger über ihre Lippen strichen.
Hat dir Ariannas Zunge in deiner Fotze gefallen? Zu deinem Klischee? Was sagst du zu deinem Meister?
Als sie nach Luft schnappte, erkannte Mira, dass es nur eine richtige Antwort gab.
Danke, Meister. Ich liebe es, an meiner Muschi zu lutschen. Danke. Dieser Sklave verdient eine solche Großzügigkeit nicht, improvisierte er und hoffte, dass er das Richtige gesagt hatte.
Braves Mädchen, knurrte Musad. Jetzt ist Freitag für uns. Ich will sehen, wie deine Freundin ihr ins Gesicht spritzt. Ich will sehen, wie der Muschisaft über das Kinn ihrer Schlampe tropft Brüste. Und die Katze ist noch schlimmer als das, was Kasim getan hat.
Die Drohung erregte das arme Mädchen unglaublich. Mira konnte nur denken: Ich muss kommen. Ich muss zum Orgasmus kommen, oh mein Gott‘ Sie drückte ihre Fotze an Ariannas Gesicht und stellte sich vor, dass ihre Zunge und ihre Finger stattdessen die ihres Freundes waren, der zärtlich ihre Fotze streichelte und pumpte. Ich muss davon ausgehen, dass David meine Muschi leckt. Davids Finger jetzt in meiner Muschi, dachte er und ließ seine Gedanken in Fantasien schweifen, die eine Zuflucht vor einem Alptraum sein könnten.
Arianna konnte schmecken, wie ihre Freundin Flüssigkeit sammelte. Er knurrte und saugte hektisch an Miras Spalte. Er saugte fest an Miras Klitoris und stieß seine Finger in harten, wellenförmigen Stößen hinein, gab ihr alles, während er sanft die kleine Kante zwischen ihren Zähnen zog. Und dann kam er – der pulverisierende Orgasmus. Enthusiasmus lief durch Miras Taille. Die schlanke Brünette quietschte und zitterte heftig, als ihr Körper beim Sex kurz davor war zu ejakulieren. Ariannas Augen weiteten sich. Er war nicht bereit für dieses flüssige Volumen. ‚Oh mein Gott‘, dachte er. ‚Mira ist so ein Schiggy‘ Verzweifelt klammerte sie sich an die Ejakulation, die aus Miras Taille strömte. Er nahm nur die Hälfte seiner Kehle, bevor Musad ihn am Hals packte und ihn zwang, sich auf die Knie zu setzen. Süß riechende Fotzencreme lief ihr Kinn hinunter. Arianna konnte es nicht glauben. ‚Mira’s Muschisaft ist in meinem Mund. Ich habe eine der Flüssigkeiten meiner besten Freundin geschluckt. Ich habe die Fotze eines anderen Mädchens geleckt und sie zum Höhepunkt gebracht.‘ Ein Knoten aus Scham und Ekel wirbelte in Ariannas Herz, aber sie fühlte auch ein kleines Gefühl der Befriedigung.
Zumindest habe ich Mira etwas Erleichterung verschafft. Angesichts ihres schlimmen Zustands schienen ein paar Momente der Freude nicht so schlimm zu sein. Er wagte einen Blick auf Mira. Die Blicke der beiden Gefangenen trafen sich. Es gab einen gemeinsamen, unausgesprochenen Gedankenaustausch.
Es tut mir so leid, Mirai. Ich musste das tun, sagten Ariannas Augen.
‚Es ist egal. Ich vergebe dir.‘ Als Mira ihre Augen schloss, erschöpft von der Kraft ihres Orgasmus, kehrte Musad zu der Werkzeugkiste sadistischer Sexspielzeuge zurück.
Sehr gut, kleine Fotzen. Das war jetzt nur eine Vorschau auf das Hauptereignis. Wir haben noch Stunden, bis mein General Aamir zurückkommt. Ich habe noch viel mehr lustige Spiele mit euch beiden zu spielen, bevor ich eurer müde werde. Dann , wenn zwei Fotzen nicht mehr nötig sind? Musads dunkles Glucksen ließ beide Mädchen vor Entsetzen erstarren.
Dann werden wir sehen, was wir mit dir machen, richtig?
Die Blicke von Arianna und Mira trafen sich erneut. Gerade als sie dachten, dieser Albtraum könnte nicht schlimmer werden, ist es passiert?
**************
ENDE? Zur Zeit?
**************
Ich hoffe, dir hat die Geschichte gefallen. Denken Sie daran, gönnen Sie sich Ihre Fantasien, je dunkler und perverser, desto besser. Bitte kommentieren Sie, wenn Sie mehr sehen möchten.
Haftungsausschluss: Ich unterstütze oder billige in keiner Weise die in dieser Geschichte dargestellten fiktiven Handlungen. Es ist eine Fantasie, die auf unzähligen Wünschen basiert 🙂
~gaggedKitty

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert