Hausgemachte Jugendlich Amateur

0 Aufrufe
0%


Sie sind seit 2 Jahren zusammen, es ist ihr Jubiläum und Jack könnte nicht aufgeregter sein. Er liebte Victoria über alles, er schien jeden Tag hübscher und leidenschaftlicher zu werden als am letzten Tag. Er eilte von der Arbeit nach Hause, sah auf die Uhr, 3:47. Sie wollte früh nach Hause kommen, sie erwartete ihn nicht vor 7 Uhr, also dachte sie, sie könnte ihn überraschen. Er parkte das Auto beim Blumenladen und ging hinein, um ein Dutzend roter Rosen im extravagantesten Strauß zu bestellen. Er zahlte und kehrte zum Auto zurück. Seine Aufregung vernebelte seinen Verstand, während er fuhr. Seine Gedanken wanderten zu Victorias süßen Gedanken; Ihr langes eisblondes Haar, das in üppigen Wellen bis zu ihrer Taille fiel, ihre stets aufmerksamen und wachsamen smaragdgrünen Gazellenaugen, ihre perfekt runden 32-D-Brüste, die zu ihrer schmalen Taille viel schmaler aussahen, ihre blasse elfenbeinfarbene Haut, die sie ausmachte Sieht aus wie eine perfekte Porzellanpuppe, ihr– -BEEP BEEP.
Er schwenkte das Lenkrad seines Autos und wich dem entgegenkommenden Auto aus. In einem verzweifelten Versuch herauszufinden, was los war, hielt er an den Straßenrand. Er war so in Gedanken versunken, dass er vergaß, wo er war. Er sammelte sich und machte sich auf den Weg, diesmal auf der rechten Straßenseite.
Er betrat die Einfahrt der Wohnung und stieg mit den Blumen aus dem Auto. Er ging zur Truhe und holte eine Flasche Jacob’s Creek – 2009 Rotwein und eine Schachtel Pralinen von Ferrero Rocher heraus. Er schloss den Kofferraum des Autos und ging auf das Gebäude zu. Begrüßte den Portier und ging hinein, ging zum Aufzug und ging hinein und wartete darauf, in den 8. Stock gebracht zu werden.
Als er im 8. Stock ankam, stieg er aus und wandte sich nach rechts, näherte sich langsam der Tür der Wohnung 823 und öffnete sie mit seinem Schlüssel. Als sich die Tür öffnete, hörte er sie so schön wie immer stöhnen. Er war wahrscheinlich geil und einsam und versuchte wegzukommen, kicherte sie vor sich hin. Dann hörte er das kehlige Stöhnen und Grunzen eines Mannes.
Könnte es ein Porno sein? er fragte sich.
Sie ging schweigend zu ihrer Schlafzimmertür und sah hinein, um einen Mann auf ihrer Victoria zu sehen, der sie hart schlug, während sie sich bemühte, nicht zu schreien. Jack war wütend, ließ alles fallen, was er in der Hand hielt, die Weinflasche fiel zu Boden und zerbrach laut. In diesem Moment blieben Victoria und der Mann auf ihr stehen und drehten sich um.
JACK, schrie er schockiert auf
Ja, Schlampe, hast du mich vermisst?
Lassen Sie mich erklären
Mach dir keine Mühe, sagte er und erhob seine Stimme.
Jack ging so schnell er konnte auf den Mann zu, der seine Klamotten zusammenpackte und trat ihm mit aller Kraft in den Bauch. Der Mann stöhnte und krümmte sich vor Schmerzen. Als sie versuchte aufzustehen, packte Jack sie am Kragen, zog sie hoch und drückte sie, während er sie am Hals hielt, gegen die Wand.
JACK, STOPP BITTE STOPP, DU WIRST IHN TÖTEN rief Victoria, Panik hatte sie völlig übermannt. Sie lehnte mit dem Rücken an den hölzernen Bettpfosten und bedeckte ihren Körper mit Laken.
Jack ließ den Mann widerwillig los.
Verschwinde aus meinem Haus. Sofort. sagte Jack, seine Stimme zitterte vor Wut.
Der Mann griff nach seiner Hose und rannte so schnell, wie es seine Beine erlaubten, und knallte die Tür zu, als er ging, aus Angst, Jack würde ihm folgen.
Jack stand da und starrte die Frau an, die er liebte, die Frau, die ihn betrogen hatte, die Frau, die ihm gehörte und die eines Tages seinen Namen mit glühendem Hass annehmen würde. Seine Augen waren traurig und er murmelte Entschuldigungen. Jack ging auf sie zu und ihr Körper versteifte sich gegen den Bettpfosten. Sie griff zu seinem Gesicht und legte eine Hand auf ihre Wange.
Ja–, widersprach
Shh Baby, beruhige dich, sagte sie leise und unterbrach ihn.
Sie atmete aus, als sie ihren Zeigefinger in einem schnellen Zug fest hinter ihr Ohrläppchen drückte. Seine Augen weiteten sich und schlossen sich dann, als er das Bewusstsein verlor.
————————————————– ————– ———————————— ———- —————————————- ———————————- —-
Victoria öffnete die Augen und versuchte, sich wieder auf ihre Umgebung zu konzentrieren. Sie war in ihrem Schlafzimmer, lag da und stützte sich auf mehrere Kissen, ihre Beine und Arme ausgebreitet wie Adler. Er versuchte sich aufzusetzen und stellte fest, dass seine Hände und Beine gefesselt waren. Er begann zu winseln und sich hilflos zu winden. Er wimmerte, als er merkte, wie außer Kontrolle er in seiner jetzigen Position war.
Jack spähte durch die Tür und Jack erkannte ihn sofort.
-Jack, was ist los?
-Machen Sie eine verrückte Vermutung
-Hast du mich gefesselt?
-Hast du mich betrogen?
– Es tut mir so leid, es hat mir nichts bedeutet. Keiner von ihnen ergab irgendeinen Sinn. Binde mich los und lass uns darüber reden, okay? binde mich einfach los
– Du musst jetzt die Klappe halten, danke.
– Du bist nicht sehr unreif
CLOSE, rief er.
Er schloss seinen Mund, drehte seinen Kopf von ihr weg und verzog das Gesicht. Er lächelte und schüttelte wütend den Kopf. Sie schaffte es, ihn herauszufordern, obwohl sie gefesselt war. Er ging zu ihr und packte sie am Hals,
Hör zu Schlampe, du hast mich angepisst und diese Beziehung ist vorbei. Es gibt nichts mehr zu reden, aber du wirst die Konsequenzen deiner Taten tragen, bevor du gehst.
Seine Augen weiteten sich, als er alle möglichen Szenarien in seinem Kopf überdachte. Er wollte noch einmal protestieren, aber dieses Mal schlug Jack ihm hart ins Gesicht. Die Frau bellte und sah ihn an, völlig fassungslos über das, was gerade passiert war. Er nutzte diesen Moment der Stille zu seinem Vorteil und presste seine Lippen kraftvoll auf ihre, biss auf seine Unterlippe, bis er sein Blut schmecken konnte. Sie trat zurück und bewunderte ihre knallroten, blutenden Lippen. Er leckte sich langsam über die Lippen und trat zurück, um sie noch einmal anzusehen.
– Jack, es tut mir so leid. Ich liebe dich und es tut mir sehr, sehr, sehr leid
-Shh.. Ich will nicht hören
-Bitte, tu mir nicht weh.
-Warum? Du tust mir weh
-Jack, bitte–
-Shhh… du redest zu viel, lass mich dir etwas mit diesem Mund zu tun geben. Wenn du beißt, muss ich dir weh tun, okay Baby?
Sie schüttelte traurig den Kopf, stand auf und kniete vor ihm nieder, platzierte ein Knie auf beiden Seiten ihrer Hüften, so dass ihr Gesicht perfekt auf die Leiste des Mannes ausgerichtet war. Sie öffnete gehorsam ihren Mund und zwang den männlichen Hals in ihren Mund. Er stößt ein schmerzhaftes Stöhnen aus, als er beginnt, sich als schnellen Schritt abzustoßen. Er nimmt eine Handvoll Haare in jede Hand und benutzt das Werkzeug, um sie wiederholt in seinen Mund zu schlagen. Er stieß einen Schrei aus, als er seine Schritte beschleunigte.
Nimm es Hure. Magst du es?
Sie murmelte immer wieder Beleidigungen zu ihm, während sie ihr Gesicht fickte, Victorias Augen starrten sie an und flehten sie an aufzuhören. Er stöhnte vor Vergnügen, als er ihn härter und härter schlug, der Schmerz der Frau war so befriedigend für ihn. Ein paar Minuten später wurde er langsamer, drückte so fest er konnte, um ihren Schrei zu hören, und trat zurück.
Sie fing an zu keuchen und zu husten, während Tränen über ihr Gesicht liefen.
Jack senkte sein Gesicht zu ihren Brüsten und bewegte seine Lippen sanft über sie und küsste ihre Brustwarze so sanft wie er konnte. Du bist wunderschön, Victoria, sagte er kurz bevor er fest zubiss. Sie schrie vor Schock auf und kämpfte mit den Seilen, die sie ans Bett fesselten.
Jack, es tut mir leid. Wir werden das durchstehen, hör einfach auf, bitte. Bitte hör auf, flüsterte sie verzweifelt.
Plötzlich stand er auf und verließ das Zimmer.
Ein paar Minuten später kam er mit einem Paar Unterwäsche und Klebeband zurück.
Ich habe versucht, nett zu spielen, sagte er.
– Jack, bitte
-NAH DRAN. UP atmete tief durch und fing wieder an, ich versuchte nett zu spielen, aber du weißt nicht, wie du mir zuhören sollst. Ich will das nicht tun, aber Sie haben mich offiziell darum gebeten.
Sie öffnete ihren Mund und stopfte ihre Unterwäsche hinein, dann bedeckte sie ihren Mund mit Klebeband. Victorias große grüne Augen funkelten vor Angst, als sie den Mann ansah, den sie liebte.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert