Ich Strebe Den Geburtstag Meiner Freundin An. Im Hotelzimmer

0 Aufrufe
0%


Ich gehe seit über zwanzig Jahren zum selben Friseur. Es fing an, als ich 40 war und ich glaube, es war 20. Ich ging aus dem offensichtlichen Grund immer wieder zu ihm, und das lag nicht nur daran, dass ich einen guten Haarschnitt hatte. Als ich sie zum ersten Mal sah, war sie eine junge, schlanke, schmutzige Blondine, die gerne tief ausgeschnittene Oberteile trug, um ihre Brüste zu zeigen. Man konnte sich leicht mit ihm unterhalten und machte einen sehr gutaussehenden Eindruck. Es gab jedoch viele Male, in denen ich darüber nachdachte, ihn um ein Date zu bitten, aber entweder war er in einer Beziehung oder ich? selbst wenn ich in einer Beziehung bin und mir gesagt wurde: Fragen Sie niemals Ihren Friseur nach einem Date, weil es Ihre Beziehung für immer ruinieren wird? Immer wenn ich sie sah, dachte ich daran, sie um ein Date zu bitten.
Mit der Zeit wechselte sie zu einem anderen Friseur und ich fing an, einen anderen Stylisten auszuprobieren. Es hat ein paar Jahre gedauert, aber ich bin endlich zu Lisa zurückgekehrt. Ich war aufgeregt, ihn wiederzusehen, und nervös, ihn zu sehen, als ich die Halle betrat. Sie ist immer noch hübsch, aber sie hat in den paar Jahren, in denen ich sie nicht gesehen habe, etwas zugenommen. Ich bin mir nicht sicher warum, vielleicht hat sie mit ihrem Ex-Freund Schluss gemacht oder vielleicht hat sie zu viel gefeiert oder vielleicht beides.
Auf jeden Fall hatte sie immer noch ein schönes Gesicht, tolle Brüste, und obwohl sie definitiv zugenommen hatte, hatte sie immer noch eine großartige Persönlichkeit, die mich denken ließ: Ich würde sie gerne um ein Date bitten? Und ja, ich habe einmal versucht, sie um ein Date zu bitten. Das Konsortium war nicht in der Stadt, aber entweder, weil ich es nicht stark genug verfolgte, oder vielleicht, weil ich den Hinweis nicht verstand. Wie auch immer, ich war wieder hier und dachte daran, sie zu fragen, weil mein monatlicher Friseurtermin näher rückte und meine Freundin nicht in der Stadt war. Ich wollte meine Freundin noch einmal um ein Date bitten, ohne ihren Rat einzuholen, aber ich dachte: Wie kann ich sie davon überzeugen, diesmal auszugehen?
Wie auch immer, während ich auf der Couch saß und mir die Haare schnitt, unterhielten wir uns darüber, was in unserem Leben vor sich geht und, wie zuvor, mein ? la petite amie war mal wieder verreist. Ja, und es ist Freitag und Freitag ist Trinknacht? Ich sagte.
Lisa akzeptierte einfach meinen Kommentar und als sie fortfuhr, meine Haare zu schneiden, sah ich sie an, um eine Reaktion zu erwarten, aber Ja, aber gibt es jemanden, mit dem ich etwas trinken kann? Ich fuhr fort.
Lisa zögerte und sagte dann: Kannst du in eine Bar gehen? er schlug vor.
Ich antwortete mit einem Lächeln: Ja, aber alleine in die Bar zu gehen, ist ein Mist.
Ich wusste, dass er mit seinen Freunden in Bars ging, manchmal alleine, aber nach einer Pause gab er zu, dass es mit Freunden wieder mehr Spaß machte. Als Lisa mir weiter die Haare schnitt, sagte ich: ‚Ich kann in ein Restaurant gehen, aber es wäre unangenehm, alleine zu essen.‘
Sie stimmte wieder zu, aber dann schlug Lisa vor: Wie wäre es, wenn du ins Kino gehst, kannst du das alleine machen?
Ich blieb stehen und sagte noch einmal: Ich weiß nicht, es wäre schön, wenn jemand da wäre, mit dem ich gehen könnte.
Nach einer Pause sagte Lisa unwillkürlich: Würde ich mit dir gehen? und kicherte leicht.
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, aber ich dachte: ‚Redet er nur oder meinte er es wirklich ernst? und nach einer kurzen Pause: ?Wirklich?
Er blieb stehen und sagte: Ja, ich? Kann ich mitkommen?
Vielleicht dachte er wirklich nicht, dass ich mich damit auseinandersetzen würde, oder vielleicht fühlte er sich sowieso einfach gezwungen: Du?
Zuerst dachte ich, ich mache Witze, aber als sie sah, dass ich aufgeregt wurde, wurde ihr klar, dass sie versuchen musste, daraus herauszukommen, und während sie versuchte, herauszufinden, was sie sagen sollte, sagte Lisa versehentlich: Nein, ich ? Komm mit, aber du weißt, dass ich heute nicht nach 19 Uhr aussteige.
Ich wollte diese Chance nicht verpassen, nicht jetzt, aber als ich fragte: Nun, wenn du Zeit hast, wie wäre es, wenn du nach der Arbeit ins Kino gehst?
Lisa lächelte und hielt wieder inne, ich denke, sie fühlte sich gezwungen, aber nachdem sie nach Worten gestottert hatte, um nicht gehen zu müssen, sagte sie: Ich sollte wahrscheinlich zuerst nach Hause gehen.
Ich glaube, er hat versucht, mir höflich klarzumachen, dass er das nicht wollte, aber ich wollte das nicht zulassen, und er sagte schnell: Wir können Sie bei ihr treffen.
Nein, das?, sagte Lisa schnell. Etwas weit weg? und als sie wieder innehielt und überlegte, was sie sagen sollte, konnte sie meine Angst sehen, die sie vielleicht entschlossen hätte gehen lassen. Wie wäre es, wenn wir uns in dieser Bar in der Altstadt treffen? er schlug vor.
Ich lächelte sofort und dachte darüber nach, sagte Lisa: Wir können ein paar Drinks haben. sagte.
Ich war erfreut, lächelte und stimmte sofort zu, aber ich konnte immer noch einen gewissen Widerwillen auf seiner Seite spüren. Als ich meine Haare fertig gemacht und sie bezahlt hatte, musste ich sicherstellen, dass sie wirklich gehen wollte, also fragte ich sie, ob sie mich um acht Uhr dort treffen könnte, sie dachte ein oder zwei Sekunden nach, stimmte schließlich zu und Ich schreibe dir auf dem Weg dorthin?
Lisa schien zu begreifen, dass sie gehen musste, und schüttelte ihr die Hand, als sie sagte: ‚Bis später?‘ Ich sagte.
Er sah immer noch besorgt aus, aber als ich seine Hand losließ, spürte ich, dass es passieren würde. Ich konnte es nicht glauben, aber auf dem Heimweg überlegte ich, was ich tun sollte. Ich duschte, räumte auf und wartete ungeduldig darauf, dass er mir eine SMS schickte. Was, wenn er mir eine Entschuldigung schickt, dass er nicht gehen kann, dachte ich. Ich bin mir sicher, dass Lisa auch darüber nachgedacht hat, aber als unser Date näher rückte, machte ich mir weiterhin Sorgen.
Plötzlich bekam ich eine SMS, in der Hoffnung, dass sie von ihm war, und als ich mein Telefon nahm und es überprüfte, war sie von ihm, und als ich sah, dass er unterwegs war, machte ich mir große Sorgen und schrieb ihm hastig eine SMS. ihn ein wenig. Ich stieg schnell in mein Auto und steuerte auf die Bar zu, wo wir uns treffen wollten. Nachdem ich geparkt hatte, fing ich an, hineinzugehen, aber dann sah ich, wie er die Straße hinunterfuhr, und als ich seinen Parkplatz sah, beschloss ich, auf ihn zu warten. Sie lächelte, als sie mich den Bürgersteig entlanggehen sah und umarmte mich, bevor sie schließlich hineinging.
Wir hatten ein paar Drinks, während wir da saßen und uns unterhielten, und sie schien es anscheinend zu genießen, draußen zu sein, aber ich hatte immer noch das Gefühl, dass sie nur nett war. Nach einer Weile beruhigte sich unser Gespräch und als es sich beruhigte, fragte Lisa: Wie wäre es, wenn wir nach einem Film suchen, in den wir gehen können?
Ich vergaß, was ich tun sollte, und wir nahmen beide unsere Telefone und suchten nach einem Film. Wir einigten uns schließlich auf einen Film, der in einem nahe gelegenen Kino gezeigt wurde, und nachdem wir die Rechnung bezahlt hatten, verließen wir die Bar. Wie wäre es, wenn wir in ein Auto steigen? Ich empfahl. aber Lisa sagte, sie wolle selbst fahren.
Ich stimmte zu und wir gingen hinein, während wir nebeneinander im Theater geparkt hatten. Nachdem wir unsere Tickets bekommen und Zugeständnisse gemacht hatten, um etwas zu bekommen, gingen wir zum eigentlichen Kino, in dem der Film lief. Als wir um die Ecke bogen, entschieden wir uns für die Sitze in der Mitte und setzten unser Gespräch von der Bar aus fort, während wir es uns bequem machten und Popcorn und Soda naschen.
Wir lehnten uns zurück, als das Licht gedämpft wurde, und als der Film anfing, dachte ich daran, meinen Arm um sie zu legen oder ihre Hand zu halten. Ich machte mir Sorgen und legte stattdessen meinen Arm auf die Armlehne, in der Hoffnung, dass sie meine Hand greifen würde.
Ich wusste nicht, was ich tun sollte; Ich wollte etwas unternehmen, aber ich wollte nicht zu unverschämt wirken, also beschloss ich, mich zurückzulehnen und den Film zu genießen, in der Hoffnung, Lisa würde etwas unternehmen, aber sie tat es nicht.
Es gab eine plötzliche Episode in einem Teil des Films, die uns beide überraschte. Als wir zu unseren Plätzen zurückkehrten, sprang Lisa auf mich zu, packte mich am Arm und zog mich zu sich. Wir lächelten uns im Dunkeln an und ich versuchte beiläufig, meinen Arm um sie zu legen, als sie sich auf ihrem Platz zurücklehnte, aber Lisa ergriff sofort meine Hand und während sie mich ansah, zog sie meinen Arm um sich und sagte: ? Verzeihung.?
?Was habe ich getan? Ich dachte darüber nach, aber als ich meinen Arm wieder auf die Armlehne legte, griff Lisa plötzlich nach meiner Hand und drückte sie sanft.
Ich war ein wenig erleichtert, dass er immer noch bei mir war, aber als der Film endete und das Licht anging, ließ er meine Hand los, als ich aufstand, um das Kino zu verlassen. Wir sprachen über den Film, als wir zu unseren Autos gingen, und es gab eine Pause, als wir zu unseren Autos kamen. Ich weiß nicht, ob sie erwartet hat, dass ich etwas sage, aber bei beiden Gelegenheiten brach Lisa die peinliche Stille, indem sie sagte: Hatte eine gute Zeit.
Noch einmal, ich wollte nicht, dass es endet, ich wollte sie kontaktieren, bevor ich ging, und als ich die Hand ausstreckte, um sie zu schütteln, sah Lisa vorsichtig nach unten, drückte aber schließlich meine Hand. Als wir unsere Hände losließen, ging ich schnell zu Lisa hinüber, streckte die Hand aus und umarmte sie fest. Ich wollte nicht loslassen, aber es entstand eine weitere Pause, als wir uns dabei anstarrten. Es war impulsiv und ich wusste nicht, was ich sagen oder tun sollte, aber mir wurde klar, dass unser Date vorbei war. Doch gerade als sie bereit war zu gehen, sagte Lisa: Hey, willst du zu mir nach Hause kommen?
Ich konnte es nicht glauben, und als wir für eine Sekunde dastanden, sagte Lisa: Können wir noch ein paar Drinks haben? sagte.
Geschockt, aber aufgeregt stimmte ich sofort zu und als wir uns anlächelten: Warum folgst du mir nicht? sagte.
Natürlich stimmte ich zu und obwohl ich nicht weiß, wo er wohnt, ich weiß, dass das seltsam ist, versuchte ich, ihm genau zu folgen, weil ich ihn nicht verlieren wollte.
Bei ihm zu Hause führte er mich ins Wohnzimmer und fragte mich, ob ich etwas trinken möchte, als ich die Küche betrat. Lisa brachte ein paar Bier und wirkte entspannter, obwohl ich nervös war, als wir beschlossen, einen Film im Fernsehen anzusehen.
Ich wollte ihn immer noch anfassen, aber ich hatte Angst, dass er mich abweisen würde, wie er es im Theater getan hat. Jedenfalls, nachdem wir beide ein Bier getrunken hatten, lehnte sich Lisa plötzlich etwas unbeholfen zur Seite auf die Armlehne des Sofas. Als ich ihn ansah, lächelte er und bevor ich etwas sagen konnte, griff er mit beiden Händen nach meinem Hemd und zog mich über sich und gab mir einen Kuss. Er hielt mich immer wieder an meinem Hemd fest und sagte: ‚Wofür war das?‘ als ich fragte. er hat mich wieder geküsst.
Lisa ließ endlich mein Shirt los, aber ich wollte es nicht loslassen, und als wir uns vorbeugten und uns küssten, hob ich beide Hände und umfasste ihre Brüste. Er holte tief Luft und ich konnte sehen, dass seine Augen geschlossen waren, als er weiter küsste, aber er steckte seine Zunge in meinen Mund.
Jetzt war ich von der Couch gerutscht und wir küssten uns weiter, während ich auf dem Boden kniete. Ich bat darum und als ich eine Hand zu seiner Hose nahm, band ich sie auf und öffnete sie schließlich auch. Wir küssten uns weiterhin leidenschaftlich, und als ich versuchte, meine Hand unter seine Hose zu schieben, streckte er die Hand aus, nahm meine Hand und hielt mich zurück. Ich war besorgt, dass ich es in die Luft gesprengt hatte, aber nachdem sie sich eine Sekunde lang angesehen hatte, sagte Lisa: Lass uns in mein Schlafzimmer gehen. sagte.
Ich schüttelte meinen Kopf, schüttelte seine Beine und begann, vom Boden aufzustehen, als er sich hinsetzte. Als Lisa aufstand, packte sie eine Seite ihrer Hose und hob sie hoch und führte mich mit einem Lächeln ins Schlafzimmer.
Ich war sehr nervös und als wir das Schlafzimmer betraten und uns ansahen, fragte Lisa: Bist du sicher, dass du das machen willst?
Ich würde mir diese Gelegenheit auf keinen Fall entgehen lassen, aber als ich zögerte, Lisa meine Hand halten zu lassen, sah ich sie an. Ich lehnte mich zu ihm, als wir uns anlächelten und uns küssten. Lisa schlingt ihre Arme um meinen Hals, wodurch ihre Hose nach unten rutscht. Sie fielen schließlich zu Boden, als sie mit ihren Hüften wackelte, und als Lisa sie beiseite schob, hielt ich sie ein wenig von mir weg. Ihr Bauch war ein wenig geschwollen und ich schaute auf ihr weiches kleines weißes Höschen und küsste sie, dann packte ich sie wieder und ging hinunter, um an ihrem Hals zu saugen.
Es fiel mir schwer, über die Möglichkeiten nachzudenken, aber dann fiel Lisa plötzlich auf die Knie. Während er mich ansah, streckte er beide Hände aus und fing an, meine Leiste zu massieren, und als er schließlich nach unten schaute, knöpfte er meine Hose auf. Jetzt war ich tief drin und als sie langsam anfing, meine Hose herunterzuziehen, fing Lisa sofort an, meinen Penis mit meinen Boxershorts zu fühlen, und ich hielt meine Boxershorts fest, damit sie nicht mit herunterkamen. Plötzlich nahm der Kopf meines Schwanzes die kleine Kappe ab, die Lisa dazu brachte, mich anzusehen. Er blickte mit einem Lächeln zurück und schaffte es, ihn ein wenig mehr zu entblößen, als er meine Boxershorts über meinen Schwanz schob und ihn streichelte.
Ich konnte es nicht glauben, aber als ich ihn weiter beobachtete, sagte ich leise ?Mmmmm? wie er es in den Mund steckt. Ich legte meine Hände auf seinen Kopf, als er anfing, langsam an meinem Schwanz zu saugen, während er ihn rieb. Ich schloss meine Augen und dachte an Ejakulation, aber ich wollte noch nicht; Ich wollte sie ficken, und ich konnte fühlen, wie sie gelegentlich meine Eier streichelte, während Lisa ihre Position veränderte, auf ihren Beinen saß und meinen Schwanz lutschte.
Es fühlte sich so gut an, aber ich musste damit aufhören. Ich bückte mich, packte sie an den Schultern, und als ich sie auf die Füße hob, sah sie mich an und fragte: Was ist los?
Nichts war falsch, es fühlte sich so gut an, dass ich damit aufhören musste, weil ich mehr wollte. Ich drehte ihr Gesicht langsam von mir weg, als sie aufstand, und fühlte ihre Brüste, als ich ihren Hals küsste. Lisa drehte sich schließlich zu mir um und ich lehnte sie wie sie gegen das Bett. Er lächelte und legte seine Hände auf meine, als ich wieder ihre Brüste ergriff und anfing, sie zu fühlen. Wir küssten uns weiter und als ich versuchte, ihn über seinen Kopf zu ziehen, akzeptierte er eifrig und hob seine Arme.
Sie trug einen hellblauen Schnür-BH, und als ich anfing, ihre Brüste wieder zu spüren, schien sie fast herauszuquellen. Lisa griff dann nach hinten und löste ihren BH und ließ ihn auf den Boden fallen. Ihre milchweiße Haut und ihre rosafarbenen kleinen Nippel erregten mich so sehr, dass ich mich über ihre Zunge beugte und an ihren Nippeln saugte.
Ich wollte das und er schien mich auch nicht aufzuhalten und ich hob ihn aufs Bett. Wieder kicherte Lisa leicht, versuchte aber sofort, mir das Shirt über den Kopf zu ziehen. Ich half ihm sofort und warf es beiseite, während ich davon besessen war. Lisa streckte die Hand aus und berührte meine Brust, und als ich mich endlich nach vorne lehnte, drückte ich sie auf den Rücken aufs Bett. Ihre Beine spreizten sich, als ich auf sie kletterte und als ich auf ihr lag, fing ich an, meinen Schwanz zu positionieren, während ich ihren Schritt drückte. Lisa versuchte sofort, meine Boxershorts auszuziehen, und als ihr klar wurde, was sie wollte, hob ich sie leicht an und griff mit einer Hand nach unten und zog sie aus. Ich warf sie beiseite und positionierte meinen Schwanz neu, als ich sie wieder anzog und ihn gegen seine Muschi drückte.
Als wir uns küssten, machte ich endlich eine Bewegung, um an ihrem Hals zu saugen, und als sie weiter nach unten kam, streichelte ich ihre Brüste und saugte erneut an ihrer Zunge und ihren Brustwarzen. Lisa legte ihre Hände auf meinen Kopf und ich ging weiter nach unten und küsste ihren Bauch, wie sie es tat. Ich wollte ihre Muschi sehen und als ich nach ihrem Höschen griff, sah ich sie an, um ihre Reaktion zu sehen. Lisa lächelte mich auf ihrem Ellbogen an und als sie sich zurücklehnte, küsste ich sie durch ihr Höschen, öffnete schließlich ihren Mund und führte meine Zunge in ihren Schlitz ein.
Ich lege meine Hände auf beide Seiten ihres Höschens und Lisa lehnt sich auf ihre Ellbogen zurück, als ich beginne, sie herunterzuziehen. Während ich darauf starrte, zog ich sie weiter herunter, bis ich den Hügel und schließlich die Spitze des Schlitzes sehen konnte. Ich fuhr fort, ihr Höschen auszuziehen und zog es ihre Beine hinunter, als sie aus dem Bett glitt. Ich blieb stehen, schaute auf ihre pralle Fotze, ich wollte darin sein. Lisa hatte ihr Haar in einen schmalen Streifen geschnitten, der von der Spitze ihres Schlitzes bis zu ihrem Bauchnabel verlief.
Ich lächelte ihn an, was ihn veranlasste, sich etwas höher auf dem Bett zu bewegen, als ich mit ihm hinaufkletterte. Ich packte sie an beiden Beinen, sah sie kurz an, bückte mich und legte meinen Kopf direkt zwischen ihre Beine. Ich konnte sehen, dass er besorgt war, aber ich hielt ihn nicht davon ab, ihn zu verwöhnen, während ich seine Spalte küsste und mit der Zunge berührte.
Sie hatte einen fetten Bauch, fette Schenkel und eine fette Fotze, aber ich wollte immer noch in ihr sein, und während ich ihre Fotze aß, war sie absolut nass, und als ich ihre Fotze fingerte, während ich sie weiter aß, war sie sanft steckte meinen Kopf zwischen ihre Beine. Ich wusste, dass ich es richtig machte, und er griff mit beiden Händen nach unten, umklammerte meinen Kopf, während er weiter ihre Klitoris schnippte, während er ihre Fotze leckte und meinen Kopf mit seinen Schenkeln drückte. Plötzlich beugte Lisa leicht ihren Rücken und forderte mich auf aufzuhören, während ich meinen Kopf nach Luft schnappte. Er kam und ich aß weiter seine Fotze und bat ihn, es zu erleben. Schließlich blieb ich stehen und schnappte nach Luft, als ich darauf kletterte.
Lisa lächelte und während ich versuchte, sie zu küssen, packte ich meinen Schwanz und versuchte, ihn in sie zu schieben. Er sah angespannt aus, aber als ich ihn schließlich hineinstieß, sagte er mir, ich solle langsam gehen, als ich hineinging. Sofort fing ich an, sie zu ficken, bewegte meinen Schwanz rein und raus, während ich sie küsste. Es würde nicht lange dauern, und als er seine Arme um meinen Hals schlang, wurden meine Bewegungen bewusster und schneller, ich wollte ejakulieren. Es fühlte sich so gut an, als wir uns weiter küssten, aber dann flüsterte Lisa: ‚Cumbling on me,?‘ Als er seine Hände senkte, packte er meinen Hintern, drückte mich zu sich und stellte sicher, dass ich nicht aufhörte.
Ich war da und als ich ihn schubste, ?Ich komme?
Lisa zog mich sofort in sich hinein und mein Schwanz sprang in sie hinein, als wir uns küssten. Langsam versuchte ich, meinen Schwanz rein und raus zu bewegen, während mein Sperma weiter in ihn floss. Ich war fertig und versuchte, meinen Schwanz hier zu halten, solange ich nach Luft schnappen konnte, aber als ich hinkte, rutschte er schließlich weg.
Als ich sie umdrehte und neben sie legte, rollte sich Lisa in eine Umarmung und sagte: Das war schön.
Es war mehr als schön, aber als ich sie auf den Kopf küsste, keuchte ich zu ihr: Ja, es war großartig, danke.
Sie umarmte mich fest und als wir eine Weile so dalagen, drehte sich Lisa endlich um, um aus dem Bett zu kommen. Er ging ins Badezimmer und fühlte kurz meinen Schwanz, als ich dort lag und den Moment genoss. Es fühlte sich so gut an und als Lisa zurückkam, stand ich sofort auf und sagte ?Ich musste auch auf die Toilette?
Lisa kletterte unter die Decke, als ich das Zimmer verließ, und als ich zurückkam, lächelte sie mich an, als ich schnell mit ihr auf das Bett kletterte. Passiert und geküsst, während wir uns unter der Bettdecke umarmten, bis wir schließlich versuchten, ineinander einzuschlafen? Waffe. Ich fing an, widersprüchliche Gedanken über das zu haben, was gerade passiert war, und als Lisa endlich zurückkehrte, um sich wohler zu fühlen, konnte ich weiterhin nicht schlafen. Schließlich nickte ich ein wenig, aber als ich aufwachte und das Bedürfnis verspürte, auf die Toilette zu gehen, schaute ich und Lisa sah mich an. Sie sah besorgt aus und dachte offensichtlich darüber nach, was wir gerade getan hatten, und als ich mich herumdrehte, um sie zu umarmen und versuchte, sie und mich zu beruhigen, antwortete Lisa sofort: Es ist ein bisschen spät. Vielleicht sollte ich gehen? Und als du nicht versucht hast, mich aufzuhalten, wusste ich, dass ich gehen musste.
Ich benutzte schnell das Badezimmer und Lisa beugte sich hinunter, um mir beim Anziehen zuzusehen. Er lächelte mich schüchtern an, als er meine Hose hochzog, und als ich sie dann zuband, trat ich aufs Bett. Lisa lehnte sich zurück und als ich mich hinunterbeugte, um sie zu küssen, drehte sie ihren Kopf und bot mir eine Wange an. Als ich merkte, dass es vorbei war, küsste ich ihn auf die Wange und als ich aufstand, streckte sich Lisa auf dem Bett aus und umarmte mich kurz bevor sie ging.
Ich war ein wenig verlegen und erkannte, dass das, was mein Freund darüber gesagt hatte, keine Stylisten zu treffen, wahr war, aber ich dachte immer wieder an die Zeit, die wir zusammen verbrachten, und ich muss sagen: Der Sex hat meine Erwartungen übertroffen? und würde ich es wieder tun, ja würde ich.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert