Johny Baster Badezimmer Abspritzen

0 Aufrufe
0%


Lori Follis, Ehefrau von Richard Follis, Bankier; Die zweifache Mutter brachte die Kinder heute Morgen wegen der High Heels, die sie trug, zur Schule. Normalerweise würden sie ein paar Blocks zur Schule laufen, aber die Vorstellung, hin und zurück in schwarzen 3-Inch-Absätzen, hauchdünnen, dunkelbraunen Nylons und einem kurzen Rock zu gehen, gefiel ihr überhaupt nicht. Eine zweiunddreißigjährige schöne, blonde, brünette Hausfrau fuhr die Kinder zum Schulhof, während sie ihr Auto auf dem Abstellplatz neben der Schule parkte. Wie üblich rannten viele Kinder, Mütter und Väter, Kindermädchen und Schulpersonal herum und sahen zu, wie die Kinder sicher mit ihren Freunden spielten. Sie war überhaupt nicht überrascht von dem breiten Lächeln, das sie von ein paar Vätern bekam, und den kurzen Blicken auf ihre Beine, als sie so sexy wie möglich in diesen High Heels über den Schulhof lief.
?Gott sei Dank wissen sie es nicht? dachte sie und errötete. Was sie nicht wussten, war, dass sie ein Paar Strumpfhosen ohne Schritt mit einem winzigen Höschen darauf betrachteten. Und für ein paar hundert Dollar konnte es jeder scheißen. Sie beugte sich hinunter, um Robbie und Alicia einen Abschiedskuss zu geben, wobei sie darauf achtete, den Rücken ihres ausgestellten Rocks in einer würdevollen Position zu halten.
Wohin gehst du heute Mama? «, fragte Alicia. ?Du riechst wirklich gut?
?Die Agentur hat letzte Nacht angerufen? Lori antwortete ehrlich. Sie haben heute einen Job in der Innenstadt für mich gefunden. Die Familie dachte, sie arbeite für eine Büro-Zeitarbeitsagentur – nicht für eine Begleitagentur, die sich an Männer mit teuren und oft unkonventionellen weiblichen Vorlieben richtete.
Wirst du wieder in jemandes Büro arbeiten? Alicia fuhr fort.
Ja, mein Schatz Lori log ihr kleines Mädchen an, als sich ein Knoten in ihrem Magen bildete. Sie hatte um 10:00 Uhr in einem Luxushotel in der Innenstadt ein Date mit einem Mann namens George Smithson. Er dachte, dass das wahrscheinlich sein richtiger Name war – es war eine sehr teure, streng geheime Agentur, und sie trafen sich in einem Hotel, das mit ziemlicher Sicherheit eine Kreditkarte belasten würde.
Zurück in ihrem Auto zog sie die konservative Jacke aus, die die sehr sexy weiße Satinbluse verbarg, die ihre schönen, perfekt geformten Brüste überkreuzte. Richard hat immer gesagt, du würdest nicht wissen, wie groß ihre Brüste sind, bis du sie nackt siehst. Was Richard nicht wusste, war, wie viele Männer genau wussten, wie groß seine Brüste waren. Er fuhr langsam in die Innenstadt, wohl wissend, dass er lange vor seinem Termin dort sein würde. Es gab einen Essbereich unter einem an das Hotel angeschlossenen Bürogebäude, also gesellte sich Lori zu der Menge der Büroangestellten, die ihren Morgenkaffee holten, und setzte sich an einen Tisch, um den Tisch zu genießen, bevor sie sich auszog und sich präsentierte. An George – der es, wie sich herausstellte, war.
Die Agentur hatte nicht viele Frauen, die nur tagsüber arbeiteten, aber sie hatte überraschend viele Kunden, die sich während der Geschäftszeiten ihren Kavaliersdelikten hingeben wollten. War Lori tagsüber die Spezialität der Agentur? Mädchen. Es hatte sehr wenige Grenzen. Als sie entdeckte, dass sie mit Dingen, die andere Mädchen nicht tun würden, viel mehr Geld verdienen könnte, schluckte sie den Stolz herunter, den sie hinterlassen hatte, und sagte der Agentur, dass sie alles tun würde, was keine sichtbaren Spuren auf ihrem Körper hinterlässt. . George hatte der Agentur klar gemacht, dass er einen weiblichen Arsch wollte, also nahm Lori den Anruf an. Lori wusste, dass sie nicht das einzige Mädchen in der Agentur war, das ihren Arsch hochreckte, aber das war etwas, was nicht alle Escorts tun würden.
Die Familie Follis hatte Schulden. Unangenehme Schulden. Trotz all seiner Kenntnisse über Finanzen und Geldmanagement hatte Richard mehrere sehr große, sehr dumme Wetten mit Geld abgeschlossen, das er sich von jemandem geliehen hatte, den sein Buchmacher empfohlen hatte. Sie waren mit ihren Hypothekenzahlungen an Richards Bank weit im Rückstand, aber so musste es sein, wenn Richard seine Beine stark halten wollte. Was ein Henker ihm antun könnte, wäre doppelt so schmerzhaft, wenn sein eigenes Büro herausfinden würde, was er getan hatte. Lori war entschlossen, das Haus nicht zu verlieren. Sie ist von der ganzen Situation schon gedemütigt, also greift sie zum Telefon und ruft die Escortagentur an – die ?privatste? Sich nach einem Job zu erkundigen, den er in Untergrundzeitungen finden konnte, stellte sich als nicht ganz unmöglich heraus, wie er dachte. Aber es war extrem schwierig. Der dumme Richard schien die Geschichte glauben zu wollen, dass er vorübergehend Tausende von Dollar verdienen könnte. In letzter Zeit hatte er darauf geachtet, sie aus seinen persönlichen Finanzen herauszuhalten, und das war angesichts seiner jüngsten Bilanz keine Überraschung. Je früher sie ihre Schulden abzahlen konnte, desto eher konnte sie aufhören, als Prostituierte zu arbeiten. Typen wie George haben die Dinge vorangetrieben.
Mit einem letzten Blick auf ihre Uhr schnappte sie sich ihre Handtasche und ging in die Hotellobby, diesmal viel sexyer. Er nahm das Haustelefon und fragte nach Mr. Smithsons Zimmer. Die Lobby hat es angeschlossen.
?Hallo??
?Hallo George. Mein Name ist Lori. Die Agentur hat mich heute Morgen zu Ihnen geschickt? murmelte ins Telefon. Ein Mann zwei Telefone entfernt blickte schnell auf. Er hat vielleicht gehört, was du gesagt hast, oder nur das sexy Schnurren gehört. Jedenfalls errötete sie.
?Hallo Ich bin in Zimmer 2215. Komm schon, Lori.?
Nach einer kurzen Fahrt mit dem Aufzug klopfte Lori an die Tür von Zimmer 2215. Einen Moment lang sah er, wie das Guckloch schwarz wurde, dann öffnete sich die Tür. George, so wie er war, war Ende vierzig, ein großer Mann, oben ziemlich kahl, an den Seiten grau, aber er sah überhaupt nicht schlecht aus. Er trug einen Hotelmantel.
Er bat sie herein und küsste sie auf die Wange. ?Du bist wunderschön,? sagte. Du weißt, dass ich etwas Besonderes will, oder?
?Ich tue,? sagte Lori mit einem sexy Grinsen. ?Sieht nach Spaß aus.? Sein süßer Arsch drehte sich zu ihm um. ?Hat es Ihnen gefallen?? fragte er und blickte über seine Schulter in ihre Augen. George nutzte die Gelegenheit, um seine Hand auf ihren Hintern zu legen.
Er streichelte es sanft und murmelte: Oh, ja. Ihre andere Hand glitt an Loris Seite hoch und glitt zögernd unter ihren Arm, wo ihre Fingerspitzen die Außenseite ihrer Brust durch ihren BH kitzelten. Ist das Geld da? Er fuhr fort und nickte zu den Hunderten von kleinen Stapeln auf dem Tisch.
Lori drückte George einen kleinen Kuss auf die Wange und ging von seiner Hand zum Geld. Sie versteckte die Ladung sicher in ihrer Handtasche und holte ein paar Kondome heraus, bevor sie zu George zurückkehrte.
»Hinweis, dass George nicht passend gekleidet war, um sie zu treffen«, sagte Lori. Ich wette? Du willst zuerst diese Robe ausziehen, dann verbringen wir Zeit damit, mich aus meinen Kleidern zu holen. Gefällt dir meine kleine Community? Sie drehte sich langsam um und gab George die Möglichkeit, ihre Schönheit zu trinken. Der ausgestellte, plissierte Rock in der Mitte des Oberschenkels war schwarz und bildete einen schönen Kontrast zu einer weißen, durchsichtigen, tief ausgeschnittenen Satinbluse, die ihren schwarzen Push-up-BH deutlich hervorhob. Die Nylonstrümpfe waren sehr durchsichtig und dunkel genug, um nur gesehen zu werden. Sie waren so berechnet, dass jeder Mann die Hände unter seinen Rock stecken wollte, ob er nun weiß, dass sie eine Prostituierte ist oder nicht.
?Oh ja Baby. Du bist so sexy Sehr sexy? Er lachte, als er sie wieder in seine Arme nahm. »Deshalb will er schmutzig reden«, sagte Lori. Du magst die verdammten jungen Damen in deinem Arschloch, oder? Er flüsterte ihr ins Ohr. Sie löste die Robe und ließ sie über ihre Schultern gleiten. Die Erektion begrüßte ihn sofort. Er hatte beruflich größere Schwänze gesehen, was wichtig war, wenn man überlegte, wohin das Geschäft ging. Wenigstens war es kein monströser Penis, der ihren Anus tagelang verletzen würde. George küsste sie auf die Lippen und machte damit deutlich, dass er mit der Zunge gleiten wollte. Obwohl Lori dachte, dass dieser Teil des Jobs schlimmer war als die meisten perversen Bewegungen, für die sie bezahlt wurde, musste sie ihren Mund öffnen, um hineinzukommen. Ein Arm von George war jetzt hinter ihm und zog ihn zu sich heran, während die Hand am Ende des anderen Arms fest seine Brust streichelte. Ihre Zungen vermischten sich und Lori nahm seinen Penis in die Hand. Es war gerade und solide. Er streichelte es langsam, langsam und achtete darauf, keinen Unfall zu verursachen.
Georges Hand glitt Loris Rücken hinab, über ihren harten Hintern, verweilte dort einen Moment und ging dann zu ihrer Strumpfhose. Als sie nach oben ging, glitt ihre Hand unter ihren Rock und hob sich, bis sie den Rand des Schnitts unter ihrer Wange fand. Sein Schwanz schwoll in seiner Hand an. ?Schwere Strumpfhosen Oh ja Verdammt, sie machen mich an. Er berührte ihren Arsch, dann ihren Oberschenkel, dann wieder ihren Arsch. Und seine Zunge glitt zurück in seinen Mund.
Lass mich dein Top ausziehen? erklärte Georg. Auf der Innenseite des Oberteils fand sie den einzelnen Knopf unter ihrer rechten Brust, löste ihn und zog das Oberteil ihres Rocks aus. Sie half ihm, es über ihre Schultern zu schieben und stand in ihrem Rock und sexy schwarzen BH vor ihr.
Den Rock hochziehen – langsam? bestellt. Lori tat, was ihr gesagt wurde, und mit ihrem Rock direkt unter ihrem Schritt – mit kaum sichtbarer Schnittkante – drehte sie sich langsam um und entblößte für einen Moment ihre Pobacken. George ging auf sie zu, tätschelte ihr einen Moment lang die Schultern und griff dann über ihren Rücken, um ihren BH zu öffnen.
?Es öffnet sich von vorne, ? Lori kicherte, als sie nach seinem Rücken griff. George nahm seine Hand scharf, aber sanft weg und band sie selbst los. Sie glitt mit ihren Händen unter die entblößten Kanten und strich die Körbchen von ihren Brüsten, während sie sie hochhob. Dann setzte er sich vor sie auf die Bettkante.
?Schön. Verdammt schöne Titten? kommentiert. Rosa Brustwarzen erregten nach ihrer Miniserie Aufmerksamkeit. Dann richtete sich seine Aufmerksamkeit auf seine linke Hand. ?Sie sind verheiratet?? Sie fragte. verdammt Sie hatte vergessen, ihre Ringe in ihre Handtasche zu stecken. Er schüttelte unbehaglich den Kopf. Weiß Ihr Mann, dass Sie das tun?
?Ja,? Er hat schnell gelogen. Geben Sie ihm am besten keine Erpressungsideen.
Er forschte in ihren Augen. ?Kinder??
Er begann den Kopf zu schütteln, merkte aber, dass sein Gesicht ihn verraten hatte, und starrte auf seine Schuhe und sagte leise: Ja?
Also, was ist das – ein Hobby? Die gelangweilte Hausfrau lässt zwischen Waschen und Staubsaugen den Tag mit ein bisschen Sodomie und Blowjob ausklingen?
Lori war jetzt rot vor Wut. ?Etwas wie das? er murmelte. Schau mal, ich will nicht über meine Kinder reden, okay? Sie hatte ihre Arme vor ihren Brüsten verschränkt.
Natürlich, natürlich, tut mir leid, sagte George sanft. Aber du solltest wissen, dass dies eine noch größere Chance für mich ist Er zog seine Arme von ihren süßen Brüsten.
?Was? Was meinst du?? fragte Lori schüchtern.
Nun, ich meine, ich werde mit der süßen kleinen Frau eines Mannes um die Welt reisen, während ihre Kinder in der Schule sind? er vermutete. Lori errötete wieder und nickte, und dieser Mann ist ?weltweit? war. Okay, wir werden nicht darüber reden, aber hast du gefragt? hinzugefügt. Und schweigend als Tatsachenfeststellung: Ihr Mann weiß es nicht?
Sein Penis zuckte förmlich, als er an die Situation dachte, in die er geraten war. Lori beschloss, dass es an der Zeit war, sich an die Arbeit zu machen. Je eher sie hier rauskam, desto besser – aber sie wusste, dass es besser wäre, diesem Mann zu gefallen. Er konnte es sich nicht leisten, dem FBI schlechte Berichte zu schicken. Viel hing davon ab, dass er in kurzer Zeit viel Geld verdiente.
Beim Geschlechtsverkehr waren Kondome Pflicht, aber ein kleiner Blowjob ohne Kondom machte ihr nichts aus. Lori kniete sich vor George und griff mit einer Hand nach ihren Eiern. Mit der anderen streichelte er den Schaft. Er küsste die Spitze ihres Penis und leckte ihn dann mehrmals, um ihn zu schmieren. Er sah ihr ins Gesicht und murmelte: Ich? Ich werde deinen schönen verdammten Schwanz lutschen. Gut und hart für meine enge kleine Fotze. Sein Kopf schwang über den Schaft und er begann ihn zu blasen. In den wenigen Monaten, in denen er sich verkaufte, war er beim Blowjob ziemlich gut geworden. Sie wusste, wie sie ihn vom Rand abhalten konnte, keine Gefahr, einen Schluck zu bekommen, aber aufgeregt genug, um zu wissen, dass er einen großartigen Blowjob hatte. Seine Lippen, seine Zunge, seine Hände, alle arbeiteten harmonisch zusammen. George stöhnte, dann kicherte er: Wetten, dass du ein Kondom anziehst, wenn du es das nächste Mal in den Mund steckst? Ohne den Takt zu unterbrechen, sah Lori ihn an und runzelte die Stirn. ?Hnnh? aus seiner Kehle.
?Artikel Hmmm … Ich denke, es ist ein guter Zeitpunkt, dir genau zu sagen, was ich will. Du wirst mich eine Weile lutschen – das ist toll – dann ziehe ich dir Rock und Höschen aus und ficke deine Fotze. Ich will immer diese wunderschönen Strumpfhosen. Lori blies ihn langsam weiter. Dann Sie? Ich werde mit meinen Fingern an dem Durcheinander arbeiten, um es zu öffnen. Wenn sie bereit ist, ziehe ich an deiner Muschi und schiebe sie dir in den Arsch. Ich denke, Kondome sind für die verdammten Teile, oder? Lori ist ein ?ja? aus ihrem schönen, geschäftigen Mund.
Okay, dann ficke ich dich in den Arsch, bis ich nah dran bin. Wenn ich es dir sage, wirst du mich mit einem Kondom lutschen, bis es in deinem Mund ist. In Ordnung??
Lori hörte plötzlich auf zu saugen. Er sah George mit großen Augen an. Du willst, dass ich deinen Schwanz lutsche, nachdem ich auf meinem Arsch bin? Sie müssen mich verarschen? .
George nahm ihren Kopf in seine Hände und sah sie an. Mir wurde gesagt, dass du die Welt bereisen würdest. Mund, Fotze, Arsch und Mund. Wenn du die Welt bereist, kommst du dort an, wo du angefangen hast, okay? Schau, sie sagten mir, sie würden alles tun. Bezahle ich dich dafür? Sie starrten lange schweigend. Lori dachte an das Geld in ihrer Handtasche. Schließlich: Kann ich das Kondom abnehmen, kannst du es mir wirklich in den Mund stecken?, fragte er und dachte, es wäre weniger schlimm.
George nickte mit einem nervösen Lächeln. Nein, das verfehlt den Zweck, oder?
Lori schwieg wieder. George bedeckte immer noch sein Gesicht. ?OK,? sagte. Sie haben mir einfach nicht gesagt, dass ich es tun muss.
George sprach jetzt freundlich mit ihr. ?Alles klar. Wie wäre es jetzt, dich aus deinem Rock zu holen? Lori stand vor ihm auf und dachte, sie würde sich weiter ausziehen wollen. Sie fand die Schnalle im Bund ihres Rocks und löste ihn schnell. Bald war sie zu ihren Füßen, und als George sie sah, trank sie nur in knappen schwarzen Höschen, netzlosen Strumpfhosen und sexy Absätzen.
Trägst du dein Höschen immer über deiner Strumpfhose? fragte Georg.
Wenn sie schmerzfrei sind und ich … arbeite, richtig? Sie hat geantwortet. Männer sehen mich gerne mit solchen Sachen, Er fuhr fort und fuhr mit seinen Händen leicht über das Nylon. Es ist viel einfacher, dein Höschen auszuziehen, wenn du deine Strumpfhose und Schuhe nicht ausziehen und wieder anziehen musst.
Okay, dann geh mit ihnen George zog sein Höschen bis zu den Füßen herunter und fühlte seine Beine ganz durch seine Nylonstrümpfe. Seine ordentlich getrimmte Katze erregte schnell seine Aufmerksamkeit. Seine Hände glitten ihre langen Beine hinauf und tauchten dann zwischen den wohlgeformten Gliedern auf, als seine Finger sich von dem Nylon lösten und nacktes Fleisch ganz oben auf ihren milchigen Schenkeln fanden. Er steckte seinen Mittelfinger in die Katze, dann ein paar mehr, als er seine Beine für sie spreizte.
?Fick mich,? Er lud sie in ihrem heißesten Flüstern ein. ?Schieb deinen Schwanz in meine Fotze… du?mach mich so geil?
George nahm Lori in seine Arme und warf sie dann sanft aufs Bett. Er fiel auf sie, brachte seinen Mund zu ihrem und küsste sie noch einmal innig. Lori ließ ihren Arm los und griff nach dem Kondom.
Ich kenne eine wirklich lustige Art, ein Kondom zu tragen, sagte er mit einem verschmitzten Grinsen. Er nahm es aus der Verpackung und steckte es in seinen Mund. George nickte und rollte sich mit aufrechter Erektion auf den Rücken. Lori platzierte ein Knie auf beiden Seiten ihres Kopfes, mit Blick auf ihre Taille, und beugte sich dann nach unten, damit ihr Mund seinen Penis erreichen konnte. George verschwendete keine Zeit, legte seine Hände auf ihre Beine und streichelte das Nylon und das Fleisch, das sie ihm anbot. Eine Hand ging zu ihren Brüsten und sie bog ihre Brustwarzen fest. Lori rollte das Kondom mit ihrer Zunge und ihren feuchten Lippen über ihren Schaft. Sie knetete ihre Brüste, Oberschenkel und ihren Hintern, während sie ihren wunderschönen Kopf an seinem Schwanz auf und ab bewegte. Er konzentrierte sich auf ihr Stöhnen, ihre kleinen Stimmen, den Rhythmus ihres sanften Tritts und das Pulsieren der Venen in ihrem harten Penis, damit sie sagen konnte, wann sie das Saugen mildern und verhindern musste, dass es während des Vorblasens kam. Georges Mund hatte Loris nackte Fotze gefunden – oder besser gesagt, Lori hatte ihre nackte Fotze in Georges Mund geschoben – wo sich ihre Zunge auf und ab wand, die köstliche kleine harte Klitoris oben hinauf. schlampiges, heißes, nasses Loch am Boden. Für George war klar, dass Lori bereit war, gekuschelt zu werden.
Ich will dich jetzt ficken? murmelte George in Loris Fotze. ?Sich hinlegen?
Lori zog ihren Schwanzmund mit einem lauten Schlürfen. Als George sich bewegte, um ihr Platz zum Hinlegen zu machen, schob sie ihr Nylonbein über sein Gesicht und kniete sich auf das Bett. Er nahm seinen Platz mit seinem Kopf auf dem Kissen ein, zog dann seine Knie an seine Brust und spreizte seine Beine weit. Ihre heiße Fotze schimmerte offen und präsent vor ihr, wunderschön umrahmt von ihrer ouvert-Strumpfhose und den sexy schwarzen High Heels. George stieg eifrig auf sie. Er griff unter sein rechtes Bein, fand seinen Schwanz und führte ihn zum wartenden Quim. George legte sein Gewicht auf ihre Brust und begann sie langsam zu pumpen. Er drückte seine Lippen auf ihre, stieß seine Zunge in ihren Mund und schwang wild herum. Der Wärter antwortete überzeugend. George fand einen sehr unangenehmen Rhythmus für Lori. Wenn diese Sexsession sowohl zu seinem als auch zu ihrem Vergnügen gewesen wäre, hätte er sie gebeten, bis zu seiner Ankunft zu bleiben – aber dies war seine Zeit. Er wurde gut bezahlt, um das zu tun, was er wollte, und er machte sich darüber keine Illusionen. Und so hörte George unweigerlich vorzeitig auf, sie zu ficken, und legte sie auf Hände und Knie. Es war Zeit, mit der Arbeit zu beginnen.
George stellte sich hinter seine Prostituierte und schlug ihr mit einem harten Schlag auf den Rücken. Diesmal pumpte er etwas mehr. Eine Hand streichelte die Kugeln ihres wunderschön runden Hinterns, während die andere ihren Rücken hinab glitt, an ihre Seite und ihre schwankende Brust ergriff. Sie drückte ihre Brustwarze fest und atmete scharf ein, als sie ihren Kopf zurückwarf. Er tat es noch einmal, dann streckte er seinen Arm unter sie und schaffte es bis zur Brustwarze der anderen großen, schönen Meise. Und wieder. Und zurück zur ersten erigierten Brustwarze. Lori spannte sich jedes Mal an, entschied aber, dass sie sich immer noch innerhalb der Grenzen der von ihr gekauften Dienste befand.
Als George das letzte Mal nach ihrer Brustwarze griff, ließ er sie nicht los. Lori drehte den Kopf und sah ihn überrascht an. Sein Unbehagen war in seinem Gesichtsausdruck offensichtlich. Seine Augen weiteten sich plötzlich, als er spürte, wie ein Finger seinen Arsch hinauffuhr. George schob sie rein und raus, gerade als sein Schwanz in ihre Fotze rein und raus ging. Er ließ seine Brust los und steckte seinen Finger so weit er konnte in ihren Arsch. Er fing an, Kreise mit seinem Handgelenk zu zeichnen, das seinen Anus einen nach dem anderen streckte. Sie fuhr fort, ihre Fotze zu ficken. Er ließ den Finger zurück an die Seite seines Arschlochs gleiten, dann tauchten zwei Finger hinein. Ihre Muschi pumpte ein wenig mehr. Dann tauchten drei Finger in seinen Arsch. Schrei. Er fickte sie, öffnete seine Fotze weiter. Er zerschmetterte sie vorne, zog seine Finger an ihrem Arsch hoch und drückte dann die Spitze seines Penis gegen ihr Rektum. Er war mit vier oder fünf kurzen Schlägen drin. Dann hörte es komplett auf sich zu bewegen. Er hielt die Luft an und murmelte dann. Das Gefühl seines geilen Schwanzes in ihrer Fotze erstickte ihn vollkommen; Es war ein scharfer, unerbittlicher Schmerz, der nie nachließ, egal wie viele Männer es zuließen. Anstatt ihn hineinzustoßen, wand sich George um ihn herum. Lori kam es so vor, als müsste sie ihre Eingeweide entleeren. Er durchsuchte ihren Körper mit seinen Händen, mit seiner Zunge, wo immer er hin konnte. Ihre Brüste, Beine, Arsch, Rücken, Bauch, Katze alle streichelte mit ihren Händen. Sein Hals, seine Ohren, sein Rücken und seine Arme wurden geleckt und geküsst. Er nahm sich seine eigene süße Zeit. Sie wusste, dass sie seinen Mund wollte, und sie drehte sich anmutig zu ihm um. Er steckte seine Zunge in ihren Mund und sagte: Bald? sagte. Sie fing an, ihre Hüften langsam zu schütteln, Schatten für Schatten, bis sie ihr Arschloch zertrümmerte. Sein Schwanz, jeder so irritierend wie der letzte, glitt in und aus ihrem engen Anus. Schneller gefickt. Bälle schlugen ihr auf den Arsch.
?Jetzt ok Ich bin bereit? Er stöhnte und nach einem harten, tiefen Stoß zog er sie aus seinem Arschloch und begann sich zu schütteln. Dankbar, dass der schmerzhafte Eingriff vorüber war, drehte sich Lori um und öffnete ihren Mund, ohne lange nachzudenken, was sie tun sollte. George drückte eifrig seinen Schwanz zwischen seine wartenden Lippen. Scheisse. Er konnte seine eigene Scheiße schmecken. Er wollte krank sein. Aber er klemmte immer noch seine Lippen auf sie und begann, ihr den besten Blowjob zu geben, den er machen konnte. Er schüttelte so schnell er konnte den Kopf, drückte seine Lippen so fest er konnte auf den Schwanz, der sein Arschloch verlassen hatte, und versuchte, ihn dazu zu bringen, so schnell wie möglich zu ejakulieren. George packte seinen Hinterkopf mit beiden Händen und zog ihn tief in seinen Schaft. Sie presste ihre Hüften an sein Gesicht und übernahm den Rhythmus seiner Bewegung. Als er dachte, er würde gleich würgen, füllte sein Sperma das Ende des Kondoms. Sie schrie und drückte erneut. Und wieder, bis ich rausrenne und zurück aufs Bett falle.
Lori wurde geleert. Er wollte so schnell wie möglich da raus. Aber George legte sich faul hin und umfasste seine Brust mit seiner Hand, knetete sie sanft, langsam und leicht. Lori war jetzt eine erfahrene Prostituierte, die wusste, dass ein Weggehen einen schlechten Eindruck hinterlassen würde – das Letzte, woran sie sich erinnern würde, war, dass es sich um eine geschäftliche Transaktion handelte. Nicht gut für den Ruf oder Folgeaufträge. Stattdessen: Hier, lass mich damit umgehen? Als er vorsichtig das nasse Kondom von seinem jetzt lockeren Penis entfernt. Er hatte die perfekte Entschuldigung, um aus dem Bett aufzustehen, indem er es zwischen Zeigefinger und Daumen hielt. Nachdem sie es weggeworfen hatte, nahm sie Lippenstift und Bürste aus ihrer Tasche und setzte sich vor den Spiegel. Jetzt wusste sie, dass der Trick darin bestand, weiterhin sexy Dinge zu tun, während sie sich fertig machte. Es ist, als würdest du deinen Lippenstift glätten und mit deiner Bürste durch dein schwarzes Haar fahren, während du noch oben ohne bist. Es ist, als würde man sie bitten, ihr Höschen nach ihm zu werfen. Als würde sie Ausreden benutzen, um ihr noch einmal Lust zu machen, bevor sie sich anzieht (wobei sie natürlich die Tür offen lässt), dann bevor sie ihr Höschen anzieht, bevor sie zurück ins Zimmer geht, und träge nach ihrem BH über ihrem nackten Körper greift Karosserie. Ihre Brüste gaben ihm die Gelegenheit, ihre mit Nylon bedeckten Beine zu streicheln, als ihre nackten Brüste verschwanden, bevor sie sich neben das Bett setzte. Sie stand mit leicht gespreizten Beinen vor ihr, als sie ihre seidige Bluse anzog, und er verschwendete nicht ihre letzte Chance, ihre ouvert-Strumpfhose anzuprobieren. Er konnte nicht anders als zu bemerken, dass sein Schwanz wieder anfing zu wackeln. Sie zog ihren schwarzen Rock an.
?Lori,? George begann zögernd, ‚haben wir eine Chance… kann ich mit dir reden, um mir noch einen… ähm, schnellen Blowjob zu geben, bevor wir gehen?‘ Er sah sein Zögern und machte sofort einen großzügigen Preis. Er nickte sehr hastig, um sich selbst zu warnen. Der Trick besteht darin, den Kunden so aussehen zu lassen, als wäre Geld nicht wichtig.
Sie wollte ihren Rock wieder ausziehen, aber George sagte: Nein, nein Bitte ausziehen? Aus ihrer Handtasche kam ein sauberes Kondom. Er hockte sich zwischen ihre Beine aufs Bett und nahm die halbaufgerichtete Drecksau in seine Hände. Er streichelte sie sanft, bückte sich und fuhr mit seiner Zunge über ihre Eier und ihren Schaft. Dann nahm er den Schaft in den Mund und lutschte, bis er hart wurde, was nicht lange dauerte. Er konnte ihre Ejakulation schmecken. An der Spitze seines nackten Penis war ein Ring aus frischem Lippenstift, wo sich seine Lippen zuerst berührten. Das Kondom verschwand in seinem Mund und tauchte Sekunden später wieder auf seinem Schwanz auf.
Lori saugte hart und schnell. Georges Hände begannen wieder über seinen Körper zu wandern, aber sie waren aus seiner Kleidung heraus. Innerhalb weniger Minuten sprudelte er wieder und stöhnte vor Vergnügen. Sie nahm schnell das Kondom ab, trug ihren Lippenstift wieder auf und verabschiedete sich von ihm. An der Tür küssten sie sich gegenseitig auf die Lippen, als George ihm die zusätzlichen Scheine reichte. ?Vielen Dank. Du warst super? Sie sagte ihm. Heute habe ich mir eine Fantasie erfüllt. Nicht viele Mädchen tun das, weißt du? Lori wusste es. Sie spürte, wie sie errötete.
Lori war fertig. Er fuhr direkt zu seinem Auto und erkannte schmerzlich, dass er es riskierte, zu spät zu kommen, um seine Kinder von der Schule zum Mittagessen zu bringen. Sein Hintern tat auf dem Rückweg immer noch weh. Und er war sich ziemlich sicher, dass er sich den anhaltenden Geschmack in seinem Mund nicht einbildete.
In der Schule warteten seine Kinder auf ihn. Er war nur Sekunden hinter der Klingel, und der Schulhof war überfüllt mit Eltern und Kindern. Die kleine Alicia schürzte ihre Lippen für einen Kuss, als sie ihre Mutter sah, aber Lori musste ihren Kopf zur Seite drehen, damit ihre Tochter sie auf die Wange küssen konnte. Eine Träne erschien in seinem Augenwinkel. Er konnte seine eigenen Kinder nicht küssen, weil er, nachdem er dafür bezahlt worden war, dass er sich von einem Fremden in den Arsch ficken ließ, die Scheiße nicht aus seinem Mund gewaschen hatte und sie dann nicht in seinen Mund gelangte
Als er nach Hause kam, eilte er ins Badezimmer, wo er sich die Zähne putzte und mit starkem Mundwasser gurgelte. Dann ging sie ins Schlafzimmer, um ihr raffiniertes Prostituiertenkostüm auszuziehen. Als Lori ihren Rock und ihre Bluse auszog, öffnete sich die Tür und Alicia kam herein und sah ihre Mutter in ihren sexy Dessous an.
Ich weiß, warum du diese komischen Strumpfhosen trägst, Mama? Angekündigt. Loris Magen verkrampfte sich plötzlich. ?Damit du leichter pinkeln kannst? Alicia war fertig.
Korrigieren Sie mein Lieber? Lori hat gelogen. Aber erzähl das bitte nicht meinem Vater, fügte sie bei sich hinzu.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert