Leidenschaftliche Masturbation Von Eltern Unterbrochen

0 Aufrufe
0%


Wird der Kreislauf jemals enden? Ich schwöre, der Teufel hat meine Familie als Inzesthaus gewählt. Angefangen hat alles mit meiner Schwester, meiner Mutter und mir.
Meine Eltern ließen sich scheiden, als ich ein kleiner Junge war, und ich lebte mit meinen Großeltern und meinem Vater auf einem Bauernhof. Ich war das Lieblingskind meiner Mutter. Ich weinte nachts und bat meinen Vater, mich bei ihm wohnen zu lassen. Später, als meine Mutter sich weigerte, sich mit meinem Vater zu versöhnen, beging sie Selbstmord. Ich war 18 Jahre alt.
Da ich ein kriminelles Kind war, fragten meine Großeltern meine Mutter, ob sie mich mitnehmen möchte. Er stimmte sofort zu, da er sein Lieblingskind war.
Ich sah nicht viel von meiner Mutter, da sie damit beschäftigt war, die Restaurants zu führen, die ihr gehörten. Dadurch war ich den größten Teil des Tages mit meinen beiden Schwestern allein. Am nächsten war mir der 19. April und die jüngere Schwester Summer war 13. Beide Schwestern waren früh erwachsen geworden und hatten den Körperbau meiner Mutter: große Brüste, schmale Taille und wunderschöne, runde Hüften; Ihre schwarzen Haare, blauen Augen, makellosen Lippen und türkisfarbenen Nasen vervollständigten ihr atemberaubendes Aussehen. Sie sahen sich so ähnlich, sie hätten Zwillinge sein können.
Meine 18-jährigen Hormone liefen durch ständige weibliche Reize aus. Ich war es nicht gewohnt, mit Frauen zusammen zu sein. Meine Schwestern dachten nicht daran, in Höschen und BHs herumzulaufen; und meine Mutter trug nach der Abenddusche oft ein offenes Nachthemd. Allerdings habe ich noch nie eine völlig nackte Frau gesehen. Aus irgendeinem Grund wollte ich das Schamhaar einer Frau mehr sehen als jedes andere Merkmal.
Meine Mutter suchte nach Möglichkeiten, das zu beseitigen, was ihrer Meinung nach meine Trauer über den Tod meines Vaters war. Die Wahrheit ist, ich war aufgeregt, mit ihm und meinen Schwestern zu leben, aber ich schätze, meine Schüchternheit hat eine andere Botschaft gesendet. Eine Klientin hielt es für eine gute Idee, wenn ich an einem Sommercamp teilnehmen würde, und sie half mir bei der Vorbereitung auf ein Gemeindecamp. Er dachte, es würde den Selbstmord meines Vaters aus meinem Kopf verdrängen.
Ungefähr drei Tage nach meiner Ankunft im Camp hatte ich vor der Mädchendusche die Gelegenheit, meine erste nackte Frau zu sehen. Ich kletterte auf ein 55-Gallonen-Fass und schaute aus dem Fenster. Die Duschen waren ohne Kabinen. Es gab einen 18-jährigen Camp-Betreuer, von dem ich träumte, und mehrere Teenager-Mädchen unterschiedlichen Alters, die nackt unter dem Wasserfall standen. Ich habe sie mindestens 10 Minuten lang als Fehler angesehen. Es war toll.
Stellen Sie sich meine Überraschung vor, als meine Mutter und meine Schwestern an diesem Abend ins Lager kamen, um mich nach Hause zu bringen. Ein Zuschauer sah mich aus dem Fenster schauen und rief meine Mutter an. Er hatte ihr gesagt, dass seiner Meinung nach das Kirchenlager für einen Jungen wie mich nicht geeignet sei. Ich war so verlegen und verlegen, dass ich den ganzen Weg nach Hause nicht sprechen konnte. Meine Schwestern kicherten und setzten sich auf den Rücksitz. Glücklicherweise wurde nichts gesagt, was mich weiter aufregen könnte.
Am nächsten Morgen stand ich zum Pinkeln auf und schloss die Tür. Später, als ich anfing, mir die Zähne zu putzen, öffnete meine Schwester die Tür und fragte, ob ich duschen könne.
Nein, ich bin in einer Minute fertig. Ich sagte.
Es ist okay, es ist okay, wenn du es dir ansiehst.
Damit zog sie ihren Morgenmantel aus und stand nackt vor mir.
Gib mir die Seife? sagte.
Mein Gesicht wurde rot und mein Penis tauchte aus dem Loch in meiner Pyjamahose.
?Mmm. Ich sehe, du hast einen schönen Schwanz, oder? sagte. Hast du schon mal Sex mit einem Mädchen gehabt?
Nein.
Willst du meine Brüste berühren? Es ist mir egal.?
Ich schluckte und sagte: Das gefällt mir sehr. Ich packte beide Brüste und manipulierte sie.
?Sie sind wirklich gut. Kann ich sie lutschen?
?Oh ja,? sagte sie, während sie meinen Mund zu ihren Nippeln senkte.
Ist es das, was du sehen wolltest, als du im Camp aus dem Duschfenster geschaut hast?
Ja, aber ich wollte unbedingt die Schamhaare sehen. Übrigens liebe ich seinen dicken Fleck. Kann ich es anfassen??
Wenn ich deinen Penis berühren könnte? Sie hat geantwortet.
Ich war so aufgeregt. Als ich ihre Nässe spürte, massierte ich ihre Fotze und fuhr mit meinen Fingern durch ihren dicken Busch. Precum strömte aus meinem steinharten Penis.
Steckt jemand seinen Penis dort hin?
?Nur einmal. Das wollte er tun, als ich mit Freddie ausging. Danach hat er aufgehört, mich zu sehen, also habe ich seitdem niemanden mehr an ihn herangelassen. Aber ich liebe es, wie du mich berührst.
Hat es dir gefallen, als Freddie dich gefickt hat?
Alles, woran ich mich erinnern kann, ist, dass es am Anfang weh tat und nicht lange anhielt. Der Kleber ist durcheinander, aber ich mag das Gefühl. Willst du deinen Penis da reinstecken?
?Definitiv. ist Mama gegangen
Ja, und Summer schläft. Er wird nicht vor Mittag aufwachen, das weißt du. Warum gehen wir nicht in dein Zimmer?
Wir legten uns unter meine Bettdecke und fingen an, die Leichen des anderen zu erkunden, und wir liebten uns den ganzen Morgen wie die Affen. Später wurden meine Laken von unseren gemischten Säften so nass, dass sie sie wusch und mir half, das Bett zu machen. Wir liebten uns mindestens einmal am Tag und oft mehrmals am Tag. Er hat die Erlaubnis meiner Mutter bekommen, ein Rezept zur Empfängnisverhütung zu bekommen, damit ich kein Kondom benutzen muss.
?Ich reite gerne ohne Sattel? sagte.
Lesen Sie zu viele Sexromane? antwortete ich, aber mir gefiel Ihr ausgereiftes Fachwissen.
Unsere Wohnung lag über einem Laden, der Lederwaren an Reiter verkaufte. Nachts erhellten Straßenlaternen die Räume schwach. Ich liebte den Geruch von Leder, der aus dem Geschäft unten kam, und das Geräusch der Straße draußen; Das nächtliche Summen eines Zuges, der durch die Stadt fuhr, lockte mich an imaginäre Orte.
Der Grundriss der Wohnung war so, dass meine Schwester und ich mein Schlafzimmer an einem Ende der Wohnung hatten; Es war am anderen Ende meiner Mutter. Ein Wohnzimmer, das sich zwischen Küche, Esszimmer und Schlafzimmern erstreckt. Dies ermöglichte ihr die Privatsphäre, die meine Mutter genoss. Es war eine zufällige Frau, die ein paar Herren beherbergte, die meisten von ihnen verheiratet.
An einen Herrn erinnere ich mich besonders. Er war ein Gebrauchtwagenhändler mit einer Frau und zwei kleinen Kindern. Er war nicht sehr attraktiv, und ich verstand nicht, was eine schöne Frau wie meine Mutter in ihm sah. Sie heiratete jung und behielt ihr jugendliches Aussehen bei, obwohl sie zu Beginn der Ehe drei Kinder hatte.
Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich sie nackt sah. Es gab zwei Eingänge zu unserer Wohnung, einen von der Straße und einen von der Seitenstraße, was einen einfachen Zugang ermöglichte. Eines Abends trat ich durch die Seitentür ein. Sie dachten offensichtlich, ich würde eine Weile nicht zu Hause sein, weil sie die Schlafzimmertür offen ließen. Obwohl die Lichter ausgeschaltet waren, konnte ich durch die Fenster ihre Silhouetten im Kontrast zu den Straßenlaternen sehen. Die Federn quietschten und das Kopfteil schlug gegen die Wand.
Als ich sah, was sie so anziehend an ihm fand, trat er von seiner Missionarsstellung zurück und übergab ihn, um es im Doggystyle zu tun. Sein Schwanz war extrem lang und fett. Ich sah zu, wie ihr großer Schwanz von hinten in sie eindrang und sie sich hektisch gegenseitig fickten. Meine Mutter schrie vor Begeisterung. Als ich mich dem Abschluss näherte, schlüpfte ich unbemerkt hinter meine Schlafzimmertür und sah durch den Spalt zu, wie meine Mutter ins Badezimmer ging und ihre Hand unter sich zog, um zu verhindern, dass das Sperma auf den Boden spritzte. Ihre großen Brüste schwankten hin und her. Er hatte ein großes schwarzes Schamhaar. Da wusste ich, dass ich meine Mutter ficken wollte.
Ich verließ die Wohnung, um mit ein paar Freunden Billard zu spielen. Als ich nach Hause kam, ging ich die Treppe von der Straße hinauf und machte viel Lärm, falls sie noch da waren. Als ich ins Wohnzimmer kam, sah meine Mutter in ihrem durchsichtigen Morgenmantel fern. Es sieht so aus, als wäre sie nach Hause gegangen und hätte geduscht.
?Hallo Mutter. Was guckst du??
?Gibt es etwas Sehenswertes? sagte.
Er nahm eine Philip Morris, zündete sie an und knallte sie auf das Sofa daneben.
?Möchtest du eine Zigarette??
?Sicherlich,? Ich sagte, neben ihm zu sitzen.
Als er mich auf der Hintertreppe beim Rauchen erwischte, fand ich es seltsam, dass er mir Zigaretten anbot.
Sohn, war ich? Ich habe an dich gedacht.
?Was sagst du??
?Und über den Vorfall beim Kirchencamp?
Mama, ich bin? Es tut mir so leid. Ich weiß, ich habe dich in Verlegenheit gebracht. Ich weiß nicht was ich sagen soll. Ich habe mich nur über die Mädchen gewundert, ist das alles?
Nun, es ist natürlich, sich zu wundern. Es ist eigentlich gesund. Du weißt, dass du mein Lieblingskind bist, aber irgendwie sehe ich dich nicht als meinen Sohn, da du all die Jahre von mir getrennt gelebt hast. Macht das Sinn? Verstehst du, was ich sagen will?
Ein wenig, schätze ich.
Er drückte seine Zigarette aus und kam auf mich zu. Er nahm meine Hand und legte sie auf seine Brust. Sie waren größer als Aprils mit großen braunen Aureolen.
Ich möchte, dass Sie Ihre Neugier befriedigen. Es ist mir egal. Ich mag es, berührt zu werden.
Er stand auf und hob mich hoch. Sie zog ihren Morgenmantel aus und stand nackt vor mir. Ich erinnere mich, wie sie ihre Hand unter ihrer Fotze und ihren schwankenden Brüsten rieb, als sie ins Badezimmer ging. Mein Schwanz drückte auf meine Shorts.
Halt mich fest, mein Sohn. Fahre mit deinen Händen über meinen Körper.
Ich hielt sie fest an mich gedrückt und fühlte ihren runden Hintern, ihre schmale Taille und ihre Hüften und küsste dann ihren parfümierten Hals.
?Oh ja. Das fühlt sich so gut an. Komm in mein Schlafzimmer. Entkleiden.
Was ist mit meinen Schwestern?
Sie übernachten beide bei ihren Freunden. Das ist unsere Chance, einander zu entdecken.
Ich konnte nicht glauben, was passierte. Ich erinnerte mich daran, wie sehr ich sie noch vor zwei Stunden ficken wollte. Jetzt, in dem Schlafzimmer, in dem sie einen anderen Mann beherbergte, sah es so aus, als würde ich meine Chance nutzen.
Obwohl das Bett nicht gemacht war, waren die Laken aufgerollt. Der Duft von Sex lag immer noch in der Luft, was mein Verlangen nur anheizte. Ich fragte mich, ob er sich dessen bewusst war. Nachdem ich mich ausgezogen hatte, legte ich mich neben ihn und er brachte mich nah an seinen nackten Körper heran. Die Laken waren nass und klebrig, als er mich zu sich zog. Es hat mich geöffnet. Ich erinnerte mich an den großen Schwanz, der von hinten in sie eingedrungen war, und ich konnte es kaum erwarten, meinen in dasselbe Loch zu stecken.
Küss mich Sohn.
Ich drückte meine Lippen auf seine süßen Lippen. Er schmeckte die Zahnpasta. Ich überraschte ihn für einen Moment, indem ich ihm meine Zunge in den Mund steckte. Hat er?mmmm? Die Geräusche, wie sie an meiner Zunge saugt und mich mit wachsender Leidenschaft küsst. Seine Atmung wurde schneller.
Du siehst erfahren aus. Warst du schon einmal mit einer Frau zusammen?
Ich geriet in Panik. Konnten meine Schwester und ich Beweise für mein Liebesspiel finden? Dann fiel mir ein, dass April immer die Wäsche machte. Meine Mutter war zu beschäftigt, um das zu tun.
Nein, ich habe nur Mädchen geküsst und das war’s.
Nun, du? du bist sehr gut. Ich denke, es ist Zeit für dich, deine erste Frau zu haben, mein Sohn. Hier, lass mich dir etwas zeigen.
Er leckte mein Ohr und küsste dann meinen Nacken, von meinem Körper zu meinem schmerzenden Penis. Er nahm es in seinen Mund und saugte den Vorsaft in seinen Mund, um gerade genug Gleitmittel zu liefern, um mich in seine Kehle zu bekommen. Ich konnte es nicht ertragen. Ich habe mich schnell darauf eingelassen. Er stöhnte und saugte sanft an der Spitze und streichelte den Schaft, wobei er das ganze Sperma einfing.
?Hat es Ihnen gefallen??
?Oh ja. Gott. Es fühlte sich so toll an. Darf ich deinen Körper auch küssen?
?Ja Ja Ja. Bitte. Lass mich dir beibringen, wie man eine Frau befriedigt. sagte.
Ihre Muschi war viel größer als April und schlampig, weil sie nur gefickt wurde. Ich genoss es, ihre Muschi zu essen und das Sperma ihres Geliebten zu schmecken, das mit ihren Säften vermischt war. Als ich ihn fickte, zerquetschte er wie ein alter Maytag und wurde nach ein paar Mal noch schlampiger. Wir verbrachten die Nacht damit, unsere Körper zu genießen. Als wir aufwachten, hatte ich eine weitere Erektion, die nicht wegging.
Wir duschten zusammen und ich rieb ihre großen Brüste und ihre schwarzhaarige Fotze mit Seife ein. Ich konnte nicht glauben, dass ich eine weitere Erektion hatte. Er bückte sich und gab mir einen weiteren Blowjob. Als ich seinen Mund erreichte, stand er auf und küsste mich. Er steckte seine mit Sperma beladene Zunge in meinen Mund und ich klammerte mich daran und saugte, um mein Sperma aufzufangen. Wir gingen hin und her, bis es zwischen uns verloren schien. Mein Mund fühlte sich glitschig an von all der Ejakulation, die wir die ganze Nacht über teilten.
Ich habe es immer geliebt, wenn meine Mutter sich in meinem Bett auszog, nachdem sie eine ihrer Freundinnen gefickt hatte. Wir liebten uns während meiner Highschool-Jahre und während ich das örtliche Community College besuchte. Als ich aufs College ging, schlich er sich von Zeit zu Zeit in die Stadt und mietete ein Motel, damit wir uns den Arsch abficken konnten.
Um die Geschichte auf den neuesten Stand zu bringen, Anne ist jetzt 58 Jahre alt, eine wunderschöne unverheiratete Frau. Wir ficken uns immer noch manchmal, wenn sie verliebt ist.
Meine beiden Schwestern gingen schließlich aufs College und heirateten. April und ich treffen uns manchmal. Der Job ihres Mannes führt sie weit weg und sie wird geil, während er weg ist. Er sagt, ich bin ein toller Fickkumpel. Warum habe ich meine Schwester nie gefickt? Er schien etwas mehr von den Büchern und seinen Vorträgen beeinflusst zu sein. Außerdem bekam mein Schwanz so genug Bewegung.
Ich war verheiratet und geschieden und jetzt Single; Aus der Ehe ist eine Tochter hervorgegangen, die jetzt 18 Jahre alt ist, was mich zum nächsten Teil meiner Geschichte bringt.
Vor einem Jahr bekam ich einen Anruf von meiner Ex-Frau. Unsere Tochter war zu viel für sie und fragte, ob ich sie haben könnte. Meine Ex-Frau hatte sich kürzlich von ihrem Mann scheiden lassen, weil sie meine Tochter gebumst hatte, seit sie 12 war, und jetzt schlug sie alles, was ging, erklärte sie.
Braucht er Disziplin? mein Ex hat es mir gesagt. Bitte nimm es, ich kann damit nicht umgehen.
Wider besseres Wissen nahm ich an. Er sprach mit einer Gruppe mexikanischer Kinder neben einem Auto, als ich ihn abholen wollte. Es war nicht schwer zu verstehen, dass sie ihn baten, mitzufahren.
Christine, Schatz, wir müssen gehen. Ist es eine lange Reise zurück nach Chicago?
Er warf mir den gleichen Blick zu, den alle rebellischen Teenager ihren Familien zuwerfen, und stieg widerwillig in meinen Van. Mein Schwanz war hart. Ich schäme mich für meine Gedanken. Ich stellte sie mir im Auto vor, als ich nach einem Parkplatz und einem Auto suchte, um mit der Gruppenvergewaltigung zu beginnen, während all diese Kinder sie befühlten und an ihren Brüsten saugten.
Chris war drei Tage zu Hause, bevor er entkam. Zwei Wochen später bekam ich einen Anruf von ihm.
?Vati. Komm und hol mich. Ich möchte nach Hause kommen.
?Wo sind Sie??
Ich bin in der Wüste außerhalb von Tucson. Ich wohne bei diesem Trucker und er will, dass ich gehe. Das Einzige, Dad, ich will keine Vorträge oder Fragen. Ich weiß, dass ich einen Fehler gemacht habe und ich will nach Hause kommen.
Er berührte die Saiten meines Herzens. Ich bin reingeflogen und habe es bekommen. Während ich seine Sachen packte, sagte mir der Trucker, er habe ihn auf der Autobahn abgeholt und wolle bei ihm bleiben.
Bei allem Respekt, Sir, Sie haben eine echte Schlampe für Ihre Tochter. Es muss zu viel für mich sein, damit umzugehen. Ich bin nicht mehr so ​​jung wie früher. Viel Glück. Haben Sie alle Hände voll zu tun?
Ich wollte den Hurensohn piesacken, aber gleichzeitig war ich dankbar, dass er ihn nicht verletzt hatte, also blieb ich cool. ?Gott,? Ich dachte mir, was ist, wenn sie mit diesem Mann schwanger ist? Unnötig zu erwähnen, dass ich froh war, verdammt noch mal von dort wegzukommen und ihn nach Hause zu bringen.
Als wir nach Hause kamen, duschte Chris und zog ein kurzes Nachthemd an. Als er fertig war, ging ich ins Badezimmer, um mich zu rasieren und zu duschen. Wenn ich fertig bin, wickle ich ein Handtuch um meine Taille und gehe in Richtung meines Schlafzimmers, wenn Chris auf dem Weg ist.
?Vati,? er schmollte. Es tut mir so leid? Ich war ein böses Mädchen. Wirst du mir vergeben? Bitte Papa.
Er streckte die Hand aus und schlang seine Arme um meinen Hals und gab mir einen leichten Kuss auf die Lippen. Ich entfernte mich von ihm, damit er meine zunehmende Härte nicht spürte.
?Vati. Bitte geh nicht von mir weg. Halt mich, Papa. Ich bin traurig. Bitte sag mir das du mich liebst. Vati??
Er schlingt seine Arme wieder um meine Taille und legt seinen Kopf auf meine Schulter. Meine Gedanken stellten sich wieder vor, wie die mexikanischen Jungs ihn im Auto verprügelten, und meine Vorstellungskraft wiederholte die schrecklichen Szenen, die er mit dem Trucker hatte. Er fing an, mich zu streicheln und zu reiben? Ein langbeiniges Mädchen traf meinen Schwanz mit verstopftem Becken. Er rieb seinen Schritt an mir und begann heftig zu keuchen, wobei er seine Katze an meiner Härte rieb. Er zog mich in seinen Mund und küsste mich leidenschaftlich. Ich reagierte auf seine Leidenschaft und schlug auf sein Becken. Seine Küsse brannten auf meinen Lippen. Unsere Lippen spannten sich in einen feurigen Schraubstock.
Mein Handtuch fiel ab und sie zog hastig ihren Morgenmantel aus. Ich hob sie hoch und trug sie in mein Schlafzimmer und landete auf ihrer reifen Katze, die ihre üppigen Säfte schluchzte. Ich wollte das Fleisch meines Fleisches schmecken, das Produkt unserer vereinten Gene.
Er schluckte meinen aufgeblasenen Schwanz mit einer Begeisterung, die ich noch nie zuvor erlebt habe.
Ich liebe deinen großen Schwanz. Fick mich Papa. Ach, fick mich. Ich brauche dich so sehr.?
Ich war noch nie so erregt. sein Duft; das Gefühl deines jungen, straffen Körpers; ihre engen Brüste; seine flauschige, triefende Muschi; und seine Leidenschaft, das alles brachte mich dazu, es ganz schlucken zu wollen. Ihre Hüften wanden sich und wiegten sich im Rhythmus meiner rasenden Bewegungen auf und ab. Wir knallten unsere Körper zusammen und machten zwei Stunden Pause, um uns gegenseitig oral zu genießen. Als ich schließlich versuchte, meinen Samen tief in ihren Schoß zu pflanzen, packte ich ihren Körper fest mit einem gewaltigen Schauder. Er hielt es zurück und drückte hart, um meinen Schwanz noch tiefer zu treiben. Mein Sperma spritzte und spritzte. Aber ganz zufrieden war ich nie. Unsere Körper waren schweißgebadet und wir mussten beide pinkeln.
Als wir das Badezimmer betraten, packte er mich und küsste mich hart.
Ich möchte, dass du in meinen Mund pinkelst und meine Pisse trinkst? sagte.
?Jesus Christus,? Ich dachte: ?Wir sind total unmoralisch?
?Steigen Sie in die Wanne und seien Sie der Erste, der einsteigt? Ich sagte.
Er ging hinein und spreizte die Falten seiner Schamlippen, um seine Harnröhre freizulegen. Pee wusch mein Gesicht, als ich ihren Arsch packte und ihre Muschi zu meinem Mund führte. Sie pisste und trank, bedeckte ihre Muschi mit meinem Mund, saugte Pisse und grub mit meiner Zunge in die mit Sperma getränkte Vagina. Ich schüttelte mein Gesicht, als ich meine Nase an ihrer vorstehenden Klitoris auf und ab rieb und sie ins Leere drückte. Er fing an, mein Gesicht zu ficken, bis ich mit einem zitternden Schauder kam. Es spritzte eine dicke gelbe Flüssigkeit in meinen Mund, an der ich eifrig saugte. Mein Gesicht war ein Durcheinander. Trotzdem genoss er es, als er sich herunterbeugte, um mich zu küssen, und die reichlichen Überreste seiner Leidenschaft leckte.
?Jetzt bist du dran. Pipi in meinen Mund Papa. Ich will deine Pisse trinken.
Mein Schwanz war so hart, dass ich kaum zielen konnte, und Pisse traf ihr Haar und knallte ihr Gesicht nach unten, bevor der Bach ihren Mund öffnete. Er konnte unmöglich alles trinken. Er kehrte zu seinem Mund zurück und wusch den Ausfluss. Es steckte in seinem Kinn. Ich bückte mich und leckte es und schluckte so viel ich konnte. Es wurde in seiner Intensität gekaut. Ich konnte nicht erreichen.
Wir duschten und putzten unsere Zähne, spülten unseren Mund mit Wasser aus dem Duschkopf. Wir sahen uns an und brachen in Gelächter aus.
Das war toll, Papa. Du bist der beste Sex, den ich je hatte. Ich habe ihm geglaubt.
Als wir wieder ins Bett gingen, hatten wir wieder Sex, aber mit mehr Liebe als Leidenschaft. Wir sprachen über die Zukunft und was sie bringen wird. Er sagte, er wolle für immer mit mir zusammen sein.
Letztes Jahr war das glücklichste Jahr meines Lebens. Wir lieben uns. Chris nimmt Unterricht am örtlichen College und es geht ihm gut. Sie datet keine Männer mehr. Bin ich der einzige Mann in Ihrem Leben? Sexuell, das heißt. Als wir herausfanden, dass sie mit unserem Kind schwanger war, hatte sie einen verdeckten Homosexuellen engagiert, um zuzugeben, dass das Baby ihr gehörte. Er lebt jetzt in unserem Haus und hat die Freiheit, das zu tun, was er nicht tun konnte, während er mit seiner Familie lebte.
Meine Frau kann die Veränderung, die mit Christine passiert ist, nicht glauben. Sie freundete sich gut mit ihm an und jetzt haben sie eine großartige Beziehung.
Das Einzige, was unser idyllisches Leben überschattet, ist die Angst, dass unser Baby ein Mädchen wird. Wenn ja, kann ich es so lassen? Gott hilf mir.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert