Mieter Fickt Mich Ohne Kondom Also Zahle Ich Miete In Medellin Kolumbien

0 Aufrufe
0%


Ich war tagelang verwirrt, nachdem Amishi ihre tragische Begegnung mit Dhanwarlal gestanden hatte. Ein Teil von mir war entsetzt über die Ereignisse, und ein Teil von mir war erleichtert, dass ich zumindest die Wahrheit kannte. Ich wollte Dhanwarlal sofort zur Rede stellen, aber zuerst musste ich mehr wissen, warum er mich verlassen hat und warum er so lange geschwiegen hat.
————————————————– ————– ———————————— ———————– ———————– ———————- ——————— — —— ——————— ——————– — ———– ————–
Teil eins ? Treffen mit den Amish
An einem schönen Sonntag wachte ich durch den Ruf der Amish auf.
?Hast du frei heute?? Sie fragte. ?Ja, willst du dich treffen? Ich antwortete hoffnungsvoll.
Ich muss dir etwas sagen, sollen wir uns in einer Stunde bei uns treffen? Das sagte er und legte auf.
Um diese Gelegenheit nicht zu verpassen, eilte ich hastig ins Badezimmer, um zu duschen. Ich wollte es immer noch zurück.
Während ich duschte, kamen mir Gedanken an ihre Geschichte in den Sinn und ich konnte nicht anders. Immer wieder blitzten Bilder ihrer schneeweißen Brüste auf und plötzlich träumte ich davon, wie Dhanwarlal daran saugte und in ihre Brustwarzen biss. Ich fing langsam an, meinen Schwanz zu streicheln und entlud bald eine riesige Ladung auf dem Boden. Ich bin schockiert darüber, wozu ich gerade masturbiert habe. Oh, werde ich nicht wenigstens einen trüben Verstand haben? Ich dachte.
Ich kam vorzeitig am Treffpunkt an und wartete auf die Amishi. Es war ein kleines Café und ich saß an einem der Tische. Ich sah mir die Speisekarte an, als Amishi kam und sich vor mich setzte.
Schön dich zu sehen, habe ich dich so sehr vermisst? Ich habe hier aufgehört. Nicht heute, bitte? Bin ich nicht gekommen, um über uns zu streiten? antwortete er mit einem Grinsen.
?Oh, in Ordnung? Ich stimme zu. ?Woran denkst du??
Ich habe ein Problem und weiß nicht, ob ich es mit dir teilen soll, da wir nicht mehr zusammen sind? sagte er und sah nach unten. Der Amishi schien das Sitzen ein wenig unangenehm zu sein und sie veränderte sich von Zeit zu Zeit. Ich dachte, es wäre in Ordnung, in meiner Nähe zu sein, aber die Realität war weit entfernt von meinen kühnsten Träumen (wird in der Geschichte erklärt).
Komm schon, Amishi, ich liebe dich immer noch. Ich werde mein Bestes tun, um Ihnen zu helfen? Ich antwortete, indem ich mich zu ihm lehnte. Ich versuchte, seine Hand zu berühren, aber er zog sich zurück. Dann begann er mit seiner Geschichte. Ich brauche alle Details; wie beim letzten Mal? Ich weiß nicht warum, aber ich wollte es. Sie sah mich verwirrt an und fing dann an.
————————————————– ————– ———————————— ———————– ———————– ———————- ——————— — —— ——————— ——————– — ———– ————–
Zweiter Teil? Die zweite Geschichte der Amish
(In Amishs Worten ..)
Nach dem, was bei Dhanwarlal passiert war, kam ich zurück und ging sofort in die Apotheke, um mir eine i-Pille zu kaufen, so verlegen und verängstigt war ich. Hier werde ich alles im Detail erklären, damit Sie verstehen, dass es nicht ganz meine Schuld ist. Dann ging ich in mein Zimmer und weinte stundenlang, konnte weder essen noch schlafen. Ich war wütend und wollte gehen und mich beschweren, aber die Dinge würden mehr als kompliziert werden. Ich wollte gerade ein Bad nehmen, als mich eine unbekannte Nummer anrief.
Ich war schockiert, als ich herausfand, dass es Dhanwarlal war. ?Bist du in Ordnung? Er hat gefragt. Wie kannst du es wagen, mich zu nennen, du Bastard? Rufen Sie mich überhaupt nicht an oder ich werde Sie anzeigen? Ich schrie aber dann ?Können Sie einen Blick auf Ihr Whatsapp werfen?‘ er hat mich aufgehalten. und geschlossen.
Ich öffnete schnell mein Whatsapp und sah mehrere Nachrichten von einer unbekannten Nummer. Es war Dhanwarlal, er hatte mir ein paar Bilder geschickt. Ich begann mit dem Herunterladen und als ich eines öffnete, war ich geschockt. Ich war es, auf Kishans Bett, Jeans und Höschen bis zu den Knien hochgezogen. Meine Katze war im Vollbildmodus für die Kamera. Ich öffnete ein weiteres Foto und dort wurde mein Top bis zu meinem Hals hochgerollt und mein BH wurde über meine Brüste geschoben. Ich überflog schnell alle Fotos und geriet in Panik. Ich wurde in vielen verschiedenen abweichenden Positionen geklickt, wobei meine privaten Bereiche deutlich gezeigt wurden. Während all dies geschah, dachte ich darüber nach, wie ich geschlafen hatte, und verfluchte mich.
Ich rief Dhanwarlal an, ohne nachzudenken, und er hob sofort ab.
Du? Bist du ein sexy Model Amishi? Dhanrwalal fing an zu lachen.
Hattest du nicht genug Spaß mit mir, du Arschloch musstest diese Bilder auch machen? Ich weinte fast. ?Bitte sofort löschen.?
Sie zu löschen wäre das Letzte, was ich tun würde. Was machst du gerade? Er antwortete beiläufig.
Der Idiot in mir antwortete ?Bitte löschen Sie sie, ich nehme gleich ein Bad?
Wow, rufe ich dich per Video an? Als er das sagte, legte er auf und bekam sofort eine Videoeinladung. Mir blieb nichts anderes übrig, als es zu nehmen.
Ich war schockiert, als Dhanwarlal seine Hose herunterzog und seinen Schwanz streichelte. Ich konnte nicht anders, als ihn eine Weile anzustarren. ? Gefällt es dir? Jetzt fortfahren? sagte.
?Was meinen Sie?? antwortete ich voller Angst.
Lass uns ein Bad nehmen, ich will das sexy Ereignis miterleben? er bestand darauf.
Nein Perverser, habe ich genug gelitten? Ich weinte fast.
?Kann ich das Fotoshooting immer mit meinen Freunden und meinem Ex teilen? er antwortete.
Plötzlich füllten Tausende von Ergebnissen meinen Kopf. Dhanwarlal hatte ein großes Netzwerk von Freunden und wurde von allen hoch respektiert. Außerdem warst du es, wie konnte ich so viel erklären, wenn der Fehler eindeutig bei mir lag. Du hast mich immer vor ihm gewarnt, aber ich bin in seine Falle getappt.
?Jetzt komm schon? sagte er und streichelte ihren Schwanz.
Mein Schweigen und Zögern zeigte deutlich, dass er gewonnen hatte. Mit dem Telefon in der Hand ging ich langsam in Richtung Badezimmer. Ich hielt das Telefon über das Waschbecken mit Blick auf die Dusche und begann mich auszuziehen.
?Scheisse..? Ich konnte Dhanwarlal schreien hören, als ich mein letztes Kleidungsstück ablegte und die Dusche anstellte.
Ich wollte es nur so schnell wie möglich machen, also fing ich hastig an, Seife auf meinen Körper aufzutragen. Ich warf einmal schnell einen Blick in die Kamera und sah, dass er immer noch seinen Schwanz streichelte. Ich konnte nicht einmal verstehen, was los war, und jetzt fing ich an, die Seife abzuwaschen. Es war, als wäre mein Körper im Automatikmodus. Als alles vorbei war, stellte ich die Dusche ab und schnappte mir mein Handtuch. Ich überprüfte das Telefon, aber glücklicherweise war Dhanwarlal bis dahin getrennt worden. Ich atmete erleichtert auf und zog mich nach dem Trocknen schnell an.
Ich schaute auf mein Handy, um eine Nachricht von ihm zu finden. Tolle Show, vorerst zufrieden..
Was meinte er? vorerst? Ich geriet wieder in Panik. Leider war niemand anzurufen. Ich wusste nicht, dass dies erst der Anfang meiner Erpressungs-Saga war.
Inzwischen war ich sehr hungrig und bestellte etwas zu essen und versuchte, meine Notlage zu vergessen. Gibt es etwas Schlimmeres als das? Ich versuchte mich zu trösten. Ich schluckte mein Essen und versuchte zu schlafen. Ich hatte bereits einen Tag im Büro gefehlt und musste mich morgen melden.
Ich war in einem tiefen Schlaf und hatte einen wunderschönen Traum, als ich aufwachte und mein Telefon klingeln hörte. Es war ein Dhanwarlal, der mich im Video zurückrief. Ich sah auf die Uhr, es war 2 Uhr morgens. Zitternd kam ich in die Realität zurück. Ich ignorierte den Anruf und hielt mein Telefon, um zu sehen, ob er noch einmal anrufen würde. Ich konnte so tun, als würde ich schlafen. Aber dann rief er wieder an. Meine Hände zitterten jetzt, ich wusste nicht, wie ich auf diese Herausforderung reagieren sollte. Das Telefon hörte auf zu klingeln und die Nachricht kam. War es von ihm? Bist du bereit, zum letzten Mal anzurufen und deine Fotos zu teilen…?.
Ich schaltete schnell das Licht ein und setzte mich gegen die Bettruhe aufrecht in mein Bett. Ich nahm einen Schluck Wasser und wartete auf meine nächste Tortur. Das Telefon klingelte und ich bekam es sofort.
Hast du mich ignoriert, Amishi? Er begann. Ich bin gerade betrunken und dachte, ich könnte heiße Dinge sehen, bevor ich ins Bett gehe, ja?
Ich nickte nur, mein Körper zitterte. Ist das… ein cooler Rock, den du trägst? sagte sie und deutete mit ihren Augen auf mein Kleid. Kann ich noch ein bisschen mehr von deinen Oberschenkeln sehen? Ich fing langsam an, meinen Rock zu heben und sie lächelte. ?Fluchen? rief er und zog nun seine Hose herunter. Das ist viel besser, als dir beim Baden zuzusehen. Ich faltete meine Beine zusammen und hielt inne, bevor mein Höschen zur Schau gestellt wurde.
Zeig mir jetzt ein paar Brüste? sagte er und streichelte wieder ihren Schwanz. Widerwillig knöpfe ich mein Hemd auf und trenne es. Normalerweise trage ich zu Hause keinen BH, also waren meine Brüste jetzt vollständig freigelegt. Komm schon, drück sie? verlangt. Ich hob meine freie Hand und fing an, meine Brüste zu drücken, abwechselnd zwischen den beiden. ?Ich vermisse sie schon? Dhanwarlal leckte sich die Lippen und grinste. ?Basis härter Baby? führte mich weiter. wie bestellt; Ich war jetzt seine Hündin. Nun kneife diese leckeren Nippel? sagte er und holte tief Luft. Ich fange jetzt an, meine Brustwarzen zu quetschen. Zwickt das überhaupt? Ist es schwieriger Baby? verlangt. Ich erhöhte den Druck und mein Gesicht wurde ein wenig faltig. Ja Baby, treibst du mich zu sehr? Sie fuhr fort, seinen Schwanz zu streicheln. Meine Brustwarzen waren jetzt erigiert. ?Es ist schwieriger Baby? er bestellte. Ich genoss die Selbststimulation und drückte meine rechte Brust mit aller Kraft. ?Aah? Ein leises Stöhnen entkam meinem Mund und ich schloss meine Augen vor Schmerz, Verlegenheit und leider etwas Aufregung. Ja Baby, hattest du Spaß? Dhanwarlal setzte seine Hintergrunderzählung fort. Ich wurde jetzt ein wenig nass, aber zum Glück interessierte sich Dhanwarlal nur für meine Brüste. Ich hoffe, es kommt jetzt zum Höhepunkt und ich kann wieder schlafen, dachte ich.
?Zeit, in die Innenstadt von Amishi zu gehen? Plötzlich sprach Dhanwarlal. Ich stand enttäuscht da, als ich wusste, wohin das führte. Hälst du dein Handy vor dir auf dem Bett? Ich tat wie gesagt und versuchte meine Brüste zu bedecken. Oh, lass sie frei? Er schrie. Jetzt öffne deine sexy Beine?
Ich beugte meine Knie und spreizte meine Beine, zog meinen Rock bis zu meiner Taille hoch. Mein Höschen war komplett in die Kamera gerichtet und ich sah schüchtern weg. Ist es eine nasse Stelle, die ich sehe? Dhanwarlal sah auf mein Höschen und lächelte. Ich war wirklich nass, aber ich hätte nie gedacht, dass ich es schaffe. Du genießt das, nicht wahr?
?ICH? Ich folge nur deinen Befehlen, Dhanwarlal? antwortete ich etwas verärgert. Oh, Befehle, huh, schiebe dein Höschen, damit ich deinen Arsch sehen kann? sagte. Ich griff nach meinem Höschen und öffnete es leicht nach rechts. ?Oh so schön? Er sah auf meine Fotze. Finger jetzt Baby?
Ich war schockiert, das zu hören; Meine Erpressung erreichte schließlich den Punkt, an dem ich vor diesem Perversen masturbieren wollte. ?Bitte nicht? fragte ich schwach.
Beeil dich jetzt, ich will jetzt fertig werden? Er antwortete, indem er ihren Hahn wütend streichelte. Ich bewegte meine rechte Hand langsam auf meine Katze zu und hielt meinen Mittelfinger am Eingang. Beeil dich Schlampe? verlangt.
Es war unvermeidlich. Ich fing an, meinen Finger in meine Katze zu schieben, und mein Gesicht verzog sich bei dem Eindringen. Gott sei Dank war ich nass. ?Jetzt anfangen zu fingern? verlangt.
Ich fing an, meinen Finger in und aus meiner Muschi zu bewegen und von der Kamera wegzusehen. Ich habe noch nie zuvor masturbiert, daher war dies eine sehr seltsame Erfahrung für mich. Schau mich an Schlampe? Dhanwarlal sprach erneut. Ich drehte meinen Kopf zur Kamera. Er streichelte ihren Schwanz wie verrückt. ?Schneller Baby? bestellt. Ich habe das Tempo erhöht. Ich war jetzt erregt. Es ist Monate her, seit ich Sex mit dir hatte, und es fühlte sich seltsam gut an. Ich bin noch feuchter geworden? Zwei Finger? plötzlich gefordert. Ich habe einfach befolgt, was er gesagt hat, und jetzt fange ich auch an, meinen Ringfinger zu benutzen. Es war ein bisschen schmerzhaft, aber ich hatte keine andere Wahl. Langsam baute sich die Aufregung bei mir auf und jetzt fange ich wirklich an, mich zu öffnen. Aber ich habe es ihm nicht erklärt; Ich versuchte, mein Gesicht gerade zu halten. ?Warum ist es noch nicht fertig? Ich dachte weiter.
Oh Baby, du? Du bist so sexy? er stöhnte. Drei Finger jetzt? Meine Augen weiteten sich vor Schock und ich sah ihn an, schüttelte meinen Kopf und sagte stumm nein. Aber er war entschlossen. Beeil dich Schlampe.
Ich zog meine Finger zurück und fügte nun meinen Zeigefinger hinzu. Meine Muschi war so eng, dass sie nicht hineinging. Komm schon Schlampe? Er schrie. Ich spreizte meine Beine weiter und drückte mit mehr Kraft. Eine Welle aus Schmerz und Vergnügen traf mich wild und ich erinnere mich, als du zum ersten Mal in mich eingedrungen bist. ?AA? Ein scharfes Stöhnen entkam meinem Mund. Ja, Baby jetzt hart getroffen? Dhanwarla ermutigte mich. Ich fing an, mich bereitwillig zu fingern. Schau nicht weg, Baby? fragte sie und ich sah sie an. Meine linke Hand ging automatisch zu meiner linken Brustwarze und drückte zu. In diesem Moment war ich sehr verwirrt. Ein Teil von mir schämte sich für meine Unmoral, aber ein Teil von mir war in Vergnügen versunken. Als mir klar wurde, was ich tat, legte ich meine linke Hand wieder auf das Bett. ?Mach es nochmal? Er sprach, er erwischte mich. Seltsamerweise freute ich mich über diese Bitte und fing an, hektisch in meine Brustwarzen zu kneifen. Meine rechte Hand war damit beschäftigt, meine Muschi zu fingern, während ich Augenkontakt mit diesem Bastard aufnahm. Mein Tempo nahm immer weiter zu und es war der Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab, ich wollte ins Ziel kommen. Ich erinnere mich, als du meinen Kitzler gerieben hast, kurz bevor ich einen Orgasmus hatte. Meine linke Hand ging automatisch zu meiner Katze und ich fing an, meine Klitoris zu massieren. Meine Lust verdoppelte sich augenblicklich und ich bog meinen Rücken durch. Dhanwarlal hätte sich über meine Aktion freuen sollen, aber er sagte nichts, jetzt konnte ich ihn nur noch stöhnen hören. Wir standen beide kurz vor der Spitze. Jetzt fing ich an, meine Finger kräftiger zu pumpen und meinen Kitzler kräftig zu reiben. Tiefes Stöhnen entkam meinen Lippen. Ich schaute auf den Bildschirm und sah, dass er wild seinen Schwanz pumpte und mich ansah. Ich schloss meine Augen und es traf mich plötzlich, mein Körper verkrampfte sich und Wellen der Lust begannen über mich zu brechen. Ich zitterte vor Lust und laut ?aaah? Endlich zum Orgasmus kommen. Auf der anderen Seite warf Dhanwrlal viel Sperma in die Luft und amüsierte sich mit geschlossenen Augen. Endlich holte ich meine Finger heraus, die vollständig mit dickem, weißem Sperma bedeckt waren, und setzte mich aufrecht hin, wickelte mein Hemd um meine Brüste und ließ meinen Rock herunter. Verdammt, war das der beste Video-Sex aller Zeiten? Dhanwarlal schrie auf und wischte seinen Schwanz mit einem Taschentuch ab. Ruh dich aus, Mädchen, sollen wir morgen weitermachen? sagte er und fuhr fort, die Verbindung zu trennen. Aber ich habe morgen ein Büro…? Ich wollte es erklären, aber er hatte schon aufgelegt. Überrascht setzte ich mich auf und wischte mir die Hände an meinem Rock ab. Ich hatte gerade meinen ersten Selbstbefriedigungs-Orgasmus mit einem Mann, der mich erpresste. Aber ich fühlte mich seltsam befriedigt und schlief bald ein.
Aber was mich am nächsten Tag erwartete, war noch schlimmer.
Ich habe neulich mein Büro verpasst, bin geeilt und habe das Büro vorzeitig erreicht. Nachdem ich meinem Chef etwas erklärt hatte, setzte ich mich in mein Zimmer und schaltete meinen Arbeitscomputer ein. Ich habe angefangen, an meinem anstehenden Job zu arbeiten, und bevor ich eine Nachricht von Dhanwarlal bekommen konnte? ?was trägst du fürs büro?
Ich ignorierte es für eine Weile, aber dann tauchte eine andere Nachricht auf: Warten auf schnellere Antworten, Amishi. Ich ging ans Telefon und sagte: Nur ein normales Arbeitshemd und eine normale Hose? Ich schrieb. ?Mehr Details bitte? bekam schnelle antwort. ?Roter BH und schwarzes Höschen? Ich habe dir eine SMS geschrieben, obwohl ich genau wusste, was du meinst. ?Beweise es? zurückgetextet. Ich legte angewidert auf und war sehr verärgert über die Unannehmlichkeiten, die es verursachte. Ich arbeitete eine Weile weiter, aber eine andere Meldung tauchte auf. Ich öffnete mein Handy, um ein Video von Dhanwarlal zu finden. Ich spielte und war schockiert, mich nackt unter der Dusche zu sehen. Der Bastard hat das auch aufgenommen. Bevor ich etwas schreiben konnte, kam ein weiteres Video. Das war ich, fingerte mich vor ihm. Ich schloss schnell mein Handy ab, stand von meinem Platz auf und ging in Richtung Badezimmer.
?Schick mir die Berichte so schnell wie möglich Amishi? Mein Senior schrie mich an, als ich ihn auf der Straße überholte. Ja, bin ich dabei? Ich antwortete und ging schneller. Als ich die Toilette öffnete, fand ich eine leere Toilette und eilte hinein und schloss sie hinter mir ab. Ich knöpfte mein Hemd auf und schnallte meine Hose auf. Dann saß ich mit heruntergelassener Hose und offenem Hemd auf der Toilette. Ich schnappte mir mein Handy, schaltete die Kamera ein und machte ein Ganzkörper-Selfie. Ich errötete, zog mich an und rannte fast zu meinem Platz. Ich setzte mich und schickte sofort mein Selfie nach Dhanwarlal.
Verdammt, du machst mich zu einem harten Mädchen. Ich vermisse deinen Körper schon..? angefangen zu schreiben. Bitte, muss ich meine Arbeit beenden? Ich antwortete. Klar, aber ich möchte dir bei der Arbeit zusehen, kannst du mir deine Video-ID schicken? sofort eine SMS zu meiner Bestürzung. Ich wusste, dass es zwecklos war, mit ihm zu streiten, also schickte ich ihm meinen Ausweis und wartete auf seinen Videoanruf. Er rief kurz darauf an und ich suchte ihn lächelnd auf der anderen Seite. Er nahm sein Telefon und fing an, jemanden anzurufen, dann klingelte mein Telefon, er war es. ?Schließen Sie jetzt Ihre Kopfhörer an und beenden Sie unter keinen Umständen den Anruf. Ich werde dich beobachten und werden wir etwas Spaß haben? sagte. Ich schloss meine Kopfhörer an und wartete auf weitere Anweisungen. Ich minimierte das Videofenster und ging meiner Arbeit nach.
?Was können wir sagen, öffnen Sie ein wenig, Ihre köstlichen Vorzüge müssen gesehen werden? sprach nach einer Weile. Ich tat wie er sagte und knöpfte die beiden Knöpfe meines Hemdes auf. Mein BH war vage sichtbar. ?Zwei mehr? sprach wieder. Ich runzelte die Stirn und knöpfte zwei weitere Knöpfe auf. Mein BH war jetzt genau in der Mitte, ich war nervös. Das ist besser Baby, mach weiter? Endlich entspannte sich Dhanwarlal und ging eine halbe Stunde lang meinen Geschäften nach.
Ich war so in meine Arbeit vertieft, dass ich völlig vergaß, dass ich noch Kontakt zu ihm hatte und dass ich überwacht wurde. Ich hatte gerade meinen Bericht fertiggestellt und an den Drucker geschickt. Ich stand gerade auf, als Dhanwarlal plötzlich sprach: Hey, wo jetzt?. Soll ich den Ausdruck nehmen und ihn meinem Ältesten geben? Ich erklärte. Du brauchst nicht zu gehen, ruf ihn von dort aus an? verlangt. ?Aber ich muss zur Lieferung gehen? Ich bat, aber sie antwortete schlau Ich wusste, dass die Diskussion zwecklos war, also beschloss ich, meinen Kollegen anzurufen und ihm die Berichte zu schicken. Ich stand auf und rief langsam Narbhesh an. Entschuldigung, können Sie kurz vorbeikommen? Narbhesh war ein Neuling und mein Kleiner. Er saß neben meinem Zimmer. Narbhesh sah verwirrt aus und nickte, um aufzustehen. Ich setzte mich einfach hin und versuchte, mich zu bedecken. Komm schon Baby, mach das nicht? Dhanwarlal sprach in mein Ohr. Ich gab den Versuch auf, meine Bescheidenheit zu wahren, und akzeptierte meine Demütigung. Narbhesh kam herein und sein Blick fiel sofort auf meine entblößte Brust. Er sah überrascht aus, aber dann sah er mich an und stammelte: Ähm, wie kann ich Amishi helfen? Dhanwarlal hingegen lachte. ?Ich habe einen Bericht zum Ausdrucken geschickt, bitte holen Sie ihn ab und bringen Sie ihn zu meinem Vorgesetzten? sagte ich lächelnd. Muss ich ihm sonst noch etwas sagen? Narbhesh starrte meinen BH an und versuchte, das Gespräch in die Länge zu ziehen. ?Nein ist das so, soll ich ihm eine E-Mail schicken? Ich brach das Gespräch ab und ging meinen Geschäften nach. Narbhesh warf einen letzten Blick auf meine Brust und ging. Amishi, welche Show hast du? Er vermisste Dhanwarlal. Der arme Kerl muss jetzt einen Fehler machen? Trotzdem legte er plötzlich auf, und ich nutzte sofort die Gelegenheit, mich zu bedecken. Ich stand auf und ging in die Cafeteria, um etwas zu trinken, und stieß auf Narbhesh. Habe ich getan, was du Amishi gesagt hast? sagte sie, während sie jetzt mein zugeknöpftes Hemd untersuchte. ?Rufen Sie mich an, wenn Sie weitere Hilfe benötigen. Er endete mit einem leichten Lächeln. Ich lächelte nur und fuhr fort.
Kurz nachdem ich an meinen Schreibtisch kam und weiterarbeitete, hatte ich den Videoanruf komplett vergessen. Ich wollte gerade meine Knöpfe wieder aufknöpfen, als Dhanwarlal mich anrief: Nun, das? Betrügt er Amish?. Tut mir leid, ich musste in die Cafeteria? Ich habe versucht zu erklären, als er dich unterbrochen hat, jetzt verdienst du eine Bestrafung. Verlieren Sie Ihren BH und lassen Sie diese Knöpfe an. Ich war schockiert, das zu hören. Bitte, das ist zu viel, kann ich für so eine Tat gefeuert werden? Ich bat noch einmal. ?Niemand? Die feuern niemanden heiß, Schätzchen, oder? Dhanwarlal lachte. Jetzt beeil dich bitte, wird dein Büro nicht den ganzen Tag dauern?
Ich stand wieder auf und ging mit meiner Tasche ins Badezimmer. Wieder ging ich in ein leeres Badezimmer und legte meinen BH hinein. Ich kehrte zu meinem Platz zurück und knöpfte wie zuvor mein Hemd auf. Wow, diese Titten? Dhanwarlal sprach in meine Kopfhörer, während er meine schönen Brüste jetzt zur Schau stellte. Vier aufgeknöpfte Knöpfe waren zu viel, eine falsche Bewegung und meine Brustwarzen wären vollständig freigelegt. Ich hätte jetzt aufpassen sollen.
Ich arbeitete weiter und Dhanwarlal schwieg eine Weile. Sag mir, welches Baby, sollen wir diesen jungen Mann noch einmal anrufen? brach plötzlich die Stille. Ich schaute mit flehenden Augen auf die Webcam meines Laptops und sagte: ‚Bitte, das wäre so unangemessen, würde ich mich meinem Kleinen so aussetzen? Dhanwarlal lachte und zuckte bei meinen Bitten mit den Schultern. Wir haben jetzt die richtigen Sachen zurückgelassen, Liebes, komm schon, beeil dich.
Ich schaute auf meine Brust und sah, wie billig ich aussah. Meine Kuppeln waren gewölbt, ausgestellt, und die Knöpfe waren über die Höflichkeit hinaus gelöst. Ich holte tief Luft, stand auf und rief noch einmal Narbhesh. Narbhesh reagierte sofort und begann anzukommen. Ich setzte mich hin, beruhigte mich und bereitete mich auf eine weitere Runde der Demütigung vor.
?Hallo nochmal Amishi? Narbhesh blickte mutig auf meine Brüste und lächelte: Siehst du heute großartig aus?. Das war das erste Mal, dass er mir ein Kompliment machte, und es überraschte mich. Ihn nach seiner Nummer fragen? Plötzlich sprach Dhanwarlal. ?Kann ich Ihre persönliche Kommunikation haben? fragte ich Narbhesh und versuchte zu lächeln. ?Definitiv? Narbhesh antwortete und lächelte jetzt noch mehr, während er die ganze Zeit über meine Vorzüge in großer Pracht anstarrte. Hat dieser Perverse den Spaß seines Lebens? Dhanwarlal kommentierte mit vereinzeltem Gelächter: Nehmen Sie jetzt Ihr Telefon und legen Sie es weg. Ich war schockiert, das zu hören, aber ich verstand genau, was er meinte. Ich tat so, als würde ich mein Handy wegschieben und ließ es fallen. ?Langsamer? Dhanwarlal angewiesen. ?Fehler? Ich schrie und bückte mich langsam und versuchte, mein Telefon aufzuheben. Narbhesh hatte nun einen Blick aus der Vogelperspektive auf meine Brüste und ich konnte nichts dagegen tun. Ich bückte mich weiter. ?Verdammt deine Brustwarzen? Dhanwarlal schrie auf, als mein Hemd allem, was darin ausgestellt war, Platz machte. Ich konnte deutlich hören, wie Narbhesh vor Überraschung und Aufregung nach Luft schnappte. Ich schnappte mir mein Handy, lehnte mich zurück und versuchte zu lächeln. Narbhesh erstarrte mit offenem Mund und fing plötzlich an, seine Nummer zu stottern. Ich habe geschrieben und aufgenommen. ?Unglaubliches Mädchen Du hast ihm eine tolle Show geboten, jetzt schickst du sie? Dhanwarlal hat mich belehrt. Danke Narbhesh, kannst du jetzt gehen? Ich ging hinaus und sprach. Es ist wirklich nett, dich kennenzulernen, Amishi? Narbhesh lächelte, strich seine Hose glatt und ging nach draußen.
Ich saß einfach auf meinem Stuhl, geschlagen und gedemütigt jenseits meiner Vorstellungskraft, meine Brüste sprangen fast aus meinem knopflosen Hemd. Bitte Dhanwarlal, habe ich jetzt genug gelitten? Ich sprach leise in mein Telefon. Zeig mir einmal deine Brüste und bist du bereit, Baby zu gehen? sprach zurück. Jetzt versuchte ich nicht einmal zu protestieren und knöpfte die restlichen Knöpfe meines Hemdes auf. Dann breite ich sie in Richtung Kamera aus. Toll, kannst du mir einen Kuss geben? sagte. Widerwillig schürzte ich meine Lippen. Wo? Lächle Schatz? fragte er stirnrunzelnd. Ich zwang mich zu einem Lächeln und warf ihm noch einen Kuss zu. Das Gespräch wurde unterbrochen und er legte auf. Ich erstarrte in einem Moment des Ekels und hielt mein Hemd offen. Ich wachte plötzlich auf und drückte die Knöpfe. Zum Glück rief er mich nicht zurück und ich beendete meine Arbeit und eilte nach Hause.
Der Tag war für mich sowohl psychisch als auch körperlich sehr anstrengend. Ich ruhte mich eine Weile aus und fing an zu kochen. Mein Telefon vibrierte und ich hob es ab und dachte, es sei Dhanwarlal, aber zu meiner Überraschung Narbhesh und Ich werde nie vergessen, was ich heute gesehen habe, bist du der große Amishi? Ich zog angewidert meine Augenbrauen zusammen. Ich war nicht nur Dhanwarlals persönlicher Sklave, ich war auch eine Schlampe im Büro. Ich bedauerte meine Entscheidung, mit ihnen auszugehen. Kurz darauf klingelte mein Telefon und ja, es war Dhanwarlal beim Videoanruf Game Time Baby. Kann ich wenigstens mein Abendessen beenden? Ich fragte. Sicher Schatz, aber rasiere heute deine Muschi sauber. Nachricht an mich, wenn Sie bereit sind. Er lachte und legte auf. Ich beendete meine Hausarbeit, aß zu Abend und ging für mein Chaos wieder ins Bett. Narbhesh rief mich auch mehrmals an, aber ich ignorierte ihn.
Dasselbe geschah noch einmal; und am nächsten tag das selbe. Früher kam ich nachts vor meinem Erpresser zum Orgasmus und entblößte mich tagsüber im Büro meiner Kleinen. Narbhesh versuchte offen, sich mir zu nähern und fragte mehrmals nach einem Date, aber ich lehnte ab. Er akzeptierte meine Absage und war mit allem zufrieden, was er bekam, was sowieso sehr wichtig war. Dhanwarlal ließ mich ein paar Mal Röcke tragen und ich musste Narbhesh mein Höschen zeigen, aber ich möchte jetzt nicht auf alle meine Geschichten eingehen.
Das wiederholte sich etwa einen Monat lang und jetzt ist es fast zur Routine für mich geworden. Aber eines Tages hat Dhanwarlal sein Spiel verbessert, und da sind wir jetzt. Gestern Morgen erhielt ich ein Paket vor meinem Haus. Liest er nur ?Amishi? Ich öffnete es und fand ein Höschen und ein seltsames Türknauf-Ding darin. ich bin so verwirrt
Nicht lange danach klingelte mein Telefon und meine Fragen wurden beantwortet. Ich hoffe, dir gefällt dein Geschenk, Baby? Dhanwarlal sprach: Jetzt anziehen, ich werde dich in 5 Minuten per Video anrufen. ?Zu ihnen?? Verwirrt antwortete ich: Ist in deinem Paket nur ein Slip? Hast du den Pop-Stecker nicht bekommen? fragte sie besorgt. Mein Herz schmerzte bei der Erkenntnis. Diese Drecksau wollte nicht nur deine Fotze quälen, sondern auch meinen Arsch.
?Kannst du bitte nicht einstecken? Ich bat, aber er antwortete wie üblich zustimmend. Zieh sie an und ich? Rufe ich dich in 5 Minuten an? Er legte auf und ließ mich sprachlos zurück. Ich nahm das Höschen wieder und untersuchte es. Da war ein knospenartiges Ding, das in vollem Kontakt mit meiner Klitoris sein würde. Das war der Vibrator. Aber wie würde ich es anschließen? Ich schaute hektisch zu meinem Haus und suchte nach meinem Kokosnuss-Haaröl.
Ich fand es sofort und zog mich von der Hüfte abwärts aus. Ich nahm etwas Öl und gab etwas auf den Plug und etwas auf mein Arschloch. Ich habe nie etwas in den Rücken gelegt und das wäre eine absolut schmerzhafte Erfahrung. Aber ich hatte weder eine Wahl noch Zeit. Ich lehnte mich in Hündchenstellung und bekam etwas Öl auf meinen Zeigefinger. Ich streichelte sanft mein Arschloch und schob es hinein. Mein Finger ging glatt hinein.
Dann brachte ich den Plug in mein Arschloch und versuchte ihn zu schieben. Nein, mein Arschloch war zu eng. Ich beschloss, das Höschen ohne Stöpsel zu tragen, aber dann erinnerte ich mich wieder daran, wie stur Dhanwarlal ist. Es würde meine Bestrafung nur erhöhen, also beschloss ich, es noch einmal zu versuchen. Diesmal habe ich den Stopfen gut geschmiert und etwas Öl auf meinen Verschluss gesprüht. Dann habe ich den Plug in mein Arschloch gesteckt.
Ich holte tief Luft und drückte ihn mit aller Kraft hinein. Ein unerträglicher Schmerz schoss von meinem Hintern in mein Gehirn. Ich ließ den Stecker fallen und griff panisch nach meinem Laken. Ich rollte mich auf den Rücken, nur um zu bemerken, dass der Plug reingegangen war und nun richtig in meinem Arsch steckte. Genau in diesem Moment fing das Telefon an zu klingeln und ich zog hastig mein Höschen an und nahm den Anruf entgegen.
Es ist Zeit, es mir zu zeigen, Baby? Dhanwarlal lächelte auf der anderen Seite, bereit, eine brandneue Show zu genießen. Ich legte das Telefon auf mein Bett und zeigte ihm meine neuen Klamotten. ?Was ist mit dem Stecker? Er hat gefragt. Ich drehte mich um und senkte mein Höschen, um zu zeigen, dass der Analplug perfekt zu meinem Arsch passt. Aahh so gut? Sie weinte. Ich drehte mich um und saß mit gefesselten Beinen da.
Schau, das Ding ist…? Er begann. Kann ich sowohl Ihr Höschen als auch den Stecker von meinem Telefon aus überprüfen? Ich sah ihn überrascht an. Er drückte etwas auf seinem Handy und plötzlich fing das Höschen an zu summen. Ich spürte sofort Druck auf meiner Klitoris. Ist das jetzt nur die erste Ebene? sagte er mit einem Lächeln. Das schreckliche Bewusstsein hatte mich noch nicht berührt. Er drückte erneut auf sein Telefon und plötzlich wurden die Vibrationen etwas irritierender. Ich spreizte meine Beine und sagte: ‚Oh mein Gott, was machst du da? Er lächelte nur und tippte wieder etwas auf sein Handy. Der Druck stieg und ich fing an, erregt zu werden. Ich erinnerte mich daran, wie du meinen Kitzler massiert hast.
?Bitte hör auf..? murmelte ich, aber plötzlich fing auch der Stecker an zu vibrieren. Ich konnte nicht länger stillsitzen und fiel auf den Rücken, wobei ich die Tagesdecke mit meiner Hand umklammerte. ?Ja Baby, genieße? Dhanwarlal grinste und drückte erneut auf sein Handy. Das summende Geräusch war jetzt so laut und der Druck auf meiner Klitoris und meinem Arschloch war wahnsinnig. ?Bitte hör auf..? Ich rutschte leicht auf meinem Bett herum.
Willst du wirklich, dass ich aufhöre? Dhanwarlal grinste, als er das grobe Bild auf seinem Bildschirm betrachtete. Ich merkte bald, dass ich jetzt sehr erregt war und mich dem Orgasmus näherte. Ich hielt meinen Mund und meine Augen geschlossen und hielt einfach weiter die Laken und Kissen. Wellen der Lust begannen durch meinen Körper zu wandern und plötzlich merkte ich, wie ich meine Brüste hielt, während ich langsam stöhnte. Das Summen nahm wieder zu und der Druck traf wie Feuer.
Oh, verdammt? Ich stöhnte und kniff in meine Brustwarzen. Mein Körper zuckte und ich rollte mich wild auf dem Bett zusammen, meine Beine zusammengefaltet. ?Aaaaah scheiß drauf? Ich schrie laut und öffnete meine Augen. Bitte hör auf, bitte hör auf? Ich bat ihn und sah ihm in die Augen. Er lächelte und drückte auf sein Telefon und plötzlich hörte alles auf. Ich nahm einen langsamen Atemzug und jetzt habe ich meine Sinne wiedererlangt.
Jetzt mach dich sauber, haha. Ich möchte, dass Sie diese immer tragen und nicht ohne meine Erlaubnis ausziehen. Ich werde nach dem Zufallsprinzip anrufen, um zu überprüfen? sagte er und legte auf.
Ich lag auf meinem Bett und dachte darüber nach, was gerade passiert war. Dann kam Bewusstsein. Er hatte jetzt die vollständige Kontrolle über mich. Er kann diese Geräte jederzeit einschalten und ich kann überall sein. Ich würde ihm immer ausgeliefert sein.
————————————————– ————– ———————————— ———————– ———————– ———————- ——————— — —— ——————— ——————– — ———– ————–
Dritter Teil? Fertig
Die Amishi beendete ihre Geschichte und ich war sprachlos mit offenem Mund. Ich sah ihn an und versuchte immer noch zu verstehen, was er sagte. Ich wusste nicht einmal, was ich sagen oder wie ich sie trösten sollte.
Er wacht normalerweise am Wochenende spät auf, habe ich dich deshalb heute Morgen angerufen? Er sagte, er habe seine Position wieder geändert. Da erkannte ich den Grund für sein Unbehagen. Ich fragte entsetzt: Haben Sie sie noch?
Die Amish sahen mich traurig an. Dann hörte ich ein Summen.

Hinzufügt von:
Datum: November 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert