Präsentieren Was Ihre Mutter Ihr Gegeben Hat

0 Aufrufe
0%


Sex mit einem Mann? erstes Mal.
Es war eine lange Verkaufswoche gewesen, es war Donnerstagabend, und es war noch ein Tag, bevor ich nach Hause ging.
Ich hatte ein Hotel mitten in der Stadt gebucht, am zentralsten Ort meiner Kunden, in einer ruhigen Seitenstraße.
Jahrelang, wenn ich alleine unterwegs war, hatte ich eine kleine private Zeremonie, um mich selbst zu feiern. Ich musste mir einen holen, bevor ich heute Abend zum Abendessen ausging.
Mein treuer Dildo war in der Tasche. Ich wusch meinen Rücken mit meiner Wasserflasche, ölte mich ein und begann alleine mit dem Analsex.
Diese kleine Prozedur war im Laufe der Zeit fast zur Routine geworden. Ich war ein verheirateter Mann und hatte in meinem Eheleben nie Sex mit einer anderen Frau. Aber mit einem Dildo im Inneren zu masturbieren fühlte sich gut an und schien völlig harmlos zu sein.
Essen im Hotel stand nicht auf meiner Agenda. Leider sind viele Hotelspeisesäle entweder überteuert oder servieren sehr mittelmäßiges Essen oder manchmal beides.
?Wo ist das nächste Restaurant??
Einen halben Block die Straße runter.
Es klang gut, und ich ging. Natürlich war es da. Die Speisekarte, die draußen angezeigt wurde, sah abwechslungsreich und preiswert aus. Ich trat.
Neben der Tür stand ein bewaffneter Wächter. Hoppla, das muss ein wirklich gefährlicher Stadtteil sein. Ich fühle mich hier sicher, ich habe noch nie daran gedacht, unter den Augen eines Schützen zu essen.
Der Platz war fast voll. Mir wurde angeboten, mit zwei Damen zu sitzen.
Sicher, setz dich zu uns?
Wir hatten eine freundschaftliche Diskussion über dies und das, und dann gingen wir zu Beziehungen über. Sie waren gute Freunde, Lesben und Liebhaber.
Langsam kam mir unschuldig in den Sinn, dass dies ein schwules Community-Restaurant ist.
Ich hatte noch nie viel mit Lesben zu tun, also muss ich zugeben, dass ich ein paar sehr persönliche Fragen zu Sex und Beziehungen im Allgemeinen gestellt habe.
Der Fernseher über der Bar zeigte die Nachrichten. Nach dem Abendessen beschloss ich, in der Bar zu verweilen, ein letztes Bier zu trinken, die Nachrichten zu sehen und dann zurück zu meinem Hotel zu gehen.
Neben mir saß ein junger Mann. Wir fingen an, über die Neuigkeiten zu sprechen. Er sagte, er sei ein 27-jähriger Hobbyschwimmer und warte darauf, dass seine Freundin ihn nach der Arbeit an der Bar abholt. Er würde sie anrufen, wenn er bereit war zu kommen. Seine Freundin würde heute Abend spät kommen, und es war klar, dass sie noch eine Weile da sein würde.
Dies war eine faszinierende Situation. Vielleicht war er schwul? Ich habe noch nie einen schwulen Mann privat getroffen. Wenn wir in einer Schwulenbar wären, warum fragen wir nicht?
Ich habe ihn gefragt, ob er mit auf mein Zimmer kommen will, ich kann ihm Rum und Cola geben.
Das ist eine gute Idee, sind die Getränke hier teuer? sagte.
Der Weg war sehr kurz bis zur Haustür des Hotels. Ich fühlte mich ein wenig schuldig, als ich in den Aufzug stieg, ich schätze, ich hatte noch nie zuvor einen Gast in meinem Hotelzimmer gehabt.
Wir saßen neben dem kleinen Tisch und ich mixte weiter unsere Getränke. Ich lehnte mich mit dem Rücken zu ihm gegen den Tisch.
Als ich mich umdrehte, war ich fassungslos.
Da war er, nackt, und richtete mich mit einem erigierten Penis gerade.
Ich hielt mich zurück, löste meinen Gürtel und ließ meine Hose fallen. Ich trug in dieser Nacht keine Unterwäsche, ich näherte mich und steckte deinen Schwanz zwischen meine Beine.
Wir gingen rein und raus, aber es gab etwas Reibung, meine Haut widerstand seinem Schwanz.
Im nächsten Schritt greife ich in meine Kosmetiktasche und ziehe ein Kondom heraus. Ich legte es schnell auf seinen Schwanz und fügte KY-Jelly mit einem zusätzlichen Schlag um mein Arschloch hinzu.
Dann drehte ich mich um und richtete seinen Schwanz auf mein willkommenes Loch. Ich habe dort vorher mit meinem Dildo gespielt, erinnerst du dich? Ich beugte mich vor und er kam mühelos herein und fing an, meinen Arsch zu schlagen.
Es fühlte sich großartig an.
Aber ich will auch dein Gesicht sehen. Lass uns die Missionarsstellung einnehmen.
Kein Problem, ich liege auf dem Rücken auf dem Bett mit einem der Kissen unter meinen Hüften, um den Zugang zu erleichtern.
Das war absolut großartig.
Ich tue.
Endlich werde ich von einem Mann gefickt.
Er hielt eine ganze Weile durch und warnte mich dann: Ich komme.
Es ist okay, mach es. .. und in meinen eigenen Magen geleert.
Er nahm seinen Schwanz ab, zog das Kondom ab, gab ihm ein paar Züge und ? Ich liebte mein Sperma auf meinem Bauch.
Wow, das war absolut unglaublich. Jetzt habe ich den Höhepunkt eines anderen Mannes als ich selbst gesehen und erlebt. Außerdem erfuhr ich zum ersten Mal, dass es so aufregend war, von jemand anderem gefickt zu werden, dass es mich auch zum Ejakulieren brachte.
Ja, ich war wirklich unwissend. Das letzte Mal, als ich jemanden einen erigierten Schwanz herauskommen sah, als ich 14 war, hatten wir Jungs in der High School einen Wettbewerb, um zu sehen, wer schneller kommen könnte.
Er blieb noch eine Stunde, hielt Smalltalk und trank ein paar Drinks aus.
Bevor er ging, sagte er, er wolle mich noch einmal ficken.
?Was? Sehr bald??
Diesmal hatte er es viel weniger eilig.
Sex wurde für mich einfach besser. Immerhin teilte ich die Erfahrung, mich zu ficken, ich hörte ihr Stöhnen und spürte ihre Wendungen, als sie tief in meinem Arsch ejakulierten.
Nachdem sie sich wieder angezogen hatte, klingelte ihr Telefon innerhalb von Minuten. ?In 10 Minuten bin ich da.?
Nachdem wir unsere Telefonnummern und E-Mail-Adressen mit dem Versprechen geteilt hatten, uns wiederzufinden, trennten sich unsere Wege.
Leider habe ich nach einiger Zeit den Arbeitgeber gewechselt. Nie wieder hatte ich einen Grund, für eine lange Geschäftsreise in diese Stadt zurückzukehren.
Aber ich habe gelernt, dass es absolut wunderbar ist, der Empfänger des Schwanzes eines Mannes zu sein. Es hat meine Wertschätzung für die umarmenden Arme meiner Frau nicht geändert, aber es hat mir eine Alternative zu meiner alleinigen Masturbation gegeben, etwas anderes, wonach ich auf Reisen streben kann.
Jetzt, Jahre später, habe ich einen normalen Fick-Typen, der ein verheirateter Mann ist wie ich. Wir treffen uns von Zeit zu Zeit zur gegenseitigen Zufriedenheit.
Aber ich werde es für immer tragen? Danke? Ich denke an diesen jungen Mann. Endlich, nach Jahren des Zweifels, hat er mir bewiesen, dass ich wirklich bisexuell bin und Sex in all seinen Formen genießen kann.
Ja, ich bin stolz, Bi zu sein.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert