Reiten Ihren Schwanz Bis Sie Mich Mit Sperma Füllt

0 Aufrufe
0%


Dritter Entwurf einer Autobiographie
=============================================== == ==============
Ich habe eine IM von Ryan bekommen:
Killmozart4: Hey, was hat so lange gedauert?
ein Mann wonder23: ?
Killmozart4: wo warst du? Ich bin in meinem Zimmer geerdet.
onemanwonder23: Ohhh sorry Baby, Jess wollte ein Auto um zur Arbeit zu fahren.
Killmozart4: np. Ich langweile mich gerade. Bist du jetzt beschäftigt?
onemanwonder23: Beginnt gleich mit dem Training.
Killmozart4: Ach. Gut erledigt.
ein Mann wonder23: ? Gibt es etwas, das Sie stört?
Killmozart4: nein. Ich bin nur gelangweilt.
onemanwonder23: lol..
onemanwonder23: hast du dein handy dabei?
Killmozart4: nein 🙁
onemanwonder23: oh. kk. Ich schreibe dir, wenn ich nach Hause komme.
Killmozart4: Eines ist sicher. illy
onemanwonder23: http://images.paraorkut.com/img/pics/images/i/i_love_you-1937.jpg
onemanwonder23: Ich liebe dich auch.
————————————————– ————– ———————————— —————————–
Später:
Ich war gerade vor einer Stunde vom Tennistraining zurückgekehrt und putzte und staubte jetzt mein Zimmer ab. Chemikalien kamen zu mir.
Ich nahm einen Schraubendreher, steckte ihn in die Rillen um mein Fenster und löste ihn, indem ich den Rahmen nach oben drehte. Mein Tiny House ist nicht gerade baulich in Ordnung und ich schwöre, jedes Mal, wenn ich versuche, das Fenster zu öffnen, stürzt das Dach ein.
Ich lehne mich der frischen, kühlen Nacht entgegen, meine Lungen ersetzen gierig die Stille meines Zimmers durch die Luft draußen. Dann sprang ich auf, blickte verwirrt auf und ließ den Schraubenzieher und die Flasche mit dem Reiniger auf den Boden fallen.
Da steht ein hübscher Junge vor meinem Fenster und sieht aus wie ein Vollidiot. Er ist gutaussehend und muskulös und behält sein kastanienbraunes Haar in dieser albernen Bewegung, die heutzutage im Trend liegt. Er lächelt mich an und ich kann nicht anders, als ihn zu erwidern.
?Hey.?
?Hey.?
Ist es lustig, dich hier zu sehen?
Ich saß auf der Fensterbank und ließ ihn auf mich klettern, um ihn hereinzulassen. Während sie sich bewegt, reibt sie ihren Körper lustvoll an meinem und ich lache.
Bist du dafür weit gekommen?
Er zuckte mit den Schultern. Ich wollte nur ausgehen. Ist meine Stiefmutter eine Schlampe?
?Was würden Sie tun??
Er schmollte. ?Nichts.?
Ich legte meine Hände auf ihre Hüften und warf sie auf das Bett und drückte sie fest, indem ich mich auf ihren Arsch setzte. Er lachte und schnappte gleichzeitig nach Luft und machte so ein absurdes Geräusch, dass ich vor Lachen von ihm herunterfiel. Unsere Körper rollten sich automatisch in unsere Standardposition, als mein schlanker, muskulöser Körper über seinen schwappte; halb mit einem Löffel, halb mit darauf liegen.
Nun, was hat dich plötzlich hierher geführt?
?Ich habe es dir gesagt. Ich wollte nur raus.
?So viel? Alles falsch??
?Nummer.?
Ich bewegte mich, damit ich ihm richtig ins Gesicht sehen konnte.
?Es gibt. Ich kann sagen.
Er grinste. ?Ja das stimmt.?
Ich zuckte mit den Schultern, trat von ihm weg und stieg aus dem Bett, um die Flasche mit dem Reinigungsmittel zu holen.
Nein, nein Geh nicht.? Er zog mich zurück, um seinen warmen Körper zu halten. Er schlang seine Arme um meine Taille und hinderte mich daran, zu entkommen. Ich hob mein Gesicht, damit wir uns küssen konnten.
Zuerst war es harmlos, aber schließlich drehte ich mich um und drückte unsere harten Brüste zusammen, während wir uns gegenseitig in den Mund bearbeiteten.
Unsere Hemden wölbten sich nach oben, als wir aneinander glitten, und ich verschwendete keine Zeit, meine Hände über Ryans scharfe Linien zu streichen. Er zitterte vor Aufregung unter meinen kalten Fingern. Sein Körper strahlte immer eine unerträgliche Wärme aus, während meiner sich eisig anfühlte.
Ich schwitzte bald und meine entblößten Brust- und Bauchmuskeln glitten provozierend zu ihren Hüften, als sie versuchte, abzusteigen.
?Können Sie mir für die Auszeichnung sagen? fragte ich, schlang meine Hände um die Gürtelschlaufen und legte meinen Kopf auf seinen Schritt. Er grinste nervös.
?Was für eine Auszeichnung?
Ich zuckte mit den Schultern und rieb mit meiner Wange an seiner Jeans auf und ab. Ich konnte spüren, wie sein Penis anfing sich zu verhärten.
Mir fällt etwas ein, das dir gefallen könnte? Aber muss man es dann sagen?
Ich hob mich an seiner Leiste hoch und drapierte meinen Körper über seinen, legte mein Kinn auf seine Schulter. Meine Hände kräuselten sich zwischen uns, schlüpften in seine Jeans und ließen Ryan zittern, als ich ihn erkundete. Ich grinste, als ich mich unter meinen kalten Fingern wand.
Ich mag die Art, wie er seinen Körper an meinem reibt. Sie war von Natur aus sinnlich; Reagierst du unbewusst auf das, was ich ihm angetan habe?
Endlich fand meine Hand, wonach ich suchte. Ich packte seinen dicken Schwanz und zog ihn, bis er von seiner Hose befreit war.
Ich trat zurück und zog seine Boxershorts und Jeans von seinen Beinen, entblößte ihn vollständig und gab mir meinen Arbeitsplatz.
?Hey.?
?Hey.?
Ich bin besser als ich bin. Ich sagte, ich hätte ihm einen Kuss auf die Unterseite seines Penis gegeben. Er lächelte auf mich herab.
?Ja?? Er gluckste. ?Mal schauen? Entspricht es meinen Ansprüchen?
Ich strecke meine Zunge heraus und lecke die Länge seines Penis. In einem Augenblick wurde sein ganzer Körper von intensiver Elektrizität durchgeschüttelt und die gesunde Hitze seines Schwanzes erhöhte seinen Puls. Wir fingen schon an zu schwitzen; Unsere Körper reagieren aufeinander mit perfekter Chemie.
Ich zögerte nicht, bevor ich seinen harten Schwanz richtig in meinen Mund nahm, und ich würgte ihn kühn tief und stach den ganzen Weg. Speichel floss aus meinem Mund, sickerte über seinen Schwanz und seine Eier und schmierte sie, bis mein Gesicht mit Leichtigkeit über ihn glitt.
Ich schwang meine Zunge um seinen Kopf, sammelte Speichel und ließ den Speichel den ganzen Weg durchfließen, leckte ihn bis zum Boden und er kam langsam zurück, bevor er in einen stetigen Rhythmus fiel, in dem er seinen harten Schwanz auf und ab bewegte; streichelte seinen Schaft mit meinen Händen. Er hielt meinen Kopf leicht, seine Augen geschlossen, und sein Gesicht verzerrte sich vor Vergnügen.
Ich ließ meinen Kopf tiefer in seinen harten Schwanz sinken, meine Kehle drehte den Kopf, als seine Federn nach unten glitten, bis sie meine Lippen kitzelten. Er stieß ein leises Stöhnen aus, als er seine Zunge und seinen Halsschwanz massierte, bevor ich ihn losließ, sein Schwanz schoss aus meinem Mund und schnappte nach Luft, als er sich unter mir wand. Ich hielt den Atem an und dann sank ich auf den Grund seines Schwanzes. Es hielt mich fester, als ich daran saugte, und machte es härter und feuchter als je zuvor. Ich war schlampig mit ihm, aber im Handumdrehen spürte ich, wie sein Schwanz in meinem Mund hart wurde und seine Eier in meinen Händen.
?Ah?? Er versuchte etwas zu sagen, aber meine Kehle zog sich ein wenig zusammen, was ihn zum Orgasmus brachte. Ryans Rücken ist gewölbt und seine Beine sind geschlossen und drücken mein Gesicht gegen seinen Schwanz. Sein Atem wurde unregelmäßig, sein Körper rollte sich unwillkürlich um meinen Kopf, sein Schwanz verhärtete sich, er gähnte und drückte mich tiefer.
Ich fühlte, wie heißes Sperma direkt in meine Kehle schoss. So viele; Ich konnte spüren, wie es in meinen Magen sank und mich ausfüllte.
Ryan brach im Koma auf meinem Kopf zusammen. Wir lagen eine Weile da, bevor ich anfing, mich darunter zu wehren.
Fick dich, Ryan. Ich kann nicht atmen.
Wir lagen beide außer Atem auf dem Rücken. er grinst. Küssen. einander halten.
?Brunnen?? Ich drehte mich zu ihm um. Er atmete immer noch schwer von der Anstrengung des Orgasmus.
?Was stört dich??
Er wandte seinen Blick ab, bevor er meinem Blick begegnen konnte.
?Meine Freunde.?
?Und bei dir? Ist es nicht neu, dass deine Stiefmutter eine Hure ist?
Er lachte und verfiel dann wieder in Schweigen. ?Nummer. Mein Vater hat in letzter Zeit meinen Fall übernommen.
Ich seufzte. ?Was hast du gemacht??
?Ich habe gerade?? Es drehte sich zu mir um und rollte sich wie ein Ball zusammen.
Ich glaube, er weiß über uns Bescheid?
Ich schwieg lange.
Kennt er uns?
Ryan nickte in Richtung meiner Schulter.
Ich lächelte ihn auch an. Behandelt er dich schlecht?
?Nummer??
?Erzählt er allen, dass sein Sohn schwul ist?
?Nummer? Dafür schlug er mir leicht in den Bauch. Ich lachte.
Ryan. Es wird gut sein. Willst du es ihm sagen? Bestätigen Sie Ihre größte Angst? Ich sagte das mit einem Grinsen, aber meine Worte hatten eine gewisse Gültigkeit.
?Hey Sag das nicht Du machst mir deswegen ein schlechtes Gewissen.
Ich seufzte erneut.
?Willst du heute Nacht ausgehen? Ich habe nichts geplant.
Ich bückte mich und hob sein Gesicht, damit er mich ansehen konnte. Sein Gesicht war gerötet und sein Haar war wild und verfilzt. Ich bückte mich, um ihn zu küssen.
?Hey.?
?Hey.?
?Ich liebe dich.?
?Ich liebe dich auch.?
Machen wir uns bereit zu gehen.
————————————————– ————– ———————————–
Vor der Kasse bildete sich eine lange Schlange. Ryan und ich stellten uns nebeneinander auf, hielten aber sorgfältig Abstand. Die Vorderseite des Theaters war ein überfüllter Ort, und so schrecklich es auch klang, ich fühlte mich damit in der Öffentlichkeit unwohl.
Ich hatte Albträume davon, mit Ryan erwischt zu werden. Meine anderen Freunde waren schon neidisch darauf, dass ich so viel Zeit mit ihm verbracht habe? Und jetzt verdächtigt uns auch noch sein Vater?
Ich zitterte.
Ryan zog seine Jacke aus und reichte sie mir. Ich nahm mit einem breiten Lächeln an.
Ich liebte diesen Jungen.
?Hey, Ben?
Wir drehten uns um.
Es war Freddie. Von der Schule.
?Hey. bist du allein?? Für alle Fälle trat ich einen weiteren halben Schritt von Ryan weg.
Nein, ich treffe mich mit jemandem. Was?
Ich zuckte mit den Schultern. Wir sind gerade angekommen.
?Komm schon. Ich habe einen Freund, der hier arbeitet. Können wir kostenlos eintreten?
Er führte uns über die Leitung zum Theater, wo wir einen mageren, seltsam aussehenden Jungen trafen, der sehr enge Kleidung trug und wie ein Mädchen ging.
Schätze, ich bin ein Heuchler gegenüber Stereotypen? du weißt? schwule Menschen; Als ich sah, dass die Liebe meines Lebens ein Mann war.
Sowohl Ryan als auch ich hatten sehr männliche Persönlichkeiten und Stile, daher war es immer noch schockierend, jemanden wie Freddys Freund zu sehen und dann die Ähnlichkeiten zu zählen.
Der Junge lächelte und zwinkerte uns zu. ?Hallo Leute.?
Diesmal war es Ryan, der zitterte.
Ich gab ihm seine Jacke zurück.
Unabhängig vom Geschlecht war ich froh, den Jungen unter uns zu haben. Wir bliesen durch die Konzessionen und die Reihen und schließlich die ?Walküre? uns selbst.
Sobald die Lichter ausgingen, begannen Ryan und ich uns unbewusst näher zu kommen, bis unsere Köpfe plötzlich kollidierten und wir aus einer Trance erwachten.
Ich schaute hinüber und übergab mich fast, als ich sah, wie sich Freddy und der Junge küssten, nur einen Platz von mir entfernt. Das Hemd des Jungen ging hoch und Freddys Mund ging hoch? Und die Kinderhände?
Ich hörte Ryan kichern und drehte mich mit einem hilflosen Blick zu ihm um.
?Freddy? Kippe??? flüsterte ich wütend.
Verdammter Ryan Sie knallen sich fast direkt neben mir Was kann ich tun???
Ryan dreht sich zu mir um und setzt ein böses Grinsen auf.
?Ich muss auf die Toilette gehen.?
Wir verließen das Theater,
Aber ich glaube, die anderen beiden haben es nicht bemerkt.
————————————————– ————– —- —–
Wir kauften Eis und gingen zurück zu meinem Auto.
Ryan lachte über das Drama, aber ich war immer noch erschüttert.
Im Ernst, Ryan, würdest du mich in der Öffentlichkeit ficken?
?Hölle ja?
?Ernsthaft? Ich schlug ihm auf die Schulter.
?Ja Wieso den? Wenn niemand in der Nähe wäre, aber immer noch ein bisschen öffentlich wäre, würde es wohl heiß werden?
Ich seufzte. Wir erreichten mein Auto und stiegen ein.
?Denkst du das wirklich??
Ryan lächelte. ?Willst du es versuchen??
?Ein wenig.? Lachend kletterte ich auf den Beifahrersitz und setzte mich auf Ryans Schoß.
Er griff nach unten und drehte die Armlehne des Stuhls, sodass er zurücklehnte und uns mehr Platz zum Arbeiten gab.
Als wir uns küssten, fühlte es sich an, als wäre es das erste Mal seit Monaten. Unsere Münder passten perfekt zusammen und unsere Zungen konnten sich frei bewegen. Ryan schlang seine Arme weiter um mich, hob seinen Schritt an, um meinen zu treffen, und öffnete meinen Mund noch hungriger. Aber ich zwang ihn, einen immer langsameren Schritt zu machen; sie schwankt gegen ihn, schwankt hin und her, quietscht und tanzt für ihn in ihrem schoß. Es könnte eine Menschenmenge draußen sein, die uns durch die Autofenster ansieht, und keiner von uns hätte es bemerkt. Wir waren jetzt ineinander verloren.
Ich zog Ryans Shirt aus und presste meine Lippen auf das Sixpack. Ich liebte deine Muskeln.
In der Zwischenzeit lasse ich Ryan meinen Arsch in meinen Basketballshorts massieren. Das Material war dünn, sodass ich keine Probleme hatte, es zu öffnen; Mein langer Schwanz drückte sich in seinen Bauch, als ich meinen Arsch gegen ihn rieb.
?Hey.?
?Hey.?
Trägst du zu viele Klamotten?
Er hob mein Shirt hoch und für einen Moment stand ich von seinem Schoß auf und ließ ihn meine Shorts und meine Boxershorts komplett ausziehen. Nackt stieg ich wieder auf sie und drückte meinen Körper näher an ihren. Ich liebte das Gefühl ihres engen Körpers an meinem.
Ich schloss langsam seine Jeans und griff hinein, streichelte seinen Schwanz, bis er hart wurde und drückte ihn unangenehm hinein.
Er zitterte vor Vergnügen, lächelte mich an und bückte sich zu einem Kuss. Deine Hände sind kalt.
?Hör auf zu reden? Ich zog ihre Hose von ihren Hüften weg und schob sie ihr bis zu den Knöcheln hoch.
?Wir haben keinen Platz, um Sie zu fliegen? Ich sagte ihm. Ryan runzelte die Stirn.
Es wird weh tun, wenn ich trocken reingehe.
Ich werde damit fertig.
Die Hitze, die von seinem Körper ausstrahlte, brachte mich zum Schwitzen, und ich benutzte ihn in seinem nackten Schoß als Schmiermittel, um mich selbst zu zerquetschen, indem ich seine Dicke an meinem Arsch rieb.
Zwei große Hände hoben sich und packten meine Hüften, stoppten meine Rotationsbewegungen. Ich öffnete meine Augen und sah ihn überrascht an. Er beobachtete mich mit einem großen dummen Lächeln auf seinem Gesicht.
?Hey.?
?Hey.?
Was bedeutet es, wenn ich nicht aufhören kann, an dich zu denken?
Ich lächelte etwas verlegen. Das bedeutet, dass du Menschen sehr liebst.
?Es bedeutet, ich liebe dich.?
Schmetterlinge fliegen in meinem Bauch, wenn du das sagst. Egal wie oft es passiert, ich werde mich nie daran gewöhnen. Es wird nie alt.
Ich bückte mich, um sie zu küssen, und wir ließen unsere Zungen hungrig tanzen, als wir uns in Position brachten.
Ich habe den Kuss nie abgebrochen, ich habe mich hingesetzt und seinen harten Schwanz an Ort und Stelle gehoben.
Als ich mich wieder hinsetzte, spürte ich, wie der Druck in meinen Kopf stieg. Ich zögerte.
Es ist kein Problem, Baby. Ich werde es von hier aus übernehmen.
Ryan war plötzlich auf mir und ich lag auf meinem Rücken mit meinen Beinen über seinen Schultern und seinem Schwanzkopf, der gegen mich drückte. Ich kicherte vor Schmerz. Mir war kalt.
Er drückte hart gegen mich und ich fühlte mich, als würde ich in zwei Teile brechen; von seinem Penis zerrissen. Ich schwitzte wieder und zwischen meinen flachen Atemzügen entkam ein Schrei meiner Kehle, als die Spitze seines Schwanzes endlich sauber in mir auftauchte.
?Hey.?
?Hey.?
Du hast noch einen langen Weg vor dir. Ich will tiefer.?
Er nickte und verstärkte den Druck erneut, glitt Zoll für Zoll durch mich, vor Schmerzen, bis mein Arsch voll war und ich spürte, wie sich seine Eier gegen mich drückten.
Wow, das ist so heiß.
?Den Mund halten?? Keuchend, ?Fahren Sie fort … bitte.?
Ryan hat mich langsam gefickt. Sorgfältig. Ich schließe mich jedem Schrecken und kalten Schauer an, der mich durchläuft, wenn mein Körper auf Schmerz und Lust reagiert. Ich konnte jeden Zentimeter seines Schwanzes spüren, als er tiefer und tiefer glitt. Ich öffnete meine Augen und sah, dass er mich ansah, sein Gesicht mit tiefer Konzentration. Ich war ganz ihr. Ganz für ihn. Ich beugte meinen Hintern um seinen Penis und beobachtete, wie sich sein Mund kräuselte, als er an dieser Empfindung saugte.
Obwohl ich mich immer noch wund anfühle, richte ich mich etwas auf und lege meine Hände um seine Taille und ziehe ihn schneller und fester zu mir. Er grunzte mit seiner gottverdammten Anstrengung, und bei jedem Schlag entfuhr mir ein kleines erbärmliches Bellen.
Sie hatte keine Angst mehr und erlaubte ihrem Körper, die Kontrolle zu übernehmen.
Wir rollten uns zusammen und fickten und fickten auf dem Autositz. Mein Herz brannte, als die Reibung zwischen uns zunahm.
Mein harter Schwanz blieb zwischen den Rückseiten deiner Bauchmuskeln stecken und unsere Körper massierten meinen Schwanz, als er mich schob.
Wir sind gut mit Schweiß geschmiert. Jetzt und Ryan drückten sich nass in mich und überraschten meinen Körper mit jeder neuen Bewegung.
Unsere Lippen schlossen sich wieder, als ich ihn zu mir zog, und wir verschlangen einander, als ob unser Leben davon abhinge. Ich wollte, dass er mich schluckt. Widersprüchliche Bestätigung, murmelte ich.
?Pfui?. Verdammt??
Sein Schwanz schien jeden Teil meines Körpers zu erreichen, fühlte ich mich dadurch so gut?
hä???
Ich bin mir nicht sicher, was ich versuche zu sagen.
Es verschwand, als mein Gehirn schwarz wurde.
Mir war kalt, aber ich schwitzte.
Der Schmerz war komplett weg.
Meine Eier kochten.
Mein zwischen unseren Körpern steckendes Werkzeug war unbequem.
Mein Arsch wird von Ryans dickem Schwanz bis zum Äußersten gedehnt.
Es ging in und aus meinem Körper.
Ist mein Herz stehen geblieben?
Fick dich, Ryan ICH? spritzen?
?Tun.?
Wir umarmten uns, meine Augen spritzten aus mir heraus. Meine Fingernägel gruben sich in seine Schultern, als er die heiße Flüssigkeit in unsere warmen Körper pumpte. Es sprang zwischen uns, traf Ryans Brust und Kinn und fiel zurück in mein Gesicht.
Als ich ankam, zog sich mein Arsch spastisch um seinen Schwanz zusammen. Ich sah, wie sich ihre Augen vor Überraschung und Freude weiteten, und plötzlich ergoss auch sie sich in mich.
Seine Ejakulation überflutete meinen Körper, schoss in meine rektalen Wände und überflutete mein Loch. Ryan? Mir lief das Sperma über den Arsch und auf die Sitze. Als wir uns auf dem Sofa wanden, gelangte die Flüssigkeit auf die Haut, auf unsere Beine und auf unseren Rücken.
Mit einem Knall glitt Ryan durch mich hindurch und ließ mehr Sperma aus meinem Arsch sickern.
?Hey??
Es fiel mir schwer, den Atem zu finden, um zu antworten.
?Hey.?
Ich liebe dich, Benjamin?
Schmetterlinge fliegen in meinem Bauch.
Ryans Augen schlossen sich vor Erschöpfung und er legte sich auf mich und umarmte meine Brust.
Ich zog ihr die Haare aus den Augen und küsste sie auf die Stirn.
? Du kannst auf dem Heimweg schlafen. Lass mich raus.
Er stöhnte in meine Brust. ?Ich will nicht??
Ich lachte leicht und achtete darauf, ihn nicht zu stören.
?Hey.?
?Hey.?
Ich liebe dich auch, Ryan.
=============================================== == =
ANMERKUNG DES VERFASSERS:
Das vierte Kapitel macht dort weiter, wo dieses aufgehört hat. Mir wurde klar, dass dieses Kapitel zu lang werden würde, wenn ich weitermachen würde, also beschloss ich, es aufzuteilen. Ich habe geplant, insgesamt fünf Entwürfe zu haben, also wird das nächste Kapitel groß
Lies weiter, kommentiere weiter und unterstütze weiterhin meine Geschichten
Dein Freund,
Junger Schriftsteller

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert