Sex Süßer Teeny Pussy Mup Sayaka Kano

0 Aufrufe
0%


Es war Freitagmorgen und ich stand auf, um mich für die Schule fertig zu machen. Ich wachte mit einer großen Erektion auf. Ich hasse das, was ich Morgenfehler nenne. Ich kann nicht viel tun, weil die Zeit vor der Schule nicht ausreicht, weil meine Schwester auch duschen muss. So sehr ich meine Schwester liebe, manchmal wünschte ich mir, ich hätte ein wenig Privatsphäre und peitsche meinen Schwanz, wann immer ich wollte, und könnte es so viel genießen, wie ich wollte. Aber nein, meine Masturbationssitzungen sind aufgrund der fehlenden Privatsphäre sehr kurz. Aber heute Morgen bin ich früh aufgestanden. Als ich in die Dusche stieg, wusste ich, dass ich etwas mehr Zeit hatte. Als ich nach unten schaute, wusste mein Penis es auch. Trotzdem wusste ich, dass ich schnell sein musste. Ich war wirklich eifersüchtig auf meinen besten Freund Mike, der ein Einzelkind ist. Wie die meisten jungen Männer sprechen wir viel über Sex. Ich fragte ihn, wie lange er masturbierte und er sagte mir, es seien 20 Minuten oder mehr. Ich sagte es ihm, weil ich sicherstellen musste, dass in meinen längsten 7 oder 8 Minuten niemand auftauchte. Er sagte, er habe Mitleid mit mir.
Übrigens, als ich meinen Schwanz in der Dusche streichelte, war mir nicht klar, wie lange ich das schon gemacht hatte. Normalerweise kam ich an, bevor ich überhaupt Zeit hatte, es zu genießen, aber aus irgendeinem Grund hat es heute so lange gedauert. Für mich war Selbstbefriedigung eher eine Erektion loszuwerden als ein Vergnügen. Aber diesmal war es ganz anders. Ich verlor jegliches Zeitgefühl. Ich habe auch zwei Fehler gemacht. Ich habe vergessen, die Tür abzuschließen und den Duschvorhang nicht zu schließen. Ich war so vertieft in das, was ich tat, dass ich nicht merkte, dass die Tür offen war. Ich stöhnte auf eine Weise, wie ich es noch nie getan hatte, während ich saß und es so sehr genoss. Ich öffnete meine Augen und sah meine 15-jährige Schwester ehrfürchtig dastehen. Seine Augen weiteten sich und sein Mund öffnete sich, ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich versuchte, irgendein Wort aus meinem Mund zu bekommen, aber ich konnte nichts zusammenbringen. Ich kam sehr erschrocken und aufgeregt. Ich habe weiter ejakuliert als je zuvor. Es war so peinlich, weil ich meine Schwester, die noch da war, mit meinem Sperma getroffen habe. Er drehte sich um und schrie mich an. Was ist los, Rob. Warum hast du auf mich gespritzt? Immer noch unter Schock versuchte ich, die Worte zusammenzufügen. Ich … ich … ich nur uhhh. Aber es war alles, was ich zusammenbringen konnte, und da war meine Schwester weg. Ich beendete schnell meine Dusche und ging in mein Zimmer, um mich anzuziehen. Ich war sehr wütend auf mich. Aufgrund unserer familiären Situation respektierte mich meine Schwester sehr. Unsere Mutter arbeitete von Mitternacht bis 6 Uhr morgens als Krankenschwester und von 15 Uhr bis 23 Uhr als Lebensmittelkassiererin. Er schlief während des arbeitsfreien Teils des Tages. Und sein einziger freier Tag war der Sonntag, an dem er jede Stunde wie eine Happy Hour behandelte. Er liebte uns sehr, hatte aber nicht viel Zeit, ein richtiger Elternteil zu sein. Und unser Vater hat sich vor ein paar Jahren getrennt und nie versucht, uns nahe zu kommen.
Jedenfalls stiegen wir beide in den Bus und gingen zur Schule. Er hat den ganzen Morgen nichts zu mir gesagt. Wenn ich morgens in die Schule komme, habe ich ungefähr 15 Minuten Zeit, bevor der Unterricht beginnt. Ich stand immer daneben und unterhielt mich mit einer Gruppe von Freunden. Ich habe dir erzählt, was an diesem Morgen passiert ist. Darüber lachten sie alle. Ich sah meine Schwester mit ihren Freunden reden und sie kicherten alle. Ich hatte eine ziemlich gute Vorstellung davon, worum es in ihrer Unterhaltung ging. Ich ging zum Unterricht und alles, woran ich denken konnte, war der Vorfall im Badezimmer. Ich habe mich schon immer für meine Schwester interessiert, die ich für das schönste Mädchen hielt, das ich je gekannt habe. Ich hasste es, dass sie meine Schwester war. Ich träumte, sie wäre nur ein Mädchen und ich würde ihr das Gehirn ausblasen. Aber leider war sie immer noch meine Schwester. Mein Interesse an ihm begann schon sehr früh. Ich muss 5 Jahre alt gewesen sein und ich musste eine 3 machen. Unsere Eltern gerieten in einen schrecklichen Streit, den sie oft hatten, wenn sie zusammen waren. Meine Schwester wachte auf und hatte Angst, also kam sie in mein Zimmer. Sie weinte, also ließ ich sie zu mir ins Bett. Er schlief in meinen Armen ein und ich drückte ihn fest. In den nächsten Jahren ging er, wann immer er Angst hatte, mit mir ins Bett. Das letzte Mal, an das ich mich erinnern kann, war das vor etwa einem Jahr. Ich weiß nicht mehr warum, aber am meisten erinnere ich mich daran, dass ich eine riesige Erektion hatte, während ich auf meiner Seite lag. Ich glaube, ich hatte einen überdurchschnittlichen Penis. Es war 8 Zoll lang und etwa 4 Zoll. Als ich ein bisschen jünger war, war ich besessen von meinem Körper. Es wurde darauf zurückgeführt, dass ich diese Größe bis vor kurzem noch nicht erreicht hatte. Als ich mit der Highschool anfing, war ich noch 5,5 Zoll groß und etwas untergewichtig. Ich weiß, das ist durchschnittlich, aber jeder sagt, dass Größe wichtig ist, was dazu führt, dass sich die meisten Männer unzulänglich fühlen. Typen mit großen Schwänzen prahlten immer damit, dass sie Mädchen fickten und Oralsex hatten, oder so sagten sie. Jetzt denke ich, weil sie Vertrauen in ihren Körper haben. Aber als ich 16 war, war ich 7 Zoll groß und wuchs schnell. Aber in dieser Nacht fing ich wirklich an, den Charme meiner Schwester zu bemerken. Und mein Schwanz reagierte darauf, dass sein Körper an meinem rieb. Ich war auf meinen Boxershorts und er fing an, sie zu stoßen. Er war noch wach und fühlte es. Hör auf, an meinem Arsch herumzuspielen, das ist komisch, sagte er. Ich stand auf und ging ins Badezimmer, bis es meinem Schwanz besser ging. Es war ihm ein wenig peinlich, obwohl er nicht wirklich wusste, was los war. Sie sah viel älter aus, als sie 15 Jahre alt war. Sie war ziemlich gut gefüllt, nicht dick, aber definitiv nicht zierlich wie die meisten Mädchen in ihrem Alter. Sie hatte große Brüste für ihr Alter, Größe D um genau zu sein. Und sie hatte einen großen (wiederum nicht fetten) runden Hintern, der ihre Jeans oder alles, was sie trug, ausfüllte. Er hatte den Körper eines 16- oder 17-Jährigen. Das steigerte mein Interesse an ihm noch mehr. Wir nahmen den Bus für ein 3-tägiges Wochenende nach der Schule.
Ich war so aufgeregt, die ganze Zeit nur zu chillen. Als wir nach Hause kamen, warf ich mich auf die Couch. Normalerweise war ich nicht faul, habe Fußball gespielt und war sportlich aktiv, aber aufgrund der stressigen Woche, die ich hatte, hatte ich an diesem Wochenende Lust, nichts zu tun. Ich sah mir eine Sitcom im Fernsehen an und Rachel kam ins Zimmer. Ich hatte nicht darüber nachgedacht, was ich ihm über das, was passiert ist, sagen sollte, und ich weiß, dass das herauskommen wird. Er saß mit einer Limonade in der Hand auf der Couch. Ihr Rock war extrem kurz, und die Art, wie sie auf dem Stuhl saß, zeigte ihre vollen Beine. Ich begann mich zu verhärten. Das ist alles, was ich brauchte. Ich fing an, über die nicht-sexuellen Dinge nachzudenken, die mir einfielen, um zur Sache zu kommen. Gott sei Dank war es, bevor es bemerkt wurde. Rachel sah mich an, und als ich mich ihr zuwandte, drehte sie ihren Kopf zum Fernseher. Ich dachte, ich sollte die Dinge zur Sprache bringen. Um das Schweigen zu brechen: Wie war dein Tag? Ich sagte. Okay, denke ich. Es war wirklich langweilig. Es folgte eine lange Pause. Er brach das Schweigen. Hmm, über das, was heute Morgen passiert ist … Entschuldigung, dass ich überreagiert habe. Ich hätte die Tür abschließen sollen. Tut mir leid, ich bin drauf gesprungen. Ich habe das nicht so gemeint. Es tut mir leid, dass du das sehen musstest. Meine Schwester lachte und sagte: Der erste richtige Fick, den ich je gesehen habe. Ich habe sie in Pornos gesehen, aber nicht genau beobachtet. Aber nur um dich wissen zu lassen, dass ich auch masturbiere. Was er sagte, schockierte meine Ohren. Ich starrte nur mit offenen Augen auf den Fernseher. Es war das erste Mal, dass ich meine kleine Schwester etwas über Sex sagen hörte. Ich weiß, dass meine Mutter irgendeine Art von Sexgespräch mit ihr hatte, aber bis dahin hatte ich die Tatsache ignoriert, dass sie etwas über Sex wusste. Ich wollte das Gespräch nicht verlängern, also starrte ich weiter auf den Fernseher. Wieder brach meine Schwester das Schweigen, indem sie sagte: Ich wusste, dass du auch masturbierst. Ich habe vor ein paar Jahren in dein Zimmer geschaut. Ich wusste nicht, was du damals gemacht hast, und ich konnte nicht wirklich etwas sehen, aber ich wusste es du hast es getan. .Aber ich habe eine Frage an dich. Schuss. Sagte ich. Hast du jemals ein Mädchen gefickt? Ich hatte ein wenig Angst zu antworten, weil ich dachte, er würde etwas zu unserer Mutter sagen. Ja, mit Lauren. Nur er, antwortete ich. Lauren war meine Ex-Freundin. Oh, ich habe noch nie zuvor etwas mit einem Typen gemacht. Ich habe noch eine Frage. Hau ab, sagte ich noch einmal. Er biss sich auf die Lippe und sagte: Uhh, uhhh … kann ich deinen Schwanz sehen?
Ich konnte nicht glauben, was du gerade gesagt hast. Einerseits war ich entsetzt, sie ist also meine ältere Schwester. Aber gleichzeitig war es die Erfüllung meiner größten Fantasie. Das heißeste Mädchen zu ficken, das ich kenne. Ich hatte Angst zu antworten, weil er versuchte zu verstehen, was ich sagen wollte, und wenn ich ja sagte, würde er mich einen Perversen nennen. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, also sagte ich: Meinst du das ernst? Ich sagte. Ja, mir gefällt, was ich heute Morgen gesehen habe, und ich möchte es mir nur ansehen, sagte er. Ich hatte jedoch ein wenig Angst. Bist du sicher, dass du es sehen willst? Ja, ich will wirklich. Also fing ich an, meine Hose auszuziehen. Ich hatte sie bis zu meinen Knöcheln und meine Schwester saß neben mir auf der Couch. Ich sah ihn an und dann auf den Boden. Ich fing an, meine Boxershorts auszuziehen. Da wurde mir klar, was ich tat. Ich zögerte ein wenig und mein Boxer war dort, wo meine Schamhaare anfingen. Er sah sehr aufgeregt aus und hatte diesen neugierigen Ausdruck in seinen Augen. Ich zog sie langsam nach unten, bis mein Schwanz endlich zum Vorschein kam. Meine Boxershorts waren vollständig bedeckt und ich saß dort völlig nackt auf der Couch, während meine Schwester direkt neben mir saß. Bewundernd betrachtete er meinen Penis. Wow, es ist wirklich groß. Darf ich es anfassen? Ja, natürlich, antwortete ich sofort. Er legte seine weichen Hände auf meinen Schwanz und die Situation eskalierte. Er zog seine Hand zurück und kicherte, als mein Penis hart wurde. Er legte seine Hand wieder auf meinen Schwanz und begann ihn zu fühlen. Es zog meine Vorhaut zurück. Kannst du vor mir masturbieren? Sie fragte. Ich kam gerne nach, als ich anfing, meinen Schwanz auf und ab zu streicheln. Ich habe mich wirklich darauf eingelassen. Es war das größte Gefühl, das ich je hatte.
Ich nahm die Hand meiner Schwester und steckte sie in meinen Schwanz. Schlag drauf, Baby, sagte ich. Genau das hat er getan. Seine Hände waren so weich und es fühlte sich so gut an. Ich fühlte mich, als würde ich nach vielleicht 6 oder 7 Minuten ejakulieren, also zog ich ihre Hände weg und sagte ihr, sie solle sich eine Minute ausruhen. Das war ich in dem Moment, als ich die riesigen Brüste meiner Schwestern gepackt habe. Er hielt meine Hand, aber es war mir egal. Ich griff sofort nach seinem Hemd und fing an, es ihm vom Körper zu ziehen. Ich zog es aus und packte ihren BH, als sie versuchte, ihn zu öffnen. Er versuchte mich aufzuhalten, aber es war mir egal. Rob, das solltest du nicht, sagte sie. Sie sagte zu ihm: Rachel, du bist das heißeste Mädchen, das ich kenne. Ich will dich so sehr Ich sagte. Dann zog sie ihren BH aus und enthüllte ihre großen Brüste, die ich so sehr lutschen und ficken wollte. Ich packte sie und fing an, einen zu lutschen. Ich leckte und biss ihre Brustwarze. Er fing an zu stöhnen. Ich nahm mehr von ihnen auf. Nach ein paar Minuten zog sie Rock und String aus. Ich nahm seinen Kopf und zwang ihn zurück in meinen hart werdenden Schwanz. Er lutschte meinen Schwanz sehr gut. Er leckte den Kopf meines Schwanzes und dann ging mein Schwanz nach unten und es fühlte sich großartig an. Er konnte ihn nicht ganz würgen, aber ich legte meine Hand auf seinen Kopf und drückte seinen Kopf gegen meinen Schwanz. Er fing an zu würgen, aber ich hielt ihn am Laufen. Ich wollte gerade ejakulieren, also nahm ich ihren Mund aus meinem Schwanz und fing an, ihn auf und ab zu reiben. Ich fing an zu spritzen. Mein Sperma spritzte aus meinem Schwanz und über meine ganze Schwester. Es gelangte in ihre Haare, ihren Mund und ihre Brüste. Ich saß da ​​und stöhnte ohne Ejakulation. Er fing an, Sperma zu lecken und zu schlucken. Mmm, lecker. Das hat wirklich Spaß gemacht, sagte er. Ich sagte: Ich weiß. Vielleicht machen wir das nächste Mal mehr. Meine Schwester hatte ein Grinsen im Gesicht und sagte: Besser beim nächsten Mal.

Hinzufügt von:
Datum: November 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert