Skinny Red Hot Teen In Der Küche Gefickt

0 Aufrufe
0%


Nur 24 Stunden waren seit dem Kampf zwischen Harry Potter und Lord Voldermort vergangen, als Harry den älteren Zauberstab zerstörte und die meiste Zeit mit seinen besten Freunden Ron Weasley und Hermoine Granger verbrachte, plus seine jüngere Freundin, Ginny Weasley, war übrigens Rons jüngere Schwester … hatte ihn mit seiner Familie in der großen Halle gefunden und entschieden, dass es das Beste wäre, ihn zu besuchen, nachdem er Harry einen sanften Kuss auf die Wange gegeben und Harry beide Arme um ihn geschlungen hatte. und als er den Tod seines Bruders Fred Weasley betrauerte, gab es unzählige Opfer während des Krieges mit Menschen, die Menschen verloren hatten, die sie kannten und liebten, die Harry und seine Familie für all ihre intensiven Zwecke die Weasleys nannten. Am Morgen nach dem Krieg wachten alle auf, die meisten Leute hatten die Nacht in Hogwarts verbracht, nur die Weasleys, Harry und Hermine entschieden sich dagegen, stattdessen verbrachten sie alle die Nacht im Haus der Weasleys, wobei Mrs Weasley zuerst aufstand und Frühstück machte . Ron stürmte für alle in die Küche, als er Schritte die Treppe herunterlaufen hörte, und bald kamen Ginny und Hermine.
Ron:- *Hast du Anne Harry gesehen*, fragte er in einem besorgten Ton.
Mrs. Weasley:- *Nein, warum Schatz*, fragte sie, ohne ihre Augen von dem abzuwenden, was sie tat.
Ron:- *Er ging und nahm all seine Kleider und Habseligkeiten* antwortete
Dies erregte Mrs. Weasleys Aufmerksamkeit, als ihr fast das Messer in der Hand fiel.
Mrs. Weasley:- *Sie ist weg, Was meinst du damit, sie ist weg, Wo ist sie hingegangen*, fragte sie in einem sehr besorgten Ton.
Ginny:- *Mama, als wir heute Morgen aufgewacht sind, haben wir bemerkt, dass Harry nicht da war und wir haben uns gefragt, ob du gesehen hast, wie er an dir vorbeigeschlüpft ist*, erklärte er schnell, während Tränen sanft aus seinen Augen rollten
Mrs. Weasley:- *Tut mir leid, Liebling, aber er ist nicht an mir vorbeigekommen, ich hätte ihn aufgehalten, wenn er es versucht hätte*, sagte sie ruhig
Ginny:- *Nun, ich, Ron und Hermine sehen dann besser nach, ob wir ihn finden können, ich muss nur hoffen, dass er nicht zu weit gegangen ist*, sagte sie leise, Tränen liefen immer noch über ihre Wangen
Nachdem Ron, Ginny und Hermine alles gesagt und getan hatten, rannten sie nach oben und zogen sich so schnell sie konnten um, Ginny und Hermine teilten sich das gleiche Zimmer, sodass sie immer einen perfekten Blick auf den Körper der anderen hatten, wenn sie sich beide umzogen, Ginny war immer eins bisschen schüchtern Also, Hermine Sie versuchte ihr Bestes zu geben, wenn sie in der Nähe von Hermine war, weil Hermine wirklich mutig war, und als Ginny ihren Körper sah, genoss sie es, weil sie sich dabei total komisch fühlte, da sie wusste, dass sie wie immer nicht gerade Mädchen mochte . Er ging nicht mit einem Mädchen aus oder machte irgendetwas Sexuelles mit jemandem, aber es machte ihm nichts aus, von Mädchen kontrolliert zu werden, und es machte ihm nichts aus, besonders wenn er andere Mädchen kontrollieren konnte. Es war Glück, dass sie sich manchmal besser fühlte, wenn sie bemerkte, dass sie größere Brüste, einen flacheren Bauch oder eine straffere Hüfte hatte als andere Mädchen. Sie tat es, aber sie machten ihren Körper nur integrierter, ihre blasse Haut, ihr straffer Körper und ihr fitter Hintern machten alle Mädchen eifersüchtig, Hermine schaute immer gerne nach ihr, wann immer sie die Gelegenheit dazu hatte, was ziemlich lange her war, seit Hermine und Ron damit verbracht hatten mehr Zeit zusammen. begann herauszukommen.
Ron:- *Seid ihr zwei schon fertig*, rief er, als er an Ginnys Tür klopfte.
Hermine:- *Vielleicht solltest du reingehen und es herausfinden*, sagte sie, bevor sie kichernd auf den Boden fiel, nicht wissend, dass weder sie noch Ginny überhaupt bereit waren.
Ron drehte schnell die Türklinke und beschloss, Hermines Angebot anzunehmen. Die Tür war fast offen, als er spürte, wie etwas gegen die Tür schlug, sie zuschlug und seinen Hintern zuschlug.
Ginny:- *Komm nicht rein, wir sind nicht angezogen, ich will nicht, dass du uns so siehst* Schrie aus der Tür
Hermine:- *Ginny will vielleicht nicht, dass du es tust, aber es ist mir egal*, sagte sie mit einem Glucksen, als sie den wütenden Ausdruck auf Ginnys Gesicht sah und dann etwas, das wie eine kleine Rötung aussah, die ihren blassen Wangen etwas Farbe hinzufügte.
Ron:- *Nun, vielleicht bis später, wenn Ginny nicht da ist, jetzt beeil dich bitte*, sagte er, als er vom Boden aufstand und zurück in sein Zimmer ging, um sicherzustellen, dass er alles hatte, was er wollte.
Ginny:- *Gut zu wissen, dass ich nicht erwünscht bin*, sagte sie mehr zu sich selbst als jeder andere, aber Hermine hatte zugehört
Hermine:- *Ginny, die du suchst, ich und Ron haben uns über dich lustig gemacht*, sagte sie sanft, als sie auf Ginny zuging, die es schaffte, ihr eine Jeans überzuziehen.
Ginny:- *Du und ich verstehen, du und Ron wollen ein bisschen Zeit alleine sein, um ein Paar zu sein*, sagte Ginny, als sie ein wenig seufzte.
Hermine sagte nichts weiter, entschied sich stattdessen dafür, ihre Arme um Ginny zu legen und sie sanft zu umarmen, nun, das wäre unschuldig genug, wenn Ginny und sogar Hermine ein Oberteil oder sogar einen BH tragen würden, sie beide hatten es. Sie fanden es beide bequemer, also schliefen sie ohne BH unter ihrem Schlafanzug, umarmten jetzt Ginny, ihre Brüste rieben aneinander, Hermines Hände strichen über Ginnys Rücken und ruhten sanft auf ihrem Hintern. Es dauerte nicht lange, bis Ginny zurücktrat und ein wenig gerötet aussah, während Hermoine fortfuhr, als wäre nichts passiert. Fünf Minuten nach der nicht ganz so unschuldigen Umarmung waren beide Mädchen angezogen und fertig mit dem Packen ihrer Taschen, weil sie nicht wussten, wie lange sie ihre Suche fortsetzen würden, und sie beschlossen, ein Ersatzpaar Kleidung, einige Toilettenartikel, und einen Schlafsack. Falls sie eines Nachts nicht zurückkehren konnten, hörten sie erneut das Klopfen an der Tür.
Ron:- *Im Ernst, seid ihr beide bereit, Harry muss euch anrufen und je weiter ihr kommt, desto weiter kommt er* schrie die Tür an, er wollte gerade etwas anderes sagen, als die Tür aufging und Hermine ein Paar trug Jeans, die ihren engen Hintern zeigten, Röhrenjeans, die ihre Brüste der Größe B betonten. Sie kam heraus und trug ein Oberteil und eine hüftlange Jacke, die sie für Ron extrem sexy aussehen ließen.
Hermine:- *Ich schätze, du magst, was du siehst, so wie du aussiehst*, sagte sie mit einem kleinen Glucksen, drückte dann ihren Körper sanft an Rons und drückte ihre Lippen sanft auf seine.
Ron würde sich nicht mit einem sarkastischen Kuss zufrieden geben, also schlang er sanft einen Arm um ihren Hals und zog sie näher für einen leidenschaftlicheren Kuss.
Ginny:- *Ich will das kleine Liebesfest nicht verderben, ich tue es, weil ich das nicht sehen muss, aber wir müssen trotzdem Harry finden*, sagte sie seufzend, als sie Harrys Namen erwähnte
Hermine:- *Mach dir keine Sorgen, Ginny, wir werden Harry finden, es wird ihm gut gehen*, sagte sie beruhigend, Ginny hätte ihr fast geglaubt, aber tief im Inneren wusste sie, dass sie Harry nicht so leicht finden würden.
Ginny:- *Ja, denke ich*, sagte sie mit einem halben Lächeln und hoffte, Hermine würde glauben, dass sie ihm glaubte.
Hermine:- *Lass uns Harry suchen gehen*, sagte sie, als sie einen Arm um Ginny schlang und
gab ihm zum Trost eine kleine Umarmung
Nachdem sie alles gesagt und getan hatten, gingen alle drei die Treppe hinunter und als sie halb durch die Tür waren, hörten sie jemanden, der sie zurückrief.
Mrs. Weasley:- *Ich bin froh, dass ich dich erwischt habe, bevor du gehst*, sagte sie schnell, etwas außer Atem
Ron:- *Ja, beeil dich, wir müssen wirklich los*, sagte er und seufzte, glaubend, dass sie endlich seinen besten Freund finden würden.
Mrs. Weasley:- *Ich dachte nur, ich gebe Ihnen dieses Mittagessen, das ich nur für Sie gemacht habe, vielleicht könnten Sie ein Picknick machen oder sich einfach hinsetzen und irgendwann essen*, sagte sie, als sie jedem eine kleine Brotdose mit einem Sandwich reichte, a Karton Orangensaft, ein Keks und ein Glas Wasser drin Stück Obst, typisches Lunchpaket
Ginny/Ron:- *Danke Mama*, sagten sie beide unisono
Hermine:- *Danke Mrs. Weasley*, sagten Ginny und Ron gleich nachdem sie sich bei ihnen bedankt hatten
Mrs. Weasley:- *Gern geschehen, ihr Lieben, ist es nicht Zeit zu gehen*, sagte sie mit einem kleinen Lächeln, bevor sie ihren Zauberstab zog und einen Reinigungszauber benutzte, um ihre aufgeschobene Hausarbeit am Morgen zu beginnen, um sicherzustellen, dass Ron, Ginny und Hermine hatten bei ihrer Suche etwas zu essen.
Nachdem Ron, Hermine und Ginny alles gesagt und getan hatten, was sie aufbrachen, tat Ginny ihr Bestes, Hermine auszuweichen, da sie wusste, dass Hermine leicht verstehen würde, dass sie kein einziges Mal glaubte, dass es Harry gut ging, wenn sie einander zu nahe kamen , sie wählte Hermine mit ihr auf ihrer linken Hand, die neben Ron auf seiner rechten Seite ging, fand Ron das sofort unangenehm, weil Ginny es normalerweise vorzog, neben Hermine zu gehen, damit sie miteinander reden konnten und sie so tun konnte, als würde sie ihrer Unterhaltung zuhören. er tat es nie wirklich, beschloss herauszufinden, was los war, ließ Hermoines Hand los und drehte sich zu Ginny um.
Ron:- *Was ist los*, fragte er mit besorgter Stimme wegen seiner jüngeren Schwester.
Ginny:- *Nichts* antwortete etwas abwehrend
Hermine:- *Du bist dir sicher, dass nichts falsch ist*, fragt er mit einiger Besorgnis, weil er dachte, dass Ginny wegen einer kleinen Umarmung vor ihm weglief, aber jetzt wusste er, dass da noch mehr war
Ginny:- *keine große Sache, ich denke, wir werden sehen, ob wir uns beeilen und Harry aufspüren können*
Ron:- *Okay, wenn du dir sicher bist, dann lass uns sehen, ob wir Harry finden können, bevor es zu spät ist*, sagte er in einem optimistischeren Ton und versuchte, die Dinge ein wenig abzumildern.
Hermine:- *Okay, lass uns Harry finden*, sagte er etwas pessimistischer als er meinte, obwohl er zwei Gründe hatte, pessimistisch zu sein und es war nicht nur Harry, sondern auch Ginny, von der er wusste, dass sie etwas vor ihm verheimlichte.
Nachdem Hermine etwa eine halbe Stunde gelaufen war, hatte sie völlig vergessen, dass Ron ihre Hand hielt, in der Hoffnung, dass sie es nicht bemerkt hatte, und langsam ihre Hand ausgestreckt, ihre Hand sanft in ihre genommen und sie zurückgezogen.
Hermine:- *warum hast du dich zurückgezogen*, flüsterte er laut genug, dass sie es hören konnte.
Ron sah Hermoine an, bevor er seinen Blick Ginny zuwandte, und wiederholte den Vorgang des Hin- und Herblickens zwischen den beiden, bis Hermoine schließlich verstand, was er vorschlug.Als er sah, dass Ron wollte, dass er mit Ginny redete, verlangsamte er langsam seine Schritte und ließ nach Ron geh. Er war ein paar Schritte vor ihr, bevor er auf Ginny zuging und einen Arm sanft um ihre Schulter legte, sie für eine Sekunde festhielt, damit Ron diese paar Schritte machen konnte, endlich wieder anfing zu gehen, ihre Arme um die nie gesehene Ginny schlang Achselzucken. Sie haben einen Schritt weit genug gemacht, um hinter Ron zu bleiben und ihn eine Weile vorausgehen zu lassen, warum haben sie geredet?
Hermine:- *Was ist dann los, sag mir nicht, dass nichts passiert ist, weil wir alle wissen, dass etwas massiv falsch läuft, sogar Ron konnte es herausfinden* Seine Stimme war erfüllt von Sorge um Ginny, die er als Schwester ansah all seine intensiven Absichten. irgendeine Figur
Ginny:- *All dies, Harrys Verschwinden, die Umarmung von heute Morgen, all diese gemischten Gefühle*, sagte sie mit leiser Stimme, hoffend, dass Ron sie nicht sprechen hören würde, etwas Farbe begann wieder auf ihre Wangen zu kommen und es tat es nicht.
Hermine:- *Ginny, eine Umarmung war nichts, es war nur eine Umarmung, ich könnte dir jetzt eine geben und es wäre nur eine Umarmung für Harry, es wird ihm gut gehen, ich verspreche dir, wir werden ihn bald finden, und ihr beide werdet es tun bleib für eine Weile da, bevor ich ihn dafür töte, dass er für eine Weile wieder zusammenkommt*, sagte er und kicherte ein wenig, in der Hoffnung, Ginnys Stimmung zu heben.
*Liebe Ginny, ich kann dir nicht verzeihen, was du mir angetan hast, du hast mich mit einem meiner besten Freunde betrogen, ich liebe dich so sehr, aber ich glaube nicht, dass ich dir jemals wieder vertrauen kann, ohne unserer Beziehung zu vertrauen, Also fühle ich mich, als müssten wir eine Pause voneinander machen und sehen, wie es läuft, jetzt, während mein Herz bricht, hoffe ich, dass du mich eines Tages vergessen und weitermachen kannst, ich werde nicht wieder zu Hause sein, sag Ron und Hermine, dass es mir leid tut und ich hoffe, sie bald zu sehen, sagen Sie Ihrer Mutter und Ihrem Vater, dass ich dankbar bin für alles, was sie für mich getan haben, und denken Sie daran, dass ich Sie immer lieben werde
Ginny las es immer wieder, Tränen liefen ihr übers Gesicht, sie konnte nicht anders, nachdem sie es zum dritten Mal gelesen hatte, und sie sprang aus dem Bett und rannte zur Tür, aber sie stolperte über Hermine, die hinüberstolperte Sie. Sie schlief im selben vergessenen Raum und stürzte direkt auf Hermoine, was Ginny dazu brachte, vor Schmerz zu schreien, als Hermoine ihre Augen öffnete und es vermied zu schreien.
Hermine:- *Ginny, was machst du*, fragte sie leise, als sie geweckt wurde, als sie spürte, wie Ginny ziemlich hart auf sie fiel.
Ginny wurde Hermine ziemlich schnell los und ließ sich zurück in ihr Bett fallen.
Ginny:- *Entschuldigung*, sagte sie in einem kaum hörbaren Flüstern, Tränen liefen immer noch über ihr Gesicht, und Hermine merkte schnell, dass etwas nicht stimmte.
Hermine:- *Was ist los mit Ginny*, fragte sie und fühlte sich sowohl sehr besorgt als auch ein wenig schuldig, weil sie wütend auf Ginny geworden war, als etwas sie ernsthaft aufregte.
Ginny antwortete nicht, sondern übergab den Brief stattdessen Hermoine, bevor sie sich auf ihr Bett legte und ihr Gesicht in das Kissen vergrub. Hermine schwieg stundenlang, während sie den Brief wieder und wieder las, um sicherzustellen, dass sie jedes Wort verstand, nach einer Weile legte sie den Brief langsam weg und stand ohne ein Wort auf und setzte sich auf Ginnys Bett, lag ruhig da. Er setzte sich neben sie und legte einen Arm um sie, zog sie näher zu sich. Zehn Minuten später hob Ginny endlich ihren Kopf von ihrem Kissen und sah Hermine mit Tränen in den Augen.
Hermine:- *Danke*, sagte sie flüsternd, wahrscheinlich mehr als sie wollte, Tränen füllten immer noch ihre Augen.
Ginny:- *Was nützen Freunde, wir kümmern uns umeinander, wenn wir sie brauchen*, sagte sie mit einem falschen Lächeln, immer noch verletzt und all der Schmerz zerriss sie, aber sie wusste, dass sie für Hermine da sein musste
Hermine:- *Aber ich muss für dich da sein*, sagte sie, als ihr eine Träne entkam und ihre Wange hinab lief, wissend, dass sie versuchte, stark für sie zu sein, obwohl das alles Ginnys Schuld war.
Ginny konnte sehen, wie Hermines Verstand Überstunden machte, und sie wusste wahrscheinlich, was Hermine dachte.
Ginny:- *Es war nicht deine Schuld, ich hätte ihn aufhalten können, bevor etwas passiert ist, das ist genauso meine Schuld
Hermine:- *Aber ich hätte es nicht tun sollen, es war wie zu deinem Vorteil, als du in einer verwundbaren Position warst, du brauchtest jemanden und ich bin zu weit gegangen, es tut mir so leid, was ich getan habe*, sagte sie, Tränen strömten sie hinunter Gesicht, ging schnell von Ginny weg und als sie spürte, wie Ginny ihren Arm packte, um sie aufzuhalten, begann sie aufzustehen.
Ginny:- *Bitte geh nicht*, flehte sie und zog Hermine zu sich, als sie einen Arm um sie schlang und sie festhielt, während sie beide leise miteinander weinten.
Nun sollte ihr Morgen für Hermine viel schlimmer werden, als Ginny Harrys Brief an ihren besten Freund Ron erhielt. Ron erwachte sofort mit dem Gefühl, dass etwas auf seine Brust gefallen war, und als er sich aufrichtete, erkannte er, dass es ein versiegelter Umschlag mit seinem Namen darauf war, darin war ein Brief, den er schnell herauszog und las.
*Lieber Ron, ich muss dir leider mitteilen, dass ich mich von Ginny getrennt habe und nicht nach Hause zurückkehren werde, weil ich sie nicht wiedersehen möchte, meine Gründe für das, was ich getan habe, ziemlich schlecht sind und ich hoffe, du verstehst das vor ein paar Nächten Ihr Aufenthalt um 12 Grimmauld, als ich meinen Schlafsack und ein paar Habseligkeiten dort ließ, materialisierte ich mich im Haus, ging in das Sirius-Zimmer und sah, wie Ginny und Hermine uns betrogen. Einfach gesagt, Hermine war in der Position neunundsechzig über Ginny und sie waren ziemlich beschäftigt, ich hoffe, du verstehst die Neuigkeiten besser als ich, immer dein Freund, Harry

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert