Spielzeug Zwischen Titten Und Masturbieren

0 Aufrufe
0%


Explodierende Inzest-Gedankenkontrolle
Eine Geschichte des Apotheosis Research Institute
Kapitel Sechs: Die bewusstseinskontrollierende Leidenschaft Ihres Bruders
von mypenname3000
Urheberrecht 2018
PS: Danke an wrc264 für die Beta, die dies liest
Deidre Icke, Leiterin des zerfallenden Apotheosis Research Institute, schauderte, als er vor dem Gesicht seines Meisters und Ex-Mannes herunterglitt. Robert Icke leckte ihre Fotze, während ihre achtzehnjährige Tochter ihr Arschloch leckte. Deidre schwirrte von seinen Orgasmen. Ihre großen Brüste schwankten und ihr schwarzes Haar tanzte um ihr Gesicht, als sie zitterte. Jetzt gaben seine Kinder seine Befehle.
Alex und Alexis waren jetzt Götter. Sie waren keine wahren Götter, aber jetzt war es zu spät, etwas dagegen zu unternehmen. Deidre hatte sich ihrem Sohn und ihrer Tochter hingegeben. Er drehte sich um und lächelte wie der gutaussehende Alex, so gutaussehend wie sein Vater, als hätte er seinen Schwanz aus Alexis‘ Arsch gerissen. Das achtzehnjährige Mädchen zitterte, steckte immer noch im Schwanz ihres Vaters. Sie hatte die Schönheit von Deidre, ihr Körper war gerötet und zitterte.
Oh, das war großartig, Meister? Alexis stöhnte. So wie Deidre ihrem Ex-Mann als liebevolle Sexsklavin diente (eine Lektion, die Deidre von Gott Randy Lyon lernte), diente Alexis ihrem Bruder Alex. Ich kam sehr hart.
Alex hob seinen Schwestersklaven auf die Füße. Sperma rann ihre Schenkel hinab und strömte dick und cremig aus ihrer Muschi und ihrem Arschloch. Sie nahm zwei ihrer Lieblingsschwänze aus ihren Löchern und ejakulierte hart, während sie Deidres Arschloch umkreiste.
Deidre liebte die Muschi ihrer Tochter. Es gab keine Fotze, die Deidre mehr lecken wollte als Alexis. Unfähig, es zu ertragen, rutschte Deidre nach vorne, packte die Hüften ihrer Tochter und vergrub ihr Gesicht in Alexis‘ Fotze. Deidres Augen starrten auf die weiche Wölbung des Bauches ihrer Tochter, ihre Zunge fuhr durch Alexis‘ Falten und spuckte ihr frisches Wasser und den salzigen Samen ihres Ex-Mannes aus.
Was für ein Vergnügen, dachte Deidre. Sie war sehr glücklich darüber, dass Alex und Alexis Robert als Sexsklaven bleiben ließen. Dank des Unterrichts von Gott Michael Horne wurde er dafür bestraft, dass er eine betrügende Frau war, und seine Beziehung zu Robert verbesserte sich. Sie hätte ihn niemals betrügen dürfen, und jetzt gehörte alles ihr.
?Mama? Alexis stöhnte, ihre kleinen Brüste zitterten. Deidre blickte über den leicht runden Bauch ihrer Tochter auf ihre harten Brüste und ihr Gesicht, das sich vor Vergnügen verzog. Oh, du bist so eine ungezogene Mutter.
?Sehr frech,? Deidre stöhnte zwischen den Lecks, ihre Zunge flatterte schnell und sammelte jeden Tropfen Sperma, den sie konnte.
Ich bin so glücklich, mich ihm zu ergeben, Meister? sagte Alexis zitternd. Sie hatte versucht, die Gedankenkontrollkräfte, die Halo ihr gegeben hatte, nicht zu nutzen, um nicht zu einer falschen Göttin zu werden, aber Alex hatte ihre Lust genutzt und sie dazu verführt, ihre gestohlenen Fähigkeiten anzunehmen.
Deidre antwortete nicht und leckte weiter die schwangere Fotze ihrer Tochter. Die ungezogene Mutter ließ ihre Hand von den Hüften ihrer Tochter zu ihrem weichen Bauch gleiten und streichelte ihre Schwellung. Deidres Lecken hörte auf, als sie Alexis‘ Bauch tätschelte, Deidres Augenbrauen zogen sich zusammen.
?Was ist das?? fragte Alexis ihren Bruder. Das ist die Wahrheit, die Sie entdeckt haben, Meister.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Troy Bullock? Stier
Fick den Arsch deiner Mutter, Troy? sagte meine sexy Mutter, als sie auf ihre Hände und Knie ging. Ich bin so bereit, deinen Schwanz zu nehmen. Dein Vater hat es immer gemocht, mein Arschloch zu ficken.
Natürlich hat mein Vater meine Mutter gebeten, Analsex zu machen. Eine seltsame Welle der Eifersucht überkam mich, als ich meinen Schwanz mit KY-Öl einrieb, während ich mich darauf vorbereitete, das Arschloch meiner Mutter zu lieben. Ich sollte nicht eifersüchtig sein. Jetzt liebte mich meine Mutter, nicht mein Vater. Er war ihr nicht ergeben, er schmeichelte ihr, während er mich ignorierte. Jetzt hat sie mir all ihre Liebe geschenkt.
Alles dank Halo.
Mmm, du wirst mein Arschloch lieben, Troy? Er stöhnte, Finger teilten seine Pobacken.
Ich stöhnte und schob diese Eifersucht beiseite. Meine Mutter war schön. Ich hörte auf, mein Werkzeug zu ölen, um es mir anzusehen. Sie hatte hellbraunes Haar, das ihr über die Schultern fiel und flexibel auf ihrem Rücken hing. Der kurz geschnittene braune Busch ist mit Säften durchtränkt und mein Sperma quillt heraus. Ich hatte heute Nacht oft Sex mit ihm, ich hatte ihn im Bett meiner Eltern gefickt.
Mein Bett.
Mein Vater war woanders im Haus. Er verdiente nicht ihre ganze Aufmerksamkeit. Mütter sollten ihre Söhne lieben. Es sollte ihnen gewidmet sein. Es gab einen anderen Mann, der Halo übernommen haben musste, der alle Mütter in Hündinnen ihrer Söhne verwandelt hatte. Mütter sollten Liebhaber sein, keine Huren.
Fick den Arsch deiner Mutter, Troy? Meine Mutter stöhnte vor sinnloser Leidenschaft. Ihre Hüften bogen sich zu mir, ihre Finger gruben sich in ihre Arschbacken. Das braune Abzeichen nannte das enge Arschloch, das ich ficken will.
Murmelnd rannte ich auf ihn zu. Ich bin so froh, dass ich ihn hart gefickt habe. Er widmete sich jetzt meinem Genuss, war glücklich, mich mit seinem Körper zu lieben. Er würde alles tun, um mich glücklich zu machen, und ich würde alles für ihn tun.
Du bist so sexy Mama? Ich stöhnte, als ich meinen eingeölten Schwanz zwischen ihre Arschbacken drückte. Ich hinterließ eine glänzende Spur in ihrer Spalte, als ich meinen Schwanz in ihr Arschloch bewegte.
Ich zitterte und stöhnte, als ich den Schließmuskel massierte. Dieses gerunzelte Vergnügen massierte die Spitze meines Schwanzes. Ich hatte ein Vergnügen. Mein Schwanz tat weh, als ich ihn rieb. murmelte sie, ihre Hüften bewegten sich.
Ja, ja, fick das Arschloch deiner Mutter? er stöhnte.
Ich liebte es, einen Halo zu haben. Vielleicht war ich ein Gott, wie die Leute im Internet sagen. Von Wahnsinn aller Art war die Rede. Leute, die diese Halos länger haben, machen alle möglichen ungezogenen Dinge. Ich musste meinen Glauben verbreiten, um Müttern zu sagen, dass sie ihre Söhne lieben sollen, und Vätern, ihre Töchter zu lieben.
Ich drückte meinen Schwanz nach vorne, so gierig danach. Er spreizte seine Fotze und breitete sich über meinen Schwanz aus. Meine Mutter stöhnte lauter. Er stöhnte, als mein Schwanz in seinen Darm eindrang. Ich zitterte in der engen, samtigen Hülle, die meinen Penis umgab.
?Mama? Ich stöhnte, als ich mit meinen Händen über seinen Körper fuhr. Ich griff nach ihren riesigen Brüsten und drückte ihre schweren Brüste, während ich tiefer in ihre Eingeweide grub. Oh, wow, das ist gut.
Ich wusste, dass dir das gefallen würde, Troy Sie stöhnte, ihre Hüften wippten hin und her. Oh, ja, ich wusste, dass es dir gefallen würde. Du genießt es, nicht wahr?
?Definitiv? Ich stöhnte, seine Eingeweide drückten meinen Schwanz. Lust lief meinen Schwanz hinunter, als ich ihn tiefer in ihn versenkte.
Mein Schritt drückte gegen seinen Arsch. Ich war bei meiner Mutter. Es war einfach das Beste. Ich zog meine Hüften zurück und er stöhnte. Seine Eingeweide waren um meinen Schwanz geklemmt und massierten ihn. Meine empfindliche Spitze trank mit samtiger Reibung, meine Eier klebten. Ich knetete ihre Brüste, während sie stöhnte.
Dann habe ich ihn wieder getroffen. Stärker. Tiefer. Die Leiste traf seinen Hintern. Seine Pobacken kräuselten sich und schwankten. Meine Eier schleuderten schwer, sein Fleisch mit meinem Sperma. Sie stöhnte, ihre Hüften wippten hin und her und verspotteten ihn.
?Oh, Mama liebt deinen Schwanz auch? Sie stöhnte und blickte über ihre Schulter. Sein braunes Haar war um ihn geschlungen. Ja, ja, fick mich einfach. Schlag mein Arschloch Fick deine Mutter so hart?
?Ja? Ich knurre, als ich meinen Schwanz zu ihm treibe, während meine Hüften schneller pumpen. ?Magst du es?
?Natürlich werde ich? Er stöhnte, als meine Finger über ihre Brüste glitten, um ihre Brustwarzen zu kneifen. Ich liebe alles, was du tust.
?Du bist die Beste Mutter? Ich stöhnte, meine Eier trafen ihn immer und immer wieder. Eine Freude durchströmte mich. ?Der beste?
Ich drückte ihre Brüste. Meine Mutter stöhnte lauter. Dad muss gehört haben, wie sehr er meinen Schwanz liebte. Wie viel war meins. Er würde sie nie wieder anfassen. liebe ihn nie Es war jetzt alles meins. Wie es sein soll.
Meine Finger krümmten und zerrten an ihren Nippeln, ihr Arschloch klemmte jedes Mal meinen Schwanz. Diese wunderbare, samtige Wärme brannte meinen Schwanz. Mein Schwanz trank in der Hitze. Es erhöhte den Druck auf meine Eier.
?Fuck, Mama? Ich stöhnte und schlug ihn sehr tief und hart. ?Nimm es Holen Sie sich meinen Schwanz Mama Ich liebe dich sehr?
?Ja ja? er stöhnte. Oh, wir werden solche unanständigen Sachen machen, oder?
?Wir werden unsere Stadt verändern? Ich keuchte, meine Lust schwoll an, als ich den Arsch meiner Mutter fickte. ?Wir werden jede Mutter dazu bringen, ihren Sohn zu lieben?
?Wie es sein soll? heulte Mutter.
Seine Fotze wand sich um meinen Schwanz. Sein Kopf schwang von einer Seite zur anderen, als sich seine Eingeweide zusammenzogen. Er kam. Ich liebte den Klang, den es machte. Ich habe meiner Mutter wieder Vergnügen bereitet. Ich zog hart an ihren Brustwarzen und verlängerte sie, während ich ihre Scheide fickte.
Er hat mich massiert. Er hat mich. Dieses wundervolle Vergnügen wogte um meinen Schwanz herum. Ich zitterte und schlug sehr hart auf seinen Körper, als er nach Luft schnappte und stöhnte. Er hob seinen Kopf und ließ die ganze Welt wissen, dass er mein Liebhaber war.
?Komm auf den Arsch deiner Mutter, Troy? er war außer Atem. ?Leer mich aus Deine Mutter braucht dich zum Abspritzen?
?Ich liebe dich, Mama? Ich stöhnte, mein Schwanz pochte. Es war schön in seinem Arschloch zu sein. ihn zu lieben.
?Ich liebe dich Troja? er stöhnte. Jetzt kommst du auf mich Bitte, bitte, gieße einfach das Sperma auf mich Explodiert?
Ich habe das sich windende Arschloch meiner Mutter getroffen. Vergnügen traf meinen Schwanz. Dieser Druck schwoll in meinen Eiern und an der Spitze meines Schwanzes an. Mein Gesicht zerknittert. Dann pulsierte mein Schwanz. Lust trifft mich, während mein Sperma in die Fotze meiner Mutter gepumpt wird.
Mein Sperma sprang nach der Explosion in die Eingeweide der Explosion. Vergnügen drang in mein Gehirn ein. Sterne platzen in meine Augen. Ich stöhnte, von Ekstase geschüttelt. Es ist an mir vorbeigegangen. Mein Schwanz ejakuliert ein letztes Mal und melkt das ganze Sperma aus der Fotze meiner Mutter. Ich schwankte und hielt es fest.
?Ich liebe dich Troja? er stöhnte.
Ich beugte mich über ihn und umarmte ihn. Ich zog sie zu mir, als wir zitterten. Ich lehnte mich an sein Ohr. Mmm, wir werden unsere Stadt ändern, Mom.
?Wir. Du wirst all diesen Müttern zeigen, wie man ihre Söhne liebt? Er sah mich über seine Schulter an, während ich seine Brüste knetete, mein Schwanz immer noch hart in seiner Fotze. So wie du mir gezeigt hast, wie sehr ich dich liebe. Ich war vorher sehr verwirrt.
Ich lächelte ihn an. ?Wir werden das machen. Wir werden jeder Mutter helfen, ihren Sohn zu lieben, und jedem Vater, seine Tochter zu lieben.
Oder seine Adoptivtochter. Mmm, wir werden für deinen Dad das perfekte Mädchen finden, richtig?
Ich nickte. Ich hasste meinen Vater nicht, ich ärgerte mich nur über die Zuneigung meiner Mutter. Aber jetzt gehörte meine Mutter mir, also verdiente sie etwas. ?Wo sollen wir anfangen??
Mmm, gibt es morgen ein großes Spiel an deiner Uni? murmelte Mutter. Er wackelte mit seinen Hüften und ließ dann meinen Schwanz nach vorne gleiten.
?Ja, es wird viele Mütter da draußen geben? Ich sagte. Viele Menschen, die die Wahrheit herausfinden können.
Er schüttelte den Kopf und leckte sich die Lippen. Lass mich einen Lappen holen, um deinen Schwanz zu reinigen, Troy.
Nein, nein, benutze deinen Mund? Ich sagte. ?Es wird heiß sein.?
Meine Gedanken kribbelten, als meine Kräfte meine Mutter ersetzten.
Ooh, das ist so dreckig? stöhnte sie mit kehliger Stimme. Ich habe das nie für deinen Vater getan.
Du hast ihn nicht so sehr geliebt wie ich?
?Nein, habe ich nicht,? Sie stöhnte, ihre Hände packten meinen Schwanz.
Ich liebte es, ihm zu befehlen. Es fühlte sich so richtig an. Und morgen würde es zu viele Menschen geben, die man kontrollieren könnte. Ich würde ein Paradies schaffen, indem ich Menschen verändere. Mütter erzogen ihre Söhne als Liebhaber, Väter als Töchter. Alle sind glücklich u
?Mama? Ich stöhnte, als ich das Ende meines schmutzigen Schwanzes von seinen Lippen saugte.
Eselsmaul war eine sehr schlechte Behandlung. Ich war sehr glücklich, meine sexy Mutter zu genießen. Mein Schwanz pochte in seinem saugenden Mund. Er rollte seine Zunge um meinen Penis. Er polierte meinen Schwanz, putzte seinen eigenen Arsch und zeigte gleichzeitig, wie sehr er mich liebte.
Ich fuhr mit meinen Händen durch sein braunes Haar und hielt es fest. Ich habe meinen Schwanz in deinen Mund gefickt. Ich konnte nicht glauben, dass dieser andere Typ Mütter in Schlampen verwandelte. Dass sie diese liebenden Frauen nicht in nichts als Huren verwandeln werden.
? Du wirst immer meinen Schwanz säubern, nachdem du in deinen Arsch gestiegen bist, Mom? grummelte ich, ein kleines Kribbeln in meinen Gedanken.
Er stöhnte über meinen Schwanz und saugte härter. Ich lächle sehr glücklich, mein Schwanz pocht in seinem Mund. Sie hat mich sauber gemacht, wie es eine liebevolle Mutter mit ihrem Sohn tun sollte. Ich schloss meine Augen, ich träumte von morgen, dem Beginn der Veränderung der Welt.
Ich würde eine Menge Leute meiner Autorität unterstellen. Es wäre toll.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Alex Ick? Zwillinge
?Was ist die Wahrheit?? fragte meine Zwillingsschwester, als sie ihre schwangere Fotze in den Mund meiner Mutter drückte. Meine Mutter streichelte die leichte Wölbung des Bauches meiner Schwester. Sie war nicht so schwanger, sie war erst ein paar Wochen alt. Ich konnte es kaum erwarten, dass mein Sklave mein Kind zur Welt brachte.
?Was hast du gelernt?? gedrückt.
Ich lächelte, mein Schwanz war immer noch hart, nachdem ich sein Arschloch gefickt hatte. Ein Teil von mir war abgelenkt, als meine Mutter das Ejakulat meines Vaters aus Alexis‘ Muschi leckte. Sie konnte meinen Vater so oft ficken, wie sie wollte, als sie schwanger war. Sie hatte neun Monate Zeit, um ihre Muschi zu verwöhnen, bevor sie sie wieder verbot.
Nur ich hätte sie gebären können. Ich würde die Gebärmutter meines Zwillings nicht riskieren.
Bitte, Meister? Sie stöhnte und rieb ihre erwachsene Fotze in den Mund unserer Mutter.
?Machen Heiligenscheine Menschen nicht zu Göttern? Ich sagte.
?Natürlich tun sie das? Alexis stöhnte. Wir haben Kräfte. Wir sind Götter. Falsche Götter, aber wir sind immer noch Götter.
Nein, nein, sind die Götter nur gewöhnliche Menschen mit Kräften? Ich sagte.
?Er hat keinen Sohn? Vater widersprach.
Alexis nickte. Sie sind Götter. Sie sollten. DR. Blavatsky hatte eine Zukunftsvision. Wir erschaffen Götter, um die Menschheit zu erwecken.
Sein Geist billigt jeden, der hier arbeitet, oder? Ich habe meine Schwester gefragt.
?Er hat? Cindy oder Mindy stöhnten, diese Zwillingsmädchen, die sich mit ihrem Vater windeten. Er und seine Frau, Dr. Wir haben Bailey angerufen. Wir haben mit ihnen kommuniziert. Sie haben uns alle gutgeheißen, Alex. Sogar du?
Siehst du, Alex? sagte Papa. Das war seine Vision. Er wollte bei uns sein, aber er musste ins Geisterreich gehen, um die Götter zu finden. Seine Frau ging mit ihm. Er hing sehr an dem Fall.
?Er ist also unfehlbar? Ich fragte.
?Na sicher,? sagte Papa. Deshalb hat er sein Fleisch hinterlassen. Ich erinnere mich genau. Ich habe wochenlang mit Anwälten zusammengearbeitet, bevor er starb, um sicherzustellen, dass ihre Testamente perfekt sind. Kann das Institut weitergeführt werden?
Reden sie mit Cindy und mir? Mindy stöhnte. Als sie die Straße überquerten, machten sie sich auf den Weg in die Zukunft. Sie sahen, wie sich das entwickeln würde. Ihre Vision war perfekt. Geteilt mit meiner Schwester und mir.
?Wenn das Sehen perfekt wäre? Mit einem Lächeln auf den Lippen: Wie ist Ulrich dann an unserem Guru vorbeigegangen und hat das Institut verraten?
Meine Mutter hörte auf, Alexis Fotze zu lecken. Sie zog ihr Gesicht, ihre Lippen klebrig mit Sahne und Sperma. Mein Vater öffnete den Mund, um zu protestieren, aber Alexis sprach über ihn: Er folgte nur dem Gott, den er liebte. Als der Gott Henry Archer seine Freundin zu einer Göttin machen wollte, war Ulrich begeistert, Gottes Lehren zu folgen.
?Obwohl wir geschworen haben, keinem Gott zu folgen, bis das Projekt abgeschlossen ist?? Ich widersprach.
Alexis runzelte die Stirn.
Nun, wir haben einige der Dinge befolgt, die sie gelehrt haben? Meine Mutter sagte. Es ist wie einander zu lieben. Die Götter hatten Unterricht. Diese teilten sie uns mit. Deshalb retten wir sie. Sogar die vier, die Sie senden, werden gespeichert. Wir vermissen ihre Klassen, aber sie sind archiviert. So konnten wir sie zu gegebener Zeit in die Welt senden. Nachdem alle Götter gegründet wurden.
Ich winkte mit der Hand. Aber wir hätten unsere Mission, die richtigen Individuen zu erwecken, nicht aufgeben sollen. Doch Ulrich tat es. Er schickte den Jungfrau-Heiligenschein an Henry. Als ich die letzten Heiligenscheine sammelte, um sie zu versenden, kam mir die Frage in den Sinn: Was wäre, wenn Dr. Wenn Blavatsky nicht weiß, wovon er redet??
Der Kiefer meiner Schwester fiel herunter. Mein Vater stand auf, Zorn in den Augen. Die Mutter schnappte nach Luft.
Sohn, weißt du das nicht?
?Zuhören,? Ich sagte. Ich enthülle hier die Wahrheit. Wenn mir diese Gedanken einfallen, dann ist Dr. Mir kam der Gedanke, dass mit Blavatskys Vision etwas nicht stimmte. Ich verstehe jetzt.? Ich sah alle an. ?Was machen Halos??
?Erschaffen Götter? Die Mutter schnappte nach Luft. Er stand ebenfalls auf, packte den Arm meines Vaters und umarmte ihn.
Die Götter… Haben sie nicht etwas Überraschendes getan? Ich sagte. Sie haben keine großen Abhandlungen über Moral und Philosophie verfasst. Es gibt kein tiefes Verständnis der Natur des Universums. Nein, sie waren nur geile Leute. Sie sind sexbesessen und befriedigen ihre perversen Wünsche. Randy Lyon verwandelt jedes Mädchen, dem er begegnet, in die Schlampen seiner Brüder, während seine Schwester ihm hinterherläuft. Und wie groß wurde Michael Hornes Harem?
?Sie können frei nach ihren Wünschen handeln?,? Meine Mutter sagte. ?Um der Menschheit zu zeigen, welche Lehren in ihnen verborgen sind.?
Und diese Lektionen, was, ficken sich gegenseitig? Ich fragte. ?Eine inzestuöse Beziehung haben??
Meine Schwester zwinkerte mir zu.
Schau mal, wie eifrig wir alle waren, die Dinge zu tun, die die Götter taten? Ich lächelte meine Schwester an, mein Schwanz ist hart. Sobald wir die Erlaubnis bekommen, dass wir uns nicht schuldig fühlen müssen, weil wir uns um unsere Familienmitglieder kümmern, begeben wir uns glücklich in Inzest. Ist das die Wahrheit?
Meine Mutter sah meine Schwester und mich stirnrunzelnd an. Er schluckte.
? Lag Blavatsky falsch? Ich fuhr fort. Die Götter sind keine tibetischen Mönche, die Erleuchtung suchen. Wütende Menschen, die ihre Macht missbrauchen. Das ist es, was Heiligenscheine tun. Es gibt dir die Fähigkeit zu dominieren, und du willst es. Schauen Sie sich Bess Atwater an. Er musste sich einer Gehirnwäsche unterziehen, um sich davon abzuhalten, Befehle zu erteilen. Die gehorsamste Person, um Halo zu erreichen, konnte nicht anders, als die Menschen um ihn herum zu dominieren.
Also ist das alles Bullshit. Menschen, die diese von uns entwickelte Technologie nutzen, um ihre Umgebung zu gestalten, haben einfach Spaß. Ich zuckte mit den Schultern. ?Warum kann ich das nicht genießen? Ich sah meine Schwester an. Warum können wir diese Macht nicht genießen, Alexis? Du hast gefühlt. Die Aufregung, Befehle zu erteilen. Du bist ein gehorsames Mädchen. Du dienst gerne, aber es gibt immer noch einen Teil von dir, der deinen Willen verbreiten möchte?
Er schüttelte den Kopf. ?Das ist voreilig und…? Er biss sich auf die Lippe. Alles, was die Götter tun, ist ficken. Sie… reden nicht davon, die Welt besser zu machen, nur… wer kann sich daran erfreuen. Sie verändern Menschen, um ihre Wünsche zu befriedigen.
?Wie soll das die Menschheit aufklären? Ich fragte. ?Wie soll das die Welt besser machen? DR. War Blavatsky ein Idiot?
?ICH…? Alexis sah mich an. ?Froh…? Seine Augenbrauen waren gerunzelt. Durch unsere Verbindung konnte ich fühlen, wie seine Gedanken in seinem Kopf arbeiteten. Es ist nur… ich meine… Wow.
?Ich weiss,? Ich sagte. Es spielt keine Rolle, was wir mit unseren Kräften tun. Solange wir Spaß haben. Wir… gestalten unsere eigene Realität. Wir können unsere Gemeinschaft so gestalten, wie wir wollen. Wir zerstören nicht die Welt, wir tun nur das, was die anderen Besitzer der Heiligenscheine tun?
Werden wir es tun, damit Frauen ihren Männern dienen können? murmelte Alexis. Wir werden sie dazu bringen, es zu genießen, ein Sexsklave zu sein. An ihre Ehemänner. Freunde? Er zitterte. Und seine Geschwister.
Könnte der Bruder alle drei dieser Personen sein? sagte ich mit einer Grimasse. Wenn sie keine Brüder haben, gibt es viele Männer, die keine Schwestern haben.
?Aber aber…? Meine Mutter nickte. Nein, nein. Als ich in deinem Alter war, hat Dr. Ich fiel Blavatsky zu Füßen. Jünger. Es hat mir die Augen geöffnet. Sie umarmte ihren Vater. Sag es ihnen, Meister. Wie war es, Sie über die Zukunft sprechen zu hören? Wie würden die Götter die Welt erwecken? Sie werden ein Paradies schaffen. Alle werden glücklich sein.
Weil jeder ein Sklave wäre? Ich sagte. Warum dominieren Halos anstatt zu trainieren? Vielleicht Dr. Blavatsky dachte, dass Einzelpersonen altruistisch sein würden. Dass sie diese Kräfte für das Gute nutzen werden, anstatt ihre Begierden zu befriedigen. Aber das tat es nicht. Warum es also anderen geben? Wir waren dumm. Nun, ich werde nicht dumm sein. Werde ich es wie andere Götter benutzen? Ich zog meine Schwester zu mir, mein Schwanz hart gegen ihren Bauch. Ich werde etwas mit dir unternehmen, Alexis. Unsere Mutter ist glücklich, die Sexsklavin unseres Vaters zu sein.
Wir sind auch glücklich, Alex? Cindy und Mindy sangen zusammen. Wir sind unser Vater.
?Ja, du bist,? sagte Alexis. Du liebst deinen Vater und dienst ihm?
Die achtzehnjährigen Zwillinge stöhnten.
Mein Schwanz pochte gegen die Schwellung des Bauches meiner Schwester. Ich zitterte, während ich ihn liebte. Ich bückte mich, um meine Mutter zu küssen, als sie ein scharfes Stöhnen ausstieß. Meine Schwester sah unsere Mutter an, die über meiner Schulter baumelte.
Ist das… war das alles sinnlos? fragte Mama und schüttelte den Kopf. Aber… aber… wir haben uns dazu verpflichtet und…?
Mein Vater hatte einen ebenso hoffnungslosen Ausdruck auf seinem Gesicht. Er packte unsere Mutter, aber sie war auch kurz davor zu stürzen. Ich konnte sehen, dass sie etwas brauchten, woran sie sich festhalten konnten. Sie mussten unterstützt werden, als ihre Welt um sie herum zusammenbrach.
?Es war nicht sinnlos? Ich sagte. Wir sind uns alle als Familie näher gekommen. Ich lächelte sie an. Sie und mein Vater haben Ihre Beziehung repariert. Wir sind alle verflucht. Zu genießen. Das ist nicht bedeutungslos. Es ist nur Dr. Es ist nicht der große Plan, den Blavatsky sich vorgestellt hat. Wir werden die Welt nicht besser machen. Wir werden ihnen unseren Willen aufzwingen … Wir werden alles ändern, wie wir wollen.
?Wir werden Götter sein, weil Menschen unsere Sklaven sein werden? Ich sagte. Jetzt Mama, geh runter auf deine Knie und leck Alexis sauber.
Und was wirst du tun, Meister? «, fragte Alexis, als unsere Mutter vor ihm auf die Knie ging.
Werde ich die Muschi meiner Mutter genießen? sagte ich und zwinkerte ihm zu. Jetzt, wo sie schwanger ist, wächst unser neuer Bruder oder unsere neue Schwester in ihr heran. Also werde ich ihn hart schlagen und auf ihn abspritzen?
Ja, ja, fick deine Mutter? murmelten die Zwillinge. Ich wünschte, unsere Mutter wäre am Leben.
Werden Sie Mutter? Es ist ihr Vater, James, sagte er. Sie hatte ihre Arme um sie beide geschlungen, ihre Hände rieben ihre flachen Bäuche. Sie waren meiner Schwester ungefähr eine Woche voraus, als sie die Kinder ihres Vaters empfingen, was sie um vielleicht einen Monat verzögerte.
Sie würden eine Weile nicht gesehen werden.
Ich wette, sie würden so heiß aussehen wie Alexis mit einem schwangeren Bauch. Ich konnte es kaum erwarten, alle vier zu sehen: meine Mutter, meine Schwester und die Zwillinge, die mit ihren Schwangerschaften aufblühten. Mein Schwanz pochte, als er sich um meine Mutter bewegte, begierig darauf, sie hart zu ficken.
Ich packte ihren Arsch, als sie auf meine Knie fiel. Mein Schwanz wird in den Arsch versohlt. Mein Schaft war schmutzig mit dem Arsch meines Bruders. Ich lächelte. Ich würde so viel Spaß haben, meinen Schwanz zu putzen. Meine Finger berührten ihre Hüften.
Oh, Mutter, ja? Alexis stöhnte, ihre kleinen Brüste zitterten. Sie sahen etwas größer aus. Etwas voller. Ihre Schwangerschaft hätte ihr größere Brüste beschert. Es wäre heiß. Ich konnte es kaum erwarten, dass ihre Brüste auf die Größe unserer Mutter anschwollen.
Alexis war süß mit ihren kleinen Brüsten, wäre aber mit größeren Brüsten sexy gewesen. Ich würde ihn lieben, egal was passiert. Ich drückte den Hintern unserer Mutter. Ich drückte ihren Hintern und knetete ihn. Ich habe sein Chaos vermasselt. Ich musste meine Mutter schmecken, bevor ich ihre Muschi fickte.
?Alex? Meine Mutter stöhnte, als ich ihr rasiertes Greifen leckte. Meine Zunge zitterte und schlug in ihre Rundungen und saugte die würzigen Säfte. Sie bedeckten meine Zunge. Er schauderte und drehte sich zu mir um.
Mein Vater sah mit vor sich verschränkten Armen zu. Ich habe als Mann Verantwortung übernommen und er hat mich beobachtet. Ich hatte gehofft, er wäre stolz auf mich. Ich fuhr mit meiner Zunge über die gewachsene Fotze meiner Mutter, leckte und trank scharfe Säfte.
Ich kam aus diesem Kampf. Es zu essen war ein köstlicher Genuss. Ich saugte und biss an ihrem Kitzler. Meine Hüften wippten hin und her. Ich saugte an ihren Schamlippen. Seine Lippen streichelten meinen Mund. Er stöhnte nach der Fotze meiner Schwester, während ich mich an ihr labte.
Oh, Meister, iss es stöhnte Alexis, sah mich an und rieb die weiche Rundung ihres Bauches mit ihren Händen. Ooh, ja, ja, schlemme ihn
?Es ist gut? er stöhnte. Mmm, Meister, unser Sohn hat dein Händchen fürs Muschilecken.
?Natürlich ist es das? sagte Papa.
Ich lächelte, ein glücklicher Ansturm überkam mich. DR. Blavatsky mag sich in all dem geirrt haben, aber es hat uns näher zusammengebracht. Und das war großartig. Meine Zunge fuhr durch die Falten meiner Mutter und labte sich an ihr. Ich war sehr froh, dass ich das machen konnte. Ihm ein Bankett zu geben, war unglaublich.
Ich streichelte ihre Klitoris, was sie dazu brachte, sich hin und her zu bewegen. Fleisch kam auf mich zu. Dann saugte ich an seinen Lippen und biss sie. Sie tanzte um die Rundungen der Zunge. Die Säfte liefen auf mein Kinn und meinen Mund. Mit jedem Lecken und Flattern atmete ich den würzigen Moschus ein.
Ich knetete seinen Hintern, während ich mich an ihm labte. Er hat so unmoralische Geräusche gemacht, als er den Bissen meiner Schwester gegessen hat. Alexis hatte ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht. Seine Hände griffen nach dem Haar unserer Mutter. Ihre Hüften schwankten hin und her und brachten das Gesicht unserer Mutter zum Knarren.
Oh, ja Mama Alexis stöhnte. Ooh, das ist es, du liebst meine Muschi. Sie sind eine sehr gute Mutter. Eine gute Mutter liebt ihre Kinder ebenso wie ihren Herrn und Ehemann.
?Ja? Ich stöhnte über den Kampf meiner Mutter.
Mmm, ist es? Meine Mutter stöhnte, ihre Hüften wackelten, ihr Hintern verkrampfte sich. ?Ich liebe euch beide. Ich liebe unsere Kinder, Meister?
Bist du eine gute Mutter? war außer Atem.
Meine Finger glitten zwischen die Pobacken meiner Mutter und streichelten ihre Ritzen. Meine Zunge kam in ihre Fotze. Ich bin darin gewandert. Meine Finger streichelten sein Arschloch. Ich streichelte ihn. Seine Möse schloss sich fester um meine forschende Zunge, als meine Finger gegen sein Arschloch drückten.
Er stöhnte, als meine Finger gegen sein Arschloch drückten. Seine samtigen Eingeweide umschlossen meine beiden Finger. Dieser samtige Griff erinnerte mich daran, die Eingeweide meiner Schwester zu ficken. Ich stöhnte an seiner Tür, als ich meine Finger in und aus seinem Anus fickte.
?Alex? Er stöhnte, als ich sein Arschloch mit meinen Fingern streifte und meine Zunge in der Möse auf und ab bewegte.
Mmm, iss meine Mutter aus, Meister Alexis zitterte, ihre Hüften rutschten hin und her. Als unsere Mutter ihre Fotze verschlang, griff sie nach dieser weichen Kurve und streichelte die Beule in ihrem Bauch. Oh, es ist inspirierend, dass meine Mutter so tief in das Herausreißen ihrer Zunge gegangen ist. Er sucht nach jedem Tropfen deiner Wichse Ich werde spitzen.
?Gut? Ich stöhnte und steckte meine Finger in die Eingeweide meiner Mutter.
Ich saugte am Kitzler meiner Mutter, drückte meine Nase in ihre Zupffalten. Dieses würzige Aroma erfüllte jeden meiner Atemzüge. Mein Schwanz pochte. Meine Eier wurden enger. Mein dreckiger Schwanz sehnte sich danach, in der schwangeren Fotze meiner Mutter zu versinken.
Ich wollte meinen Schwanz in meiner Mutter reinigen. Ich würde eine sehr schlechte Zeit haben. Ich benutzte seine Muschi. Früher habe ich sie richtig hart gefickt, dann konnte mein Vater sie ficken. Es wurde wieder schwieriger. Der Heiligenschein, der ihm mehr Ausdauer verlieh, hatte keine Naniten.
Diese kleinen Maschinen beeinflussten nicht nur meinen Verstand. Sie breiten sich in meinem ganzen Körper aus.
Oh, ja Mama Alexis schnappte nach Luft, ihr Gesicht war zerknittert. Mmm, arbeite diese Sprache in und aus meinem Greifen. Oh das ist gut. Ich werde sehr hart auf dich abspritzen. Ich werde dich in meinen Säften waschen, Mama?
Mach es, Liebling Papa stöhnte. Komm auf das Gesicht deiner Bitch-Mama. Sie ist eine sehr schlechte Hure.
Mein Vater trat in den Geist ein und überwand den Schock meiner Erleuchtung.
?Ja, ja, Sperma in den Mund deiner Mutter? einer der Zwillinge stöhnte.
?Sperma in meinem Mund? der andere Zwilling stöhnte. Ooh, ich liebe es, die Ejakulation meines Vaters von dir zu lecken.
?Eine inspirierende Seite zum Miterleben? James stöhnte mit angespannter Stimme. Auch er muss schockiert sein, um die Wahrheit zu erfahren. Urlaub für deinen Bruder?
Wir haben heiße Frauen in unserer Familie, James? mein Vater sagte.
Ja, das tun wir, Robert.
Ich lächelte anerkennend. Und ich kann sie alle. Ich könnte jede Frau ficken, die ich wollte. Hätte ich sie nicht großgezogen? Würde ich das ihren Meistern überlassen? Aber ich konnte durch ihre schwangere Muschi reißen. Ich kann ihre Ärsche und Münder ficken.
Ich saugte den Kitzler meiner Mutter sehr hart. Seine Eingeweide kniffen meine forschenden Finger. Ihre Hüften bewegten sich, die Säfte flossen heißer und heißer. Alex zitterte. Seine Augen flackerten und zitterten. Dann warf er den Kopf zurück.
?Mama?
Alexis orgastisches Stöhnen hallte durch den Flur. Ihr Körper hob sich, ihre vollen Brüste hüpften und schwankten, als sie zum Mund unserer Mutter kam. Ich zitterte, mein Schwanz pochte, als Inzest die Luft erfüllte.
Meine Mutter schloss sich ihm an.
Saft sprudelte aus der Muschi meiner Mutter. Die würzige Sahne wusch mein Gesicht. Sein Arschloch wand sich, indem er meinen Finger massierte. Mein Penis war wund und pochte. Ich stöhnte, leckte seine Sahne auf und sammelte die Säfte auf meiner Zunge.
Meine Finger gingen in und aus ihrem Arschloch, als ich sie leckte. Mein Zwilling und meine Mutter keuchten und stöhnten. Es war sehr heiß. Machte meinen Schwanz sehr hart. Ich hielt es nicht mehr aus. Ich musste meinen Penis aus Alexis‘ Arsch säubern.
?Mama? Ich knurrte und riss meine Finger aus seinem Arschloch. ?Ich werde deine erwachsene Fotze ganz hart ficken?
Mach es, mein Sohn? rief der Vater. Deine Mutter braucht eine vollgestopfte Hurenkatze.
?Ja? atemlose Mutter Ooh, und dein Schwanz war in Alexis‘ Arschloch. Das ist sehr schlecht Ich liebe es?
?Reinigen Sie Ihren Schwanz in der Muschi Ihrer Mutter? rief Alexis. Ihre Brüste hoben und senkten sich und sie stolperte zurück. Dann fiel er auf Hände und Knie. Er wedelte mit seinem Hintern in Richtung unserer Mutter. ?Leck meinen Arsch Mama, während sie deine Fotze fickt?
Ich konnte spüren, wie der Wille meiner Schwester herauskam. Wir waren auf der gleichen Frequenz. Blavatsky dachte, die Zwillinge hätten eine gemeinsame Seele, und vielleicht taten wir das auch, aber so oder so waren unsere Gehirnwellen ähnlich genug, dass die Naniten uns vereinen konnten. Ich fühlte ihre Lust steigen.
Das ist richtig, lass ihn dein Arschloch essen, ich habe meinen Schwanz in unsere verbundenen Gedanken geschickt, während er unsere Mutter gefickt hat.
?Schluck mein Arschloch Mama? sagte Alexis und wackelte mit ihrer festen Hüfte.
?Mit Vergnügen Honig? Die Mutter stöhnte.
Er packte Alexis‘ Hüfte. Das Gesicht meiner Mutter zwischen den Pobacken meiner Zwillingsschwester. Ich stöhnte, mein Schwanz pochte, ich fühlte die Lust meiner älteren Schwester aufsteigen, als meine Mutter ihren Arsch drehte und ihre Zunge um sie herum wirbelte.
Es inspirierte mich, meinen Schwanz gegen die saftige Rauferei meiner Mutter zu drücken. Ich neckte ihn und rieb seine heißen Falten auf und ab. Sie zitterte, ihre Hüften schwankten hin und her. Mein Schwanz war so begierig darauf, ihn aufzuspießen. Dafür tropft es nur so.
?Fick dich Alex? Er stöhnte bei Alexis‘ Kampf.
Fick ihn, Meister Alexis stöhnte, als sie in meinem Kopf schrie: Oh, Mama, verbrenne meine dreckige Scheiße?
Ich stecke meinen Schwanz in die Muschi meiner Mutter. Seine seidigen Wände umhüllten mich mit seiner wunderbaren Wärme. Ich zitterte und glitt in seine Tiefen. Snatch rutschte mir herunter. Dieses unglaubliche Glück verschlang mich. Meine Hände umfassten ihre Hüften und drückten meinen Schwanz, als er tiefer und tiefer in die saftige Möse glitt.
Sein fester Griff ließ meinen Schwanz glänzen, als ich mich zurückzog. Meine Mutter wimmerte in die Fotze meiner Schwester, während ihre geile Muschi meinen Schaft sauber polierte. Freude traf mich. Es war sehr unanständig, meine Mutter mit meinem Schwanz und dem Arsch meines Zwillings im Dreck zu ficken.
Ich habe ihn wieder geschlagen. Und wieder.
Er stöhnte, als seine Hüften von einer Seite zur anderen schwankten. Er kräuselte seine Fotze um meinen Schwanz. Ich grunzte, als ich in sein saftiges Loch pumpte. Das Loch, aus dem ich kam. Ich liebte es, auf die Türschwelle meiner Mutter zu treten und meinen Schwanz in sie hinein und wieder heraus zu stecken.
Ist das alles, Sohn? Papa stöhnte. Fick einfach deine Mutter Gib ihm, was er braucht dump seine Fotze voll mit Sperma.?
?Mmm, ja, ja? Alexis stöhnte. Tu es, Meister Ich will es sauber lecken Und Mom, bitte… ja, ja, du musst meine Gedanken gelesen haben. Finger meine Fotze?
Meine Mutter stöhnte und steckte ihre Zunge in das Arschloch meiner Schwester. Ich wusste, dass Sie das durch unseren Kontakt tun. Seine Finger sind jetzt in der gewachsenen Muschi meiner Schwester. Alexis zitterte auf ihren Knien, wackelte mit ihren Hüften und stöhnte vor Vergnügen.
Er ermutigte mich, die Fotze meiner Mutter schneller und härter zu ficken. Ich schlage seine Fotze mit meinem dreckigen Schwanz. Sein seidiger Griff ließ mich bei jedem Zug glänzen. Meine Eier gingen in die Klitoris. Ich bin mit Sperma gefüllt. Mein Sperma sehnte sich danach, seine Fotze zu duschen. Früher habe ich seinen Hoodie abgespritzt und viel hineingepumpt.
Ich würde es meinen Mut herunterrieseln lassen.
?Ja Ja Ja? Ich knurrte und drückte auf ihn zu. Alexis putzt meinen Schwanz
Gut dachte er zurück. Er warf einen Blick über die Schulter. ?Lass meinen Meister mit deiner versauten Muschi abspritzen, Mama?
?Hmm ja? Die Mutter stöhnte.
Meine Schwester keuchte, ihr Orgasmus wuchs in ihr. Es nährte mein eigenes Glück. Mein Schwanz pochte im seidigen Griff meiner Mutter und zog meinen Lustschaft nach unten. Er wärmte meine Eier, mein Sperma kam zum Kochen.
Ich schlug die Fotze meiner Mutter mit harten, schnellen Schlägen. Ich habe es immer wieder darin vergraben. Alle beobachteten mich, außer vielleicht die Zwillinge. Sie waren damit beschäftigt, sich gegenseitig die Muschis zu schlemmen und zu lecken.
Verdammter Robert, ? James grunzte meinen Vater an: Dein Sohn schlägt wirklich deine Frau?
Warte, bis du siehst, wie er seine Töchter schlägt? sagte Papa.
Glaubst du, du wirst? fragte James.
Du hast sie gefüttert, damit mein Bruder sie ficken kann Alexis stöhnte, als er meine Gedanken spürte. Er sprang aus seinem Willen, kleine Kribbeln tanzten in seinen Gedanken.
?Na sicher,? sagte James. Er kann sie nicht stürzen. Sie werden immer noch meine Kinder haben.
?Ich wünschte, ich hätte eine Tochter, die ich gebären könnte? rief der Vater.
?Vielleicht können Sie? Außer Atem tauchte ich tief in meine Mutter ein. ?Vielleicht haben Sie eine neue Tochter, die in achtzehn Jahren gebären wird?
Du vielleicht auch, Meister murmelte mein Zwilling. Er stöhnte, sein eigener Orgasmus schwoll an. Oh Mama, fick die Zunge in mein Arschloch hinein und wieder heraus. Wirst du mich zum Abspritzen bringen?
?Ja? Ich stöhnte und schlug meine Mutter sehr hart und schnell.
Ich konnte es kaum erwarten, unsere Botschaft in der umliegenden Stadt zu verbreiten. Ich würde jede Frau zu einer unterwürfigen Sexsklavin für ihren Ehemann, Vater, Bruder oder Freund machen. Sie alle würden einen Mann haben, der ihnen diente und sie aufzog. Und sobald sie gezüchtet waren, waren ihre Fotzen Freiwild, an dem sich jeder Mann erfreuen konnte, wenn ihr Meister es erlaubte.
Mein Schwanz pochte. Mein Orgasmus schwoll an und nährte das sich aufbauende Vergnügen in der Muschi meiner Mutter. Ich war fast da. Ich trieb meinen Schwanz in die Muschi meiner Mutter. Ich hätte inzwischen sauber sein sollen, sein festes Greifen polierte meinen Schwanz zu einem glänzenden Finish.
?Ich werde viel Sperma in dich pumpen, Mama? Ich knurrte. Und du wirst jeden Tropfen auflecken, Alexis
?Ja Ja Ja? Meine Schwester heulte, ihr Körper zitterte. Komm auf Mama und… Oh, Mama, ja, reibe meinen Kitzler und… und…?
Ich fühlte, wie der Orgasmus meiner Schwester in mir explodierte. Sie keuchte und stöhnte, ihr Körper zitterte, als die Lust sie umhüllte. Seine Leidenschaft hallte im Flur wider. Die Kontraktionen ihrer Muschi sandten Wellen des Glücks, die durch unsere Bindung zu mir flossen.
?Verdammt? Ich stöhnte und rieb die Fotze meiner Mutter hart. Oh verdammt, du kommst so hart?
?ICH? er war außer Atem. Oh ja, Mutter Iss mein Arschloch?
?Ejakulieren Sie zu Ihrem Muttersohn? rief der Vater.
?Ja,? wiederholte James.
Das hirnschmelzende Entzücken meiner Schwester mischte sich mit dem Glück der Katze meiner Mutter und sie griff fest nach meinem drängenden Schwanz. Ich war in seiner Muschi vergraben und explodierte. Mein Sperma schoss in die Möse meiner Mutter. Nach meiner Spermaexplosion strömte die Explosion in ihn hinein.
Meine Mutter kam.
Er quietschte im Arschloch meiner Schwester. Ihre Muschi zuckte um meinen Schwanz und melkte meinen Schwanz. Meine Mutter wollte, dass jeder Tropfen meines Spermas aus ihr heraussprudelte. Ich konnte dieses Bedürfnis in ihm spüren. Das Vergnügen traf mein Gehirn. Es hat mir den Kopf verdreht.
Ich stöhnte, meine Augen öffneten sich weit, als ich diesen Enthusiasmus genoss. Es hat mich erwischt. Recht zu mir. Seine Fotze zuckte um meinen Schwanz herum. Er hat jeden Tropfen Sperma aus meinen Eiern gemolken. Ich stöhnte, meine Augen zitterten, mein Sperma quoll immer wieder aus mir heraus.
?Verdammt? Ich knurrte. Oh, verdammt, scheiße, das ist gut
?Ja Ja Ja? Mein Zwillingsbruder atmete. Ooh, du hast so viel in unserer Mutter ejakuliert. Ich fühlte jeden Puls. Es war sehr heiß.?
?Jetzt kannst du mich sauber lecken? murmelte Mutter.
?HI-huh,? Ich war außer Atem, als der Orgasmus in mir verschwand. Mein Körper summte vor Glück. Komm sauber, Alexis.
?Ja Meister.?
Ich habe meinen Schwanz aus der Muschi unserer Mutter geholt. Cremige Kühnheit tropfte von innen und bedeckte ihre geschwollenen Lippen. Er ließ meinen Schwanz weit offen. Ihre Muschi war nicht so eng wie die von Alexis. Die Lippen meiner Mutter sahen dicker und reifer aus.
Alexis streckte sich, als sie sich umdrehte. Meine Augen wanderten zu ihrem Körper, scannten ihre prallen Brüste und die breite Rundung ihres Bauches, der jetzt eindeutig eine Körbchengröße oder größer aussah. Er hatte einen schönen Babybauch und…
Babybauch?
?Alexis? Ich hielt die Luft an, eine Schockwelle durchfuhr mich. ?Warum ist deine Schwangerschaft schon sichtbar?
?Was?? er war außer Atem. ?Meine Schwangerschaft…? Seine Worte verstummten und ich spürte die scharfe Spitze des Angstmessers in seiner Seele.
Sie fasste sich an ihren aufgeblähten Bauch. Sie sah jetzt aus, als wäre sie im vierten oder fünften Monat schwanger. Als ich es aus dem Vorratsschrank nahm, war es überhaupt nicht sichtbar. Meine Schwester fasste sich an den Bauch, als meine Mutter aufsprang und mein Vater auf uns zu rannte.
Was ist los, Alex? fragte Alexis und sah mich überrascht an. ?Was haben die Nanis unserem Kind angetan??
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ist Sirward da? Krebs
Tür geöffnet. Mein total betrogener und dominanter Ehemann rumorte drinnen. Der Bastard, der unsere Religion benutzte, um mich mit seiner Disziplin zu erschrecken, sah nach unten, seine bartlosen Wangen ließen ihn noch erbärmlicher aussehen.
Ein muslimischer Mann ließ sich einen Bart wachsen. Ein Junge rasierte sich die Wangen.
Ich war zwanzig Jahre mit ihm verheiratet. Es wurde von meiner Familie arrangiert, als wir vor unserer Einwanderung in die Vereinigten Staaten in Syrien lebten. Jahrelang habe ich mir vorgemacht, ich sei glücklich. Jetzt konnte ich dank des Heiligenscheins endlich meine Wünsche befriedigen, anstatt sie zu kauen.
Sie hielt die braune Tasche fest in ihren blassen Händen. Er schluckte, unfähig, meine nackte Figur anzusehen, das Sperma meines Sohnes tropfte von meiner Muschi. Mein Sohn war fast so schlimm wie sein Vater. Wenn ich meine Kräfte nicht erlangt hätte, wäre er zu einem missbräuchlichen Drecksack geworden.
Jetzt war ich verantwortlich. So wie Frauen sein sollten. Männer sollten uns nicht kontrollieren dürfen, nur weil sie stärker sind als wir. Ich würde das meiner jungen, jungfräulichen Tochter zeigen. Er lernte bereits, meinen Sohn zu kontrollieren.
Ja, ja, das ist richtig, Edvard, Anahit stöhnte. Meine achtzehnjährige Tochter rieb ihre rasierte Fotze im Mund ihres Bruders. Edvard aß es mit Genuss und verschränkte die Hände hinter dem Rücken. Er benutzte nur seine Zunge. Du wirst mich oft schlagen. Ich werde dich mit Säften überschütten.
Mmm, ja, mach es? Ich stöhnte, stolz auf meine Tochter. Früher war er sehr ruhig, hatte Angst vor seinem Vater und seinem Bruder und wurde von ihnen verfolgt. Sie bedeckte ihren Körper mit lockerer Kleidung und versteckte ihr luxuriöses schwarzes Haar unter ihrem Kopftuch.
Genau wie vorher.
Hier ist es, Sirvard. sagte mein Mann und reichte mir die Tasche.
Danke, Hund? Ich sagte. Ich nenne ihn gerne so. Hund. Es war ein besserer Name als Garegin. Und hast du der Verkäuferin gesagt, warum du einen Strapon gekauft hast?
Ich habe es ihm gesagt, damit meine Frau meine Tochter ficken und ihre Jungfräulichkeit nehmen kann? sagte Hund, seine Stimme ein kastriertes Stöhnen. Als ob ich meiner Tochter schon immer die Jungfräulichkeit nehmen wollte?
Richtig, mein Leckerli, nicht deins? sagte ich lächelnd. Ich konnte die Blutergüsse von meinen letzten Schlägen nicht mehr sehen, da Halo sie geheilt hatte, aber ich erinnerte mich an jeden einzelnen. ?Wie hat es sich angefühlt??
Pfadvoll, Sirvard, er murmelte.
Nein, nein, du bist es nicht wert, meinen Namen zu verwenden, oder? Ich sagte. ? Dame. Willst du mich von jetzt an so nennen, Hund?
Ja, gnädige Frau.
?Edward? Meine Tochter heulte. Oh, ja, ja, es ist genau dort. lutsche meinen Kitzler Ooh, du bist ein unartiger Junge Es wird mich zum Abspritzen bringen Ja?
Meine Tochter zitterte über ihrem Bruder, ich lächelte, als sie ihre jungfräuliche Fotze in ihrem Mund rieb. Mein Mann wollte meine Tochter. Ich wusste, dass Sie seit Monaten versuchen, sie zu belästigen. Ihre Jungfräulichkeit zu bekommen, das ist die größte Belohnung von ihr.
Meine Belohnung.
Ich wollte allen Frauen meiner Moschee, meiner Stadt, zeigen, dass sie ihren Männern nicht dienen müssen. Dass ihre Söhne ihre Fotzen lecken und ihre Töchter mit Dildos öffnen können, um sicherzustellen, dass ihr erstes Mal voller Vergnügen ist. Frauen wählten perfekte, fügsame Männer, um die Sklaven ihrer Töchter zu sein.
Harte Schäfte, um ihre Fotzen zu ficken und ihnen neue Jungs zu geben.
Mein Sohn war so ein Züchter. Er würde mich und meine Tochter erfreuen, bis ich ihm einen schönen Schwanz als Sklave gefunden hatte. Es wäre toll. Die Welt wäre so viel besser, wenn ihr meine Vision aufgezwungen würde. Ich konnte es kaum erwarten, die Nachricht zu verbreiten.
Morgen.
Heute Nacht hatte ich eine Tochter zum Blühen.
Zieh es mir an, Hund? Ich befahl, meine beiden Kinder anzusehen. Die dunklen Augen meiner Tochter Anahit waren so weit aufgerissen, dass ihr Geschmack ihren attraktiven Körper zum Zittern brachte. Strap-on-Dildo, damit ich die Jungfräulichkeit unserer Tochter nehmen kann.
Ja, gnädige Frau.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert