Stiefschwester Fickt

0 Aufrufe
0%


Justin hat eine tolle Persönlichkeit. Ich war einfach total hingezogen. Schwul wie es nur geht, aber niemand außer mir weiß es.
Das war in der fünfzehnten Klasse, kurz vor dem fünfzehnten Geburtstag.
Ich saß hinter Miss Johnsons Klasse für amerikanische Literatur. Als eines der klügsten Kinder in der Klasse könnte ich da sitzen und auf Justins Hinterkopf schauen. Ich konnte seine gesamte Rückenstruktur zeichnen, ohne ihm auch nur ins Gesicht zu sehen. Er war immer extrem glücklich, sehr extravagant, hatte aber die heißeste Freundin der Schule. Das hat mich kein bisschen gebrochen. Er hatte dieses Lächeln – immer nur das Lächeln eines schwulen Mannes? ja, ein stereotypes, glückliches Lächeln mit allen Zähnen.
Die perfekte Bräune endete nicht mit ihrem Hals; Ihr Gesicht hatte einen wundervollen Hellbraunton, eine sehr sexy Farbe, die ein gut gebräunter weißer Junge haben würde. Ihre Outfits waren auf dem Höhepunkt der Mode.
Ich erinnere mich an den Tag, an dem wir unsere englische Weihnachtsfeier hatten (kluge Kinder machen all diese lustigen Dinge wie Frühstück und Partys). Sie trug eine Mesh-Jogginghose mit einer umarmenden Figur. Das Netz schien über ihrem warmen, wunderschönen, süßen Arsch zu schweben. Ich dachte an die ganze Situation, in der ich sie sinnlos ficken würde, während sie vor Freude stöhnte. Ich wollte ihr Dinge antun, die ich niemandem antun wollte. Ich wollte es auf eine sehr starke, sexy Art und Weise schwingen; Ich wollte ihn gegen die Wände schmettern, als ich ihn küsste und auf seine Lippen biss. Ich wollte, dass er nein zu mir sagt und es nicht so meint.
Justin scheint zu verstehen, dass ich immer von ihm träume, weil er sich umdreht und mich ansieht. An diesem besonderen Tag drehte er sich um und starrte mir so intensiv in die Augen, dass ich es hasste, seinen Blick abzubrechen. Ich sah Verzweiflung in seinen Augen. Ich habe ein Tier gesehen, das ich vermisst habe. Mein Schwanz war so fest und ich wollte ihn schieben.
Seine Augen waren grün und fest, wie zwei Smaragde, die mich mit einem unstillbaren Verlangen brannten. Er wollte mich. Er wollte mich genau dann und dort. Später bat sie Frau Johnson, auf die Toilette zu gehen. aufwachen; Jacke in der Hand, um seinen geilen Patzer zu kaschieren. Dann, eine Minute später, fragte ich. Ich stand auf, übererregt und befürchtete, ich könnte auf der Schultoilette Sex haben. Ich ging ins Badezimmer und ging in die Ecke.
Auf dem Weg wurde ich aufgeregt, sobald ich hereinkam, beschloss ich, sie in einer verzweifelten Umarmung gegen die Wand zu drücken und sie zu küssen, wobei ich mit meinen Händen überall hin fuhr, wo immer ich wollte, einschließlich ihres halbgeschnittenen Haares. Dann würde ich ihn dazu bringen, für mich zu betteln.
Als ich um die Ecke bog, packte mich Justin von hinten und drehte mich um. Er knallte mich gegen die Wand hinter mir und fing an, mich hart zu küssen. Er zog mich hinein, bis sich unsere Körper berührten. Er hielt die Kontrolle und sperrte mich in einer Kabine ein. Behindertenstand mit extra großer Fläche. Er ließ mich die Tür schließen und abschließen. Dann warf er mir den Blick zu, den er zuvor gemacht hatte, nahm meinen Körper wieder und fuhr fort, mich zu küssen. Dann fing er an, mein Kinn zu küssen, saugte an meinem Kinn und kam immer wieder runter. Er erreichte den oberen Rand meines Hemdes und riss unerwartet schnell die Knöpfe meines Hemdes auf, um meine Flachheit, meinen Bauch und meinen Schnabel zu enthüllen.
Jetzt habe ich Schluckauf am ganzen Hals und es geht nach unten und nimmt sich Zeit für meine Brustwarzen. Alles, was ich tun kann, ist ein kleines Stöhnen vor Vergnügen. Dann erreichte es meine Taille und knöpfte dankbar meine Hose auf. Es geht weiter durch meinen Körper. Er saugte weiter an meinen Schenkeln und näherte sich meinem Schwanz, aber er nahm ihn nie. An dieser Stelle bitte ich ihn.
Um Himmels willen, Justin, kannst du bitte daran lutschen?
Es reagiert nicht, saugt einfach weiter an der Umgebung.
Mein Schreibtisch. Plötzlich drehte ich mich dorthin, wo ich mit dem Rücken zur Wand stand. Ich sah ihn an, als würde ich ihn bestrafen, aber das wollte er.
Ich hob sein Hemd mit einer schnellen Bewegung hoch, glitt dann in seine Hose und trieb ohne Vorwarnung meine Wut hart in sein Loch. Er war besser vorbereitet, als ich dachte. Er verzog das Gesicht, aber ich fing an, ihn gegen die Wand zu schlagen, als er in seinen Arsch ein- und ausstieg. Ich glaube, er hat jede Sekunde davon genossen. Alles, was ich sehen konnte, war die fantastische Form ihres Körpers, der sich zu mir wölbte, und ich pumpte. Als Reaktion auf meine schnellen und sich beschleunigenden Schritte begann er tiefer zu atmen. Dann schob ich ihn den ganzen Weg, schnappte nach Luft und ließ meine Ladung auf ihn fallen, wobei ich gleichzeitig in seinen Nacken biss; es tat ihm weh und er liebte ihn gleichzeitig. Das kostete mich Kraft und für eine Minute kniete ich auf dem Boden.
Allerdings war ich noch nicht bereit für seinen langen, harten Schwanz. Ich war auf dem Boden, um wieder zu Atem zu kommen, als er sich hinter mich kniete und die Kontrolle wiedererlangte. Als Reaktion auf meinen Biss in seinen Hals und aus Rache rieb er ihn an meinem unvorbereiteten Hintern und biss mir auf die Zunge, um den Schmerz zu unterdrücken. Seine Tritte waren lang und tief und ich hatte Probleme mit seiner Größe, also griff er um meinen Kopf herum und bedeckte meinen Mund, um mein Grunzen zu dämpfen. Ich fing an, es ganz in mir zu spüren, ich fing an, an seinem Finger zu saugen, der schon in meinem Mund war. Er baute seinen Druck auf und beschleunigte sein Tempo, und schließlich schüttete der härteste und vollste Stoß den Samen auf mich aus. Dann schlüpfte er wieder in seinen Pullover. Er lag auf seinem Pullover auf dem Badezimmerboden und ich kletterte auf ihn und kitzelte seinen Bauch. Ich war sehr zufrieden und das war es. Ich bückte mich, um ihre Brustwarzen zu küssen, dann saugte ich und bahnte mir meinen Weg ihren Mund hinauf. Dort lagen wir mit geschlossenen Lippen und nackt auf dem Badezimmerboden.
Nächstes Problem, mein Hemd war zerrissen. Ich hatte Schluckauf am ganzen Hals und am ganzen Bauch, was mein offenes Hemd verriet. Mein Haar war unordentlich, wo er beim Küssen mit seinen Händen fuhr.
Er hatte eine Bissspur am Hals. Sein Haar war aus dem gleichen Grund zerzaust und seine Jacke klatschnass.
Und wir waren zwanzig Minuten weg.

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert