Suzi Perfekte Spermasklavin

0 Aufrufe
0%


Zweite Nacht mit Alison
Hier bin ich und bereite mich darauf vor, am nächsten Tag nach nebenan zu gehen und wieder etwas sexuellen Spaß mit Alison zu haben. Letzte Nacht wird schwer zu schlagen sein, aber ich hoffe, was bald passiert, wird genauso gut oder besser als letzte Nacht. Alison war letzte Nacht wirklich erregt, flatterte und flatterte in ständigen Orgasmen im Bett wie ein Fisch ohne Wasser. Letzte Nacht hat sie mich angefleht, sie hart und schnell zu ficken, bevor wir überhaupt angefangen haben.
Es ist 19:00 Uhr und ich verlasse mein Haus, schließe meine Haustür ab und gehe zu Alisons Haus. Er muss ungeduldig auf mich gewartet haben, denn mit zwei Klopfen öffnete er die Tür, packte mich vorne am Hemd und zog mich hinein. Ich kann definitiv sehen, dass heute Abend eine heiße Sex-Session wird. Sobald sich die Tür geschlossen hatte, streckte sie die Hand aus, um sie abzuschließen, schlang ihren Körper um mich und gab mir den heißesten, feuchtesten und leidenschaftlichsten Kuss, den ich je erlebt habe.
Damit zogen wir uns bereits gegenseitig aus und gingen zum Sofa im Wohnzimmer. Scheinbar trug ich nur Shorts, ein T-Shirt und Turnschuhe, völlig nackt, als wir dort ankamen, ohne durchnässt zu werden. Weil es unmoralisch war, hatte ich nur Alisons Höschen an und es dauerte nicht lange, bis ich es herauszog.
Ich saß auf dem Sofa mit ihrer Fotze direkt am Rand des Kissens und kniete mich zwischen ihre Beine. Hier spiele ich jetzt die Hauptrolle der schönsten, glattrasierten Katze, die ich je gesehen habe. Ich konnte bereits die schimmernden Flüssigkeiten auf seinen Lippen sehen. verdammt Ich muss diese Muschi essen und trocknen.
Beginnend von ihren Fußsohlen strich ich meine Küsse über ihre Waden und inneren Schenkel; es ist direkt unter seiner verdammten Öffnung. Es war so nass, dass ich sehen konnte, wie Fotzensäfte zwischen ihren Pobacken herunterliefen. So sehr ich es auch liebe, Muschis zu essen, weißt du, ich musste ihr fließendes Sperma mit meiner Zunge schlucken und schlucken. Dann ließ ich meine Zunge meinen anderen Oberschenkel hinaufgleiten, um die gleiche Aufmerksamkeit zu bekommen. Außerdem wusste ich, dass dies ihn noch mehr feuern würde, und ich wollte ihn gewaltsam in die Luft jagen. Diesmal stand ich nicht direkt neben ihrer Fotze und ließ meine Zunge ihre Lippen lecken, sie trennen und in ihre innere Feuchtigkeit eindringen. Alison hob ihre Hüften, als sie versuchte, mein Gesicht näher an ihre Klitoris zu bringen. Ich habe das noch nicht geschehen lassen, weil ich seltsame Pläne mit dieser Frau hatte.
Nachdem ich ihr fließendes Wasser noch einmal getrunken hatte, ließ ich zwei Finger in ihre Muschi gleiten. Sie zitterte und stöhnte, als ich ihren G-Punkt fand. Finger fickte sie langsam, ich teilte ihre Schamlippen und legte ihre erigierte Klitoris frei; dann bückte er sich und saugte daran. Sie schauderte zu ihrem ersten Orgasmus für den Abend. Sein Wasser floss gelegentlich völlig frei; Ich schluckte und schluckte sie.
Alison war so nass und überreizt, dass ich problemlos drei Finger hineinstecken konnte. Drei Finger wanden sich, als er das Innere des Honiglochs massierte und fickte; er hob es unwillkürlich zu meiner Hand, die gegen sein Becken drückte.
Gib mir alles, bat er.
Sag mir, was du willst, Alison? Ich fragte.
Alle Hände FIST MICH sie bat.
Ohne erneut gefragt werden zu müssen, zog ich meine Finger zurück, ballte meine Hand so klein wie möglich zu einer Faust, schmierte sie mit seinem Wasser ein und zwang dann meine Hand in seine wartende Katze.
Er stöhnte laut, als ich seine inneren Fotzenwände zwang und dehnte und einen weiteren Orgasmus hatte. Ich spürte, wie sie sich zusammenzog, und ich packte meine Hand wie einen Schraubstock. Als er zum Orgasmus kam, strömten Säfte über meine ganze Hand. Ich wollte meine Hand von ihrer Muschi nehmen, damit ich den Liebessaft lecken konnte, aber ich wusste, dass sie mehr Orgasmen haben würde, also ließ ich meine Hand drin.
Ich drückte weiter, bis meine ganze Faust in ihr war, meine Finger spielten in ihrem Schoß und hielten sie fest. Er kam wieder zum Orgasmus, dieses Mal heftiger, und sein ganzer Körper wurde kalt, als es kam. Gott, ich liebe es, die Gesichtsausdrücke und unwillkürlichen Körperbewegungen einer Frau zu beobachten, während sie zum Orgasmus kommt. Es macht mir sicherlich große Freude zu wissen, dass ich dies verursacht habe. Niemand kann sagen, dass ich meine Frau unbefriedigt zurücklasse, wenn ich sie ficke (oder nur ficke).
Ich hielt den Druck meiner Faust aufrecht, senkte meinen Mund auf ihre Klitoris und saugte gierig daran, was sie wieder zum Orgasmus brachte. Ich habe noch nie zuvor eine Frau so stark oder so ejakulieren sehen. Ich war so aufgeregt, ihn zu sehen, dass ich wusste, wenn ich bereit war, ihn zu ficken, würde ich große Mengen heißen Männersafts in ihn gießen. Das einzige Problem war, dass ich noch nicht bereit war, damit aufzuhören, ihm zu gefallen. Ich hatte noch etwas Zeit mich zu entscheiden, welches der drei Löcher ich entladen wollte.
Ich machte so weiter, bis sich meine Hand verkrampfte und sie einfach weiter ejakulierte und ejakulierte und ejakulierte Manchmal gab ich ihm kleinere Wellen multipler Orgasmen und manchmal sehr harte und unkontrollierbare körperliche Orgasmen.
Ich zog langsam meine Hand zurück und leckte die Flüssigkeiten von meinen Fingern und steckte dann dieselben vier Finger in seinen Mund, damit er daran saugen konnte.
Bitte gib mir deinen Schwanz, flüsterte er.
In einer schnellen Bewegung schob ich meinen Schwanz bis zum Anschlag in ihn hinein.
Nachdem sie Alisons Vorderseite geschlagen und gedehnt hatte, überraschte sie mich, indem sie ihre Vaginalmuskeln fest um meinen Zauberstab drückte. Wie kann das sein? Er muss gelernt haben, die absolute Kontrolle über seine innere Eiter zu erlangen.
Sein Körper erhob sich vom Bett, um meinen dringenden Stößen zu begegnen, als ich meinen jetzt steinharten Schwanz gegen ihn schlug.
Ich sah ihr tief in die Augen, als sie sich dem Höhepunkt meiner eigenen Orgasmusexplosion näherte. Ich konnte es nicht länger ertragen, hielt sie fest und spritzte etwas, das wie ein endloser Strom von Ejakulation schien, auf ihre wartende Katze. Als er meine warme Ejakulation spürte, begann er zu schreien, dass er bereit sei, noch einmal zu ejakulieren. Alison schaukelte und zitterte mindestens eine Minute lang vor Orgasmus. Er war so erschöpft, und als er sich beruhigte, konnte er nichts anderes tun, als sich hinzulegen und zu versuchen, tief zu atmen, seine Brust hob und senkte sich, atmete tief ein; Es war wie ein nasser Lappen, der leblos dalag.
Wir lagen uns in den Armen, jeder von uns atmete ungleichmäßig, bis unsere Leidenschaften nachließen.
Er drehte sich auf die Seite, küsste mich erneut tief und leidenschaftlich und sagte: Ich liebe dich für das, was du mir angetan hast.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert