Verführter Masseur Teil 2

0 Aufrufe
0%


Ich bin gerade aus dem Urlaub zurückgekommen, um meine Familie zu besuchen, und wollte mitteilen, was dort passiert ist. Wenn Sie meine vorherigen Geschichten gelesen haben, wissen Sie, dass ich seit einiger Zeit mit meiner Mutter schlafe und wir versuchen, wann immer möglich zusammenzukommen. Aber das Leben auf der anderen Seite des Landes von ihm erlaubt es uns nicht wirklich, uns oft zu sehen.
Wie auch immer, zurück zu meiner Geschichte.
Im Mai hatten meine Eltern ein Familientreffen und die ganze Familie sollte dort sein, also wurde von uns erwartet, dass wir durch das Land reisen würden, um daran teilzunehmen. Wir wohnten etwa eine Stunde vom Haus meiner Eltern entfernt auf dem Campingplatz und sie hatten den gesamten Campingplatz für unsere Familie reserviert. Unsere Familie besteht aus 8 Tanten und Onkeln und etwa 30 Cousins ​​​​mit ihren Familien, daher hat der Campingplatz gerne so viele Plätze gebucht.
Dies ist die Geschichte unserer ersten Nacht in Maine.
Wir kamen an einem Mittwochabend in Maine an und meine Eltern warteten am Flughafen auf uns. Sobald wir aus dem Flugzeug stiegen, sahen meine Frau, mein Sohn und ich sie und alle waren aufgeregt. Meine Frau, weil sie meine Familie liebt und immer gerne in ihrer Nähe ist. Mein Sohn wird seine Großeltern und mich sehen, also gibt es nur einen Grund, warum ich aufgeregt bin, und das ist, weil meine Mutter da ist. Sie trug einen Business-Anzug mit einem engen weißen Hemd, das von einer offenen Jacke und einem schönen Rock bedeckt war, der ihren Arsch perfekt bedeckte. Unsere Blicke trafen sich sofort und er lächelte breit. Alle umarmten sich und sagten hallo. Als ich meine Mutter umarmen sollte, dauerte die Umarmung, glaube ich, länger als erwartet und ich fing sofort an, steif zu werden, fühlte ihre Brust auf meiner Brust und meine Hände auf dem schmalen Teil ihres Rückens.
Wir schnappten uns unsere Taschen und gingen zu unserem Auto. Auf dem Heimweg war es ereignislos, aber wir unterhielten uns über das Geschehen und über den bevorstehenden Rendezvous- und Campingausflug. Als wir nach Hause kamen, begrüßten uns meine Schwester und ihre Kinder. (Wow, so eine laute Band) Ihr Mann war noch bei der Arbeit, würde aber bald zu uns stoßen. Wir packten aus und zogen unseren Sohn Jason in sein Zimmer und uns in unser Zimmer nebenan. Wir wollten nur für die Nacht hier sein und dann wollten wir dort für 4 Nächte campen, nachdem meine Eltern am Donnerstagabend von der Arbeit kamen.
Meine Mutter fing an, das Abendessen zu kochen, und wir gingen zu ihr in die Küche und redeten weiter und hatten eine gute Zeit. Meine Mutter ging in den Keller und bat mich, ihr eine große Bratpfanne aus dem Lagerhaus zu holen, also ging ich dorthin, aber ich konnte sie nirgendwo finden.
Ich rief die Treppe hoch, dass ich ihn nicht finden konnte und fragte, wie er aussehe.
Warte, sagte er, und ich hörte ihn die Treppe herunterkommen.
Er betrat das Lager direkt unter der Treppe und ging an mir vorbei. Seine Brust drückte gegen meinen Rücken, ich begann mich sofort zu verhärten.
Meine Mutter sagte: Ich weiß, ich habe es irgendwo hingelegt, wo? sagte. Wonach suche ich? Dann griff er nach unten zu meinem Oberschenkel und packte meinen Schwanz durch meine Hose. ?Oh, hier ist es?
Damit drehte ich mich um und er hob meinen Körper hoch und hielt immer noch meinen Schwanz, als er in seiner Hand gewachsen war. Unsere Lippen trafen sich und seine Zunge glitt in meinen Mund. Unsere Zungen tanzten zusammen wie verlorene Liebende. Meine Hände gingen direkt zu ihrem Arsch und ich packte sie an jeder Wange. Wir umarmten uns weiter, als meine Hände sich nach oben bewegten, um ihre Brust in meine zu nehmen.
Sobald ich dich gesehen habe, wurde ich sofort nass, unterbrach er den Kuss. Ich brauche die Pfanne nicht, ich wollte dich nur in Ruhe lassen. Ich vermisse dich so sehr.
Ich sagte, das gleiche gelte für mich und küsste ihn noch einmal. Dieses Mal hebe ich meine Hände unter ihrem Rock hervor, damit ich ihren nackten Hintern berühren kann. Ich fand dort kein Höschen, nur nackte Wangen; Ich massierte jede Wange, als wir uns umarmten.
Er brach die Umarmung wieder ab und schaute auf meine Kniebeuge, ich baute ein schönes Zelt auf und es musste losgelassen werden. Die Familie sagte, wir sollten das nicht tun, da es nur die Treppe hinauf sei, aber ich bat ihn, es abzunehmen, damit ich seine Hände wieder darauf spüren könnte.
Er öffnete meine Hose und ließ sie auf den Boden fallen. Das Ziehen meiner Boxershorts löste meine 7 aus? Als sich unsere Zungen wieder miteinander verflochten, nähten und rieben wir weiter. Meine Hände griffen weiter ihre Wangen an und ich brachte jemanden nach vorne, um ihre Fotze zu berühren. Ich fühlte, wie feucht es war, als meine Finger seine Lippen berührten. Ich fuhr mit meinen Fingern ihre Schamlippen auf und ab und wurde jedes Mal feuchter. Ich wusste, dass ich ihn dringend brauchte, und ich legte meine Hand auf seine Hüfte und hob sein Bein an.
Meine Mutter hatte keine Einwände, sie stellte ihren Fuß auf das unterste Regal, damit ich eintreten konnte. Dann nahm er mein Werkzeug und richtete es auf seine Öffnung. Ich drückte mich nach vorne und stach sie mit meinem Schwanz in die Katze und sank ganz hinein. Er drückte mich zurück. Wir blieben beide stehen und sahen uns lächelnd an.
Dann hörte ich meine Schwester die Treppe herunterschreien. Noch nicht gefunden? Wir erstarrten beide, ich war immer noch tief in meiner eigenen Mutter.
Meine Mutter antwortete: ‚Nein, noch nicht, aber ich werde? Ich nahm das für uns, um weiterzumachen und fing langsam an, die süße Fotze meiner Mutter zu pumpen.
Dann hörte ich Schritte auf der Treppe, mein Vater rief.
Meine Mutter sprang zurück und mein Schwanz fiel, wir beeilten uns beide, unsere Kleidung richtig zu machen. Ich hatte gerade meine Hose hochgezogen, als mein Vater zur Tür hereinkam und sich den Regalen zuwandte.
Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich neulich die Pfannen entfernt habe, als ich neue Kabel für das Kinderzimmer unterirdisch verlegte. Ich habe sie nie zurückgestellt.
Meine Mutter lachte und sagte: Hör auf, meine Sachen anzufassen, dann hätte ich Tom nicht geschickt, um Dinge zu finden, die nicht da waren.
Sie verließen beide lachend den Raum; Ich beendete meinen Reißverschluss und wartete darauf, dass sich mein Herz beruhigte. Wow, er war nah dran.
Ich ging nach draußen, um zu sehen, wie mein Vater meiner Mutter die Schüssel gab und die Treppe hinaufging. Meine Mutter drehte sich zu mir um und sagte: Wir wurden fast erwischt, aber ich will mehr von diesem Hahn, triff mich heute Abend, nachdem alle ins Bett gegangen sind, und wir bringen das zu Ende.
Die Zeit verlangsamte sich, das Abendessen war in Ordnung, aber alles, was ich tat, war, meine Mutter über den Tisch hinweg anzustarren, ich wusste einfach, dass ich wieder in ihr sein wollte. Jedes Mal, wenn wir Augenkontakt hatten, lächelte er mich teuflisch an, und ich wusste, dass er dasselbe dachte. Das Abendessen war vorbei und wir unterhielten uns alle im Wohnzimmer. Meine Frau bat um Erlaubnis und brachte Jason ins Bett. Meine Schwester sagte, es sei Zeit, nach Hause zu gehen, und machte sich gegen 22 Uhr mit ihren Kindern auf den Weg. Ich saß mit meiner Mama und meinem Papa da und zählte die Minuten, bis ich wieder mit meiner Mama herumschlich.
Meine Frau kam zurück und sagte gute Nacht und bat mich, mitzukommen. Als wir gingen, sagte meine Mutter zu meinem Vater, sie wolle schlafen. Ich dachte, mein Vater würde mitkommen, aber er schaltete den Fernseher ein und ich war enttäuscht. Ich gesellte mich zu meiner Frau ins Bett und sie sprach davon, nach Maine zurückzukehren und wie sehr sie es liebte. Sie kuschelte sich an meine Arme und fühlte, wie ihr Arsch gegen meinen Schwanz drückte, als sie begann, sich zu erheben.
Ich wollte es für meine Mutter aufheben, aber meine Frau hatte andere Ideen, also griff sie nach hinten und fing an, durch meine Boxershorts damit zu spielen, dann zog sie es durch den Schlitz vorne und machte mich mit jedem Tritt härter.
Meine Hände wanderten von ihrem Bauch zu ihrer Brust und ich hörte, wie sie heftiger atmete, als sie jede Brust knetete. Dann drehte er sich zu mir um und küsste mich innig. Ich zog ihr Nachthemd hoch und fuhr mit meinen Händen über ihren Körper. Jedes Mal, wenn ich ihre Hüften kreuzte, zog ich ein wenig von ihrer Bikiniunterwäsche. Nachdem er endlich die Nachricht erhalten hatte, drehte er sich um und nahm sie heraus.
Ich legte ein Bein auf mich und hatte vollen Zugang zu ihrer Muschi. Wie sehr ich diese Katze liebte, sie blieb nass und wollte immer, dass ich hineinsteige. Ich ließ meine Finger von ihrem Bauch zu ihrer Öffnung gleiten und strich über ihr wunderschön getrimmtes Schamhaar. Meine Finger glitten seine Öffnung hinab und fanden ihn feucht und heiß. Ich spielte mit ihrer Klitoris, während sie weiter küsste. Sie verspannte sich, als sie ihren Finger in ihren Körper schob, und sie drückte ihre Hüften gegen meine Hand, um meinen Finger darin einzufangen. Er streichelte weiter meinen Schwanz, wir küssten uns leidenschaftlich. Meine Finger spielten mit seiner Muschi.
Ich spreizte ihre Beine noch weiter, um unseren Kuss zu unterbrechen. Ich hob ihr Nachthemd hoch und küsste sie bis zu ihrer Brust. Ich saugte hart und brachte jede Brustwarze zu meinem Mund. Er drückte meinen Kopf gegen seine süße Brust und sagte mir, ich solle stärker saugen. Er mochte es immer, wenn ich seine Brust quälte. Ich fing an, sie zu beißen und sie tief in meinen Mund zu ziehen. Ich sauge weiter, während du mir deinen Arsch näher bringst. Meine Hände ziehen an deinem Arsch, während mein Schwanz in seine Öffnung gleitet.
Ich spüre, wie er meinen Schwanz wieder packt und sich an ihrer Muschi ausrichtet. Ich weiß, es ist Zeit, sich darauf einzulassen. Ich drücke meinen Kopf nach vorne zu ihm. Er drückte mich zurück und zog mich noch mehr hinein. Mein Angriff auf ihre Brust geht weiter, aber jetzt schiebe ich meine Frau langsam rein und raus. Er drückt meine Brust, damit ich auf meinem Rücken schlafe. Ich drehte mich um, als ich ihn über mich zog. Es gleitet über die gesamte Länge meiner Stange. Ich blickte auf und sah, wie diese schöne Frau ihre Hüften bewegte und die gesamte Länge meines Schwanzes streichelte. Es werden keine Worte gesagt, nur pure Liebe wird gezeigt.
Sein Rhythmus steigt und er pusht mich hart. Ich spüre den Beckenknochen bei jedem Stoß. Ich fühle mich angespannt; Ich weiß, dass es bald kommt. Ich halte jede Brust mit meinen Händen und kneife die Brustwarzen. Ihn für das zu ficken, was es wert ist, ist, meinen Schwanz zu knallen. Er beginnt zu rufen, als er seinen Orgasmus erreicht. Ich muss seinen Mund mit meiner Hand zudecken, damit es niemand hören kann.
Es füllt meinen Schwanz mit Säften, ich fühle, wie es meine Eier hinunterfließt, jetzt gibt es nichts mehr zurückzuhalten. Ich spüre, wie sich meine Eier anspannen, ich greife nach ihrer Hüfte und stoße tief in meine Frau hinein. Ich explodiere vor all der angesammelten Spannung, während ich seine Innenwände mit Sperma fülle. Es stürzt auf mich; Unser Atem geht schnell, ich halte ihn mit meinen Händen an beiden Wangen. Ich begann zu spüren, wie mein Schwanz weicher wurde und er glitt bald heraus. Ich fühle, wie eine Mischung aus meinem und seinem Sperma meinen Schwanz und meine Eier hinunterfließt. Es rollt von mir weg und zieht mich zu sich heran. Wir küssen uns und sie drückt ihren Arsch fest an meinen spermagetränkten Schwanz und sie schläft ein.
Ich bin aufgewacht, um zu pinkeln, es ist jetzt 11:00 und ich weiß, dass ich mein Treffen mit meiner Mutter verpasst habe. Ich öffne die Tür und schaue in den Flur, wo mein Vater immer noch auf seinem Platz sitzt und der Fernseher läuft. Er schnarcht und öffnet sich der Welt.
Ich gehe auf die Toilette Ich fing an zu pinkeln Ich spüre das getrocknete Sperma auf meinem Schwanz, nach einer kleinen Gewöhnung konnte ich die Toilette betreten. Ich wusch mir die Hände und dachte, ich gehe wieder ins Bett. Als ich die Tür öffnete, erlebte ich eine weitere Überraschung.
Ich kann die Schlafzimmertür meiner Eltern vom Badezimmer im Flur aus sehen. Die Tür ist offen und meine Mutter steht vor der Tür und winkt mir zu. Sie trägt ein durchsichtiges Nachthemd, im Küchenlicht kann ich ihre Brustfalten erkennen. Ich schleiche den Flur hinunter, lausche zuerst dem Schnarchen meines Vaters und überprüfe dann mein Zimmer, ob meine Frau noch schläft. Alles ist gut. Ich bin auf dem Weg zum Zimmer meiner Mutter.
Er küsst mich leidenschaftlich, sobald ich zur Tür komme. Ich spüre, wie sich ihre Brüste gegen mich drücken. Ich glitt mit meinen Händen seinen Arsch hinab, packte beide Wangen und drückte sie gegen ihn. Ich spüre, wie mein Schwanz wieder zu wachsen beginnt.
Mom unterbricht den Kuss und sagt. Ich hätte nie gedacht, dass du mich besuchen würdest?
Dad sitzt immer noch auf seinem Platz, ich habe nicht daran gedacht, das Risiko einzugehen, sagte ich.
sagte. Keine Sorge, er schläft immer in seinem Stuhl ein. Er wird morgens aufwachen. Er sagt, er fühle sich gut auf seinem Rücken. Wir müssen dringend eine neue Matratze kaufen.
Diese Mutter zog mich in ihr Zimmer, küsste mich tief und spielte mit meinem Schwanz.
Ich unterbrach den Kuss und sagte ihr, dass ich nicht sauber sei, dass Susan (meine Frau) schon einmal Sex hatte.
Er sah mich an und sagte: Ich weiß, ich kann Sie aus dem Lüftungsschacht hören. Er hat mich so nass gemacht, dass ich mich selbst gefingert habe und gekommen bin, als er es getan hat?
Ich war schockiert. Hast du uns zugehört? Ich sagte.
Er sagte ja und er war so heiß, obwohl ich wünschte, ich wäre es, den du ficken würdest, ich weiß, dass deine Frau deinen Schwanz auch wirklich mag.
Ich sagte, woher weißt du das? Meine Mutter sagte: Suzan und ich unterhalten uns, sie sagte mir, dass du dich immer hingibst und ein sehr leidenschaftlicher Liebhaber bist.
Hat es mir alles gekostet, ihm nicht zu sagen, dass ich es weiß? Lachend fiel er auf die Knie und zog meine Boxershorts herunter.
Er packte meinen Schwanz und küsste seinen Kopf. Er schaut mich an, streckt seine Zunge raus und leckt den ganzen Schaft von meinem Hodensack bis zu meinem Kopf. ähm, ich glaube, das kann ich auch schmecken. Ist es sehr gut? Ich starrte ihn nur mit offenem Mund an. Dann nahm er meinen wachsenden Schwanz zu seinem Mund. Er machte sich über seine Zunge lustig, als er anfing, meinen Schwanz anzugreifen.
Bald war ich an seiner vollen Stange und genoss diesen wunderbaren Blowjob. Meine Mutter stöhnte und nahm so viel sie konnte in den Mund. Ich griff nach unten und zog an ihrem Kopf, um mehr Schwanz in ihren Mund zu schieben. Ich fühlte, wie es ein wenig würgte und es ließ meinen Schwanz springen. Ich konnte spüren, wie mein Schwanz anschwoll und ich wollte meine Ladung in seinen Mund werfen.
Aber meine Mutter hat sich zurückgezogen, ich glaube, sie hat es verstanden. Nein noch nicht. Ich möchte, dass Sie es woanders deponieren.
Dann stand er auf und brachte mich an die Bettkante. Da drüben steht eine große Hoffnungstruhe, und sie kniet sich auf ihn, zieht ihr Nachthemd hoch und zeigt mit ihren Beinen von mir weg. Ich ging hinter ihr her und fuhr mit meiner Hand über ihre Poritze und ihr braunes Loch zu ihrer nassen Katze. Meine Finger zitterten, als ich ihre durchnässte Muschi fand.
Ich steckte langsam meinen Finger hinein und er drückte ihn zurück in mich. Ich fing an, sie langsam zu ficken, rieb meinen Schwanz an ihrem Arsch und fing an, sie zu necken.
Er drehte sich zu mir um und sagte: Du hörst besser auf, dich über mich lustig zu machen und fickst mich sagte.
Damit zog ich meinen Schwanz an ihre Muschi und drückte sie nach vorne. Ich glitt der Länge nach in die nasse Fotze, bis mein Beckenknochen in ihren Arsch geschoben wurde. Er fing an zu stöhnen und reagierte auf meinen Stoß. Wir haben einen guten Rhythmus. Mama hält sich am Bettgitter am Ende ihres Bettes fest. Ich halte deine Hüften.
Dann nahm ich einen Finger und rannte in sein Arschloch und fing an, mit seiner Hintertür zu spielen. Er begann noch lauter zu stöhnen und drückte meinen Schwanz und meinen Finger. Ich griff nach unten und bekam etwas Katzensaft auf meinen Zeigefinger und ölte seine Fotze ein. Langsam schiebe ich meinen Finger zu seinem zweiten Knöchel in seinen Arsch.
Es war zu viel für ihn zu akzeptieren; schickte ihn über den Abgrund. Ich spürte, wie sich ihre Fotze an meinen Schwanz klammerte, sie fing an, lauter zu stöhnen, dann drückte sie hart gegen meinen Schwanz, und als sie kam, spürte ich, wie sich die Schleusen öffneten. Ich fühlte, wie sein Wasser meinen Schwanz umgab. Ich fuhr fort, sie hart zu ficken. Ich knallte ihre Muschi mit meinem Schwanz, mein Finger steckte immer noch tief in ihrem Arsch.
Meine Mutter lag zwischen ihren Beinen und packte meine Eier. Das Spielen mit ihnen schickte mich über den Abgrund. Ich begann innerlich hart zu ejakulieren und blies die zweite Ladung der Nacht tief in die Katze, die mir gewachsen war.
Wir haben uns beruhigt, mein Schwanz ist immer noch drin, mein Finger ist immer noch in deinem Arsch. Ich nahm meinen Finger heraus und beugte mich hinunter, um ihn zurück zu küssen.
Da hörten wir, wie sich mein Vater auf seinem Stuhl bewegte. Alles schien in Zeitlupe zu gehen, ich zog mich davon los. Wir haben uns angeschaut, erzählte er mir. Versteck dich, versteck dich, er kommt. Ich suchte mir ein Versteck. Der einzige Boden war unter dem Bett.
Ich sprang mit meinen Boxen immer noch an meinen Knöcheln zu Boden. Als ich ein Kind war, war es viel einfacher, unter das Bett zu klettern. Es brauchte alles, was ich brauchte, um dort hineinzupassen, wie ich jetzt bin. Gerade als mein Vater das Schlafzimmer betrat, hörte ich meine Mutter auf das Bett springen.
Er hat gefragt. ?Bist du in Ordnung? Ich dachte, ich hätte dich aus dem Wohnzimmer gehört? Meine Mutter sagte kein Wort; gab vor zu schlafen.
Ich spürte, wie mein Vater ins Bett ging, ich zitterte unter ihm. Ich wusste nicht, wie ich aus dieser Situation herauskommen sollte.
Ich habe es wieder gehört, Schatz, bist du wach? Ich spürte, wie sich das Bett bewegte, als ich es schüttelte. Er tat so, als wäre er gerade aufgewacht. Was Schätzchen?
Dad sagte, hast du einen schlechten Traum? Ich glaube, ich habe Sie aus dem Wohnzimmer gehört. Bist du in Ordnung?
Meine Mutter sagte: Ja, mir geht es gut, es war nur ein Traum. Es tut mir leid, Sie aufzuwecken.
Dann hörte ich etwas, von dem ich wünschte, ich hätte es nicht gehört.
Daddy, ‚Liebling, du bist so heiß, ist deine Haut heiß? dann? Verdammt, sogar dein Arsch ist heiß, ich kann die Hitze von dir an meinem Schwanz spüren.
Meine Augen waren riesig, ich wusste, was passieren würde. Sie wollten sich gerade lieben.
Meine Mutter sagte: Es muss ein Traum sein, aber ich weiß nicht, worum es geht.
Mein Vater? Du wirst durchnässt? Dann spürte ich, wie er aus dem Bett stieg und sah, wie seine Unterwäsche auf den Boden fiel.
Meine Mutter sagte ?Ich bin müde und will wieder schlafen? Aber damit war mein Vater nicht zufrieden. Als Nächstes spüre ich, wie das Bett wackelt, als er anfängt, meine Mutter zu ficken.
Er hatte bald einen guten Rhythmus, wenn er sie fickte. Es ist wie: ‚Oh mein Gott, bist du so nass? ich liebe ihn ich liebe ihn
Ich konnte meine Mutter stöhnen hören, aber es war nicht wie damals, als sie bei mir war.
Endlich, meine Mutter? nach oben gehen; Ich will, dass du mich hart fickst.
Ich spürte, wie sich mein Vater im Bett bewegte, und ich verstand, warum er das von ihm wollte. So konnte ich unter dem Bett hervorkommen.
Ich gab ihm ein paar Minuten Zeit und hörte meinen Vater wieder grunzen, als ich meine Mutter fuhr, langsam auf dem Bauch unter das Bett kriechend und zur Tür.
Ich kroch ganz durch die Tür und kam an den Rand der Wand. Als ich zurückblickte, sah ich den Arsch meines Vaters in der Luft, als hätte er meine Mutter gefickt. Er sah mich direkt an. Wir hatten Augenkontakt und ich lächelte.
Dad muss gesehen haben, wie sie zur Tür schaute, denn sie begann, den Kopf zu drehen.
Ich lehnte mich an die Wand. Ich hörte weiterhin ihr Grunzen und Ficken, als ich mit meiner schlafenden Frau zurück in mein Zimmer ging.
Ich legte mich ins Bett und umarmte meine Frau erneut. Ich konnte meinen Vater vage durch die Lüftungsschlitze des Zimmers grunzen hören. Ich schlief ein, es war 04:10.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert