Vollbusige Hausfrau Lparrichelle Ryan Rpar Genießen Sie Einen Hardcoresexfilm Vor Der Kamera

0 Aufrufe
0%


Sechstes Kapitel
Professor Nelson sah zu, wie Trümmer und Leichen aus den Ruinen des Gefängnisses entfernt wurden. In den frühen Morgenstunden regnete es vom Himmel, doch die Flammen der chaotischen Szene loderten ungehindert. Sie kräuselten sich um Beton und Stahl und reckten sich in einem unstillbaren Hunger nach Luft verzweifelt in den Himmel. Die gesamte Landschaft wurde im Wesentlichen eingeebnet, wobei Gras und Vegetation durch verkohlte Erde oder blutigen Schutt ersetzt wurden. Die Morgendämmerung stand kurz bevor, aber dunkle Wolken blockierten das Licht und die Wärme der aufgehenden Sonne. Zwölf Stunden waren die Reinigungskolonnen im Einsatz, aber die Szenerie war genauso höllisch wie die Minuten nach dem Flugzeugabsturz. Es war, als wäre eine giftige Kraft in der Gegend, eine bösartige Energie, deren Flammen wie Termiten brannten. Bisher wurden keine Überlebenden gefunden, und zum einen kann die Zahl der relativ intakten Leichen gezählt werden. Die Hälfte der Opfer zu identifizieren, selbst mit Zahn- und DNA-Unterlagen, wäre eine echte Herausforderung.
Es galt als eine der schrecklichsten Tragödien der Staats-, Bundes- und Luftfahrtgeschichte. Ein Gefängnisaufstand, der gerade damit endete, dass ein Flugzeug in das Gefängnis stürzte? Ereignisse wie diese waren alptraumhaft, und Nelson befürchtete, dass dies erst der Anfang war. Schlimmer noch, die ursprünglichen Polizisten und SWAT-Beamten, die gekommen waren, um den Gefängnisaufstand einzudämmen, wurden durch den Einfluss der Schwarzen Stigmata in den Wahnsinn getrieben. Die Forensik zeigte, dass die ursprüngliche Umgebung des Gefängnisses im Allgemeinen von der Explosion unversehrt blieb, was bedeutet, dass jeder Polizist, der zum Tatort kam, entweder getötet wurde oder geflohen ist und nun MIA ist. Die Leute stellten Fragen, fragten, wie das möglich sei. BSC hätte es schwer, das zu verbergen.
Es war wie ein Dorf aus dem Nahen Osten, aber in noch grausameren Ausmaßen. Wird es öfter solche Katastrophen geben? Es scheint, als ob jede Woche öffentliche Schießereien in den Nachrichten waren, würden größere Unruhen und Kannibalismus die tägliche Titelseite werden? Jason Stevens war wahrscheinlich irgendwo in diesem Schlamassel von anderen Insassen getötet worden, durch Trümmer, Flammen oder einfaches Ersticken. Es ist an der Zeit, eine weitere Liste von Black Stigmata Hosts zu erstellen, die ihr Leben ruiniert haben.
In den Himmel blickend und den Regen auf seiner Brille spürend, wünschte sich Nelson, das Wetter wäre klar genug gewesen, um ihn rauchen zu lassen, oder hätte wenigstens einen Regenschirm gehabt. Sie entschied, dass es sie nicht von Schuldgefühlen befreien würde, nur im Regen zu stehen und auf das Meer aus brennenden Trümmern zu starren. Sie drehte sich um und ging davon. Kann ich nach Hause gehen und die Aufgaben benoten?
Er wandte sich an den neu gebildeten Kreis, der von der Staatspolizei eingerichtet wurde, und zog seine BSC-Zeugnisse für seine Freilassung zurück. Für solche Szenen musste jeder, der rein oder raus ging, sauber gemacht werden. Als die Wache ihn losließ, erregte ein Gespräch zwischen einem Polizisten in der Nähe und einem Polizeisergeant seine Aufmerksamkeit.
Ich glaube, ein Gefangener ist entkommen, wir haben gerade von einem Autobrand im Wald erfahren. Es enthielt menschliche Überreste.
Jason blieb vor Christi Haustür stehen, zitterte wie Espenlaub und fragte sich, ob das eine gute Idee war. In Anbetracht dessen, dass seine Gefängnisuniform mit Blut befleckt war, war dies höchst verdächtig. Er wusste, dass er hier allein war. Sein Auto stand in der Einfahrt, das einzige. Hierher zu kommen war ein Alptraum, aber er wollte sie wenigstens ein letztes Mal sehen. Er griff langsam nach unten und drückte auf die Türklingel, hörte es im ganzen Haus klingeln. Minuten später hallten Christi Schritte in den Fluren und die Türen öffneten sich. In dem Moment, als sie ihn sah, warf sich Christi nach vorne und schlang ihre Arme um seinen Hals, während sie neue Tränen weinte, die aus ihren bereits geschwollenen Augen flossen. ?Ach du lieber Gott Ich habe in den Nachrichten vom Gefängnis gehört Ich dachte du wärst tot Ich habe die ganze Nacht geweint? Sie stöhnte und hielt ihn so fest, dass Jason kaum atmen konnte.
Sie reagierte nur leicht auf die Umarmung und zögerte, ihre Arme zu heben. Ich kann nicht bleiben, Christi. Ich muss los? Ich bin nur gekommen, um mich zu verabschieden.
?Worüber redest du? Wenn Sie sich ergeben, wird Ihre Unschuld durch den Tod dieses Polizisten bewiesen Wenn du wegläufst, siehst du nur schuldig aus?
Ich bin schuldig, Christi? Ich habe diesen Cop nicht getötet, aber ich? Ich habe etwas Schreckliches getan. Ich habe etwas Unaussprechliches getan, und wenn sie mich finden, stecken sie mich für immer ins Gefängnis. Außerdem ist es weder für Sie noch für sonst jemanden sicher, also muss ich, wenn ich bleibe, den Staat für Sie verlassen.
Christi trat zurück und bemerkte erst jetzt das Blut, das ihr Gesicht und ihre Uniform bedeckte. Nachdem sie aus der Dusche gekommen war, überkam sie Angst wie ein kalter Luftstrom, aber sie wischte sie beiseite. Er hatte Jason fast sein ganzes Leben lang gekannt, er wusste, dass er etwas so Schreckliches, wie er es erwähnt hatte, nicht tun konnte.
?Hör zu, komm rein, mach dich sauber, iss was und lass uns darüber reden? flehte sie und versuchte, ihn hereinzuziehen.
Jason seufzte, wissend, dass dies nicht der schnelle Abschied sein würde, den er wollte. ?OK.?
Jason kniete nackt vor dem Badezimmer, ein Handtuch um die Hüfte gewickelt, und übergab sich wie Karneval. Er hielt eine Flasche Mundwasser in der Hand, in die ein halber Liter Reinigungsalkohol gegossen war. Er schluckte wiederholt die Säuremischung und zwang sich dann, sich erneut zu übergeben. Er konnte das Wissen nicht ertragen, dass er das Fleisch und Blut von zwei Menschen hatte, die er getötet und ausgeschlachtet hatte – von denen einer zuerst brutal vergewaltigt worden war. Dabei waren noch nicht einmal all die Besessenen mitgezählt, die er aus dem Gefängnis getötet hatte. Es brachte ihn dazu, sich vor Schuldgefühlen und Ekel die Pulsadern aufzuschlitzen. Dies schien die einzige Möglichkeit zu sein, seinen Mund und seinen Magen zu reinigen, und wenn es nicht die Tatsache gewesen wäre, dass es ihn dabei umbringen würde, hätte er etwas Bleichmittel untergemischt.
Er hatte die letzte Stunde damit verbracht, mit kochendem Wasser zu duschen und zu versuchen, jedes Körnchen Blut und Fleisch, das wie Klebstoff an ihm klebte, abzuwischen und die Sünde aus seiner Seele zu wischen.
Jason, ich habe meinem Bruder und meinem Vater Klamotten gekauft, die dir passen sollten. Obwohl ich dich deine Unterwäsche benutzen ließ, richtig? sagte Christi und fügte den letzten Teil von der anderen Seite der verschlossenen Tür hinzu, um die Spannung zwischen ihnen zu lockern.
?Eine Sekunde,? Jason grunzte und spülte sich ein letztes Mal den Mund aus, um den Geschmack von Erbrochenem loszuwerden.
Er stand auf, wickelte das Handtuch um seine Taille und betrachtete sich im Spiegel. Die Symbole, die die Schwarzen Stigmata in sein Gehirn implantiert hatten, leuchteten mit einem verstärkten Glanz. Sie hatten endlich begonnen, nachzulassen, als der Gefängnisaufstand stattfand. Nun, wenn es einen Lichtblick gibt, dann, dass sie dabei geholfen haben, die Angreifer auf der Flucht zu erschießen. Mit einem Raster aus festen Symbolen, die über sein Sichtfeld verteilt waren, konnte er viele Symbole als Fadenkreuz und sogar als Laserzielfernrohr verwenden. Verdammt, er hat viele Wachen und Gefangene erschossen. Er konnte sich nicht einmal erinnern, wie viele Menschen er getötet hatte? Was ist passiert? Sie wandte ihre Aufmerksamkeit wieder Christi zu, öffnete die Tür und hob gnädig die Kleider auf.
Komm runter, du siehst aus, als könntest du eine gute hausgemachte Mahlzeit haben.
Jason versuchte zu lächeln, aber seine Lippen zuckten. Ich kann nicht, ich muss gehen. Wenn irgendjemand wüsste, dass ich hier bin, würden Sie verhaftet, weil Sie einem Kriminellen Unterschlupf gewährt haben. Außerdem wäre es für alle sicherer, wenn ich einfach verschwinden würde, oder? sagte sie traurig, als sie zurück ins Badezimmer ging.
Christi ging an der Tür vorbei und stellte ihn in die Enge. Wirst du nicht mit deinen Eltern oder deiner Schwester sprechen?
Wenn meine Familie wüsste, dass ich am Leben bin, würden sie nie aufhören, sich Sorgen um mich zu machen, und es würde sie nur in Gefahr bringen. Darüber hinaus? Ich möchte nicht, dass es meine letzte Erinnerung daran ist, dass Colleen sie im Krankenhaus gesehen hat, unfähig zu gehen und die brutale Gruppenvergewaltigung überlebt hat. Ich würde mich lieber nie ein letztes Mal verabschieden, als ihn so sehen zu müssen.
Jason, was ist los? Was ist passiert? Was hast du getan? Ich weiß, dass du mir etwas nicht gesagt hast Sag nur die Wahrheit?
Sein Mund öffnete und schloss sich ein paar Mal, als Jason versuchte herauszufinden, was er ihr sagen sollte. Er wollte jemandem die Wahrheit sagen, ihm verbal erklären, warum es nicht seine Schuld war, ihm glauben und ihm sogar vergeben. Aber würde Christi auf ihn hören? Da sie wusste, dass der Mann, den sie liebte, eine Frau vergewaltigte und aß, wollte sie sie nicht gehen lassen. Und wenn er anfing, über die Schwarzen Stigmata zu sprechen, würde ihn das gefährden, ganz zu schweigen davon, dass er annehmen würde, dass er lügt oder dass er verrückt ist. Warten? wütend
Christi, ich? Ich bin der Besitzer? Christi, ich verliere seit einem Monat den Verstand. Ich werde verrückt und es wird jeden Tag schlimmer. Ich halluziniere, höre Stimmen, habe schreckliche Albträume, die mich nicht schlafen lassen, und ich werde ohnmächtig und tue Dinge, an die ich mich nicht erinnere oder an die ich mich zu spät erinnere. Ich habe vielleicht sogar diesen Cop getötet. Christus, ich? Ich habe letzte Nacht unwissentlich jemanden getötet. Bin ich heute Morgen neben ihren blutigen Leichen aufgewacht? stammelte er und spürte, wie ihm Tränen der Schuld in die Augen stiegen, als er an sie dachte.
Jetzt begann er sich daran zu erinnern, was er speziell ihr angetan hatte. Fragmente der vergangenen Nacht blitzten in seinem Kopf auf wie ein Daumenkino, in dem die meisten Seiten fehlten. Er erinnerte sich daran, sie in Knie und Kehle gestochen zu haben, er erinnerte sich daran, ihn begrapscht und bösartig mit seinen Fingern in ihn hinein geschlagen zu haben, er erinnerte sich daran, sich ihr aufgezwungen zu haben und ihr in die Augen gestarrt zu haben, als sein Schwanz immer wieder ihre Muschi aufblähte, er erinnerte sich an Sodomie ihr enges Arschloch. Blut floss auf die Motorhaube seines Autos und er erinnerte sich? Sie riss mit ihren Zähnen das Fleisch von ihrem Körper, was sie dazu brachte, vor Schmerz zu schreien. Von ihren weichen Brüsten bis zu ihrem harten Arsch erinnerte sie sich an den Geschmack und sogar an die Festigkeit des Fleisches.
Christi Gesicht wurde zu Marmor mit einer Mischung aus Angst und Unglauben, entsetzt über die Vorstellung, dass Jason tatsächlich jemanden getötet hatte und noch einmal töten könnte, bevor er sich überhaupt beherrschen konnte. Aber sie konnte es in Jasons Gesicht sehen, wie sehr es ihn wirklich störte und wie sehr er sich selbst verfluchte. War es wahr? Hatte er wirklich irgendeine Art von Geisteskrankheit? Er hatte noch nie von einem so plötzlich aufgetretenen psychischen Zustand gehört.
Christi rannte los, um ihre Arme wieder um Jason zu schlingen, und vergrub ihr Gesicht an seiner Brust. ?Wenn Sie krank sind, brauchen Sie nur Medikamente und es wird Ihnen besser gehen Dafür müssen Sie nicht ins Gefängnis Ich verstehe nicht, warum du das Bedürfnis hast, dich selbst zu bestrafen, wenn du nichts falsch gemacht hast?
?Christi??
Bei der Erwähnung seines Namens hob Christi ihren Kopf und ihre tiefen Atemzüge verwandelten sich sofort in ein schnelles Keuchen und verbanden ihre Lippen mit denen von Jason. Je mehr sich ihre Lippen berührten, desto energischer wurden ihre Körper. Sie hatten seit Wochen keinen Sex mehr (ohne zu zählen, was Jason in der Nacht zuvor hatte), und die beiden konnten aufgrund der Lust, die sich während ihrer Trennung angesammelt hatte, nicht einmal richtig denken. Jason, der mit Christi Schluss gemacht hatte, kündigte den Übergang vom bloßen Küssen zum Bewegen seiner Lippen an ihrem Hals auf und ab an.
Christi zog Jason zurück, setzte sich auf den Waschbeckentisch und zog ihr Hemd aus. Jason küsste sie weiter, während sie an der Schließe ihres BHs stocherte, während Christi ihre Beine eng um ihre Taille schlang. Ihre Hände zitterten vor Aufregung (und dem Stress des wiederholten Erbrechens), sie schaffte es schließlich, den Verschluss zu lösen und Christis C-Cup-Brüste aus dem Stoffgefängnis herausspringen zu lassen. Nach ihrer Entlassung nahm Jason ihre rechte Brustwarze in seinen Mund und saugte leidenschaftlich an ihrem Warzenhof, während er seine linke Brust mit seiner Hand massierte.
Stöhnend von dem Gefühl, so nah berührt zu werden, zog Christi ihre Jogginghose und ihr Höschen aus und warf sie beiseite, dann krallte sie hungrig nach dem provisorischen Knoten, mit dem Jason das Handtuch um den Abfall hielt. Als die beiden nackt waren, schlang Christi einmal ihre Beine um Jasons und bewegte sich vorwärts, ließ ihre zitternde Erektion in ihn eindringen. So heiß, dass Christi das Gefühl hatte, es würde sie verbrennen, sie stöhnte und die Spitze von Jasons Schwanz zwang sie, die weichen Lippen ihrer Muschi zu öffnen und tief in ihren Körper einzudringen.
Nachdem er sich vollständig positioniert hatte, brachte Jason seine Hände zu Christi Hüften und hob sie hoch, was sie dazu brachte, überrascht zu bellen, bevor er sie gegen die Wand drückte. Mit seinen Armen und dem Reiben seines nackten Rückens gegen die Trockenmauer, um ihn vom Boden fernzuhalten, begann Jason, sein Becken wie ein Pendel zu schwingen und seinen Schwanz mit aller Kraft gegen die Rückseite seiner Samtscheide zu treiben. Aus Angst zu fallen, schlang Christi ihre Arme um ihren Hals und ihre Beine um ihre Taille und tötete sich. Angesichts dessen, wie hart Jason seine Spalte traf und wie tief der Kopf seines Schwanzes ging, war es für ihn jedoch schwierig, die Kontrolle über seine Muskeln zu behalten.
Ja, Jason war schon immer sehr energisch gewesen und hatte eine gute Ausdauer im Bett, aber jetzt fickte er ihn, als wäre er wütend, als würde er seinen Frust an ihm auslassen. Es machte ihm sicherlich nichts aus; es war bereits einer der besten Sex, den sie je hatten. Jedes Mal, wenn er sie stieß, konnte sie spüren, wie sein Schwanz den Eingang zu ihrer Gebärmutter heftig küsste. Anstatt zu stöhnen, biss er sich auf die Lippe und brachte ihn dazu, wie ein Tier zu knurren.
?Schneller schneller? fragte er, während er an seinem Ohr kaute.
Glücklich, ihm zu gehorchen, ließ er es auf seine Füße sinken, zog es heraus und drehte es herum. Er lehnte ihn gegen die Wand, legte seine rechte Hand auf seinen Oberschenkel und benutzte sie, um sein Bein anzuheben und Zugang zu ihm zu bekommen. Jason fickte sie weiter und trieb seinen Schwanz mit tiefen, brutalen Stößen tief in ihren süßen Körper. Dieser neue Winkel ließ Christi vor Glück stöhnen, als sie spürte, wie ihr Schwanz brandneue Ecken ihrer Katze wie Kartoffelpüree aufwühlte. Bei jedem Stoß, den sie machte, kribbelte ihr ganzer Körper vor Freude und ihre Brüste hüpften, als würde sie oben ohne laufen. Während Jason arbeitete, drückte er einen Arm gegen die Wand und benutzte seine freie Hand, um hektisch seine Klitoris zu reiben.
Jason war genauso begeistert wie er und sehnte sich nach seinem Körper im Gefängnis. Er hatte nicht einmal masturbiert, bevor er verhaftet wurde, es war so beängstigend, in dieser dunklen Zelle herumzulaufen. Obwohl er in der Nacht zuvor mehrmals ejakuliert hatte, während der Nagel unter seiner Kontrolle war, hatte er das Gefühl, dass seine Eier platzen würden, wenn er nicht bald ejakulieren würde. Sie vermisste das Gefühl, Christi wie ein Kondom zu tragen, den Geschmack und das Gefühl ihrer weichen Haut und einfach nur bei ihr zu sein.
?Oh ja, OH JA? rief sie, ihr erster Höhepunkt, als Jason mit seiner linken Hand an seinen Haaren zog.
Immer noch voller Energie und mit Christis Orgasmusflüssigkeit, die seinen Hodensack hinunterströmte, lehnte Jason sich zurück, als er Christi mit sich zog, legte dann beide Hände hinter seine Knie und hob sie wieder hoch, diesmal gegen sie gelehnt. . Seine Knie waren gebeugt, seine Beine weit gespreizt und er war Jason völlig ausgeliefert.
?Ach du lieber Gott? Christi quietschte, nachdem sie diese Position gelegentlich online gesehen hatte, aber nie gedacht hatte, dass sie es selbst erleben würde.
Nachdem er die ganze Zeit in ihr gewesen war, begann Jason, sich zurückzulehnen und seine Hüften zu drehen, wobei er nur seinen Unterkörper benutzte, um wieder so schnell wie möglich zu werden. Christi schrie vor Vergnügen, aber auch vor Unbehagen. Die Sehnen um sein Becken fühlten sich an, als würden sie gleich brechen und Angst, wie ein Stück Holz zu splittern, erfüllte ihn, als Jasons Schwanz wie ein Keil in ihn stieß.
?Ach du lieber Gott Du bist so unhöflich?
Dann lass uns etwas anderes versuchen?
Sie hielt Christi immer noch hoch, trat vor den Spiegel und erlaubte ihr zu sehen, wie sie aus ihrer klatschnassen Fotze kam.
?Mach das nicht So peinlich? rief sie, da sie sich noch nie beim Ficken im Spiegel gesehen hatte.
Er hob ihn höher und bewegte seinen Schwanz zwischen seinen Arschbacken. Stell es mir hin, weißt du, dass du es willst?
?Nicht möglich Ich hatte nur ein paar Finger da Wirst du mich zerreißen?
?Vertrau mir.?
Sich auf die Lippe beißend, griff Christi langsam zwischen ihre Beine und ergriff Jasons Schwanz, der immer noch glitschig von Säften war. Er hielt es einen Moment lang fest, beugte seinen Kopf nach vorne und spuckte etwas Spucke auf seine Spitze, um etwas mehr Gleitmittel zu bekommen. Er würde es auf jeden Fall brauchen. Mit einer Schicht Spucke und Muschiwasser auf Jasons Schwanz lenkte er seinen Kopf zu ihrem engen, jungfräulichen Anus. Mit dem Gefühl, dass er auf seine Spitze drückte, ließ Jason Christi auf ihn sinken. Sobald ihr Kopf anfing, den Ring ihres Arschlochs zu öffnen, fing Christi an zu keuchen und das Gesicht zu verziehen, als würde sie sich tätowieren lassen.
Selbst mit einer Mischung aus Speichel und Fotze am Kopf ihres Schwanzes versuchte sie, Christi zu drücken, indem sie ihre geballte Faust durchbohrte. Nach dem ersten Viertelzoll gab die schützende Haut dem weichen, nassen Fleisch nach, und als die intensive Reibung anhielt, konnte Jason langsam seine ganze Männlichkeit hineinschieben.
Oh mein Gott, es ist so groß Wirst du mich aufregen? Christi schrie, konnte ihre Augen nicht vom Spiegel abwenden und beobachtete, wie sie durch die Hintertür ihre Jungfräulichkeit verlor.
Langsam nahm Jason sie ganz nach unten und vergrub seinen Schwanz in ihrem engen Arschloch bis ganz nach unten. Es gab Christi ein paar Augenblicke, um sich an die riesige Masse im Inneren zu gewöhnen. Als sich ihre Atmung beruhigte und ihr Gesichtsausdruck weniger schmerzhaft wurde, hob sie ihn hoch und beobachtete, wie er erschrak, als sein Schwanz fast angehoben wurde. Er hielt seinen Kopf fest, ging nach unten und hörte ihr Stöhnen, als er die Mischung aus Lust und Schmerz bemerkte.
?Magst du es? fragte er, wiederholte den Vorgang und benutzte seine Arme, um sie immer wieder langsam zu heben und zu senken.
?Ah Ah AAAHHH? rief sie und errötete vor Aufregung im Gebäude.
Als Jason beschleunigte, bemerkte er eine plötzliche Veränderung in Christi Verhalten. Tatsächlich hatte er seine Arme hinter seinem Rücken ausgestreckt, um sie festzuhalten, falls seine Hände abrutschten. Jetzt benutzte sie eine Hand, um ihre Brüste zu massieren, und die andere, um sich selbst zu befingern. Seine Schmerzensschreie hatten sich in euphorisches Stöhnen verwandelt, und sein Gesicht war rot vor Erregung.
Du siehst gerade so schlampig aus? Jason lachte, als er mit seiner Zunge über ihren Hals fuhr.
?Ich kann nicht anders, es fühlt sich so gut an? rief sie, ohne den Spiegel aus den Augen zu lassen.
Es war, als ob er es mehr genoss, sich beim Sodomisieren zuzusehen, als die Sodomie selbst zu spüren. Jason war das Gegenteil, er benutzte um Gottes willen den Spiegel, konzentrierte sich aber nur auf die körperlichen Empfindungen. Sein Arschloch umklammerte seine Männlichkeit so fest, dass es war, als würde man jedes Mal versuchen, an einem Seil zu ziehen, wenn er zog. Aber verdammt, es war innen so weich und nass Natürlich könnte man ihre Muschi genauso beschreiben, aber es war ein ganz anderes Gefühl So gut es sich auch anfühlte, die zunehmende Ermüdung in seinen Armen war nicht zu übersehen.
Sie brachte ihre Beine zusammen und verschränkte ihre Arme hinter ihren Knien, um Verspannungen abzubauen und länger zu halten. Gleichzeitig teilte er seine Bewegung in zwei Unterabschnitte auf: Er benutzte seine Arme, um Christi zu bewegen, und schwingte seinen Körper, um Christi anzutreiben. Jedes Mal, wenn er sie anhob, zog er ihr Becken zurück, und jedes Mal, wenn er sie absenkte, drückte sie gegen seinen sich lockernden Anus.
?Christi? Meine Arme? Ich kann nicht erreichen.
?Halt Gott, es fühlt sich so gut an Verarsch mich bitte weiter?
Entspann dich, wir müssen nur die Position wechseln.
Mit den letzten Krafttropfen seiner Arme ließ er sie zu Boden sinken und beugte sie sofort über das Waschbecken. Seine Arme mochten tot sein, aber der Rest seines Körpers machte sich immer noch bereit zu gehen. Aber sie beschloss, ihrem Körper eine Pause zu gönnen, ging auf die Knie und spreizte Christi Arsch. Sein Anus war so schlaff von den Schlägen, die er gerade erhalten hatte, dass sein Mund fast offen stand. Er beugte sich vor und stieß hungrig seine Zunge in ihren Anus. Er konnte das nicht tun, sobald sie in ihm war, also konnte er sie demütigen, solange er noch konnte.
Christis ursprünglich dröhnende Stimme verwandelte sich in ein leises Summen, als sie spürte, wie Jasons nasse Zunge wie ein fettiger Tentakel ihr Arschloch hinunterglitt. Zum ersten Mal, und nachdem er so hart gefickt hatte, fühlte es sich an, als würde er nach einem extra scharfen Abendessen eine Schüssel Eis essen, wenn er Jason auf seine Zunge bekam. Christi Arsch schmeckte anders, als Jason erwartet hatte. Insbesondere gab es keine anderen Aromen als vielleicht Seifenaroma. Seit er eingesperrt war, schien er sich darauf vorbereitet zu haben.
Als der Schmerz in seinen Armen nachließ, stand Jason auf und ging in sie hinein. Als sie spürte, wie Jason sie wie einen Hund ritt, nahm Christis Stöhnen vor Glück mit ihren fortgesetzten Stößen wieder auf. Sobald er in ihr drin war, fing Jason an, mit voller Kraft zu drücken, schlug sie gegen ihren Hintern, flatterte und schwankte auf ihren Schenkeln. Er versuchte so tief wie möglich zu gehen und seinen Arsch mit seiner Männlichkeit zu zertrümmern. Eine Hand lag auf ihrer Schulter und die andere zog an ihren Haaren und gab ihr einen guten Halt, während sie die ganze Zeit wild ihr Arschloch hinauffuhr wie ihr eigenes persönliches Fleshlight, alles für ein Stöhnen vor Glück.
Jetzt, wo sie sich über das Waschbecken beugte, konnte Christi sich viel genauer im Spiegel sehen. Sicher, sie konnte nicht sehen, wie Jasons pochender Schwanz sie durchbrach, aber sie konnte beobachten, wie sich ihr Mund mit jeder Hose öffnete und schloss, ihre Pupillen zitterten und sie auf und ab hüpfte, als sexuelle Glückseligkeit ihren Verstand wie eine Droge verdrehte. feste Brüste jedes Mal, wenn ihr Körper nach vorne geschoben und zurückgezogen wird.
Also, wie gefällt es dir? Jason schnappte nach Luft und legte bei jedem Schlag sein ganzes Körpergewicht auf sie.
?Ich liebe es Ich liebe es, in meinen Arsch gefickt zu werden? Sie stöhnte, als sie nach unten griff und sich weiter befingerte.
Ich habe dir gesagt, dass du das lieben würdest. Habe ich recht?? Sie fuhr fort und zog sie zurück, so dass nur ihre Stirn gegen die Kante der Theke drückte und ihre hüpfenden Brüste gegen ihr Kinn schlugen.
?Ach du lieber Gott Du hattest so recht Es fühlt sich so gut Bitte, fick mich härter?
Jason tat wie ihm geheißen und bewegte sich so schnell er körperlich konnte. Sobald es ihn traf, war seine verbleibende Ausdauer schnell erschöpft. Gleichzeitig wird der ?Damm? es beginnt zu brechen und hält seine Reservoirs zurück. Er musste darüber hinwegkommen Ein bisschen länger
?Ach du lieber Gott Ach du lieber Gott OH GOOOOOD? Christi schrie und spürte, wie ihr zweiter Orgasmus näher kam wie ein entgegenkommender Zug.
Ein bisschen mehr Jason drängte mit allem, was er hatte, auf sie zu und zwang jeden Muskel, fast bis zum Bersten zu arbeiten
?Ich?CUMINGGGGGGGG? Christi schrie schließlich auf, als ihr Arschloch Jasons Penis wie eine chinesische Fingerfalle kniff.
Wie beim letzten Mal, als sie Sex hatten, war ihr Orgasmus so stark, dass ihr Muschisaft zwischen ihre Beine spritzte. Christi Körper entspannte sich, als sich unter ihr eine Pfütze bildete. Unfähig, sich länger zurückzuhalten, nahm Jason fünf weitere erschöpfte Stöße, bevor jeder Tropfen Sperma in den Anus der Frau freigesetzt wurde. Jason verlor sofort all seine Härte, löste sich von Christi und sah zu, wie ein kleiner Wasserfall aus Sperma aus seinem Arschloch tropfte.
Als sie aussah, als würde sie gleich zu Boden fallen und in Ohnmacht fallen, bückte sich Christi instinktiv und nahm seinen schlaffen Penis in ihren Mund, saugte daran und wischte ihren Samen und die Nässe von ihrem Arsch.
?Absolut der beste Sex, den wir je hatten? Jason schnappte nach Luft, als Christi lautlos jeden Samen in seinen Schwanz saugte, als würde er aus einem Strohhalm trinken.
hart
Hat das Läuten der Türklingel bei den beiden Liebenden Wellen der Angst ausgelöst? die Dornen, die Angst war so groß, dass Christi Jason fast in den Schwanz gebissen hätte.
?Verdammt Verdammt Ohshitohshitohshitohshitohshit? Christi quietschte, als sie sich hektisch auszog. Sie sprang mit einem Fuß den Flur hinunter, schlüpfte mit ihrem Bein durch ihr Höschen und ihre Jogginghose und versuchte, durch ihr Tanktop zu kommen.
hart
Christi ist zu hören, wie sie die Treppe hinunterrennt und Jason nachjagt, während sie mit der Kleidung kämpft, die sie ihm gegeben hat. Als er an der Tür ankam, öffnete er sie und sah sich Professor Nelson gegenüber.
Christi Langford, schätze ich? Ich habe viel über dich gehört, fragte sie und warf ihm einen schnellen Blick von oben nach unten zu.
?Ja? äh? Kann ich dir helfen??
?Ist Jason ein guter Mensch? Ich muss mit ihm reden.
Wie bei Jasons Geständnis des Mordes wurde Christi Gesicht tödlich bleich. ?Verzeihung??
Ich weiß, dass er hier ist. Sperma auf deinem Kinn zu haben beweist, dass du jemanden bei dir hast und kein Auto hast?
Christis weißes Gesicht wurde sofort rot vor Verlegenheit und sie rieb sich das Kinn, um Jasons Samen zu entfernen. Jason tauchte hinter ihm auf und er trat zurück.
?Professor Nelson? fragte er überrascht.
Willst du mir erklären, was du getan hast? In deinem Fall ist deine Freundin die letzte Person, mit der du zusammen sein solltest. Möchtest du einen ANDEREN Tod auf deinen Händen haben??
Christi wandte sich entsetzt an Jason.
?Hast Du gewusst?? fragte Jason.
Der Professor nahm eine Zigarette aus seiner Jackentasche und zündete sie an. Oh, natürlich wusste ich es. Sie haben gut daran getan, alle Spuren Ihrer DNA vom Tatort und der Leiche zu entfernen, aber vergessen, den Bereich zu säubern. Um sein Auto herum lagen die Überreste dieser Frau auf dem Boden. Blut ist eine Sache, aber nur jemand im psychotischen Stadium von Black Stigmata hinterlässt Fleischstücke mit Zahnabdrücken.
Christi drehte sich mit einem Ausdruck puren Entsetzens auf ihrem Gesicht zu Jason um. Fleischstücke? Mit Zahnabdrücken?
?Was hast du getan?? rief sie und taumelte vor Angst.
Beruhige dich, junge Dame. Dieser Idiot hier hatte absolut keine Kontrolle über sich. Aufgrund der unglaublichen Dummheit ihres Freundes war sie von einem dämonischen Artefakt besessen, das ich euch jetzt offenbaren muss. Also bitte, wenn Sie eine Kanne Kaffee machen können, können wir damit anfangen? Christi stand bewegungslos da wie eine Statue, ihr Blick wanderte von Jason zu dem Professor. ?Frau. Langford, Kaffee? Ich bin nicht in der Stimmung, irgendetwas zu erklären, ohne etwas schwarzes Gebräu auf meinem System zu haben. Lauf jetzt.?
?Äh? Sicherlich? OK,? sagte er wütend auf dem Weg in die Küche.
Nelson drehte sich zu Jason um und begann, ihm auf den Hinterkopf zu schlagen. ?Bist du zurückgeblieben? Du bist dem Gefängnisaufruhr entkommen, hast eine Frau in deinem Besitz getötet, und anstatt zu versuchen, mich zu kontaktieren, bist du hergekommen und hast deine Freundin gefickt? Hast du wirklich einen Nagel in das Haus dieser Frau getrieben?
?Ich habe keine Nägel? Jason verteidigte sich und wich zurück, um wiederholte Dunks zu vermeiden.
Du erwartest, dass ich das glaube? Die einzige Möglichkeit, einen Gefängnisaufruhr anzuzetteln und von EINEM FLUGZEUG AUS GEFÄNGNIS gestoppt zu werden, ist, wenn jemand Schwarze Stigmata mitbringt Jemand hat den Nagel ins Gefängnis gebracht und ohne ihn gibt es keinen Weg aus der Hölle?
?Ja, ich habe es unterwegs gekauft, aber ich habe es mit dem Auto vergraben?
Der Professor blieb stehen und warf ihm einen spöttischen Blick zu. Was meinst du damit, du hast es mit einem Auto begraben?
Als ich heute Morgen aufgewacht bin, habe ich die Leiche dieser Frau in sein Auto gelegt und angezündet, um die Beweise zu vernichten. Dann, bevor ich ging, nahm ich die Schwarzen Stigmata und vergrub sie, sodass nur ich wusste, wo sie war?
Konntest du es hinter dir lassen? Er hat Sie also nicht aufgehalten und Sie gezwungen, ihn mitzunehmen? Nägel bleiben nicht stehen, nachdem die Natur ihrer Existenz entdeckt wurde.
Heute Morgen war es ruhig Anscheinend war es in meinem Magen, als ich aus dem Gefängnis floh, aber ich hatte es heute Morgen in meinen Händen und ich hörte nichts davon, es hat mich nicht aufgehalten oder so Ich dachte nur, du verschwendest so viel Energie in Rebellion und dann hatte er mich und musste schlafen Ich weiß nicht Ich wusste nur, dass ich endlich eine Chance hatte, ihn von mir zu vertreiben?
?So viel Energie verbraucht, dass er schlafen musste? Oh Hölle, warum nicht? Solange der Nagel noch da ist, sollte es uns gut gehen. Ich hoffe, Sie haben eine Chance, der Kontrolle der Schwarzen Stigmata zu entkommen. Wenn man bedenkt, dass Sie in die psychotische Phase eingetreten sind? Ihre Chancen auf eine vollständige Rehabilitation sind sehr gering.
Vergiss die Heilung, ich werde den Rest meines Lebens im Gefängnis verbringen Ich habe Menschen getötet, warum sollte ich mich um meine Genesung kümmern, um in einer Gefängniszelle bei Verstand zu sein??
Hör auf, so eine Drama Queen zu sein. Du wirst nicht ins Gefängnis gehen. Den Wirten der Schwarzen Stigmata wird für solche Fälle eine gewisse rechtliche Immunität gewährt. Nicht ähnlich? Warte ab. Ich höre eine mit schwarzem Gold gefüllte Kaffeekanne und weigere mich, etwas anderes zu sagen, bis es durch meine Adern fließt.
Professor Nelson lehnte an der Küchenspüle und hielt die Kaffeekanne in der Hand. Christi und Jason hatten beide dampfende Tassen, aber Nelson weigerte sich, etwas Kleineres als die Kanne selbst zu trinken. Christi saß hinter einem hervorstehenden Tresentisch, der die Küche vom Esszimmer trennte, und mied Jason, der neben dem Kühlschrank stand. Wenn man bedenkt, dass ihr Höschen ständig nass war von dem Sperma, das von ihrem Arsch tropfte, war es seltsam, dass sie sich entschieden hatte, jetzt einen offenen Raum zu lassen.
Oh, Nektar der Götter? Nelson murmelte wie eine Gruppe von Studenten, die Bier aus einem Brunnen trinken, bevor sie das schwarze Bier aus dem Topf nehmen.
Also, kann mir einer von euch erklären, was los ist? , fragte Christi ungeduldig. Immer noch trinkend, hielt Nelson seinen Zeigefinger hoch, um ihn zu bitten, eine Minute zu warten. Als der Topf mehr als halb leer war, holte er endlich tief Luft und drehte sich zu ihr um. Er konnte seine Augen nicht sehen, weil der Dampf des Kaffees seine Brille bis zur Unkenntlichkeit beschlagen hatte.
Ob Sie es in den Nachrichten gehört haben oder Mr. Prison Break hier ist, ein Mann namens Tim Jones hat vor ein paar Wochen jemanden getötet. Es stand unter der Kontrolle eines Relikts, das als Schwarze Stigmata bekannt ist. Die Black Stigmata ist ein Nagel mit einem eigenen Verstand, mit völlig unmenschlicher Bosheit und Bosheit. Es gibt jedoch mehr als eine schwarze Stigmata auf der Welt. Aller Wahrscheinlichkeit nach könnten es Millionen sein, vielleicht zig Millionen. Diese Nägel haben zwei Zwecke: möglichst viel Schmerz, Leid und Schrecken zu verbreiten und sich wie ein Virus zu vermehren.
Sie erreichen dieses Ziel, indem sie einen Wirt finden, an den sie sich binden können, und zu widerwilligen Dienern werden, die ihren Befehlen folgen. Ihr Freund ist so ein Gastgeber. Jason, wie viele Menschen hast du getötet? Ich kenne die Frau von gestern Abend, aber ich weiß auch, dass Sie diesen Polizisten nicht töten konnten.
?Ich weiß nicht? vielleicht zwanzig? Einer von ihnen war Miguel Hernandez, ein weiterer Gastgeber. Er war es, der den Nagel ins Gefängnis brachte. Es war der Zwilling des Nagels, den ich hatte. Ich wurde ohnmächtig und dann fand ich ihn tot. Der Rest waren die Wachen und Gefangenen, die bei der Rebellion blutig waren. Oh mein Gott, dafür bekomme ich die Todesstrafe? «, schrie Jason und erschreckte Christi unwissentlich.
Was habe ich dir darüber gesagt, eine Drama Queen zu sein? Vermieter der Schwarzen Stigmata sind Opfer und erhalten einen gewissen rechtlichen Spielraum. Du hast diese Frau getötet, nur weil du besessen warst, nicht wahr? Sie hatten keine Kontrolle über Ihre Handlungen, das ist mehr als nur Verbrechen unter Druck zu begehen. Sie können nicht für etwas verantwortlich gemacht werden, über das Sie absolut keine Kontrolle haben, nicht so, als hätten Sie sich betrunken und es zerquetscht. Er und Hr. Hernández? Du hast gesagt, das ist dein Name, richtig? Was die Wachen und die Gefangenen betrifft, Sie haben sie zur Selbstverteidigung getötet. Nicht nur das, sie wären beim Absturz des Flugzeugs gestorben. Vielleicht haben Sie sie an dem Tag erschossen, an dem sie hingerichtet wurden.
Aber Sie sagten, dass einige der berüchtigtsten Massenmörder wahrscheinlich Hausbesitzer waren?
?Dies? Stimmt, aber sie wurden nur verhaftet, weil sie zu viele Menschen getötet haben, um sie zu vertuschen, und den Opfern eine Art Trost spendeten. Jeder Tod ist natürlich eine Tragödie, aber wie gesagt, Sie können nicht dafür verantwortlich gemacht werden. Dann wandte er sich an Christi. ?Sind Sie nicht überzeugt? Dann lassen Sie mich Ihnen Folgendes sagen: Colleen Stevens hatte eine schwarze Stigmata bei sich, als sie angegriffen wurde. Er verwandelte einen einfachen Streit in einen brutalen sexuellen Übergriff, indem er die Emotionen und Denkprozesse aller im Raum manipulierte. Stellen Sie sich das so vor, als würden Sie psychotisches Gas in einen Raum voller Menschen pumpen, die sich bereits hassen.
?Ach du lieber Gott?? Christi hielt den Atem an und erkannte, dass alles, was ihr gesagt wurde, wahr war. Kein Wunder, dass Colleen immer verrückt wurde und sie mit einem ihrer Angreifer verwechselte, ihr Verstand war völlig überwältigt von diesem verfluchten Nagel
Okay was jetzt? fragte Jason.
Wir werden einen neuen Platz für dich finden, bis es dir besser geht. Leider, weil es keine Gefangenen mehr gibt, die sich den Gerichten stellen müssen? Mal? Wir erwarten, dass Sie zur Verhandlung gehen? Können wir nicht mit der Ausrede fortfahren? Für den Tod dieses Polizisten. Sie scheinen jedoch der einzige Überlebende des Gefängnisaufstands zu sein, also wird BSC ihn zu ihrem Vorteil nutzen. Während die Untersuchung des Vorfalls durchgeführt wird, werden wir so klingen, als würden Sie verdächtigt, der Anstifter des Aufstands zu sein. Wirst du verhaftet? In jedem Fall werden Sie in einer anderen Einrichtung für nicht schuldig befunden, bis die Ermittlungen abgeschlossen sind.
?Wie lange hält dieses Ding mein Leben??
Professor Nelson warf ihm einen eisigen Blick zu. ?Schätzen Sie sich glücklich?
Jason stand in der Tür zu Colleens Krankenzimmer und starrte sie mit zitternden Händen an ihren Seiten an. Er wusste nicht, dass es da war; Er starrte wie ein geistloser Zombie aus dem Fenster. Er durfte sie endlich sehen, bevor er die Reha wieder aufnehmen konnte, aber obwohl er wusste, dass es schwierig werden würde, hätte er nie erwartet, dass es so brutal sein würde. Die Narben in seinem Gesicht waren so offensichtlich, dass ein heißes Messer sie hätte einbrennen können. Eine hohe Dosis Morphium, gemischt mit einer Kochsalzlösung IV, drang Tropfen für Tropfen in sein Blut ein. Sie war auf einem strengen Antibiotika-Regiment, um eine Kontamination zu verhindern, als ihr Unterkörper heilte, sowie Infektionen, die sie erlitten hatte, als sie beide während ihrer Vergewaltigung sodomisiert wurden und anschließend in die Vagina eindrangen. Er müsste wahrscheinlich einen plastischen Chirurgen aufsuchen, damit alles richtig aussieht und sogar richtig funktioniert.
?Colleen?? murmelte Jason und klopfte an ihre offene Tür.
Sie drehte sich zu ihm um, ihre Augen weiteten sich und Tränen stiegen ihr aus dem Gesicht. ?Jason?? Sie weinte.
Er ging langsam und setzte sich auf den Stuhl neben seinem Bett, aber sie versuchte, von ihm wegzukommen. Er konnte nur aus dem Fenster schauen, weil sein Beckenbereich zu stark beschädigt war, um auf der Seite zu liegen.
Schau mich nicht an, ich bin widerlich.
Jason streckte die Hand aus und nahm ihre Hand. Nein, du bist nicht böse. Du bist mein kleiner Bruder und du bist ein Opfer, aber du bist in keiner Weise ekelhaft?
Sie sah ihn an. Du weißt nicht, was sie mir angetan haben. Sie nahmen alles auf und ließen mich sagen, was ich getan haben wollte. Es tat so weh, hatte ich solche Schmerzen? Dabei war ich ganz ehrlich. Ich sagte, du musst mich vergewaltigen, und ich meinte es ernst, weil ich das verdiene. Sie haben mich gebrochen. Ich bin nichts als eine ekelhafte kleine Hure. Du kannst mich jetzt gleich mit deinem Kopf ficken und weitermachen. Los, hol deinen Schwanz raus und ich lutsche ihn wie eine kleine Schlampe. ICH? Ich werde jeden Tropfen deines Spermas trinken. Du solltest mich dafür bestrafen, dass ich so peinlich bin.
Colleens Worte trafen Jason wie ein Rasiermesserregen und ließen ihn fühlen, wie alle seine Adern platzten und sein warmes Blut durch die kalte Luft draußen vor dem Fenster ersetzt wurde. Er wusste, dass er von der Erfahrung traumatisiert sein würde, wenn er hier ankäme, aber er hätte nie gedacht, dass es so schlimm sein würde. Sein Geist war zu einem unerkennbaren Durcheinander aus Schmerz und Verfall geworden. Gibt es eine Chance, dem zu entkommen? Würde sie den Rest ihres Lebens damit verbringen, sich selbst zu bestrafen und sich für die Grausamkeit zu demütigen, die sie nie verdient hatte?
Er drückte seine Stirn auf seinen Handrücken. Colleen, es ist meine Schuld, es ist dir wegen mir passiert. Ich habe mich in einer Gefängniszelle versteckt, als ich dich hätte gefährden und beschützen sollen. Du hast nichts gemeint, was du gesagt hast, du musstest im Namen der Demütigung lügen. Bist du keine Hure oder Schlampe, sondern nur ein Mädchen, das von drei menschlichen Monstern schrecklich behandelt wurde? Haut.? Colleen antwortete nicht, sah nur zu, wie Tränen aus ihren Augen flossen und über ihr Handgelenk liefen. Ich muss eine Weile weg, aber ich komme wieder. Bitte sei dann besser, geh zurück zu deinem alten Selbst.
Colleen schwieg wieder, aber der Ausdruck in ihren Augen machte Jason Angst. Seufzend beugte er sich vor und küsste sie auf die Stirn, dann ging er.
Professor Nelson saß auf einer Straßenbank vor dem Krankenhaus. Es war ein absolut kalter Tag, und er konnte den Rauch seiner Zigarette nicht von seinem dampfenden Atem unterscheiden. Jason schaute zu, als er die Vordertür des Gebäudes verließ.
Es ist meine Schuld, es ist alles meine Schuld. Ist ihm das wegen mir passiert? Jason sprach leise und setzte sich neben den Professor.
Hör auf, es war nicht deine Schuld. Die Schwarzen Stigmata taten dies. Du konntest nichts tun.
Dieser Blick in Colleens Augen? Ich habe das schon einmal gesehen. Letzter Nacht? Wenn ich damit fertig bin, diese Frau zu vergewaltigen? Er sah mich mit denselben Augen an. Es waren die Augen von jemandem, der niemals geheilt werden würde, niemals geheilt werden würde. In diesem Moment erinnerte ich mich, denselben Blick gesehen zu haben, als ich mit meiner Schwester zusammen war. Ich schätze, das Mitfühlendste, was ich letzte Nacht getan habe? bückte sich und schlug ihr die Kehle auf. Was ich in diesem Krankenzimmer sah, unterschied sich nicht von der Frau, die ich gefoltert hatte, sondern musste den Schmerz und die Schande ertragen, anstatt schnell zu sterben. Jason wandte sich dann an Professor Nelson. Und das? Es ist derselbe Blick, den ich immer in deinen Augen gesehen habe.
Das war das Schwulste, was ich je gehört habe? Nelson spottete, als er aufstand. Er trat ein paar Schritte von der Bank weg, ließ seine Zigarette auf den Boden fallen und drückte sie aus. ?Ich habe SMCC meinen Rücktritt erklärt. Ich bin nicht mehr dein Lehrer.
?Was wirst du für Geld tun?
?Ich werde immer für meine Arbeit als Berater von BSC bezahlt. Ehrlich gesagt bin ich Lehrerin geworden, weil ich das Haus verlassen musste. Ich denke, ich werde die gleiche frische Luft bekommen, wenn ich Vollzeit für BSC arbeite. Sagen wir auch, ich sehe keine sehr glänzende Zukunft vor mir? oder jemand.?
?Also BSC? Gibt es ein Rekrutierungsprogramm?
Nelson drehte sich zu ihr um. Nicht für jemanden in deiner Situation. Schätzen Sie sich glücklich, überhaupt auf der Straße zu sein.
Du hast gerade gesagt, dass du keine rosige Zukunft siehst, ich auch nicht. Ich habe es gestern im Gefängnis bemerkt, als ich sah, wie das Flugzeug wie ein flammender Hammer auf den Boden schlug. Ich weiß in meinem Herzen, dass die Dinge eskalieren werden, und ich möchte diese Zeit nicht damit verbringen, in einer Gefängniszelle zu sitzen und darauf zu warten, dass meine geistige Gesundheit zurückkehrt. Ich möchte etwas tun, um zu verhindern, dass andere wie meine Schwester sind? Oder diese Frau von letzter Nacht. Es gibt keinen Ausweg für mich, also grabe ich besser tiefer.
Bei der Aussage stieß Nelson ein trockenes Lachen aus. Wie nostalgisch, diese Worte zu hören. Gut, mal sehen, ob BSC dich mitkommen lässt. Lassen Sie mich Ihnen einen kleinen Rat geben: In den tiefsten und dunkelsten Höhlen, wenn das Geräusch des Windes nicht bedeutet, dass Sie sich nahe an der Oberfläche befinden, bedeutet dies, dass die Höhle noch tiefer in die Unterwelt hineinreicht.
Bitte kommentieren Ich sterbe hier

Hinzufügt von:
Datum: November 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert