Webcampornlive Periodcom Heiße Italienische Lesben Spritzen Sich Gegenseitig Vor Der Webcam Ab

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Ich werde nicht aufhören, die Serien Daughters of Solomon oder Heaven’s Fall zu schreiben, um ein paar Stunden später zu antworten. Ich hatte letztes Wochenende keine Zeit, einen für SD zu schreiben, also habe ich keinen gepostet. Ich schreibe gerade eine Geschichte für ein paar meiner Freunde, also wird es kein weiteres Kapitel in der FoP-Reihe geben, bis dies vorbei ist. Danke an alle fürs Lesen
Wörterbuch:
-_- aka- bedeutet auch bekannt als
Dryad- (alias Dryad) Dies ist ein Baumgeist. An einem Baum befestigt, kümmert er sich um den Baum und stirbt, wenn er vom Baum genommen wird oder wenn der Baum stirbt.
Nyad- (alias Naiad oder Sea Sprite) Dies ist ein Wassergeist. Sie ist dafür bekannt, Männer in der Nähe des Wassers zu verführen und Ertrinkungsopfern zu helfen. Wenn es längere Zeit nicht in Wasser getaucht wird, stirbt es.
Solomons Tochter: Megans Division
Galina und Anthony gingen in ein Badezimmer, das durch eine Tür neben dem Thron mit dem Thronsaal verbunden war. Sie duschen zusammen und helfen sich gegenseitig beim Waschen. Als sie fertig waren, stiegen sie aus der Dusche und zogen sich an, bevor sie in den Thronsaal zurückkehrten. Mina saß immer noch da, als sie mit Galina auf der Hochzeit war. Die Feen kuschelten sich alle zusammen auf seine linke Schulter, um sich zu wärmen. Anthony zog die Seite seines langen Mantels zurück und steckte ihn in einer offenen Position fest. Alle drei Feen gingen in die Tasche, wo das Material von ihrem Körper erhitzt wurde.
Danke, kamen drei winzige musikalische Stimmen von drinnen. Er lächelte in seine Tasche und nahm dann neben Mina Platz und setzte sich. Galina nahm ihnen gegenüber Platz und setzte sich, bevor sie sie beide leicht anlächelte.
Okay, was jetzt? , fragte Mina.
Wir gehen jetzt nach Hause und ich werde sehen, ob Sar-Rah einen unterirdischen Tunnel von hier zu unserem Haus bauen kann. Wenn das vorbei ist, müssen die Kobolde einen Plan entwickeln, wie sie ihr neues Zuhause wollen Layout, damit Sar-Rah es für sie erledigen kann. Sobald sie sich eingerichtet haben, gehören die Schmiede mir. Und sie werden beginnen, auf Elizas Ideen aufzubauen. Wenn dies geschieht, werden wir versuchen, andere übernatürliche Wesen zu rekrutieren und sehen, ob sie sich verbünden mit uns, sagte Anthony ihr. Galina nickte seinen Worten zustimmend. Anthony stand auf und ging zu Galinas Stuhl hinüber und sah einen Moment lang in ihre gelben Augen, bevor er sich vorbeugte.
Ich sehe dich heute, meine Frau, wenn alles nach Plan läuft, sagte er, nachdem er sie auf die Lippen geküsst hatte. Die Frau lächelte ihn an und brachte ihre schwarzen Nägel an ihre Lippen, berührte die Stelle, an der sich ihre Lippen trafen. Er rief einen Leibwächter herbei und führte ihn durch einen Tunnel am Rand des Parks an die Oberfläche.
Nun, wir sind fast aus dem Park heraus, Sunshine, du und die Mädchen müssen ruhig bleiben, bis wir nach Hause kommen. Wenn wir nach Hause kommen, kannst du so lange im Haus herumlaufen, wie du willst, sagte Anthony. Als sie ihren Deal erklärten, öffnete er die Seite seiner Jacke und ließ sie wieder sitzen. Mina und sie warteten an der Bushaltestelle, stiegen in den Bus und stiegen weniger als eine Stunde später an der Ecke in der Nähe ihres Hauses aus. Sie gingen die Auffahrt hinunter und Anthony öffnete die Haustür und trat ein. Er sah, wie Liz auf ihn zulief, um ihm in die Arme zu springen, und er hob die Arme, um sie aufzuhalten. Ein bitterer Ausdruck erschien auf seinem Gesicht und er stand ein paar Meter von ihr entfernt.
Okay, du kannst jetzt rausgehen, Sunshine, sagte Anthony und zog die Seite seiner Jacke nach vorne, nachdem Mina die Tür hinter sich geschlossen hatte. Der verletzte Ausdruck auf Liz‘ Gesicht verschwand sofort und wurde durch Ehrfurcht ersetzt, als die drei Elfen aus ihren Jacken hervorsprangen. Nachdem die Feen in Sicherheit waren, trat er vor und drückte Liz an seine Brust und küsste sie innig. Sie stolperte, als sie ihn losließ und einen Schritt zurücktrat, und Sar-Rah packte einen Arm und Eliza den anderen, um zuerst seine Aufmerksamkeit zu erlangen. Er fiel auf den Rücken und die beiden Mädchen schrien und fielen auf ihn. Er grunzte vor Schmerz, als ihn jemand mit dem Ellbogen an den Rippen traf und ein baumelndes Bein gegen sein Schienbein prallte.
Hör auf herumzuschwingen, bevor ich zu Tode geprügelt werde, schrie er, und er wickelte jede sich wehrende Frau um seinen Arm und nagelte sie an ihn, um ihre Schläge zu unterdrücken. Liz kicherte sie an und Mina verbarg ihr Lächeln hinter einer Hand, als sie anhielten und Sar-Rah und Eliza von sich und voneinander trennten. Anthony blinzelte, als die beiden sie beobachteten, und Liz‘ Kichern verwandelte sich in ausgewachsenes Gelächter, und Minas Schultern zitterten in einem leisen Lachen.
Halt die Klappe, kichert, ich werde dich später dazu bringen, dass du lachst, drohte er unheilvoll mit einem teuflischen Lächeln. Sie ignorierten ihre Drohung und halfen Eliza und Sar-Rah auf die Beine. Gleichzeitig hörte Liz‘ Lachen auf und ein besorgter Ausdruck erschien auf ihrem Gesicht.
Lass mich sehen, wo du verletzt bist, sagte sie und kniete sich neben ihn.
Es ist keine große Sache, sagte sie und hob ihre Hand, um ihn zu untersuchen.
Es sieht nicht nach viel aus, sagte er und sah ihr in die Augen. Er nickte und stimmte ihrer Beobachtung zu. Liz‘ Aufmerksamkeit wurde von Sunshine gestohlen, der zu Boden fiel, um vor ihren Augen zu schweben.
Was ist mit deinem Flügel passiert?, fragte Anthony. Er hatte gerade festgestellt, dass er keine Mühe hatte zu fliegen, und dass der Flügel, den er wegen des Schadens auf seinen Rücken gebunden hatte, voll funktionsfähig war und im Sonnenlicht schimmerte.
Der Schamane, der dich geheilt hat, hat sie für mich geheilt, als du Galina geheiratet hast, antwortete er, bevor er sich umdrehte, um mit Liz zu sprechen.
Lass dich nicht von ihm anlügen, die kleine Wunde auf seinem Handrücken hätte ihn fast umgebracht. Der Trollspeer war mit Trollgift behaftet, und seine Adern wurden schwarz, als das Gift in seinen Körper floss. Ohne die Hilfe von der Schamane und die Tatsache, dass das Gift hergestellt wurde, um kleinere Kreaturen zu beeindrucken, muss er jetzt tot sein, sagte Sunshine. Liz‘ Gesichtsausdruck wurde blass mit ihrem Gesichtsausdruck und sie sah zu Mina, die ihren Kopf schüttelte, bevor sie Anthony einen wütenden Blick zuwarf. Er setzte einen unschuldigen Was-Blick auf und stand auf. Er streckte die Hand aus, zog sie hoch und küsste sie leicht auf die Lippen, bevor er ihren Mund öffnete, um ihn zu schelten.
Anthony sagte: Sar-Rah, hast du das Labor und die Fabrik eingerichtet? Sie fragte. Liz glitt aus seinen Armen und hielt Sunshine ihre Handfläche entgegen, damit sie landen konnte. Der Wind bewegte sich an Anthonys Seite und ließ sich dort nieder, wo sich sein Nacken und seine Schulter trafen, während Liz einen Schritt zurücktrat und flüsternd mit Sunshine sprach.
Ja, das Labor und die Fabrik sind fertig, antwortete er. Er lächelte und zog sie näher an sich und gab ihm einen leidenschaftlichen Kuss. Wind kicherte, als er Sar-Rah losließ und seine Aufmerksamkeit auf die Fee lenkte. Sar-Rah lächelte das kleine Mädchen an, das Wind zurückgebracht hatte.
Wie ist dein Name? Ich bin Sar-Rah, also Liz, das ist Eliza und du kennst Mina, sagte Sar-Rah und zeigte auf alle, während sie ihre Namen nannte. Als ihre Namen aufgerufen wurden, winkten sie der kleinen Fee, die sich an Anthonys Hals klammerte, schüchtern zu.
Ich bin Wind und das sind meine Schwester Moonlight und meine Mutter Sunshine, erwiderte Wind leise. Er sagte nichts weiter, und Anthony konnte die Aufmerksamkeit spüren, die ihn damit beschäftigte.
Sar-Rah, kannst du einen Tunnel oder ein Tor bauen, das direkt mit den Koboldtunneln verbunden ist, damit sie hierher gelangen können, ohne über die Oberfläche zu gehen, fragte Anthony, um die Aufmerksamkeit aller wieder auf sich zu lenken. Der Wind drückte stärker gegen seinen Hals und obwohl die Bewegung leicht war, konnte er fühlen, wie ihr Gesicht an seiner Haut rieb und ihn anmachte. Sar-Rah versuchte, das aus ihrem Kopf zu verbannen, als sie ihm antwortete.
Ich hätte beides tun können, aber es wäre viel einfacher, eine magische Tür zu bauen als einen Tunnel dort unten, ganz zu schweigen von schneller.
Gut, würdest du das bitte so schnell wie möglich machen? Ich denke, wir haben die besten Chancen, ihn an den Thronsaal zu binden, sagte er und sie nickte.
Ich muss mir nur vorstellen, wie der Thronsaal aussieht, sagte sie ihm.
Du willst, dass ich es dir beschreibe, fragte Anthony. Er schüttelte den Kopf und lächelte sie an, bevor er anfing, ihre Gedanken zu lesen. Im Gegensatz zum letzten Mal, als er das tat, fühlte Anthony es dieses Mal in seinem Kopf, während er sanft durch seine Erinnerungen kramte. Seine Anwesenheit in ihrem Geist fühlte sich wie Samt auf ihrer Haut an und sie streckte unbewusst die Hand aus, um ihn mit ihrem eigenen Geist zu streicheln.
Anthony, sagte Sar-Rah und stöhnte seinen Namen, als sie ihre Konzentration verlor und zu ihren eigenen Gedanken zurückkehrte. Sie holte tief Luft, wischte ihre Freude an seiner geistigen Liebkosung beiseite und warf ihm einen wütenden Blick zu, aber sie spürte es nicht.
Ich kann deine Gedanken nicht lesen, wenn du mich belästigst, während ich dort bin, schimpfte sie.
Tut mir leid, ich wusste nicht einmal, dass ich das kann. Es ist einfach passiert, entschuldigte er sich. Sar-Rah seufzte und trat erneut in ihren Geist ein, um nach dem Bild des Thronsaals zu suchen. Um seine Arbeit zu erleichtern, konzentrierte sich Anthony auf den Thronsaal und behielt seine geistigen Hände bei sich.
Okay, ich verstehe, das dauert nur ein paar Minuten, sagte sie, löste sich aus seinen Gedanken und ging zur Kellertür. Er drehte sich zu Eliza um und zog sie an seine Seite und küsste sie so leidenschaftlich und liebevoll wie Liz und Sar-Rah, bevor er sie losließ.
Liebling, du musst mit Kobold-Ingenieuren und Schmieden zusammenarbeiten. Ich übertrage dir die Verantwortung für sie alle, okay?
Ich werde dich nicht enttäuschen, flüsterte er und steckte seine Nase an die andere Seite von Wind, die sich an ihren Aktionen beteiligte und sich abmühen musste, Elizas Kleidung nicht zu zerreißen und sie zur Tür hinauszuführen. Anthony fuhr mit seinen Händen über Elizas Rücken, als Eliza ihren Nacken leicht küsste und ihren Hintern packte. Er stöhnte, als er anfing, seinen Hintern zu kneten. Sie stöhnte noch lauter, als sie ihre Hüften näher zog, um ihren Schritt durch ihre Hose zu stecken. Elizas entzücktes Stöhnen erregte die Aufmerksamkeit aller. Sar-Rah stand an der Kellertür und sah zu, und Liz, Mina und Sunshine drehten sich ebenfalls um, um zuzusehen. Moonlight saß auf Liz‘ Schulter und beobachtete sie mit intensivem Interesse.
Eliza, stöhnte Anthony, als Eliza begann, sich gegen ihn zu lehnen. Sie konnte seine Wärme durch ihre Kleidung spüren, während sie ihren Schritt weiter an seinem rieb. Es klopfte an der Tür und Anthony stieß einen schrecklichen Fluch aus, der alle zum Lachen brachte. Sie befreite Eliza, ging zur Tür und öffnete ihre wütenden Augen, als sie die schöne kleine blonde Frau auf ihrer Veranda sah.
Kann ich Ihnen helfen? fragte er, bevor Liz‘ Stimme hinter ihm erklang.
Hier ist mein Kunstlehrer, sagte er. Er nickte und trat zur Seite, um sie hereinzulassen, bevor er sie hinter sich schloss.
Danke für die Informationen, wie man die Kobolde bekommt, sagte Anthony zu ihm.
Das war alles, was ich tun konnte, nachdem ich so unhöflich zu Sar-Rah war. Ich bin Linda Everett, schön, Sie kennenzulernen, sagte sie und streckte ihre Hand aus.
Ebenso, sagte er, nahm ihre Hand und schüttelte sie, bevor er sie losließ.
Was können wir für Sie tun?, fragte Anthony.
Ich habe es dem Gemeinderat gesagt und eine Nachricht an den König und die Königin von Europa geschickt, um sie wissen zu lassen, dass die Dschinn bleiben und Sie friedlich sind, sagte er, und Anthony grinste.
Großartig, König und Königin, ich möchte mit euch sprechen, sagte Anthony.
Sie werden dich mit ziemlicher Sicherheit besuchen, sobald sie den Brief bekommen haben, vermutete Linda.
Anthony sagte: Kennst du irgendwelche anderen übernatürlichen Rassen hier in der Nähe? Sie fragte. Linda dachte einen Moment lang über ihn nach, bevor sie sprach.
Es gibt einen Vampirzirkel in der Stadt im Nachtclub Eternal Night. Das einzige Werwolfrudel, das ich kenne, lebt in Südamerika. Der Löwe, der Panther, der Wolf, der Bär, der Drache, der Schwan, der Stier und der Adler … die Clans bildeten sich alle zusammen Bündnis und ging in den Dschungel, um der Menschheit auszuweichen. Die Trolle breiteten sich aus und ihre Zahl nahm zu, als die Feen- und Feenpopulationen, die sie einst kontrollierten, schwanden. Die Elementare verstecken sich in ihrem Element, der Wind im Wind, das Feuer in den Flammen, die Erde auf dem Boden und im Wasser im Meer. Obwohl sie selten antworten, ist es möglich, sie zu beschwören, und nur, wenn ein Beschwörer ihr Interesse weckt.
Oger und Riesen, fragte Anthony halb im Scherz.
Ausgestorben, sie waren zu groß, um der Aufmerksamkeit der Menschen für lange Zeit zu entgehen, und sie wurden gejagt. In der Elfenstadt White Oak gibt es nur noch wenige Dryaden. Was Meeresbewohner betrifft, weiß ich persönlich wenig. – Menschen leben noch. Vor ein paar Jahrzehnten habe ich eine Nyad gesehen, von der ich glaube, dass sie alle noch am Leben sind. Die Orks waren alle weg; sie haben weiter gegen die Menschen gekämpft. Sie haben das Gift aufgetragen, antwortete Linda. Anthony wartete einen Moment, aber als er nicht fortfuhr, sprach er.
Warum bist du überhaupt hierher gekommen? fragte er offen. Lindas Gesicht errötete und ihre Augen fielen auf den Boden, als sie ihren Blick von ihm abwandte.
Der örtliche Elfenrat lädt deinen Dschinn zu einer Anhörung vor, erwiderte Linda leise.
Welcher Fall?, fragte Anthony zweifelnd. Linda schloss die Augen, als ob ihre Antwort sie verletzen würde.
Um zu sehen, ob es für sie sicher ist, sich frei zu bewegen, antwortete Linda.
Ich verstehe, sagte Anthony tonlos. Linda sah ihn schnell überrascht an, selbst die anderen waren überrascht von ihrer Reaktion auf den Anruf.
Überrascht von dem Themenwechsel fragte er Linda: Die Vampire, mit denen ich verhandeln kann, wie würden Sie vorschlagen, dass ich auf andere Rassen wette, dass ich sie treffen möchte? Sie fragte.
U-u-um, stammelte er überrascht, als er versuchte, sich wieder zu konzentrieren.
Wenn ich an deiner Stelle wäre und nicht auf der Suche nach ihnen um die Welt reisen könnte, wäre es am besten, die Hilfe eines oder aller Elemente in Anspruch zu nehmen und sie die anderen Rassen informieren und zustimmen zu lassen, dich zu treffen Beachten Sie, dass ich sage, dass dies nicht der einfachste Weg, aber der bequemste Weg ist, die Elemente sind wahrscheinlich Sie werden nicht antworten, und wenn sie es tun, werden sie Ihnen wahrscheinlich nicht helfen können, sagte sie ihm. Sie lächelte und zuckte mit den Schultern und runzelte die Stirn, die Verwirrung vertiefte sich.
Ich kann nur mein Bestes geben. Ich möchte ihnen helfen und diese Welt zu einem besseren Ort für alle machen oder bei Null anfangen, aber wenn sie sich nicht von mir helfen lassen, kann ich nicht viel dagegen tun. Wenn sie akzeptiere es nicht, sie bleiben so, wie sie sind, bis sie sterben müssen. Wer es will, niemand wird so glücklich, erklärte er. Er starrte sie einige Augenblicke an, bevor er sie schüttelte.
Was soll ich zu ihrer Vorladung zur Versammlung sagen? Sie hat ihn gefragt.
Sag ihnen, ich habe ihnen gesagt, sie sollen sich mit einem rostigen Metallrohr ficken, sagte er, und sie zuckte bei der Konnotation seines Wortes zusammen. Er schüttelte seufzend den Kopf und wollte gehen, aber der Mann hielt ihn auf, indem er ihm eine Hand auf die Schulter legte.
Auch wenn die Verhandlungen mit den Dämonen schlecht laufen und sie sich uns nicht anschließen, kann jeder Elf, der sich uns persönlich anschließen möchte, sich dir anschließen, sagte er und sah ihr in die Augen. Bevor er die Tür öffnete, nickte er, um zu zeigen, dass er sein Angebot verstanden hatte.
Danke für die Info zu den anderen Rennen, sagte er, als er gerade die Tür schloss. Er hörte sie hinter der Tür etwas sagen, aber sie konnte ihre Worte nicht verstehen.
Okay, wo waren wir?, sagte er und drehte sich mit einem starren Blick zu Eliza um. Er stieß ein verspieltes Quietschen aus und eilte ins Schlafzimmer, als der Mann ihm sofort folgte. Sie warf sich auf ihr Bett und Winds Stimme über ihrer Schulter erinnerte sie an ihre Existenz, als sie gefragt wurde: Was ist das? Er ging zu ihr, bevor er rief. Er konnte nicht sehen, wohin er zeigte, da er sie nicht sehen konnte, aber Eliza folgte seiner Bewegung und Anthony folgte Elizas Blick zurück zu seinem Schreibtisch. Die Flasche blitzte von diesem soliden Schwarz zu Orange auf, als ich dort saß. Eliza stieg aus dem Bett und ging auf die Flasche zu, während die farbigen Knöpfe immer schneller wurden. Nach ein paar Augenblicken hörten die Farbwechsel auf und eine orange-silberne Wirbelflasche stand auf der Kommode. Eliza nahm die Flasche und reichte sie Anthony, der sie ins Wohnzimmer brachte. Eliza rief, und bald folgten die anderen alle um die Flasche herum und schlossen sich ihnen an. Anthony schnitt sich in den Finger und öffnete das Siegel, bevor er die Flasche mitten im Raum auf den Boden stellte. Er zog den Stopper und trat zurück. Als sich die Frau vor ihm formte, fragte er sich, wie dieser Neuzugang aussehen würde.
Megan, rief Sar-Rah, und sobald sie ihre Form beendet hatte, stürzte sie auf ihn zu, um ihn zu umarmen.
Sar-Rah, sagte die Frau sanft und streichelte Sar-Rahs Haar. Megan war genauso groß wie Sar-Rah und hatte die gleichen schwarzen Augen und den gleichen Teint. Ihr Gesicht war anders, immer noch süß, aber anders als das von Sar-Rah, und ihr langes schwarzes Haar war lockig, während Sar-Rahs glatt war. Eliza ging voran und umarmte Megan und folgte, nachdem Mina sich voneinander losgelassen hatte. Die drei zogen ihn dazu, sich vor Anthony zu stellen, nachdem sie die anderen vorgestellt hatten.
Endlich, das ist Anthony, unser zukünftiger Ehemann, begann er, war aber verblüfft von der Stille, als sie auf seine Füße sprang, ihre Arme und Beine um ihn schlang und ihren Mund auf seinen drückte. Er erstarrte für einen Moment, bevor er sie mit der Kraft, die sie ihm gab, zurück küsste. Sie keuchten beide, als sie sich trennten, um Luft zu holen.
Das war eine sehr nette Begrüßung, sagte er und sah ihr mit einem unschuldigen und glücklichen Lächeln in die Augen, das sein Gesicht aufhellte. Sie streckte die Hand aus, packte meinen Arm und zog sie zum Sofa.
Nun, ist das nicht ein bisschen plötzlich? Sie fragte.
Keine Sorge, es gibt absolut keine Impulskontrolle, sagte Sar-Rah.
Aber sie ist die süßeste von uns, sagte Eliza und schob ihn zum Bett. Ihr stockte der Atem, als das orangefarbene Leinenkleid, das Anthonys Körper umarmte, zu Boden fiel und enthüllte, dass sie keine Unterwäsche trug. Ihre Haut war perfekt und sie konnte nicht widerstehen, ihre Hand auszustrecken und mit ihren Fingern über ihren glatten Rücken zu streichen. Sie zitterte bei seiner Berührung und lächelte ihn über ihre Schulter an. Sie drehte sich zu ihm um und ihr Atem kam mit einem ehrfürchtigen Seufzer. Ihre Brüste waren perfekt hängend und nicht leicht schlaff. Anthony vermutete, dass es C-Körbchen sein würden, aber er war sich nicht sicher und griff nach seiner anderen Hand und umfasste sie zärtlich. Sein Kopf neigte sich leicht nach hinten und er stöhnte, als er ihren Körper streichelte.
Gut, flüsterte sie, als Anthony sie hereinließ. Sie war bis auf ihre Haare völlig nackt. Ich sah nicht aus, als wäre ich rasiert, es sah nur so aus, als hätte er keine Haare. Er fuhr mit seinem Finger über ihre Brust, über ihren flachen Bauch und klopfte leicht zwischen ihre Beine. Ihre Beine zitterten und sie zwang sie plötzlich, sich auf die Sofakante zu setzen, legte sich hin und packte sie an der Hüfte, bevor sie sich bewegen konnte. Seine Hände begannen, seine Hose zu öffnen, während er sein Hemd über seinen Kopf zog. Er hörte ein anerkennendes Pfeifen hinter sich und blickte schließlich über seine Schulter, als er sich daran erinnerte, dass er ein Publikum hatte.
Fühlt sich das gut an?, fragte Wind von seinem Platz auf seiner Schulter, als Megan ihren Schwanz aus ihrer Hose zog und anfing, ihn zu streicheln.
Ja, stöhnte sie, als Anthony es in den Mund nahm, und sie vergaß sofort, dass sie nicht wieder allein waren. Sie absorbierte den Wind mit erstaunlich viel Geschick und flog zurück, um zu fliegen und auf Liz‘ Schulter zu landen, während sie zusah. Sar-Rah drückte Eliza an die Wohnzimmerwand und küsste leidenschaftlich ihr Bein zwischen Elizas Schenkeln. Eliza stöhnte in Sar-Rahs Mund, als sie sich gegen das Bein ihrer jüngeren Schwester lehnte. Die Feen entfernten sich von Liz, als Mina sie von hinten umarmte. Während Liz weiterhin Anthony und Megan auf der Couch beobachtete, küsste Mina sie sanft über Liz‘ Schulter. Er war auf seinen Knien, bevor er seine Fotze leckte, während er kleine miauende Geräusche wie ein Kätzchen machte, als er ihr Haar mit seinen Fäusten umklammerte. Liz schrie auf, als Minas Hand in ihre Jeans und ihr Höschen glitt und sie zwischen ihren Beinen streichelte. Die Stimulation war fast schmerzhaft und Mina verspottete ihn, indem sie ihn leicht berührte.
Bitte, rief Liz, als sie ihr Gewicht zurück in Minas Arme legte. Mina nahm seine Gunst an und übte mehr Druck aus, als sie einen Finger, dann zwei, tief in Liz bohrte. Liz‘ Hand suchte hinter ihrem Rücken nach Minas Gürtel, und als sie ihn fand, legte sie ihre Hand hinein und begann, das Vergnügen, das Mina ihr bereitet hatte, zu erwidern, ohne ihren Bruder aus den Augen zu lassen.
Cumming, schrie Megan, als sie sich anspannte und ihre Beine um Anthonys Kopf schlang und ihn noch stärker zu sich zog. Mehr Flüssigkeit tröpfelte in seinen Mund, als der Mann weiter daran leckte, bis er sich entspannte und seine Beine von seinem Kopf fielen. Er hob sie hoch, legte sie mit dem Gesicht nach oben auf die Sofalehne und spreizte ihre Beine. Die Öffnung zwischen ihnen hatte die perfekte Höhe zum Eindringen. Er rieb seinen Schwanz den Schlitz auf und ab, der seinen Kopf mit den Säften bedeckte, die Frau zuckte, aber ansonsten bewegte sie sich nicht. Als sie anfing, in ihn einzudringen, öffneten sich plötzlich ihre Augen und sie sah in seine.
Ja, stöhnte sie, als der Mann langsam in sie einsank, bis sie gegen das Jungfernhäutchen gedrückt wurde. Als sie anhielt, um ihn hineinzulassen, stöhnte sie protestierend und sie schlang ihre Beine fest um seine Hüften und drückte ihn zu sich, vergrub sie so tief sie konnte in ihm. Er schrie auf, als er eintrat, aber Anthony war sich nicht sicher, ob es Freude oder Schmerz war, denn er begann sofort, sich auf sie zu stürzen. Als er Bewegungen machte, um sie zu treffen, begann sie ihn mit Hingabe zu schlagen. Bald waren sie beide nah an ihren Gipfeln, und mit einem Freudenschrei schüttete sie ihre Last tief in ihn hinein, und die Wärme seines Samens, die ihn erfüllte, zog ihn mit sich. Er umarmte seine Arme und Beine so fest, dass er sich nicht bewegen konnte. Als sie sich genug entspannt hatte, um ihn loszuwerden, drehte sie sich um und bot sich einem wundervollen Anblick. Er setzte sich auf das Sofa und nahm die verträumte Megan vor sich in die Arme.
»Sie sind alle wunderschön«, flüsterte Megan und nickte. Liz und Mina lagen mit zusammengepressten Stirnen auf den Knien, ihre Hände arbeiteten fieberhaft zwischen den Beinen der anderen. Sar-Rah hatte Eliza, und Elizas Kopf kniete zwischen ihren Beinen. Elizas Beine und Hintern waren in der Luft, also lastete Elizas ganzes Gewicht auf ihren Schultern. Eliza leckte Sar-Rah, als Sar-Rah sich vorbeugte und an ihrer Klitoris saugte, während sie zwei Finger hart und schnell hineinstieß. Fast gleichzeitig erfüllten vier weibliche Freudenschreie den Raum, und alle vier brachen zu Boden. Anthony wusste, dass er, wenn er heute Morgen nicht schon Sex gehabt hätte, sofort bereit wäre, wieder zu gehen.
Ich werde sehen, ob die Kobolde bereit sind, dass Sar-Rah mit dem Bau ihres neuen Zuhauses beginnt, sagte er, bevor er Megan auf den Hals küsste. Sie folgte ihm, als er aufstand, und Liz, die ihre Unterhaltung belauschte, betrog sie. Der Rest faulenzte dort auf dem Boden und genoss das Licht nach Sonnenuntergang; Die drei zuckten kaum, als sie vorbeigingen. Als Anthony zu ihrem Kleiderhaufen ging, fanden Megan und Liz ihre und begannen sich anzuziehen. Als alle drei vollständig angezogen waren, gingen sie in den Keller, um sich die Veränderungen an Sar-Rah anzusehen. Es gab jetzt drei Türen im Keller, die vorher nicht da waren, und sie hätten sich in den Dreck geöffnet, wenn sie nicht magisch gewesen wären.
Erinnere mich später daran, Schilder anzubringen, damit jeder weiß, welche Tür welche ist, sagte er zu Liz, und Liz nickte.
Megan, in welche Richtung gehst du?, fragte Anthony und sah ihr in die Augen, als er sie am Arm packte. Sie lächelte ihn strahlend an und der glückliche Ausdruck auf ihrem Gesicht ließ ihr Herz rasen.
Megan antwortete: Ich würde es Leben nennen; ich habe die Fähigkeit, alle Lebewesen zu erschaffen.
Du meinst einen Klon? Also sind deine Kräfte, Minas Kraft, die andere Seite der Medaille, fragte er.
Ja, aber du wärst ein Klon von dir. Physisch wären sie dein exakt gleicher Partner, aber du wurdest von deinen Erfahrungen geprägt, also selbst wenn du es vom Aussehen her wärst, wäre es kein Ersatz für dich, erklärte sie süß. mittlerweile mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen. Anthony drückte sie auf sich zu und rieb ihr Gesicht an seiner Brust, sah Liz an und sah einen eifersüchtigen Ausdruck auf ihrem Gesicht. Lachend streckte er die Hand aus und zog sie an sich, so dass ihre Gesichter zuerst gegen seine Brust gedrückt wurden. Megan rieb weiterhin ihre Nase an ihrer Brust und fing an, ihre Wange an der von Liz zu reiben, die entspannt auf Anthonys Schoß lag. Nach ein paar Augenblicken ließ er sie beide los und sah Liz an.
Ich weiß nicht warum, aber jedes Mal, wenn er mich anlächelt, verspüre ich das starke Verlangen, ihm die Kleider vom Leib zu reißen und seine Nase so an meiner Brust zu reiben, sagte sie.
Nachdem sie Megan ein paar Sekunden lang prüfend angeschaut hatte, sagte sie: Die unschuldige Luft, die sie ausstrahlt. Sie ist wie ein kleines Kätzchen, sie ist so süß, dass man sie umarmen muss. Mit einem Kichern warf sich Megan in Liz‘ Arme und rieb ihren ganzen Körper an Liz’s, bevor sie Liz auf die Wange küsste. Dann begann er, im Zimmer umherzugehen, sammelte alles, was er fand, und untersuchte es, bevor er es wegräumte. Zu ihren Possen nickend, ging sie zur Tür an der linken Wand und öffnete die Tür, um zu sehen, wie sie aussah, und die leere Fabrik, also trat sie zurück und begann, die Tür zu schließen, bevor Megan eintreten konnte. Er streckte die Hand aus, packte sie an der Hüfte, zog sie zurück in den Keller und schloss die Tür. Er schob sie zurück zur Tür und packte sie am Kinn, sodass sie ihm in die Augen sah. Sie lächelte ihn an und schlang ihre Arme um seinen Hals, versuchte ihn in einen Kuss zu ziehen. Sie wehrte sich und ihr Lächeln verwandelte sich in einen verletzten, traurigen Ausdruck und sie senkte ihre Augen. Als sie ihren Kopf noch weiter nach hinten neigte, um ihm in die Augen zu sehen, begegnete sie seinem Blick.
Betreten Sie keine dieser Türen, es sei denn, einer von Ihnen oder mir ist anwesend und sagt Ihnen, dass Sie hindurchgehen sollen. Sie fragte.
Gehen Sie nicht alleine hinein oder betreten Sie das Haus nicht, sagte er und nickte. Dann küsste er sie, bis sie sich zurückzog, um zu atmen. Sie nahm ihre Hand in ihre und ging zur rechten Wand, um diese Tür zu überprüfen, und sah, dass sich die Tür zum Thronsaal der Goblins öffnete. Er öffnete die Tür und betrat das Zimmer; Galina saß auf ihren Stühlen, bevor sie mit dem grauhaarigen alten Schamanen sprach.
Hallo, Galina, sagte er, und die Frau zitterte vor Überraschung und drehte sich zu ihm um.
Wie? Koboldmagie natürlich, sagte er und beantwortete damit seine eigene Frage. Als der Schamane näher kam, sagte er nichts, außer sie zu untersuchen.
Ich glaube nicht, dass du dir vorgestellt wurdest. Das ist Schamane Rikt, sagte Galina und deutete auf den kleinen alten Kobold.
Das ist Megan, eine meiner Dschinn-Verlobten, und das ist meine Schwester Liz, betonte Anthony, als er sie vorstellte. Der alte Geist taumelte vorwärts, bis er vor Liz stehen blieb, die ihn unbehaglich ansah und auf Anthony schoss.
Zauberfrau, sagte der alte Kobold, bevor er Liz am Arm packte und sie mit überraschender Kraft auf die Knie zog. Anthony schrie vor Wut über Galinas Stimme auf, als er vor Schock aufschrie. Der Schamane zog seinen Zauberstab zurück, als wollte er Liz schlagen.
Nein, sagte Megan und deutete mit ihrer Hand auf den Kobold, und ein orangefarbener Funke schoss aus der Spitze ihres Zeigefingers und schoss auf den Kobold zu. Bevor der Funke ihn erreichen konnte, verwandelte er sich in einen großen schwarzen Wolf und rammte den alten Kobold und drückte ihn zu Boden.
Stopp, schrie Anthony, als der Wolf begann, seine Kiefer in die Kehle des alten Kobolds zu rammen. Das Monster erstarrte, als der Befehl durch den Raum hallte. Anthony ging zu Liz hinüber und half ihr aufzustehen, um sicherzustellen, dass sie nicht verletzt wurde.
Megan, kannst du den Wolf aufhalten? Sie hat ihn gefragt. Megan rief dem Wolf zu, er solle zurücktreten, wurde aber ignoriert, da der Wolf weiterhin Rikt anstarrte und sich nicht bewegte.
Wolf, komm her, befahl Anthony und alle waren überrascht, als der Wolf sich umdrehte und auf ihn zu rannte und sich auf sein Bein stützte, während er den Kobold im Auge behielt.
»Siehst du, er liebt dich genauso sehr wie ich«, sagte Megan und nahm wieder seinen Arm. Galina trat vor und half Rikt auf die Füße und nahm den Zauberstab, den er ihr hinhielt.
Erkläre dich, forderte Anthony den alten Kobold auf. Rikts unerschütterlicher Blick richtete sich erneut auf Liz, die sich Anthony schutzsuchend näherte.
Verschwende kein Wasser, bat ihn Galina.
Dieses Mädchen ist eine Zauberin, sagte er, als würde das etwas erklären. Der Ausdruck auf Galinas Gesicht zeigte, dass es ihr etwas bedeutete, aber es sagte ihr nichts.
Er ist ein Mensch, antwortete sie, aber Galina schüttelte den Kopf.
Ein Zauberer oder eine Hexe ist jede Wesenheit, die die Energien der Welt um sie herum in ihren Körper ziehen und sie manipulieren kann, um die Realität zu verändern. Es wurde angenommen, dass sie alle vor tausend Jahren in einem Kampf mit den Dschinn gestorben sind, informierte ihn Galina .
Ist das nicht ironisch?, fragte Anthony sarkastisch.
Was würde er mit mir machen? , fragte Liz mit ihrer zitternden Stimme. Anthony griff nach hinten und nahm ihre Hand und drückte sie beruhigend.
Ich wollte dich ausknocken und deine Kräfte besiegeln, die Macht eines Magiers korrumpiert fast alle, die sie besitzen. Niemand sollte so viel Macht zur Verfügung haben, die Macht des Magiers hat sie ins Böse verwandelt, grummelte Rikt.
Anthony fragte: Meine Schwester kann weder jetzt noch jemals böse sein. Ganz zu schweigen davon, dass ich bald große Macht haben werde und du wirst größere Macht haben als die meisten anderen fragte. Rikt antwortete nicht, sondern seufzte, bevor er sich umdrehte und den Thronsaal verließ.
Einige der Schamanen sind tatsächlich Schurken und müssen gefangen werden, Rikts Bruder war einer von ihnen, sagte Galina, bevor sie sich in ihrem Stuhl zurücklehnte. Anthony und Liz saßen auf Stühlen, dem Wolf Anthony gegenüber, der sich zu Anthonys Füßen zusammengerollt hatte, als Megan durch den Raum ging. Galinas Augen folgten ihr, während sie sprachen.
Also, was kann ich für Ihren Mann tun?, fragte sie.
Ich bin gekommen, um zu sehen, ob du bereit bist zu kommen, und Sar-Rah wird dir einen neuen Platz zum Leben geben.
Mein Architekt und ich haben bereits die Grundpläne fertiggestellt, sagte er. Er brachte eine Magd, die klatschte in die Hände und stürzte hinein und schickte die Frau, um die Pläne zu holen.
Du bist also die Schwester des Mannes, der die Welt verändern wird, sagte Galina und sah Liz an.
Liz sagte: Woher weißt du, dass er die Welt verändern wird? Sie fragte.
Ich habe von seinen Plänen gehört, und das wird die Welt verändern, auch wenn er nicht einmal die Hälfte davon mitbekommt. Die eigentliche Frage ist, ob die Veränderung gut oder schlecht sein wird. In diesem Moment eilte das Dienstmädchen zurück ins Zimmer und reichte ihm eine Mappe.
Sollen wir gehen? fragte er im Stehen. Anthony stand kopfschüttelnd auf und Liz und der Wolf folgten seinem Beispiel. Sie gingen zur Kellertür und riefen Megan herbei, die sie, kurz bevor sie die Tür betraten, einholte und die Tür hinter ihnen zuschlug.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert