Wootsii :040: Frau Übernimmt Die Last Ihrer Engen Haarigen Muschi

0 Aufrufe
0%


FAMILIENPROBLEME KAPITEL 2
______________________
KAPITEL 3
______________________
Die nächsten Wochen waren etwas verschwommen, aber so fühlt es sich normalerweise an, wenn man überglücklich ist. Rachel ist ihrem Wort absolut treu geblieben und sie hält an jedem Sperma fest, das aus Jasons Eiern kommt. Er konnte einfach nicht genug von ihr bekommen und sie schien auch nicht genug von ihm zu bekommen.
Anfangs war es völlig verboten, Liebe zu machen, während ihre Mutter zu Hause war, aber bald fingen sie sogar an, sich in die Zimmer des anderen zu schleichen, während ihre Mutter am Ende des Flurs schlief. Es war gefährlich und aufregend, aber Rachel musste versuchen, ruhig zu bleiben, und Jason liebte die Art, wie er heulte, wenn er sich befreien konnte, um seine Orgasmen zu genießen.
Es war das einzige, was sie tun konnte, um es zu vermeiden, ihrem besten Freund Charlie davon zu erzählen, aber sie machte sich Sorgen darüber, wie Jason auf die Tatsache reagieren würde, dass er seine Tante gefickt hatte. Und unglücklicherweise schien Charlie instinktiv zu wissen, dass etwas mit ihm nicht stimmte, und er trat langsam zwischen sie und weigerte sich, es zuzugeben.
Zuerst war Jason skeptisch gegenüber einigen von Rachels Ratschlägen, aber als er anfing, einige zu verwenden, erkannte er, wie recht sie hatte. Die Mädchen schienen auf Zuversicht zu reagieren, auch wenn sie sich eigentlich nicht sehr selbstbewusst fühlte. Solange er sich selbstbewusst verhielt, schienen sie sensibler zu sein, und er hatte eine Verabredung für das Frühlingsfest, bevor er wusste, was es war.
Charlie war fast wütend und wollte wissen, wie er ein Mädchen wie Danelle davon überzeugte, mit ihm auszugehen. Jason entschied, dass zumindest dieser Teil ihres Arrangements nicht geheim gehalten werden musste, und erzählte Charlie, wie seine Tante Rachel ihm geraten hatte. Charlie hörte auf jedes Wort, als Jason einen Plan entwarf, die Welt zu beherrschen, und er hatte vor dem Tanz ein Date.
Danelle war groß, blond und wunderschön, aber sie gehörte nicht zu den beliebtesten Mädchen, weil ihre Familie so arm war. Sie hatten Spaß zusammen beim Tanzen, aber später, als sie ihn nach Hause fuhr, entdeckte er das wahre Problem, wenn es darum ging, Mädchen in seinem Alter zu treffen. Er war sogar bereit, mit ihr zu schlafen, aber als seine Hände zu wandern begannen, bekam er Angst. Sie war noch Jungfrau und ging nicht weiter, schon gar nicht bei einem ersten Date.
Er fuhr schließlich wütend und wütend nach Hause, und als er ankam, wurde ihm klar, dass er warten musste, bis Rachel seinen schmerzenden Rücken beruhigte. Heute Abend hatte er frei, aber als er am Auto anhielt, sah er, dass seine Mutter früh nach Hause gekommen war.
Jason stieg aus dem Auto und stieg ein, unterbrach sich dann aber, als er ein Quietschen aus dem Wohnzimmer hörte, bevor er die Haustür erreichte. Er schaute neugierig aus dem Fenster und sah seine Mutter und Tante auf dem Sofa kichern und reden wie ein paar Highschool-Mädchen. Auf dem Tisch vor ihnen standen drei Weinflaschen, von denen zwei leer aussahen.
Sie sahen beide etwas nüchtern aus, als er hereinkam.
Wie war der Tanz, Schatz? fragte ihre Mutter.
Okay, denke ich, grummelte er, als er auf den Stuhl sank.
Hattest du Glück? Rachel hob eine Augenbraue.
Rah Seine Mutter warnte. Das brauche ich nicht zu hören
Da ist nichts zu hören, erwiderte Jason trocken. Ich habe ihn geküsst und er hat so getan, als hätte er Angst, ich könnte mich mit der Pest anstecken oder so.
Jungfrau, Rachel nickte langsam. Wenn du ihn liebst, musst du geduldig sein.
Ihr geht es gut, aber ich würde nicht so weit gehen zu sagen, dass ich sie mag, sagte Jason.
Warum bist du dann mit ihm zum Tanz gegangen? Seine Mutter wollte es wissen.
Er hat ja gesagt, Jason zuckte mit den Schultern.
Rachel brach in Gelächter aus, aber ihre Mutter runzelte die Stirn. Ich meine, du magst ihn nicht einmal wirklich, aber du hast es trotzdem versucht… Er schien sich nicht zu trauen, es zu sagen. Ich dachte, ich hätte dich besser erzogen.
Was? fragte Jason abwehrend. Es ist nicht so, als hätte ich sie vergewaltigt.
Jason Ihre Mutter hielt den Atem an.
Beruhige dich, Nikki, kicherte Rachel. Siebzehn Jahre alt. Du denkst immer noch nicht, dass sie Jungfrau ist, oder?
Oh mein Gott, Nichole leerte den Rest ihres Glases. Ich glaube nicht, dass ich es wissen will.
Das Gespräch wandte sich schnell anderen Dingen zu, aber Jason hörte nicht viel, während er seine Tante und Mutter beobachtete. Sie waren nur wenige Jahre voneinander entfernt, und sie hätten fast Zwillinge sein können. Natürlich hatte ihre Mutter nie für die Implantate bezahlt, daher waren ihre Brüste im Vergleich zu Rachels fast nicht vorhanden, aber sie war immer noch eine sehr schöne Frau.
Jason erschrak fast selbst, als ihm klar wurde, was er dachte und entschuldigte sich schnell und ging ins Bett. Deine Tante zu ficken war in vielerlei Hinsicht falsch. Er wusste es und gab es zu, aber sein Magen verkrampfte sich, als er merkte, dass er so über seine eigene Mutter dachte.
Was hatte er?
Ich mache mir Sorgen um ihn, sagte Nichole zu Rachel, nachdem Jason zu Bett gegangen war.
Das würde ich nicht, Rachel zuckte mit den Schultern. Er ist ein guter Junge. Er ist schlau und süß.
Du hast seinen Vater nie kennengelernt, seufzte Nichole. Er sah die meiste Zeit süß aus, aber dann konnte er sich in einen echten Bastard verwandeln.
Ein Idiot zu sein ist nicht genetisch bedingt, sagte Rachel. Du machst dir zu viele Sorgen, Schwester. Du musst lernen, dich zu entspannen. Dein ganzes Leben kann nicht nur aus Arbeit und der Pflege deines Sohnes bestehen. Du musst etwas Spaß haben. Geh raus und schlaf, um Himmels willen. Bis wann ? Ist es o.k?
Zu lange, verzog Nichole das Gesicht, als er das Ende der Flasche in seine Gläser leerte. Mal sehen… Das wäre Michael, und ich denke… Gott, sind das wirklich sechs Jahre her?
Sieben Jahre? schrie Rachel, als ihr die Kinnlade herunterfiel. Verdammtes Mädchen. Ich dachte, es ist lange her, aber das ist lächerlich
Mein Dildo ist überstrapaziert, kicherte Nichole trocken. Ich habe keine Zeit zwischen der Pflege von Jason und dem Versuch, meinen Lebensunterhalt zu verdienen.
Ich kann nicht glauben, dass du das sagst. Rachel schüttelte den Kopf. Du warst schlimmer als ich, als du jünger warst Alles, woran du gedacht hast, war Sex. Wie um alles in der Welt hast du sieben Jahre gelebt?
Damals war alles anders, seufzte Nichole. Ich habe nie wirklich darüber nachgedacht, was ich tat. Ich denke jetzt zu viel nach.
Nun, hör auf, Rachel drückte seinen Arm.
Ah Nichole widersprach. Wofür hast du das getan?
Um deine Aufmerksamkeit zu erregen. Rachel kniff sich diesmal in die Hüfte, und Nichole quietschte, als sie sich wegwand. Du musst die Spinnweben abstauben und dich hinlegen.
Ja, grummelte Nichole. Ich werde mir einen zufälligen Typen auf der Straße schnappen und ihn bitten, mich zu befriedigen, bis wir beide hinken.
Rachel leerte ihr Glas. Vielleicht hat er sich mehr als betrunken gefühlt, oder er hat vielleicht nicht gesagt, was danach aus seinem Mund kam. Sicher, wenn die Verfügbarkeit Ihr Problem ist, ich weiß, dass ein junger Hahn vor Pubertätshormonen überläuft.
Rachel Nicole hielt den Atem an. Wie kannst du das vorschlagen?
Willst du mir ernsthaft sagen, dass dir dieser Gedanke nie in den Sinn gekommen ist? Rachel nickte. Was mein Vater uns angetan hat, war falsch. Er hat uns nie eine Wahl gelassen, aber hast du dich jemals jemand anderem so nahe gefühlt?
Nur du, murmelte Nichole traurig.
Rachel griff sanft nach Nicholes Kinn und zwang sie, ihrer Schwester in die Augen zu sehen. Wir wussten beide immer, dass es falsch war, aber das hat es so intensiv gemacht. Ich vermisse es und ich vermisse dich. Du warst meine ältere Schwester, mein Liebhaber und mein bester Freund. Als du quer durchs Land zogst, fühlte ich mich wie ich ein Glied verloren oder so.
Ich auch, gab Nichole zu.
Und hier sind wir. Rachel zitterte fast, als sie mit ihrem Daumen über Nicholes Unterlippe fuhr. Ich will dich immer noch so sehr wie immer, Nikki. Kannst du mir einen guten Grund nennen, es nicht zu tun?
Wir sind Brüder, stöhnte Nichole, als Rachel ihrem Ohrläppchen folgte.
Dann sag mir, ich soll aufhören.
Nichole schnappte nach Luft, als Rachel sich vorbeugte, um seinen Hals zu küssen, aber sie konnte das Wort nicht hervorbringen. Irgendetwas schien in ihm zu schmelzen und seine letzten Vorbehalte flogen aus dem Fenster, als Rachel ihn küsste. Er wollte es genauso sehr wie damals, und all seine Argumente brachen zusammen, als die heiße Zunge seiner Schwester in seinen Mund glitt. Er küsste Rachel heftig, und dann zogen sie sich in einem fast hektischen Verlangen nach einander aus.
Als Rachel versuchte, ihr Höschen auszuziehen, wurde Nichole klar, wie wenig Verstand sie noch hatte.
Warum? Rachel knurrte, als sie den Körper ihrer Schwester gierig kratzte.
Was ist, wenn Jason zurückkommt? Nichole drückte ihren Rücken durch und stöhnte, als Rachel ihre linke Brustwarze in ihren Mund zog.
Dann müssen wir ihn wohl ficken, knurrte Rachel und steckte zwei Finger in die nasse Fotze ihrer Schwester. Können Sie sich das vorstellen? Ich wette, Sie haben einen schönen Schwanz.
Du bist böse, Nichole zitterte, als Rachels Küsse herabkamen und sie einladend ihre Beine spreizte.
Und du liebst ihn.
Sein heißer Mund auf Rachels Klitoris ließ Nichole fast von einer Klippe stürzen, und dann beendete seine Zunge den Job ein paar Sekunden später.
Oh… fuuuuck Nichole zitterte und warf ihren Kopf zurück, als ihr Orgasmus ihre Nerven in Brand setzte. Verdammt, darin bist du gut.
Ich habe jahrelang geübt, seit wir das das letzte Mal gemacht haben, kicherte Rachel.
Ich habe Glück, stöhnte Nichole, und dann weiteten sich Rachels Augen, als sie ihre Bemühungen verdoppelte. Ihr erster Orgasmus mischte sich in den nächsten und machte ihn noch intensiver. Sie wand sich und schnappte nach Luft, aber ihre Schwester machte weiter, als ob sie versuchte, sie zu schlucken.
Am Ende musste Nichole ihn neu positionieren, damit er seine Gunst zurückerhalten konnte, und er lag auf ihrer Seite, und sie stießen bei neunundsechzig aneinander. Es dauerte nicht lange, bis Nichole zurückkam, und Rachel war immer noch nicht da, also verdoppelte sie ihre Bemühungen. Rachel wusste, dass sie dort ankommen würde, als ihre Hüften anfingen, sich an ihrem Gesicht zu reiben, und die Vorfreude auf den bevorstehenden Orgasmus ihrer Schwester trieb sie wieder zum Äußersten.
Sie spürte, wie sich Rachel verkrampfte, bevor sie zu zittern begann, und dann schlossen sich ihre Beine um Nicholes Kopf und drückten sie dort zusammen, als sie zitterte und zuckte. Nichole schloss sich ihm sofort an, als das vertraute Heulen in seine Kehle drang, aber anstatt ihn loszulassen, biss er die Zähne zusammen und versuchte, sich zurückzuhalten. Es war dasselbe, was ihr Vater viele Male tat, als sie versuchten, ihn davon abzuhalten, sie zu hören, und das resultierende Geräusch war wie ein Huhn, das zu Tode gewürgt wird.
Schließlich ließ das Zittern nach und Rachel ließ langsam ihren Todesgriff los. Nichole stieß ein gedämpftes Lachen aus, als sie sie sanft küsste und auf die Innenseite ihrer Schenkel biss, um ihn langsam herunterzubringen, und erst dann wurde ihr klar, wie sehr sie es vermisst hatte.
Er hatte sich nie für eine Lesbe gehalten, aber eine attraktive Frau konnte er durchaus zu schätzen wissen. Neben Rachel war er mit ein paar anderen Frauen zusammen gewesen, aber mit seiner Schwester war er anders, und es war nicht nur die Aufregung, tabu zu sein. Da war eine tiefe Verbundenheit. Sie liebten sich und wenn sie zusammen waren, fühlte es sich immer nach mehr als nur Sex an.
Es war wie rummachen.
Wow, kicherte Nichole, als er sich für ein paar Momente etwas mehr entspannte. Ich wusste nicht, wie sehr ich das brauchte.
Es war in Ordnung, nicht wahr? Rachel lachte. Aber jetzt brenne ich darauf, von einem großen, harten Schwanz gestopft zu werden.
Ich kann meinen Dildo haben, schlug Nichole vor.
Ich habe eine bessere Idee, sagte Rachel grinsend zu ihm.
Nein, Nichole nickte bestimmt. Ich könnte nie…
Aber hast du darüber nachgedacht?
Nun, da du es angesprochen hast, konnte ich nicht anders, tadelte Nichole ihn. Ich bin seine Mutter, also weiß ich, dass er einen schönen Schwanz hat.
Er weiß auch, wie man damit umgeht, sagte Rachel, bevor sie sich zurückhalten konnte.
Hast du nicht, keuchte Nichole.
»Irgendwie ist es passiert«, sagte Rachel entschuldigend. Und das passiert immer wieder. Dieser Junge ist wie eine Maschine. Er kann einfach nicht genug davon bekommen.
Ich kann dir nicht glauben, sagte Nichole leise. Wie kannst du das tun? Er ist mein Sohn Dein Neffe
Sie ist süß. Sie hat einen großen Schwanz. Und sie behandelt mich, als wäre ich die sexieste Frau der Welt, versuchte sich Rachel zu verteidigen. Wie kann ich widerstehen?
Hast du versucht?
Zuerst, gab Rachel zu. Das erste Mal fühlte ich mich, als wäre ich betrunken, und nachdem mir klar wurde, was ich getan hatte, fühlte ich mich schrecklich. Ich wollte nicht, dass du mich hasst, und versuchte, es sofort zu stoppen.
Warum hast du es nicht getan?
Jason hat mich nicht gelassen, lachte Rachel. Er ist sehr hartnäckig, wenn nichts anderes. Little shit hat mir gesagt, er würde dir sagen, was passiert ist, wenn ich ihn nicht verarsche.
Ernsthaft? Nichole konnte es nicht glauben. Hat er dich erpresst, ihn weiter zu ficken? Mein Sohn?
Rachel kicherte. Ich kann nicht sagen, dass es schwer ist, sagte sie. Aber ja. Es ließ mir keine große Wahl. Nach all den Jahren hier bei dir zu sein… ich wollte nicht riskieren, dich wieder zu verlieren.
Warum sagst du es dann jetzt?
Du weißt warum. Rachel sah ihm in die Augen.
Warum willst du mich? Nicholes Augen fielen. Sieh dich nur an.
Nicht einmal, Rachel sah ihn stirnrunzelnd an. Du bist schön und sexy. Jeder mit Augen würde dich wollen.
Mückenstiche oder so? Nichole kreuzte absichtlich seine Brust.
Du willst die Fälschungen? Rachel hob eine Augenbraue. Komm und arbeite mit mir und du wirst es dir leisten können.
Das könnte ich nicht.
Warum? Rachel nickte. Du bringst dich um, indem du zwei Jobs machst, und ich tue immer noch doppelt so viel dafür, dass ich mich vor einem Haufen geiler Degenerierter ausziehe.
Was würde Jason denken?
Sie denkt, sie hat eine heiße Mutter, kicherte Rachel. Wen kümmert es, was andere denken.
Vielleicht hast du recht, sagte Nichole widerstrebend. Also, was machen wir wegen Jason?
Was meinen Sie? fragte Rachel vorsichtig.
Mein Sohn hat meine Schwester erpresst, damit sie ihn fickt, sagte Nichole ernst. Er muss bestraft werden.
Nein Liebling? Rachel grinste. Woran denkst du?
Nun… Nichole grinste. Es ist schon eine Weile her, seit ich ihm eine ordentliche Tracht Prügel verpasst habe.
Jason lag in seinem Bett und starrte an die Decke, bis er schließlich einschlief. Er wollte unbedingt masturbieren, um etwas von den Schmerzen in seinem unteren Rücken zu lindern, hoffte aber, dass Rachel sich in sein Zimmer schleichen würde, nachdem ihre Mutter ohnmächtig geworden war.
Das nächste, was er wusste, war, dass er mit einem Paar wohlgeformter Beine aufgewacht war, die seinen Kopf schüttelten. und eine heiße, feuchte Fotze schlug ihm ins Gesicht. Zuerst war er ein wenig erschrocken, aber dann war er erleichtert, als er Rachels gedämpftes Lachen hörte.
Friss diese verdammte Muschi oder ich erwürge dich damit, grummelte er sie an.
Mmmm, knurrte er und schmeckte buchstäblich die Säfte, die davon tropften. Was für ein Weg.
Rachel stöhnte, als sie seine Fotze küsste und eifrig auf seinem Gesicht auflegte. Ihre Hände gingen zu ihren Hüften, als sie ihre Klitoris mit ihrer Zunge angriff, und sie quietschte vor Freude. Sie hatte einen Moment Zeit, um sich Sorgen zu machen, dass das Geräusch ihre Mutter wecken könnte, dann spürte sie, wie Hände an ihren Boxershorts herunterzogen und ihre Augen weiteten sich und eine heiße Mundklemme gegen ihren harten Penis drückte.
Es dauerte eine Weile, bis ihm klar wurde, dass sie auf keinen Fall Rachel war. Sie saß auf ihrem Gesicht, Hände hielten ihr Haar, und als sie schließlich sank, weil sie in die falsche Richtung schaute, bemerkte sie, dass noch jemand im Raum war.
Was? Er stöhnte darüber, wie gut die Person war, die seinen Schwanz lutschte. Er fühlte sich buchstäblich, als würde er versuchen, das Ejakulat aus ihren Eiern zu saugen, und er war sich nicht sicher, wie lange er noch durchhalten würde, wenn es länger dauern würde. Wer?
Bist du sicher, dass du es wissen willst? Rachel verspottete ihn, stieg dann aber ab, damit sie neben ihm knien und ihren Kopf in ihren Schoß drehen konnte. Er sah nach unten und schnappte nach Luft, als er smaragdgrüne Augen sah, die ihn anstarrten.
Es war ihre Mutter.
Seine eigene Mutter lutschte seinen Schwanz und ließ Rachel wie eine Amateurin aussehen. Während sie zusah, wandte sie sich wieder ihrer Arbeit zu und senkte ihren ganzen Körper mühelos in ihren Hals, bis ihr Gesicht in ihrem Schamhaar vergraben war. Es fühlte sich so gut an, dass ihre Augen fast in ihrem Kopf rollten und sie stöhnte, als Rachels Hände gegen ihre Brustwarzen spielten und ihre Brust streichelten.
In diesem Moment war er sich nicht einmal sicher, ob er es von unten bis oben kannte. Der Mund ihrer Mutter fühlte sich besser an als alles, was sie sich jemals vorgestellt hatte. Das war definitiv etwas, was er sich nie hätte vorstellen können, und er schloss seine Augen und versuchte, an irgendetwas zu denken, das ihn um den Verstand bringen würde.
Für den Anfang war das unglaublich falsch. Es war falsch, deine Tante zu ficken. Sie zu erpressen war mehr als gemein, und sie betrunken zu belästigen war wahrscheinlich das Schlimmste, was sie je getan hatte. Er fühlte sich ein bisschen schlecht wegen all dem, aber er bereute es nicht wirklich. Wie konnte er denken, wie unglaublich Sex war? Aber das… Das war anders.
Es war ihre Mutter, und sie konnte es nicht mehr ertragen, als sie anfing, die Basis ihres Schafts mit ihrer Hand zu bearbeiten. Er grunzte, als sein Schwanz anfing zu zucken und heißes Sperma direkt in seinen Mund spritzte, dann stieß er den Angriff aus. Es war so intensiv, dass er für ein paar Sekunden wirklich dachte, er würde ohnmächtig werden, und als er seine Augen öffnete, war er überwältigt von dem Sexuellsten, das er je gesehen hatte.
Ihre Mutter kauerte immer noch zwischen ihren Beinen. Sein Haar war ein wenig unordentlich, bedeckte teilweise sein Gesicht und der kleinste Samentropfen tropfte aus seinen Mundwinkeln, aber was ihn wirklich beeindruckte, war das brennende Verlangen in diesen smaragdgrünen Augen. Sie sah so sexy aus, so intensiv, dass es ihr kalt den Rücken hinunterlief.
Hast du gerade in den Mund deiner Mutter gespritzt? Rachel beugte sich vor, um den Samentropfen auf dem Gesicht ihrer Schwester zu lecken. Du bist ein böser Junge, Jason. Dafür wirst du bestraft werden müssen.
Bestraft? Okay, sie war jetzt etwas besorgt, aber ihre Mutter hatte die ganze Aufmerksamkeit auf sich, als sie sich zurücklehnte und ihre Beine weit spreizte.
Nichole war völlig nackt und ihre Brustwarzen ragten stolz und hart hervor. Sie war nur ein paar Jahre älter als Rachel und ihre Brüste waren winzig im Vergleich zu ihren, aber das schmälerte ihre Schönheit nicht wirklich. Natürlich hatte er immer gewusst, dass seine Mutter attraktiv war, aber er hatte sie nie so gesehen. Sie hatte sich nicht einmal vorgestellt, dass sie so sexy aussehen könnte, aber als sie ihn ansah, fühlte sie eine fast überwältigende Woge des Verlangens.
Geh zur Arbeit, grummelte Rachel, als sie ihr Gesicht in die Muschi ihrer Mutter schob.
Die Luft war warm, duftend und triefte bereits vor Feuchtigkeit, und er hielt ihre schlanken Beine fest, als er eintrat, als ob er verhungern würde. Sie merkte schnell, dass ihre Mutter und Rachel zumindest in dieser Hinsicht sehr unterschiedlich waren. Rachels Fotze war ein enger, geschwollener Schlitz, den sie graben musste, um überhaupt ihre Klitoris zu finden, aber die Fotze ihrer Mutter hatte dicke, hervorstehende Lippen, und ihre verstopfte Klitoris war ziemlich schwer zu übersehen. Der Mann wand sich und stöhnte, als er sie in seinen Mund zog, und er fing bereits an, sich zu verhärten, als Rachel seinen Arsch hart mit der Handfläche knackte.
Die scharfe Nadel sprang auf ihn zu und er drehte sich um, um sie anzusehen, aber ihre Mutter hielt ihren Kopf an Ort und Stelle und Rachel rieb ihre Hüften an ihrem Gesicht, als sie ihn erneut knackte.
OK… So sollte es also sein. Langsam aber sicher griff Rachel nach den Beinen ihrer Mutter, als ihr Hintern rot wurde, was ihre Bemühungen verdoppelte. Nach kurzer Zeit wand sie sich wie ihre Mutter und ihr Schwanz pochte so sehr, dass es ihren Eiern wehtat.
Schließlich richtete Rachel ihn mit einer Locke ihres Haares auf, entlockte ihm ein widersprechendes Knurren, streckte dann die Hand aus und hielt seinen Schaft fest.
Willst du deine Mutter ficken? Rachel flüsterte ihm ins Ohr. Du willst diesen großen harten Schwanz dorthin zurückschieben, wo du hergekommen bist?
Gott… Seine Mutter sah so unglaublich aus, dass sie so willkürlich vor ihm hingelegt wurde. Sie atmete schwer von seinen Bemühungen, aber so sehr sie es auch versuchte, sie konnte ihn nicht retten. Die einfache Wahrheit ist, dass er nichts mehr wollte, als in ihr zu sein, aber als er seine Stimme nicht finden konnte, nickte er nur.
Nichole rückte näher an ihn heran und Rachel konnte hilflos zusehen, wie sie sie beide verspottete und die Spitze seines Schwanzes an ihrer Katze rieb. Sie versuchte, ihn wegzustoßen, aber Rachel ließ ihn nicht.
Sag es mir, flüsterte Rachel ihm ins Ohr. Sag ihm, dass du ihn ficken willst.
Ich will ihn ficken, sagte sie, als ihre Mutter und ihr Blick einander fixierten.
Findest du sie schön?
Gott ja.
Sag ihm, dass du ihn willst.
Ich will dich, wiederholte er dumm.
Dann sag es, grummelte Rachel zu ihm. Lass ihn glauben.
Aus einem Impuls heraus beugte sich Jason vor und kämmte seiner Mutter die Augenhaare. Er sah nervös aus, was ihn noch nervöser machte, aber jetzt gab es kein Zurück mehr.
Ich will dich, Mama, ihre Stimme zitterte ein wenig. Ich möchte dabei sein. Ich habe nie in meinem Leben etwas mehr gewollt.
Das ist eher so, kicherte Rachel, als sie ihn losließ.
Jason bemühte sich, sich zu positionieren, zögerte aber, als er ihr wieder in die Augen sah. Das war der eigentliche Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab, und er wusste es so gut wie er. Die Frage in ihren Augen hätte offensichtlich sein sollen, aber ihre Mutter nickte leicht und glitt mit einer sanften Bewegung so tief wie möglich hinein.
Sie war erst die zweite Frau, mit der er zusammen war, und erst dann wurde ihm klar, dass sie nicht alle gleich empfanden. Seine Mutter war nicht so eng wie Rachel und als er anfing, sie langsam zu ficken, packte ihre Fotze seinen Schwanz nicht so wie Rachel. Es fühlte sich sicher gut an und sie mochte es, dass er anfing zu stöhnen und sich zu winden und versuchte, sie tiefer zu ziehen, aber es gab wirklich nichts Vergleichbares.
Rachel kam herüber und setzte sich zu beiden Seiten des Gesichts ihrer Mutter, spreizte ihre Beine und rieb ihre geschwollene Klitoris, während sie ihre Mutter mit langen, langsamen Stößen fickte. Er beugte sich vor und vergrub sein Gesicht in Rachels Brüsten, griff fest nach den beiden kleinen Brüsten ihrer Mutter und zog an ihren Brustwarzen. Sie stöhnte, als sie mit ihren Zähnen an einem ihrer Nippelringe zog, dann drehte sie ihr Gesicht nach oben, damit sie ihn heftig küssen konnte.
Es war, als würde man Benzin ins Feuer gießen. Jason wollte so sehr in Rachel sein, dass er es schmecken konnte, und fing an, immer mehr in ihre Mutter zu stoßen, um sie zum Ejakulieren zu bringen, damit er den Wechsel rechtfertigen konnte.
Richtig, stöhnte Rachel. Fick diese Fotze. Gib deiner Mutter einen guten Schwanz.
Gerne packte Jason ihre Hüften und fing an, sie ernsthaft zu ficken. Ihr Bauch klatschte direkt auf ihren Kitzler und er drückte sie eifrig zurück. Da bemerkte sie einen weiteren großen Unterschied zwischen den beiden Schwestern. Er würde seine Tante jetzt in den Wahnsinn treiben. Sie bat ihn, sanft zu ihr zu sein, aber je mehr er sie fickte, desto mehr schien er sie zu wollen.
Es dauerte nicht lange, bis er sich ihr so ​​fest zudrängte, wie er konnte, und sein Fleisch schlug rhythmisch, als er schließlich kam. Sie versteifte sich für einen Moment, ihr Rücken hing vom Bett herunter, und dann pressten sich ihre Knie zusammen, als sie anfing zu schwanken und sich zu winden.
Ejakuliere für mich, Baby, stöhnte sie. Leer in mir.
Jason hielt kaum durch, und als er diese Bitte hörte, war es zu viel. Er grunzte, als er sich entspannte und anfing, sie so hart zu schlagen, wie er konnte. Sie schrie vor Freude, als ihre Mutter sofort zurückkam, aber Jason musste dafür arbeiten. Seine Eier wollten es unbedingt loswerden und er fühlte sich, als würde etwas zerbrechen, als er spürte, dass es nachgab. Er vergrub sich so tief er konnte und sein Orgasmus konnte nur als Explosion bezeichnet werden. Es war so intensiv, dass ihr schwindelig wurde, aber dann wurde ihr klar, dass es vielleicht daran lag, dass sie die Luft anhielt.
Jason ließ sich keuchend zurück aufs Bett fallen. Die wenigen Minuten waren enttäuscht, dass es so schnell vorbei war, aber dann hörte sie ihre Mutter stöhnen und drehte sich herum, damit sie Rachel beim Versuch, ihre Fotze zu lecken, zusehen konnte. Rachels Arsch war in der Luft, sie konnte die schimmernden Säfte an der Innenseite ihrer Waden sehen und sie konnte es kaum glauben, aber es begann schon wieder hart zu werden.
Einerseits war er sich bewusst, dass er in Schwierigkeiten steckte. Andererseits… Auf seinem Bett waren zwei schöne Frauen, die sich vor seinen Augen liebten. Er konnte nicht wirklich sagen, dass er wusste, was als nächstes passieren würde, aber in diesem Moment war es ihm wirklich egal.
Verdammte Ergebnisse.

Hinzufügt von:
Datum: November 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert