Zwei Nonnen Sind Besser Als Eine

0 Aufrufe
0%


Dies ist ein schneller One-Shot, den ich zu schreiben beschlossen habe. Viel Spaß (;
—–
Die zweite Amtszeit begann heute und Lauren Walker war zuversichtlich und fest entschlossen, in dieser Amtszeit eine gute Amtszeit zu haben. Bis Taylor Greene in ihre Klasse kommt. Er war mittelgroß, mit blonden Haaren und grünen Augen. Ironisch, weil ihr Nachname Greene ist, denkt Lauren.
Taylor kommt herein und setzt sich vor die Klasse. Lauren schluckte und ihr Blick landete auf den Beinen der Blondine, die von ihrem kurzen Schuluniformrock zur Schau gestellt wurden. Taylor hatte die Augen ihrer Lehrerin von dem Moment an gespürt, als sie das Klassenzimmer betreten hatte, und die brünette Lehrerin lächelte vor Freude, als ihre schokoladenbraunen Augen über ihren Körper glitten. Die letzte Glocke hatte noch nicht geläutet, also waren nur sehr wenige Leute im Klassenzimmer. Taylor räusperte sich und Laurens Augen landeten auf Taylors Gesicht.
Ein roter Farbton ergießt sich über Laurens Wangen und Taylor verschränkt ihre Arme und grinst, betont ihre Brust, wo viel Dekolleté sichtbar ist. Lauren richtet ihre Augen unweigerlich auf Taylors Dekolleté, bevor sie zu ihren bezaubernden grünen Augen zurückkehrt. Taylor verspottet den Gedanken daran, wie einfach es ist, die Aufmerksamkeit ihres Lehrers zu bekommen. Die Glocke läutet und Lauren lässt den verführerischen jugendlichen Körper des Jungen aus den Augen, um zuzusehen, wie die letzten paar Schüler durch die Tür gleiten. Er stand auf und ging mit einem Stapel Lehrpläne zu seinem Schreibtisch. Er beginnt, sie zu zerstreuen, als er seine Beförderung beginnt.
Hallo zusammen. Mein Name ist Lauren Walker. Sie können mich Ms. W oder Ms. Walker nennen. Ich verteile gerade den Lehrplan für dieses Semester.
Als er seinen Satz beendete, stand er vor Taylor und reichte ihr einen Stapel Papiere zur Rückgabe. Taylor schenkt ihm ein breites Lächeln, bevor er seinen Arm ausstreckt, um den Rest der Papiere zu reichen. Die Anspannung veranlasste ihre Brüste, den baumwollweißen Knopf zu drücken, und Lauren räusperte sich und kehrte zu ihrem Schreibtisch zurück, eine Wärme, die zwischen ihren Beinen brannte.
Ich hoffe, Sie alle wissen, dass dies Government 101 ist. Wir werden alle Einheiten in Ihrem Lehrplan lernen und darauf testen. Sie müssen einen Elternteil haben, der Ihr Papier unterschreibt, und wenn sie Fragen haben, können sie einen Termin vereinbaren. Kontaktieren Sie mich oder senden Sie mir eine E-Mail. Meine E-Mail ist auch auf Papier. Haben Sie Fragen?
Seine Augen suchten das Klassenzimmer nach erhobenen Händen ab und seine Augen trafen Taylors, bevor er in den Raum zurückkehrte.
Nein? Gut. Am ersten Tag gehen wir herum und stellen uns vor. Sagen Sie uns Ihren vollen Namen, Ihr Lieblingsfach und Ihr Hobby. Fangen wir von der ersten Reihe an und zurück. Sie gehen zuerst.
Sagt er und zeigt auf einen blonden Jungen in der ersten Reihe. Er scheint zu zögern, bevor er antwortet.
Ich bin Zach Hubbard. Mein Lieblingsfach ist Geschichte und ich spiele gerne Basketball.
Lauren nickte und lächelte.
Schön dich kennenzulernen Zach.
Von dort aus gingen sie durch die erste Reihe, bis sie Taylor erreichten. Taylor sitzt aufrecht auf ihrem Stuhl und lächelt ihren Lehrer verführerisch an, der unter seinem Blick leicht errötet.
Ich bin Taylor Greene. Mein Lieblingsfach ist Kunst und ich liebe es zu skizzieren, vor allem Menschen.
Während sie ihren Blick auf Lauren gerichtet hält, führt Taylor die Spitze ihres Bleistifts an ihren Mund und streicht damit über ihre Lippen. Laurens Herz wird explodieren, als sie sieht, wie Taylors Stift ihre Lippen berührt, bevor sie die Blondine anlächelt.
Schön dich kennenzulernen, Taylor. Steht Taylor hinter dir?
Lauren schaut hinter Taylor und als der Junge hinter ihr zu sprechen beginnt, sieht Lauren Taylor an. Taylor grinst und zwinkert ihrem Lehrer auf gefährliche, aber obszöne Weise zu. Laurens Herz rast und sie schluckt, bevor sie ihre Aufmerksamkeit dem nächsten Schüler zuwendet, der den Eingang beginnt. Lauren schafft es, den Rest der Promos zu überstehen, ohne zu Taylor zurückzublicken. Lauren schaut auf die Uhr und dreht sich um ihren Schreibtisch.
Der Unterricht ist in 10 Minuten. Sie können gerne kommen und mir Fragen stellen und sich entspannen, bis die Glocke läutet.
Er sitzt an seinem Schreibtisch und zückt sein Handy. Taylor behielt ihre Lehrerin im Auge, als sie sich auf die Lippe biss und auf ihren Platz glitt. Lauren bemerkte die Bewegung und sah Taylor an. Taylor lächelt und leckt langsam ihre Unterlippe. Lauren schluckte und setzte sich in ihrem Sitz auf. Er starrte Taylor an, bevor er eine Augenbraue hob. Taylor kichert leicht und steht auf.
Verdammt.
Taylor geht zu ihrem Schreibtisch und legt ihre Hände auf die Kante von Laurens Schreibtisch und lehnt sich leicht nach vorne, ihr Dekolleté ist deutlich über dem weißen Knopf zu sehen. Sie lächelt Lauren süß an.
Ich habe eine Frage, Miss W.
Lauren antwortete mit einem Lächeln und betonte, dass sie nicht auf das Dekolleté des Teenagers schauen sollte.
Was ist los, Taylor?
fragt Lauren, als sie ihr Handy weglegt.
Nun, ich habe mich gefragt, wie alt du bist?
Lauren lächelt und lacht leise.
Fragst du deine Lehrer oft nach ihrem Alter?
Taylors Lächeln wird breiter und sie beißt sich auf die Lippe. Lauren hob als Antwort eine Augenbraue.
Hmm, normalerweise nicht. Du siehst einfach so jung aus.
Taylor ergänzt es verführerisch. Lauren wird leicht rot und lächelt.
Für das Kompliment, das sag ich dir. Ich bin 31. War das alles, was du gebraucht hast?
fragte Lauren und neigte ihren Kopf. Taylor lächelt und schüttelt den Kopf.
Nur unter Ihnen und Miss W? … Sie sind zu heiß, um 31 zu sein.
Taylor zwinkerte und flüsterte, bevor sie sich umdrehte und zurück zu ihrem Schreibtisch ging. Lauren fiel bei Taylors Worten leicht die Kinnlade herunter. Schlug ihn sein Schüler an? Lauren springt auf, als die Glocke läutet. Sie sieht zu, wie ihre Schüler das Klassenzimmer verlassen und kehrt in den Raum zurück, um zu sehen, wie Taylor weiterhin ihre Bücher in ihre Tasche steckt. Taylor hängt sich ihre Umhängetasche über die Schulter und sieht Lauren an. Lauren lächelte, ohne ihre Augen von der Blondine zu nehmen, und ging zur Tür.
Guten Tag, Frau W.
Lauren blinzelt ein paar Mal, bevor sie das Lächeln erwidert.
Ja. Von dir zu Taylor.
Lauren antwortete und bevor Lauren noch etwas sagen konnte, zwinkerte Taylor und ging zur Tür hinaus. Als sich die Tür schloss, seufzte Lauren leise und entspannte sich auf ihrem Stuhl. Was sollte er tun?
//
Auf eure Plätze.
Lauren bellt, als sie ihr Klassenzimmer betritt. Heute war kein guter Tag. Seine ersten beiden Vorträge waren laut und störend, und sein dritter Vortrag ging so weit, dass er andere Vorträge im Flur störte. Glücklicherweise waren seine vierte und sechste Klasse reibungslos verlaufen und die siebte Glocke war endlich gekommen.
Diese Aufgabe wird morgen zu Beginn des Unterrichts fällig. Die ganze Klasse muss daran arbeiten. Sie können mit einem Partner arbeiten und Musik auf Ihrem Telefon hören. Wenn die Musik von jemandem zu laut ist, wird dieses Privileg weggenommen. Fangen Sie an. jetzt.
Es sagt während der Bereitstellung von Paketen. Einige Schüler grunzen und hören sogar ein Bitch-Murmeln, ignorieren es aber und geben Taylor das letzte Kartenspiel. Taylor lächelt süß und Lauren reißt sich zusammen, um die Blondine leicht anzulächeln. Lauren ging hinter ihren Schreibtisch und setzte sich. Er beginnt mit der Benotung von anderen Kursen.
Fräulein W?
Lauren blickte auf und sah eine ihrer Schülerinnen, Kayla.
Brauche ich Hilfe bei einer Frage?
fragt Kayla schüchtern. Lauren stand auf und ging zu Kaylas linker Seite und beugte sich vor, um sich die Frage anzusehen, über die sie sprach. Taylor beißt sich auf die Lippe, als sie merkt, dass ihr Lehrer in die Nähe ihres Arsches geworfen wurde. Ein leises Stöhnen entkommt seinen Lippen, bevor er sich stoppen kann. Lauren stellt Kayla die Frage und erst als sie ein leises Stöhnen hinter sich hört, merkt sie, dass Taylor direkt neben Kayla sitzt.
Lauren beendet schnell die Erklärung der Frage und erhält, aufrecht stehend, die Chance, hinter sich zu blicken. Taylor starrte hart auf ihren Hintern und Lauren schluckte, bevor sie zu ihrem Schreibtisch zurückkehrte. Sie sieht Taylor an, als sie sich hinsetzt, und wird rot, als Taylor grinst.
Ach du lieber Gott.
Lauren wendet ihre Augen ab und holt ein oder zwei Atemzüge, um sich zu beruhigen. Wie konnte er nur so auf einen seiner Schüler reagieren? Jemand räusperte sich und Lauren zögerte, bevor sie Taylor ansah. Er hielt sein Notizbuch.
schwer zu konzentrieren
Lauren sah ihm in die Augen und runzelte die Stirn. Taylor lächelt und dreht das Notizbuch um und kritzelt etwas anderes, bevor sie es ihrer Lehrerin zurückgibt.
Du in diesem Rock…
Lauren schnappte langsam nach Luft und sah Taylor an. Taylor grinste und legte ihr Notizbuch weg. Trotz Laurens größter Bemühungen konnte sie nicht umhin, eine Wärme zwischen ihren Schenkeln zu spüren. Taylor starrte ihn ohne Verlegenheit an. Lauren sah sich im Raum um und war erleichtert zu sehen, wie der Rest ihrer Schüler an dem Paket arbeitete. Lauren drehte sich zu Taylor um und verengte ihre Augen.
Taylor. Kommen Sie bitte an meinen Schreibtisch.
Ein paar Schüler heben den Kopf, gehen aber genauso schnell wieder an die Arbeit. Taylor steht auf und geht mit einem kleinen Lächeln zu Laurens Schreibtisch. Lauren hob eine Augenbraue zu Taylor, als sie Laurens Schreibtisch erreichte.
Was machst du?
Taylor verbarg ihr Grinsen und runzelte in gespielter Überraschung die Stirn.
Was meinen Sie, Miss W?
Lauren seufzt und leckt sich über die Lippen, und Taylor beobachtet, wie ihre Zunge herausragt, bis sie wieder herausspringt. Laurens Herz schlägt etwas schneller.
Also… ich… du… setz dich wieder auf deinen Platz, Taylor.
Lauren seufzte und lehnte sich in ihrem Sitz zurück. Taylor grinst und lässt sich zurück auf ihren Sitz fallen, wackelt mit ihren Hüften. Lauren beobachtet hilflos ihren Arsch, bis die Blondine wieder an ihren Platz zurückschnappt. Lauren nickt und verweilt mit den Notenblättern, bis die Glocke läutet.
Das sind Hausaufgaben, falls du sie heute noch nicht erledigt hast.
Er erinnert seine Schüler daran und fährt fort, Aufgaben zu benoten.
Fräulein W?
Lauren schaut auf und trifft auf Taylor. Lauren lächelte schwach.
Was kann ich für dich tun, Taylor?
Taylor schenkt ihr ein bezauberndes Lächeln.
Ich brauche Hilfe bei Frage fünf.
Lauren nickte.
Okay. Warum zeigst du mir nicht, was du nicht bekommen kannst?
Taylor geht um Laurens Schreibtisch herum, bis sie neben Laurens Stuhl stehen bleibt. Er legte das Paket auf den Tisch und wandte sich Frage fünf zu. Taylor erfindet irgendeinen Bullshit, weil er es nicht versteht, und Lauren geht buchstäblich in den Unterrichtsmodus. Als er endlich fertig ist, dreht er sich zu Taylor um. Er hatte bis jetzt nicht bemerkt, wie nah sie sich waren, aber Gott helfe, er konnte einfach nicht entkommen.
Taylor leckt sich über die Lippen, während sie auf Laurens Lippen starrt.
Ich glaube, ich habe es jetzt verstanden.
Taylor atmet aus. Lauren schluckte und biss sich auf die Lippe, schüttelte leicht den Kopf, als sie auf Taylors Lippen starrte.
Gut gut.
Lauren wiederholt schnell. Taylor sieht Lauren in die Augen und sieht die darin verborgene Lust. Die Spannung zwischen ihnen verstärkt sich nur, als Taylor näher kommt. Laurens Herz fühlte sich an, als würde es gleich einen Sprung machen, als sie sich plötzlich nach vorne lehnte und ihre Lippen auf Taylors presste. Taylor zögerte nicht zu antworten und brachte ihre Lippen näher an Laurens heran. Lauren lässt los, lässt wirklich los. Er dreht seinen Stuhl zu seiner Schülerin und legt vorübergehend seine Hände auf ihre schlanken Hüften. Taylor stöhnt leise und berührt die Lippen ihrer Lehrerin mit ihrer Zunge. Lauren lässt ihn herein und spreizt ihre Beine gerade weit genug, um Taylor zwischen sich zu ziehen. Mit den fragenden Bewegungen ihrer Zungen entdecken sie den Mund des anderen. Taylor legte ihre Hände in Laurens Haar und küsste sie fester mit einem leisen Stöhnen. Das Stöhnen ermutigt Lauren nur noch mehr zu ihren gefährlichen Handlungen. Seine Hände glitten über Taylors Rock zu der glatten Haut hinter ihren Hüften. Er umklammerte seine Glieder fest und Taylor stöhnte laut in Laurens Mund. Taylor kam abrupt näher und kletterte auf Lauren, die Knie zu beiden Seiten der Hüften der Brünetten. Lauren schnaubte buchstäblich und ihre Hände glitten an Taylors Rock hoch, bis ihre Hände auf Taylors süßem Hintern ruhten, um festzustellen, dass die junge Studentin einen Tanga trug. Lauren konnte nicht anders, als ihren harten Arsch zwischen ihren Händen zu quetschen. Taylor jammert und dann kommt Lauren auf die Erde zurück. Atemlos zog sie ihre Hände und Lippen von Taylor weg.
Verdammt.
Lauren zog ihre Hose aus. Taylor sieht ihre Lehrerin an und leckt ihr über die Lippen. Lauren zieht ihre Hände zurück.
Es-es tut mir so leid, Taylor. Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist. Es war ein großer Fehler.
Taylor beugt sich plötzlich herunter und küsst Laurens Lippen. Lauren stöhnte überrascht auf und Taylor wich zurück.
Hör zu, Miss W., der Kuss war definitiv nicht einseitig, und komm zu mir, wenn du merkst, dass es kein so großer Fehler war, wie du dachtest.
Taylor steigt von ihrer fassungslosen Lehrerin ab und schnappt sich ihre Tasche und ihr Paket. Er erreicht die Tür und dreht sich um.
Guten Tag, Frau W.
Sagt sie mit einem Grinsen und einem Augenzwinkern, bevor sie aus der Tür geht. Lauren holt tief Luft. Er küsste und befummelte seinen Schüler und sein Schüler war damit einverstanden. Ehrlich gesagt war es falsch und immer noch illegal, wenn man bedenkt, dass er 18 Jahre alt ist. Aber gottverdammt, seine Haut fühlte sich an und seine Zunge war in seinem Mund. Es war spannend und erfrischend. Vor allem, wenn die Gefahr besteht, erwischt zu werden. Ein Schauer lief Lauren den Rücken hinunter. Er seufzte und wandte sich wieder den Notizen zu, seine Gedanken bei Taylor.
//
Es war die fünfte Glocke, Lauren hatte ihren Planzeitraum und sie sortierte immer noch Pakete. Er brauchte ein anderes Lehrerzimmer, also war er in seinem Büro auf der anderen Seite des Flurs. Ein Klopfen an der Tür führt ihn von den Zeitungen weg. Sie würde die Tür öffnen und mit einem erstickenden Lächeln an ihrer Tür außer Taylor Greene stehen bleiben. Lauren stockt der Atem.
Taylor.
Taylor lächelt breiter und sieht an ihrer Lehrerin vorbei ins Büro, dann zurück zu Lauren.
Darf ich rein kommen?
Lauren trat zurück, unsicher, ob sie etwas sagen sollte, und ließ Taylor herein. Er schloss die Tür und lehnte sich dagegen, Taylor gegenüber. Taylor stellte ihre Tasche ab und neigte ihren Kopf zur Seite.
Hast du an gestern gedacht?
Laurens Puls steigt und sie respektiert Taylor.
Es war ein Fehler, Taylor.
Er sieht Taylors enttäuschtes Gesicht, das von ihm wegschaut. Noch mehr Worte kommen aus seinem Mund, bevor er es merkt.
Aber das heißt nicht, dass ich es nicht genieße.
Taylor sah Lauren mit leuchtenden Augen an. Lauren bemerkte die Lust in ihren Augen und sie hatte sicher das gleiche Funkeln in ihren Augen, aber sie konnte nicht anders, als auf Taylors Körper zu starren. Er sah so sexy aus in seiner Uniform. Taylor macht einen Schritt nach vorne und leckt sich über die Lippen.
Also hast du daran gedacht?
Lauren hatte keine Ahnung, wie sie das oder das Feuer zwischen ihren Beinen stoppen sollte. Sein Blut floss durch seine Adern und seine Handflächen juckten danach, Taylor wieder zu berühren.
J-Ja. Hast du?
Lauren schluckte und presste ihre Handflächen gegen die Tür. Wie wurde er zur Beute seines Schülers? Taylor ist einen Schritt näher gekommen und wenn sie noch einen Schritt weiter gegangen wäre, würden sie gegeneinander gedrückt werden.
Absolut.
Er macht einen kleineren Schritt nach vorne und hebt langsam seine Hand zu Laurens Bauch. Lauren atmet schwer.
Kann ich dir ein Geheimnis verraten?
Taylor flüstert falsch. Lauren sah in Taylors grüne Augen und schüttelte gleichgültig den Kopf. Taylor drückte ihre Handfläche auf Laurens rote Bluse und beugte sich vor, ihre Lippen in einer Linie mit Laurens Ohr.
Ich habe mich selbst berührt, als ich an dich dachte.
Ein Stöhnen in Taylors Ohr bringt sie zum Lächeln und sie reibt ihre Lippen gegen Laurens Kinn, während sie ihre Finger zu ihrem Bauch beugt. Lauren schnappte nach Luft, als Taylor völlig nackt in ihren Kopf fiel und mit einer Hand zwischen ihren Beinen auf dem Bett lag, die andere das Laken umklammerte und ihren Rücken durchwölbte. Ach du lieber Gott. Das Feuer zwischen seinen Beinen wuchs definitiv.
Ich habe mich selbst berührt, als ich an deine Hände auf meinem Hintern und deine Lippen auf meinen gepresst dachte.
Lauren jammerte und das war genug für Taylor. Taylor hob ihre Hand von Laurens Bauch und umfasste Laurens Wange. Er zieht Lauren in einen Kuss. Lauren stöhnt und küsst Taylor. Taylor fuhr mit ihren Händen durch Laurens Haar und grub ihre Finger in ihre weichen braunen Locken. Lauren nahm schließlich ihre Hände von der Tür und griff nach Taylors Hüften. Taylor drückt ihren Körper komplett gegen Laurens, was ein leises Stöhnen der Frau vor ihr hervorruft. Lauren griff blindlings hinter sie und stieg, nachdem sie die Tür abgeschlossen hatte, ab und stolperte mit Taylor über ihren Schreibtisch.
Taylor übernimmt die Führung und Lauren dreht sich um, sodass die Rückseiten ihrer Beine den Tisch berühren. Bücher fallen von seinem Schreibtisch, aber keiner kümmert sich darum. Lauren stöhnt und greift über Taylors Rock und schiebt ihre Hände unter den Baumwollstoff. Er griff nach Taylors engem Hintern und drückte fest zu, erfreut zu fühlen, dass er einen anderen Tanga trug. Taylor quietscht und lächelt in den Kuss hinein. Lauren nutzt die Gelegenheit, um ihre Zunge in Taylors Mund zu stecken, was den Teenager laut aufstöhnen lässt. Taylors Hände wandern zu Laurens Brust und sie ergreift die Brüste ihrer Lehrerin über ihrer Bluse. Lauren stöhnt und unterbricht den Kuss. Taylor runzelte die Stirn und dachte, dass jetzt dasselbe passiert wie gestern.
Lauren hielt den Atem an und strich mit den Fingern über die Knöpfe von Taylors Hemd. Taylor versteht schließlich den Hinweis und beide versuchen, das Hemd des anderen aufzuknöpfen. Taylor knöpft zuerst Laurens Hemd auf und Lauren zieht die Bluse vom Rock ihrer Lehrerin. Lauren hatte passend zu ihrem heutigen Outfit einen roten Spitzen-BH ausgesucht und Taylor fragte sich, ob ihre freche Lehrerin das richtige Höschen für sie hatte. Schließlich knöpfte Lauren Taylors Hemd auf und zog es aus Taylors kleinem Schulrock.
Lauren grunzte bei dem blassrosa BH, den Taylor trug, und legte ihre Hand auf ihren Rücken, um ihre Schülerin zu ihr zu drücken. Taylor stolperte über Laurens Körper und beide stöhnten, als sich ihre Haut berührte. Der Schmerz zwischen Laurens Beinen wurde fast entsetzlich, so dringend, dass sie Linderung brauchte. Er dreht sie um und packt Taylor an den Hüften. Taylor stieß einen kleinen überraschten Seufzer aus und Lauren stellte es auf ihren Schreibtisch. Lauren bringt ihren Mund nah an Taylors Hals, während sich ihre Hände über ihren Bauch bewegen, um ihre Brüste zu schöpfen. Taylor stöhnt und legt ihren Kopf auf seine Schultern.
Verdammt.
flüstert Taylor und legt ihre Hände auf die Brüste ihrer Lehrerin. Beide Frauen stöhnen und Lauren gerät zwischen Taylors gespreizte Beine und ihre eigenen Beine knallen gegen den Tisch. Es gibt einen lauten Knall von den Büchern, die auf den Boden fallen, aber keiner von ihnen kümmert sich darum. Taylor greift über Laurens Schultern und zieht ihre Bluse herunter. Lauren wirft das T-Shirt beiseite und zieht Taylors weißes Baumwoll-Schulhemd herunter, ihre Lippen pflanzen harte, leidenschaftliche Küsse auf Taylors Hals. Plötzlich klopft es an der Tür und sie sind erstarrt.
Miss Walker, geht es Ihnen gut?
Lauren hielt den Atem an. Es war der Lehrer von nebenan. Lauren geht von Taylor weg und sucht nach ihrem Shirt.
Oh, ja Ja, Mr. Hensley. Ein paar meiner Bücher sind heruntergefallen. Das ist alles.
Taylor zieht ihr Hemd an und knöpft es schnell auf, genau wie Lauren.
Brauchst du Hilfe?
Es präsentiert sich gut. Lauren steckt schnell ihr zugeknöpftes Hemd in ihre Tasche und glättet ihr Haar. Er öffnet die Tür und streckt seinen Kopf heraus, bevor er mit einem süßen Lächeln vor der Tür stehen bleibt.
Ich habe da drüben einen tollpatschigen Schüler. Er wirft ständig meine Bücher um.
Taylor hört, wie er sich bedeckt und unterdrückt ihr Lachen. Eine Idee kommt ihm in den Sinn und er geht von der Tür weg. Lauren lacht und Mr. Hensley stimmt zu.
Ich habe ein paar gegessen. Viel Glück.
Lauren lächelt und winkt, als sie den Flur hinuntergeht. Sie gleitet zurück ins Zimmer und schließt die Tür. Er drehte sich um und atmete aus und schloss die Augen, als er sich gegen die Tür lehnte. Es sieht so aus, als würde sich ihr Herz endlich beruhigen, als Taylor wieder anfängt zu reden.
Fräulein W?
Lauren öffnete ihre Augen, zog ihre Augenbrauen hoch und zuckte mit den Schultern, als sie Taylor immer noch an ihrem Schreibtisch sitzen sah, ihr Hemd offen und ihr Rock bis zu ihren Hüften hochgezogen. Taylor lächelt und lehnt sich mit einer Hand zurück.
Möchtest du weiter machen?
Lauren schloss ihren Mund und nickte stumm, das Feuer zwischen ihren Beinen schnell wieder entfacht. Sie geht auf Taylor zu und stemmt ihre Hände in die Hüften. Taylor lehnt sich an ihre andere Hand und präsentiert sich Lauren leise. Lauren beugte sich vor und die Glocke läutete mit ihren Lippen nur wenige Zentimeter von Taylors entfernt. Taylor biss die Zähne zusammen und stöhnte, was Lauren dazu brachte, leicht zu kichern.
Du musst gehen. Ich muss eine Lektion erteilen und du musst zum Unterricht gehen.
Lauren flüsterte Taylors Lippen zu, bevor sie sich zurückzog und ihr Hemd zuknöpfte, weil sie wusste, dass sie es nicht selbst tun würde.
Gut. Wir sehen uns bei der siebten Glocke.
Taylor grunzte, als sie vom Tisch sprang. Sie schnappte sich ihre Handtasche und ging zur Tür, bevor sie sich an Lauren wandte. Taylor schlang ihren Arm um Laurens Taille und zog sie näher an sich, küsste sie fest auf die Lippen. Lauren stöhnt überrascht auf und küsst Taylor. Beide keuchen leicht, als Taylor sich zurückzieht. Lauren sieht Taylor überrascht an und Taylor lächelt sie an.
Ich wollte dir etwas zum Nachdenken geben, während du die sechste Glocke unterrichtest.
Taylor weicht zurück und verlässt den Raum mit ihrem typischen Augenzwinkern. Lauren leckt sich über die Lippen und lächelt, als ihre Fingerspitzen über ihre streichen. Lauren schüttelte den Kopf, als die Glocke läutete, um den Beginn der 6. Stunde anzukündigen. Er überquert den Korridor und betritt sein Klassenzimmer. Er sammelt die Pakete ein, die er gestern verteilt hat, verteilt eine neue Karte und belehrt sie mit ein paar Fragen. Er lässt den Rest der Klasse daran arbeiten und gibt es nicht als Hausaufgabe, wenn es klingelt.
Sogar während er Vorlesungen hielt, wanderten seine Gedanken immer für ein paar Sekunden zu Taylor. In seinem Stuhl zurückgelehnt, die Beine übereinandergeschlagen und den Stift an den Lippen, starrt er auf ein Blatt Papier, denkt aber an Taylor. Lauren stellt sich vor, wie Taylors Hand in ihre Bluse … oder ihren Rock gerät … und über ihr Höschen stolpert. Taylor betritt die 7. Glocke und sieht niemanden im Klassenzimmer außer ihrer Lehrerin, ihre Augen funkeln und sie schaut auf ein Stück Papier. Taylor grinst und geht leise zum Pult ihres Lehrers. Sie sieht immer noch nicht auf, also räuspert sich Taylor. Bei dem plötzlichen Geräusch hob Lauren ihren Kopf und riss sich aus ihrem Traum. Er respektiert einen grinsenden Taylor und weiß, dass er erwischt wurde.
Was halten Sie von Miss W?
Lauren errötete und biss sich auf die Lippe. Mehrere Schüler betreten das Klassenzimmer und Lauren schafft es, sich zusammenzureißen.
Taylor, setz dich.
Lauren räusperte sich. Taylors Grinsen wird nur noch tiefer und sie beugt sich vor.
Oh… es ist hart.
Sie flüstert und lächelt, als die Röte auf Laurens Gesicht tiefer wird. Taylor nimmt ihren Platz ein und studiert ihre wählerische Lehrerin, bis der Unterricht beginnt. Lauren packt ihre Koffer und zwinkert getrennt von Taylor, die einen missbilligenden Blick von Lauren bekommt. Lauren macht es wie in ihren anderen Lektionen und unterrichtet ein paar Fragen, bevor sie sich an ihren Schreibtisch setzt, damit andere sie erledigen können. Sie nimmt ihr Handy und scrollt durch ihren Facebook-Feed.
Fräulein W, ich habe eine Frage.
Lauren schaut auf und findet eine grinsende Taylor. Warum war er nicht überrascht? Lauren zieht ihren Stuhl zurück und bedeutet Taylor, um ihren Schreibtisch herumzugehen.
Welche Frage?
Taylor lässt ihr Papier fallen, um ein Notizbuchblatt darüber zu enthüllen.
Soll ich raten, was du denkst?
Lauren unterdrückt ein Lächeln und räuspert sich, als Taylor auf eine zufällige Stelle auf der Seite zeigt.
Das. Ich verstehe nicht, was es bedeutet.
fragt Taylor mit einem verwirrten Gesichtsausdruck. Lauren hört kaum auf, mit den Augen zu rollen und nimmt einen Bleistift von ihrem Schreibtisch.
Ja. Wenn Sie keine wirklichen Fragen haben, gehen Sie zurück zu Ihrem Platz.
Lauren kritzelt etwas, bevor sie Taylor leise eine Frage erklärt. Warum stimmte er dem zu? Taylor lächelt und schüttelt in gespieltem Verständnis den Kopf.
Oh, ich verstehe. Was ist mit diesem Teil?
Es stellt eine weitere falsche Frage, während es etwas anderes eingibt. Natürlich würde das Lauren nicht vom Nachdenken abhalten.
Träumst du von meinen Händen auf dir? Was ist mit meinem Mund?
Lauren verschränkte ihre Beine unter ihrem Schreibtisch, als sie sah, wie Taylor ihre Hände und ihren Mund an ihren Hüften auf und ab bewegte. Taylor schreibt weiter.
Das erkenne ich daran, wie er meinen Mund und seine Beine umklammert. Geben Sie Ihre Handynummer ein
Lauren wirft ihm einen verwirrten Blick zu, während sie die letzte Episode schreibt. Taylor bietet ihm den Stift an.
Würdest du für mich schreiben? Bitte.
flüstert Taylor lächelnd. Lauren zögerte, aber bevor sie wusste, was los war, nahm sie den Stift und begann, ihre Nummer zu schreiben. Taylor nimmt ihre Papiere.
Danke, Miss W. Jetzt verstehe ich.
Taylor kehrt zu ihrem Schreibtisch zurück und setzt sich. Während er auf seinem Stuhl saß, zog er sein Telefon heraus und schickte seinem nervösen Lehrer eine SMS. Laurens Telefon vibrierte in ihren Händen als Signal für eine neue Nachricht und Lauren nahm ab. Seine Augen weiteten sich und er blickte auf, um zu sehen, dass Taylor ihn angrinste. Er hatte erwartet, dass Taylor zumindest warten würde, bis die Schule vorbei war. Lauren sah sich die Nachricht noch einmal an.
Hallo lehren (;-T
Lauren beißt sich auf die Lippe und antwortet.
Warum bestanden Sie darauf, meine Telefonnummer zu bekommen? -L
Das ist richtig, wenn er es sendet, bekommt er eine neue Nachricht. Öffnet sich zögernd.
Ich möchte vor dir knien. Ich möchte dich so sehr mit meinen Händen, Lippen und Zunge berühren. Wirst du mich lassen? -T
Lauren schnappt fast nach Luft und starrt Taylor an, die mit großen Augen eine Augenbraue hebt. Sein Handy vibriert erneut.
Warum ist das so? Warum? So kann ich dir obszöne Nachrichten schicken und zusehen, wie du heiß und unwohl wirst. Sie sind nicht die Einzige mit Träumen, Miss W. -T
Lauren schluckte und schloss für eine Sekunde die Augen. Was hat er getan? Das ist sein Schüler. Lauren schaut wieder auf ihr Handy.
Taylor, ich weiß wirklich nicht, warum ich dich geküsst habe. Das war falsch. Ich könnte meinen Job verlieren. Wir müssen das stoppen. -L
Lauren sieht Taylor diesmal nicht an und wartet auf eine Antwort. Summen
Miss W, ich weiß, warum Sie mich geküsst haben. Du wolltest es auch und ich wollte dich. Es fühlte sich so gut und perfekt an und es war warm. Ich weiß, du hast es auch gespürt, Lust, Leute grunzen nicht, wenn sie sie ohne Grund küssen. Du willst mich. Warum küsst du mich sonst zweimal und gibst mir deine Handynummer? Sie haben die Macht, Miss Walker aufzuhalten, aber das wollen Sie nicht. -T
Lauren schluckte, nachdem sie die Nachricht gelesen hatte. Taylor hatte vollkommen Recht. Lauren legt ihr Handy weg und kaut ein paar Sekunden lang auf ihrer Unterlippe. Er hat in seinem Leben immer alles richtig gemacht. Ein schönes Paar Schuhe. Es? Freigeben? Es fühlte sich großartig an. Ja, sie hatte Angst, erwischt zu werden, aber die Schmetterlinge in ihrem Bauch fühlten sich gut an. Lauren nimmt ihr Handy.
Nennen Sie mich Lauren und treffen Sie mich nach dem Unterricht. -L
Lauren wusste, dass er ihr eine gemischte Botschaft schickte, aber er schickte sie trotzdem. Er hob seinen Kopf, um Taylors Reaktion abzuschätzen. Taylor lächelt über die Nachricht und zwinkert ihrer Lehrerin gefährlich zu. Lauren hielt ihr Lächeln und legte ihr Handy weg. Sie bestehen den Unterricht, ohne sich zu viel anzusehen. Als die Glocke klingelt, sagt Lauren ihnen, dass es keine Hausaufgaben sind, und sie verlassen lächelnd das Klassenzimmer. Alle bis auf einen, Taylor. Er hing in seinem Sitz, bis sich die Tür schloss. Taylor steht von ihrem Platz auf und Lauren sieht zu, wie er zu ihrem Schreibtisch geht. Taylor beißt sich auf die Lippe und lächelt.
Du hast also gesagt, du wolltest mich sehen… Lauren.
Taylor lächelt. Lauren stand von ihrem Platz auf und ging zur Tür. Er schließt die Tür ab, bevor er Taylor ansieht. Er geht aus einem bestimmten Grund auf Taylor zu. Es dauert Sekunden, bis sich ihre Lippen berühren. Lauren stöhnt und legt sofort ihre Hände auf den Arsch des Teenagers und drückt zu. Taylor stöhnte und schob ihre Hände in Laurens Bluse, um sie hineinzuziehen. Lauren stellt fest, dass sie Taylor auf die nächstmögliche Wand zubewegt. Taylor grunzte, als ihr Rücken hart gegen die Wand schlug. Katherine wartet nicht darauf, sofort loszulegen und lässt ihre Hände unter Taylors Rock zu ihren Strumpfhosenhüften gleiten. Taylor stöhnt und küsst ihren Lehrer härter. Katherine nimmt dies als grünes Licht wahr und zieht ihr Höschen bis zu ihren Hüften hoch.
Zieh dein Shirt aus.
Lauren flüstert an Taylors Lippen. Taylor gehorcht sofort, als Lauren ihre Lippen wieder verbindet. Lauren nimmt eine Hand zwischen Taylors offene Beine und die andere auf ihre jetzt leere Hand. Taylor hörte auf, sein Hemd aufzuknöpfen und stieß ein gedämpftes Stöhnen zurück, als Laurens Finger ihre geschwollene Klitoris berührten. Lauren grinste und knöpfte schnell den Rest von Taylors Hemd auf. Sie greift nach einer ihrer Hände, verschränkt ihre Finger und drückt ihre Hände über ihre Köpfe gegen die Wand. Taylors andere Hand legte sich auf Laurens Schulter und grub ihre Nägel in den Stoff der Bluse der anderen Frau. Lauren zog sich leicht zurück, als sie ihren Finger in die Nässe des Jungen tauchte. Gott, er war nass.
Fick dich, du bist so nass, Taylor.
Lauren flüstert an ihre Lippen. Taylor knirscht mit den Zähnen, um ihr Stöhnen zu unterdrücken, als ihre Lehrerin mühelos ihren Finger hineinschiebt. Lauren beginnt, ihren Finger in Taylors Teenagerfotze zu stecken. Taylors Augen rollen in ihrem Kopf und sie stöhnt laut. Lauren bringt ihre Lippen nah an Taylors Hals und benutzt ihre Lippen, um auf ihre Haut zu beißen. Taylor stöhnt und drückt Laurens Finger.
Mehr Bitte
Taylor flüstert. Lauren ließ ihre Lippen von Taylors Hals zu ihrer Brust gleiten, als sie ihren Finger wegnahm.
Bist du sicher, dass du zwei nehmen kannst?
Lauren flüstert unsicher. Taylor stöhnte laut, grub ihre Nägel tiefer in Laurens Schulter und öffnete ihre Augen, um ihr einen provokativen Blick zuzuwerfen.
Fick mich schon.
Daraufhin eilt Lauren nach vorne und stöhnt, drückt ihre Lippen auf Taylors. Er konnte sich nicht vorstellen, dass mehr sexy Worte von dem Mädchen kommen würden. Lauren führt sanft zwei Finger in Taylor ein, die versucht, ihr lautes Stöhnen zu unterdrücken. Lauren gibt Taylor Zeit, sich daran zu gewöhnen, bevor sie rein und raus eilt. Taylor holte tief Luft und packte Laurens Schulter fester.
Fuck… ja- oh mein Gott- ja.
Taylor atmet in Laurens Lippen. Lauren lächelt und drückt stärker, was den Teenager laut stöhnen lässt. Lauren bringt ihre Lippen zu Taylors Ohr.
Taylor… wenn du nicht still bleibst… müssen wir es abkürzen.
Lauren atmet in Taylors Ohr. Taylor stieß ein Kichern aus, bevor sie von einem weiteren Stöhnen überdeckt wurde. Taylor lehnt an der Wand und schafft es, ihr Stöhnen zu unterdrücken. Lauren ließ plötzlich ihre an die Wand geheftete Hand los und bedeckte Taylors Mund.
Gib dein Bestes, ruhig zu sein.
Dann bewegt sie ihr Handgelenk und drückt ihren Daumen fest gegen Taylors Klitoris. Taylor stößt ein besiegtes Stöhnen aus und erhebt sich noch höher. Seine Hände gehen zu Laurens Taille und er nutzt die neue Hebelwirkung, um zu springen und wütend auf seinen Zehen zu schleifen. Taylor stöhnt und stöhnt laut, als sie ihren Mund am Hals des Teenagers auf und ab bewegt, gestoppt von Laurens Hand, die ihren Mund bedeckt. Taylor beginnt wild zu springen, als sich ihr Orgasmus nähert. Lauren spürte das Bedürfnis in Taylors Rauferei und brachte ihren Mund wieder an ihr Ohr.
Ejakuliere für mich, Taylor. Komm schon, Schatz. Ejakuliere für mich.
Taylor keuchte leicht bei dem Ausdruck der Zuneigung, aber ihre Gedanken wanderten schnell zu Laurens Hand zwischen ihren Beinen. Blitzschnell kommt Taylor zum Orgasmus. Wellen der Lust durchzuckten ihren Körper, als sie leise wimmerte. Lauren hinterlässt leichte Küsse auf ihrem Hals und ihren Schultern, während sie in die Pubertät hinabsteigt. Er nahm seine Hand von Taylors Mund und platzierte einen sanften Kuss auf ihren Lippen.
Taylors Augen weiteten sich und sie lächelte schwach. Lauren befreit ihre Finger von Taylors nasser Fotze und leckt sie sauber, wobei sie leise über ihren Geschmack stöhnt. Lauren lächelt das junge Mädchen an und zieht sich zurück. Er geht zu seinem Schreibtisch und holt ein paar Taschentücher. Er wischte sich die Hand ab und bot Taylor ein Paar an, die sie mit einem kleinen Lächeln entgegennahm. Als die beiden Frauen präsentabel sind, sitzt Lauren auf ihrem Stuhl und Taylor nimmt ihre Tasche.
So was…
Lauren sah das grinsende Mädchen an und schluckte.
Wir sollten nicht-
Taylor unterbricht ihn schnell.
Miss W, nichts für ungut, aber wenn Sie sagen, dass es ein Fehler ist, mache ich mir ernsthafte Sorgen um Ihren Verstand. Sie haben mich so sehr ausgelaugt, dass ich tatsächlich ein wenig zittere.
Lauren konnte nicht anders als zu grinsen und rot zu werden. Taylor lächelt und geht zu ihrer Lehrerin.
Sag mir, dass es kein Fehler war, Lauren.
sagt Taylor mit einem wehrlosen Lächeln und senkt den Kopf. Lauren lächelt.
Du bist kein Fehler Taylor.
Taylor lächelt und verbeugt sich als Antwort. Er neigt das Kinn seiner Lehrerin mit einem Finger zu sich und küsst die alte Frau sehr zärtlich. Lauren murmelte leise gegen Taylors Lippen. Taylor geht weg.
Bis morgen, Miss W.
Taylor zwinkert ihrer Lehrerin mit dem berühmten Augenzwinkern zu und öffnet die Tür, bevor sie den Raum verlässt.
—–
Ich hoffe, es hat Spaß gemacht. Wir warten auf Ihre Kommentare und Stimmen (;

Hinzufügt von:
Datum: Januar 24, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert